#1  (Permalink
Alt 27.08.2019, 05:38
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Die Stadtwerke Nürtingen sind bemüht, ein flächendeckendes Glasfasernetz zu errichten. Dazu wird seit ein paar Jahren in jedes Loch ein Speednetrohrverbund geworfen und wo Hausanschlüsse anderer Medien (Gas/Wasser) saniert werden, bekommen die Häuser auch eine Speedpipe in den Keller als Vorbereitung für einen späteren FTTB/FTTH-Anschluss.

In manchen Nürtinger Ortsteilen (Neckarhausen, Raidwangen und Reudern) werden jedoch auch zusätzlich MSAN errichtet, um darüber VDSL anzubieten.

Nun möchte man dieses Jahr damit beginnen, Telekom-VVDSL unter eigener Marke anbzubieten. Ich habe mich für einen Testanschluss beworben, der Ende August geschaltet werden soll.

Ich möchte den Thread dazu nutzen, ein paar technische Details darzustellen. Gibt es etwas, auf das ich achten soll?
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 28.08.2019, 14:16
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 344
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hallo,

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Nun möchte man dieses Jahr damit beginnen, Telekom-VVDSL unter eigener Marke anbzubieten. Ich habe mich für einen Testanschluss beworben, der Ende August geschaltet werden soll.
Interessant, das ist für einen lokalen Anbieter ja eher ungewöhnlich. Da stellt sich natürlich die Frage, wie diese Anschlüsse technisch genau umgesetzt werden. Dafür ist ein Thread wie dieser hier genau das Richtige.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Ich möchte den Thread dazu nutzen, ein paar technische Details darzustellen. Gibt es etwas, auf das ich achten soll?
Die "NT-NET"-Produkte der Stadtwerke Nürtingen werden meines Wissens zusammen mit dem Unternehmen Netservices (früher mr. net services) realisiert. Demnach stellen die Stadtwerke wohl das lokale Netz, während Netservices für die Telefonie und die Internet-Anbindung verantwortlich sein dürfte.

1.) Telefonie

a) Portierungskennung: Bei den bisherigen NT-Net-Produkten werden vom Nutzer zu NT-Net mitgebrachte Rufnummern ins Netz D142 von Netservices portiert (vgl. Portierungsformular auf Seite 4 dieser Antragsunterlagen)

Frage: Hattest Du für den Testanschluß auch solche Antragsunterlagen und unterschieden diese sich z.B. hinsichtlich der Netzkennung vom oben verlinkten Antrag?

b) SIP-Server: Für die bisherigen NT-Net-Produkte wird als SIP-Server die IP-Adresse 77.246.114.26 (gehört zu Netservices) angegeben (siehe Seite 5 dieser Konfigurationsanleitung für Fritzboxen).

Frage: Welcher SIP-Server wird für Deinen Testanschluß angegeben?

2.) Internet

a) Backbone: Bei einem Routing über Netservices müßten in einem Traceroute auf den ersten Hops Bezeichnungen mit "tripleplugandplay.com" vorkommen.

Frage: Ist das bei Deinem Testanschluß auch der Fall? Und ist evtl. sogar erkennbar, wo der erste Hop im Netservices-Netz steht (bei Hops mit tripleplugandplay.com auf den Anfang achten - steht dort eine Ortsbezeichnung wie "ffm" oder "hbg")?

b) IP-Adressen: Laut RIPE-Alloclist hat Netservices folgende IP-Blöcke, die wohl auch für solche Partnerprojekten mit Stadtwerken etc. eingesetzt werden:

de.mrnetservices
net services Beteiligungsgesellschaft mbH trading as net services GmbH & Co. KG

20070515 77.246.112.0/20 ALLOCATED PA
20080425 93.181.0.0/18 ALLOCATED PA
20170501 185.201.84.0/22 ALLOCATED PA
20080423 2a02:2f0::/29


Fragen:
- Aus welchem Bereich stammen die IP-Adressen für Deinen Anschluß?
- Wird neben einer IPv4-Adresse auch ein IPv6-Netz zugeteilt?
- Ist erkennbar, ob es eine "echte" IPv4-Adresse ist oder CG-NAT, DS-Lite, etc.?

c) Einwahlknoten: Bei klassischen NT-Net-Produkte dürfte der Breitband-POP vermutlich von Netservices gestellt werden.

Frage: Welcher BB-POP / BRAS / BNG taucht bei Deinem Testanschluß auf?

d) Benutzername: Bei NT-Net-Produkten soll der Benutzername für die Einwahl normalerweise offenbar einfach nur "vorname.nachname@nt-net.info" sein (vgl. die oben bereits erwähnte Anleitung für Fritzboxen auf Seite 4).

Frage: Nach welchem Muster wird der Benutzername für Deinen Testanschluß gebildet? Gibt es einen Realm bzw. Suffix (also sowas wie "abc/" oder "@xyz" oder gar "abc/name@xyz")?

e) VLAN: In den mir bislang bekannten Anleitungen kann ich keine Angaben zu VLANs bei NT-Net-Produkten finden.

Frage: Sollst Du für Deinen Testanschluß irgendwelche VLAN-Daten eingeben? Falls ja: Wird die Telefonie irgendwie separat behandelt?

Neben den hier angesprochenen Punkten wäre vielleicht auch ein allgemeiner Testbericht interessant, also wie gut läuft der Anschluß (Internet + Telefon), wie läuft die Bereitstellung / Installation, gibt es irgendwelche Probleme, wie gut ist der Kundenservice, etc...

Ich hoffe, das waren jetzt nicht zuviele Fragen bzw. Themen auf einmal.

cu talk
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 28.08.2019, 15:39
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hi talk,

da hast du ja schon selbst recht tief recherchiert! Sind mir auch gar nicht zu viele Fragen. Im Gegenteil!

Da mir bisher keine Unterlagen zugeschickt wurden, warte ich ab, bis ich alle Antworten beisammen habe und schreibe die Infos dann hier in den Thread. Ich hatte allerdings einen Tarif ohne Telefonie gebucht, werde bzgl. SIP-Server wahrscheinlich eher nichts sagen können.

Der ganze Reseller-Prozess ist für die Stadtwerke nach eigener Aussage "Neuland". Nummernportierungen etc. sind jedoch nichts neues, da sie an den auf eigener Technik realisierten VDSL-Anschlüssen auch Telefonie anbieten.

Mein Stiefvater nutzt übrigens so einen Anschluss. Ich kann also beide Anschlusstypen vergleichen.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 28.08.2019, 15:48
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 11.027
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Wie viel soll der Spaß kosten? Bekommst du den Testanschluss kostenlos zur Verfügung gestellt?
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 28.08.2019, 15:55
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

€ 42,95 ohne Telefonie. Mit sind es € 44,95.

Der Testanschluss ist für drei Monate kostenlos und kann monatlich gekündigt werden.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 30.08.2019, 14:21
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 344
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hallo Mettwurscht,

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
da hast du ja schon selbst recht tief recherchiert! Sind mir auch gar nicht zu viele Fragen. Im Gegenteil!

Da mir bisher keine Unterlagen zugeschickt wurden, warte ich ab, bis ich alle Antworten beisammen habe und schreibe die Infos dann hier in den Thread.
Gerne. Ich bin gespannt auf Deinen Bericht.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Der ganze Reseller-Prozess ist für die Stadtwerke nach eigener Aussage "Neuland". Nummernportierungen etc. sind jedoch nichts neues, da sie an den auf eigener Technik realisierten VDSL-Anschlüssen auch Telefonie anbieten.
Wenn bei den Anschlüssen mit eigener Technik die Telefonie und der Internet-Zugang über Netservices abgewickelt wird, dann ist das (auf Diensteebene) ja auch eine Art Resale- / White Label-Nutzung der Netservices-Plattform oder wie immer man das nennen mag.

Die Frage ist nun, ob Netservices auch einen Vertrag mit der Telekom über die Nutzung der Telekom DSL-Plattform hat. Falls ja, könnten Telefonie- und Internet-Verkehr auch für diese Anschlüsse über Netservices laufen und die Stadtwerke Nürtingen könnten im Idealfall die Anschlüsse auf der Telekom-Plattform ähnlich handhaben, wie es schon bislang der Fall ist.

Mir sind allerdings spontan keine Projekte bekannt, wo Netservices für lokale ISP-Projekte auch auf das Telekom DSL-Netz zugreift. Daher halte ich es für eher unwahrscheinlich, daß die Stadtwerke die Telekom-DSL-Anschlüsse einfach über ihren vorhandenen Vertrag mit Netservices einkaufen können. Und für einen eigenen Wholesale-Vertrag mit der Telekom (und eine eigene WIA-Partnerschaft) dürften die Stadtwerke zu klein sein.

Ich vermute daher, daß die Stadtwerke Nürtingen die Telekom DSL-Anschlüsse sowie Telefonie und Internet-Anbindung hierfür woanders einkaufen, z.B. bei Plusnet, die sich mit ihren Wholesale-/White-Label-Produkten unter anderem auch explizit an lokale Stadtwerke etc. richten.

Wenn man sich überlegt, daß die bisherige QSC-Netzsparte Plusnet seit kurzem der EnBW gehört und dann auch noch weiß, das die EnBW bis Ende 2018 lange Jahre Minderheitgesellschafter bei den Stadtwerken Nürtingen war, dann würde das ja gut passen (siehe zum Rückkauf der EnBW-Anteile auch diese Pressemeldung) ...

Sollte diese Vermutung stimmen, wäre es sogar denkbar, daß die Stadtwerke irgendwann alle NT-Net-Produkte zusammen mit Plusnet realisieren (daß also Plusnet auch für die Anschlüsse mit Stadtwerke-eigener Technik die netzseitigen Dienstleistungen für Telefonie und Internet erbringt).

cu talk
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 30.08.2019, 14:48
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hi,

der Anschluss wurde heute "halb geschaltet". Was bedeutet, dass der Techniker bislang nicht aufgetaucht ist. Ich hab die Leitung einfach auf den einzigen freien Stift am APL aufgelegt und gemutmaßt, dass die Leitung am MSAN schon durchgeschaltet ist.

Ist so.

Ich schreibe den Bericht aber heute Abend in einer freien Stunde zusammen. Jetzt ruft erstmal die Kinderbetreuung. Soviel vorab: Es gibt eine positive und eine negative Überraschung.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 31.08.2019, 09:38
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

So, ich beantworte zuerst mal die gestellten Fragen:

Zitat:
Zitat von talk Beitrag anzeigen
1.) Telefonie

Frage: Hattest Du für den Testanschluß auch solche Antragsunterlagen und unterschieden diese sich z.B. hinsichtlich der Netzkennung vom oben verlinkten Antrag?
Es wurden die von der Seite herunterzuladenden Auftragsunterlagen benötigt. Hier unterscheidet sich die Kennung also nicht.

Zitat:
Frage: Welcher SIP-Server wird für Deinen Testanschluß angegeben?
Da ohne Telefonie bestellt, keine. Es liegt bislang aber auch keine Auftragsbestätigung vor.

Zitat:
2.) Internet

Frage 2a: Ist das bei Deinem Testanschluß auch der Fall? Und ist evtl. sogar erkennbar, wo der erste Hop im Netservices-Netz steht (bei Hops mit tripleplugandplay.com auf den Anfang achten - steht dort eine Ortsbezeichnung wie "ffm" oder "hbg")?
Nein, nichts. Ein trace besteht aus genau drei Hops: Der Router, der Router beim ISP, das Ziel.

Zitat:
Fragen 2b:
- Aus welchem Bereich stammen die IP-Adressen für Deinen Anschluß?
- Wird neben einer IPv4-Adresse auch ein IPv6-Netz zugeteilt?
- Ist erkennbar, ob es eine "echte" IPv4-Adresse ist oder CG-NAT, DS-Lite, etc.?
Festhalten: RFC1918. Sprich: cg-NAT. Tolle Wurst. Immerhin ohne DSlite, also auch kein IPv6. Das "beste" aus beiden Welten.

Die öffentliche IP lautet: 5.10.0.230 (AS198726 - Thuega SmartService GmbH)
Es ist also wieder ein ganz anderer Dienstleister, über den das abgewickelt wird.

Zitat:
Frage 2c: Welcher BB-POP / BRAS / BNG taucht bei Deinem Testanschluß auf?

Frage 2d: Nach welchem Muster wird der Benutzername für Deinen Testanschluß gebildet? Gibt es einen Realm bzw. Suffix (also sowas wie "abc/" oder "@xyz" oder gar "abc/name@xyz")?
Weder BNG noch ZUgangsdaten, da die IP-Adresse per DHCP zugeteilt wird. Also ein L2-BSA.

Zitat:
Frage 2e: Sollst Du für Deinen Testanschluß irgendwelche VLAN-Daten eingeben? Falls ja: Wird die Telefonie irgendwie separat behandelt?
Da liegen keine Infos vor, ich werde aber noch anfragen, wie im Sinne der Routerfreiheit vorgegangen werden muss. Wenn ich heute noch die Zeit finde, teste ich mit einem Modem und einem Router. Wenn ich in der Fritz den ISP manuell einstelle und festlege, es soll VLAN 7 verwendet werden, wird keine Adresse zugeteilt. Mache ich das Häkchen bei "VLAN verwenden" raus, wird eine IP zugeteilt. Weiter bin ich aber noch nicht gekommen.

Zitat:
Neben den hier angesprochenen Punkten wäre vielleicht auch ein allgemeiner Testbericht interessant, also wie gut läuft der Anschluß (Internet + Telefon), wie läuft die Bereitstellung / Installation, gibt es irgendwelche Probleme, wie gut ist der Kundenservice, etc...
Das schreibe ich auf jeden Fall noch auf. Am besten, solange die Erfahrungen noch frisch sind. Gestern gab es keine freie Stunde mehr...

Es ist übrigens das neue 100er-Profil eingestellt, also 116.800 down und 46.720 up. Die Fritzbox 7530 kommt aber nur auf 34 Mbit Upload. Das Zyxel-Modem kriegt 45 Mbit hin. Die TAL ist ca. 100 Meter lang.
__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de

Geändert von Mettwurscht (31.08.2019 um 09:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 31.08.2019, 12:40
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 344
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Hallo Mettwurscht,

erstmal vielen Dank für die Infos!

Ein Techniker, der nicht kommt und eine Auftragsbestätigung, die auch noch fehlt... ein kurioses Abenteuer, bei dem die allermeisten Nutzer wohl aufgeschmissen wären.

Wenn dies der einzige Anschluß wäre und man dann auch noch seine Telefonnummern zu einem solchen Testanschluß mitgenommen hätte, würde man jetzt am Wochenende wohlmöglich ganz auf dem Trockenen oder zumindest "zwischen den Stühlen" sitzen...

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Es wurden die von der Seite herunterzuladenden Auftragsunterlagen benötigt. Hier unterscheidet sich die Kennung also nicht.
Da die technische Umsetzung nun völlig anders ist, als bei den Anschlüssen auf NT-Net-eigener Technik, halte ich es für denkbar, daß man bei den Stadtwerken an die Portierungsthematik gar nicht gedacht und deshalb auch die Unterlagen nicht angepaßt hat. Was bei einer echten Portierung dann aber zu Problemen führen könnte...

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Da ohne Telefonie bestellt, keine. Es liegt bislang aber auch keine Auftragsbestätigung vor.
Aber Du hast doch wohl irgendeine Form von Konfigurationsanleitung bekommen? Die normalen NT-Net-Anschlüsse verwenden ja kein DHCP? Oder lief die Konfiguration über TR-069 bzw. wurde ein vorkonfigurierter Router zur Verfügung gestellt?

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Festhalten: RFC1918. Sprich: cg-NAT. Tolle Wurst. Immerhin ohne DSlite, also auch kein IPv6. Das "beste" aus beiden Welten.

Die öffentliche IP lautet: 5.10.X.X (AS198726 - Thuega SmartService GmbH)
Es ist also wieder ein ganz anderer Dienstleister, über den das abgewickelt wird.
Daß hier die Thüga ins Spiel kommt, ist für mich eine echte Überraschung.

Daß diese als kleiner (und relativ spät gestarteter) Anbieter keine großen IPv4-Pools hat und daher auf CG-NAT setzt, ist irgendwie nachvollziehbar (wenn auch ärgerlich aus Sicht eines technisch interessierten Nutzers). Erstaunlich ist dagegen wiederum, daß man kein IPv6 anbietet.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Weder BNG noch ZUgangsdaten, da die IP-Adresse per DHCP zugeteilt wird. Also ein L2-BSA.
Ob man aus der Nutzung von DHCP hundertprozentig auf die Nutzung von L2-BSA schließen kann, bin ich mir nicht so sicher - aber es klingt plausibel. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, daß Thüga in größerem Umfang in eine eigene L2-BSA-Erschließung investiert hat - es war mir völlig neu, daß Thüga überhaupt auf die Telekom DSL-Plattform zurückgreift.

Irgendeinen Breitband-POP muß es aber geben, bei vielen Router kann man aus den Logs den entsprechenden Namen ermitteln. Bei Fritzboxen wäre das unter System > Ereignisse bei der Meldung "Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt" der Fall.

Zitat:
Zitat von Mettwurscht Beitrag anzeigen
Das schreibe ich auf jeden Fall noch auf. Am besten, solange die Erfahrungen noch frisch sind.
Gute Idee... Anhand der bislang vorliegenden Infos wirkt der Anschluß irgendwie ziemlich exotisch...

cu talk
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 31.08.2019, 15:15
Mettwurscht Mettwurscht ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.05.2006
Beiträge: 1.075
Provider: o2@KIRJ00, Huawei 192.26
Bandbreite: 0,11Gb/0,042Gb
Standard AW: VDSL-Anschluss bei Stadtwerke Nürtingen

Das mit dem Techiker ist wirklich blöd gelaufen. Der erste hatte eine Karte eingeworfen, von dem Termin wusste ich mangels Auftragsbestätigung allerdings nichts. Dass der zweite Termin dann ins Wasser fällt, ist noch blöder, kann einem - fairerweise gesagt - jedoch immer passieren, wenn Telekomtechniker im Spiel sind. Die Auftragsbestätigung hätte man aber per Post schicken sollen, anstatt (angeblich) per Mail.

Wahrscheinlich wäre aus ISP-Sicht besser gewesen, wenn ich Nummern portiert hätte, damit man auch den Prozess testen kann. Dann wären die Nummern jedoch schon ab dem ersten Termin nicht mehr nutzbar gewesen, da die Portierung dann wohl dennoch durchgeführt worden wäre. Ist aber nur eine Mutmaßung.

Ich werde den Anschluss aber wegen CG-NAT und fehlendem IPv6 aber ohnehin nicht weiter nutzen. Den holprigen Start kann ich (!) verschmerzen, zumal es eben ein Test ist und man bei den Stadtwerke bisher überhaupt keine Erfahrungen mit dem Telekomprozess hat. Aber wie du richtig sagst: Wenn das ein "Normalkunde" ist, der keinen anderen primären Anschluss nutzt, dann ist das alles andere als gut gelaufen. Da muss also noch optimiert werden.

Bzgl. Telefonie versuche ich mal noch herauszufinden, ob das über die selbe Plattform wie bei den auf eigener Technik produzierten Anschlüssen läuft. Ich werde zu meinem Ansprechpartner sicher noch das eine oder andere Mal Kontakt haben.

Internet/Router:
Nichts. Keinerlei Unterlagen. Wie gesagt, die sollten per Mail gekommen sein, aber ich finde in meinen Mailserverlogs auch keine Verbindungen, die auf eine derartige Mail hindeuten. Kann aber auch sein, dass die Mail von einem anderen Server kam.

Allerdings hat mir mein Kontakt die Fritzbox gestern persönlich vorbeigebracht. Jedoch auch ohne irgendwelche Unterlagen.

Die Fritzbox war soweit vorkonfiguriert, dass der Provider eingetragen war. Mein Test mit dem Zyxel VMG 1312-B30A und nachgeschaltetem Routerboard war unkompliziert. Modem an den WAN-Port und die Adresse kam per DHCP. Es funktioniert sowohl an den Ports, die kein VLAN dranpappen als auch an LAN4, der noch ein VLAN 7-Tag dazu packt (es ist die Telekom-Konfiguration eingespielt).

Meines Erachtens kann das nur L2 BSA sein. Wie sonst sollen die DHCP-Packete durchgehen? Und auch der Paketmittschnitt weist in Wireshark nur auf DHCP hin. Nix von PPPoE zu finden:

__________________
http://www.dslreports.com/speedtest/53154337

forum.ok@honig.do0.de
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stadtwerke Neumünster erlitt ersten KO beim Breitbandausbau in Rickling! TechfreakGer VDSL und Glasfaser 6 07.05.2012 10:02
Durchleitungsgebühren bei Glasfaser (Stadtwerke/Telekom) Tollhaus VDSL und Glasfaser 7 03.11.2011 22:21
infopost: bamberger stadtwerke - fttb schrittweise bis 2020 nsm VDSL und Glasfaser 1 13.04.2011 16:11
Stadtwerke? Nero FX Newskommentare 2 24.03.2010 16:21
Stadtwerke Hameln? Erfahrungen? Roboterfreak Sonstige Anbieter 1 18.12.2005 17:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.