#1  (Permalink
Alt 13.02.2017, 20:44
Hocker Hocker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: in der Provinz
Beiträge: 1.814
Provider: MAN-Citynet
Bandbreite: 12Mbit/512kbit
Standard Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Hallo,

bei uns kommt langsam Bewegung in die Sache Breitbandausbau.

Die Gemeinde hat einen Antrag auf RL DiOS 2016 Teil C gestellt und anscheinend bewilligt bekommen. http://www.sz-online.de/nachrichten/...d-3611443.html

Was mich irritiert: Laut dem Artikel will/wollte die Telekom 50% von Ebersbach und 2 weitere Ort eigenfinanziert ausbauen. Was für Ebersbach bedeuten würde das 2 der 4 KVZ's (3&4) wohl mit OutdoorDSLAMs aufgerüstet werden. Vom HVT sind es zum KVZ 3 ca. 6,5km und KVZ 4 ca. 8km Kabellänge. Wie die Kabellängen von KVZ 1&2 sind weiß ich nicht genau aber angeblich geht das Kabel vom HVT (an KVZ 2 vorbei) erst zum KVZ 3 und von diesem zu 2 und 1.



Warum soll/sollte/könnte KVZ 1 und 2 nicht ausgebaut werden?

Ich hänge an KVZ4. Welches bis in die letzten Wipfel wieder 1km Kabelweg hat.





Ergibt das bei ungefördertem Ausbau das Sinn die Hälfte der Häuser aus diesem Bereich eine Kabellänge von über 500m hat? Wie denken die Telekom Planer da drüber?

Wie wird das jetzt ablaufen? Ein Teil mit und mein Teil (KVZ 4) ohne Förderung ausgebaut und die mit 700m und mehr Kabellänge schauen mit 16Mbit in die Röhre? Oder wird alles gefördert?

Im allgemeinen ergibt es überhaupt keinen Sinn Ebersbach mit VDSL Technik aus zu bauen, geschätze 50% der Gebäude hatten eine Kabellänge von 350m und mehr, beim geförderten Ausbau wäre das der "Todesstoß", ohne VVDSL, wird da mit MiniMSAN's verdichtet? Oder gleich Glas gelegt? Wenn die Telekom das macht, müsste ja überall 50Mbit buchbar sein. Also muss ja irgendwie verdichtet werden.

Der Teil Freitelsdorf wäre unkritisch, ein KVZ mit Häusern ringsum, die bekommen alle 100Mbit VVDSL, bzw 50Mbit.

Rödern wird nicht ausgebaut, wobei es direkt auf dem Weg vom HVT nach Ebersbach KVZ3&4 liegt?

Oberödern ist auch nur 1 KVZ, dort haben aber auch ein paar Pech.

Vielleicht kann mal ein Telekom Mitarbeiter mal schauen, wie das geplant ist/wird.

Im Artikel sind 3 Marktteilnehmer erwähnt, wo sind die Glasverleger? Gibt es da ne Liste welche da aktiv werden könnten, weil noch ist die Ausschreibung nicht raus. So könnte man zumindest versuchen noch ein zwei Glasverleger an zu schreiben und um ein Angebot bitten.

Mal sehen was ihr so sagt....

So long...
__________________
9012m, Hauptsächlich 8km 0.8er Leitung + 700m 0,6mm + 8m 0,4mm + 304m 0,35m, 57,19dB Dämpfung.

Geändert von Hocker (13.02.2017 um 20:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 14.02.2017, 00:04
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.094
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Ich kann Dir nicht ganz folgen. Aus dem verlinkten Artikel kann ich nur wenig Informationen ziehen. Woher kommt die Annahme, die Telekom würde KVz 1&2 ausbauen, KVz 3&4 aber nicht?

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Im Artikel sind 3 Marktteilnehmer erwähnt, wo sind die Glasverleger? Gibt es da ne Liste welche da aktiv werden könnten, weil noch ist die Ausschreibung nicht raus. So könnte man zumindest versuchen noch ein zwei Glasverleger an zu schreiben und um ein Angebot bitten.
Ein Angebot kann es doch erst nach Beginn der Ausschreibung geben, nicht vorher. Was vorher, z.B. im Rahmen einer Markterkundung angezeigt wird, ist kein Angebot und wird nicht gefördert sondern "einfach gemacht". Ein Ermessen der Gemeinde besteht nur begrenzt. Das scheint auch der Artikel durcheinander zu bringen.


Wenn Du außer des Artikel keine Informationen hast, würde ich erst mal abwarten. Grundsätzlich kann es aber durchaus sein, daß die Telekom nicht alle KVz ausbaut, selbst wenn das für einen Teil der Haushalte <16 Mbit/s bedeuten würde. Das ist für die Betroffenen zwar schade, letztendlich ist die Telekom aber ein Wirtschaftsunternehmen. Kosten minimieren, Gewinne maximieren. Wobei bei 700m mit Vectoring durchaus noch VDSL50 drin sind. Bei großen Querschnitten sogar mehr.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 14.02.2017, 07:48
Benutzerbild von Telekom hilft Team
Telekom hilft Team Telekom hilft Team ist offline
Verifizierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2010
Beiträge: 3.878
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Guten Morgen zusammen!

@Hocker: Wie wellmann bereits geschrieben hat, kann hier erst gezielter nachgeschaut werden, wenn es konkrete Pläne zum Beispiel von uns gibt. Bekommt die Telekom den Zuschlag und die Arbeiten gehen bald los, biete ich gerne für dich mehr herauszufinden. Zuvor kann ich keine weiteren Infos anbieten. Ich finde bisher in unseren Systemen auch noch gar nichts dazu.

Ich hoffe, dass es schnellstmöglich mit den Arbeiten bei euch losgeht.

Viele Grüße

Natalie P. von Telekom hilft
__________________
Telekom hilft Team Kundenservice Telekom Deutschland GmbH
Haben Sie Fragen an den Telekom Kundenservice? Wir helfen Ihnen gerne!
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 14.02.2017, 08:15
Hocker Hocker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: in der Provinz
Beiträge: 1.814
Provider: MAN-Citynet
Bandbreite: 12Mbit/512kbit
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Ich kann Dir nicht ganz folgen. Aus dem verlinkten Artikel kann ich nur wenig Informationen ziehen. Woher kommt die Annahme, die Telekom würde KVz 1&2 ausbauen, KVz 3&4 aber nicht?
Anhand der Straßennamen.

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen

Ein Angebot kann es doch erst nach Beginn der Ausschreibung geben, nicht vorher. Was vorher, z.B. im Rahmen einer Markterkundung angezeigt wird, ist kein Angebot und wird nicht gefördert sondern "einfach gemacht". Ein Ermessen der Gemeinde besteht nur begrenzt. Das scheint auch der Artikel durcheinander zu bringen.
Das ist meine Hoffnung, deswegen Suche ich ne Liste mit Glasverlegern. Bricht die Telekom jetzt ihren Eigenausbau ab? Sie hat ja anscheinend nicht mal Baugenehmigungen eingeholt.

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Wenn Du außer des Artikel keine Informationen hast, würde ich erst mal abwarten. Grundsätzlich kann es aber durchaus sein, daß die Telekom nicht alle KVz ausbaut, selbst wenn das für einen Teil der Haushalte <16 Mbit/s bedeuten würde. Das ist für die Betroffenen zwar schade, letztendlich ist die Telekom aber ein Wirtschaftsunternehmen. Kosten minimieren, Gewinne maximieren. Wobei bei 700m mit Vectoring durchaus noch VDSL50 drin sind. Bei großen Querschnitten sogar mehr.
Toll, auf die nächsten 15 Jahre Schnarchinternet.

Zitat:
Zitat von Telekom hilft Team Beitrag anzeigen
Ich hoffe, dass es schnellstmöglich mit den Arbeiten bei euch losgeht.

Viele Grüße

Natalie P. von Telekom hilft
Och ich rechne mit 2 Jahren.
__________________
9012m, Hauptsächlich 8km 0.8er Leitung + 700m 0,6mm + 8m 0,4mm + 304m 0,35m, 57,19dB Dämpfung.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 14.02.2017, 13:44
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.094
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Das ist meine Hoffnung, deswegen Suche ich ne Liste mit Glasverlegern.
http://www.buglas.de/index.php?id=169
http://brekoverband.de/ueber-uns/mitglieder

Falls es Dir um die Ausschreibung geht: was die Telekom (oder ein anderer Anbieter) bereits eigenwirtschaftlich ausgebaut hat, wird nicht mehr gefördert. Staatliche Fördermittel dürfen nur bei Marktversagen eingesetzt werden. Sollten bei dem Telekomausbau ein paar Ortsteile unterversorgt bleiben, kann (nur) für diese Ortsteile Ausschreibung stattfinden. Für die können dann wieder alle Anbieter ein Angebot abgeben. Das kann auch die Telekom sein, die dann zusätzliche DSLAMs aufstellen könnte (angenommen, deren jetzt angezeigter Ausbau hätte die von Dir befürchteten Folgen).

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Bricht die Telekom jetzt ihren Eigenausbau ab?
Davon ist nicht auszugehen. Wieso auch? Es ist ihr doch klar, daß die Markterkundung im Rahmen eines Förderverfahrens stattfindet. Sie hat trotzdem einen Ausbau angezeigt und damit völlig bewußt auf Fördermittel verzichtet.
Kannst jetzt hin und wieder mal auf https://telekom.de/schneller rechts den Ortsnamen in das Feld neben der Karte eingeben. Dann erscheint das entsprechende Popup, sobald die Telekom mit ihren Plänen weiter ist.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 14.02.2017, 13:54
Benutzerbild von Telekom hilft Team
Telekom hilft Team Telekom hilft Team ist offline
Verifizierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2010
Beiträge: 3.878
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

@Hocker: Das hoffe ich mal einfach nicht. Alles Andere hat wellmann dir schon sehr gut erklärt.

Viele Grüße

Natalie P. von Telekom hilft
__________________
Telekom hilft Team Kundenservice Telekom Deutschland GmbH
Haben Sie Fragen an den Telekom Kundenservice? Wir helfen Ihnen gerne!
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 14.02.2017, 14:51
Hocker Hocker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: in der Provinz
Beiträge: 1.814
Provider: MAN-Citynet
Bandbreite: 12Mbit/512kbit
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Falls es Dir um die Ausschreibung geht: was die Telekom (oder ein anderer Anbieter) bereits eigenwirtschaftlich ausgebaut hat, wird nicht mehr gefördert. Staatliche Fördermittel dürfen nur bei Marktversagen eingesetzt werden. Sollten bei dem Telekomausbau ein paar Ortsteile unterversorgt bleiben, kann (nur) für diese Ortsteile Ausschreibung stattfinden. Für die können dann wieder alle Anbieter ein Angebot abgeben. Das kann auch die Telekom sein, die dann zusätzliche DSLAMs aufstellen könnte (angenommen, deren jetzt angezeigter Ausbau hätte die von Dir befürchteten Folgen).
Ja wo fängt Marktversagen an, wo hörts auf? Und kann man irgendwas Einklagen? << Sicherlich nicht.

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Davon ist nicht auszugehen. Wieso auch? Es ist ihr doch klar, daß die Markterkundung im Rahmen eines Förderverfahrens stattfindet. Sie hat trotzdem einen Ausbau angezeigt und damit völlig bewußt auf Fördermittel verzichtet.
Kannst jetzt hin und wieder mal auf https://telekom.de/schneller rechts den Ortsnamen in das Feld neben der Karte eingeben. Dann erscheint das entsprechende Popup, sobald die Telekom mit ihren Plänen weiter ist.
Naja, die scheinen ja noch nicht mal angefangen zu haben, sonst wüsste die Gemeinde ja was von ner Baugenehmigung für die DSLAMs. Ich mein, in den Förderrichtlinien steht drin: "zu erwartender Ausbau in 3Jahren". Die können ja auch sagen, wir planten das die nächsten 3 Jahre, mit Förderung dauerts 1. Naja ohne den Planer wird das alles Glaskugellesen.

Ich kann die Telekom mit ihrer VDSL Technik verstehen, aber hier im Ort ist das wirklich unangebracht. Der Staat zahlt 2x. Freitelsdorf hingegen ist das die Top Lösung, da geht sogar mit G.Fast noch was.

Ich mein mir ist das egal wie die das machen, ob mit VDSL, Koax, Funk oder Glas, wenn hier für die nächsten 10 Jahre 100/50Mbit anliegen (Drossel- und Engpassfrei) und dann weiter gesteigert wird. 30 - 50Mbit überhaupt noch zu fördern, ist in meinen Augen Geldverschwendung, weil die nächsten 10 - 15 Jahre passiert hier nix mehr.

Und schneller wird bei mir nix.... hab jetzt 12Mbit und dann 16Mbit, ganz großes Kino. Wenn die überhaupt noch ADSL2+ Karten einbauen oder können VDSL2 Karten auch ADSL2+? Also ist in die Richtung 56k Modem angesagt, wenn die VoIP Karten im HVT das überhaupt machen.
__________________
9012m, Hauptsächlich 8km 0.8er Leitung + 700m 0,6mm + 8m 0,4mm + 304m 0,35m, 57,19dB Dämpfung.

Geändert von Hocker (14.02.2017 um 15:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 14.02.2017, 14:56
Benutzerbild von Wisi
Wisi Wisi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.06.2000
Ort: Unterfranken
Beiträge: 6.770
Provider: HAB-Net
Bandbreite: 100/20 (85/20) VVDSL
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Ja wo fängt Marktversagen an, wo hörts auf? Und kann man irgendwas Einklagen? << Sicherlich nicht.
Doch relativ einfach. Die Gemeinde schreibt Versorgung mit bspw. mind. 30 Mbit/s aus und das Gebiet dazu. Dann kann sich zuerst drauf jemand melden, der eigenwirtschaftlich ausbaut. Ist das nicht der Fall liegt ein Marktversagen vor und es geht in die Ausschreibung mit Fördermitteln...
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 14.02.2017, 15:00
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.094
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Die können ja auch sagen, wir planten das die nächsten 3 Jahre, mit Förderung dauerts 1.
Nein, das geht nicht. Was die Telekom jetzt angezeigt hat, wird gar nicht erst ausgeschrieben.

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Ich kann die Telekom mit ihrer VDSL Technik verstehen, aber hier im Ort ist das wirklich unangebracht. Der Staat zahlt 2x.
Bei dem jetzt angezeigten Ausbau fließen ja keine Steuermittel. Das muß die Telekom komplett selbst bezahlen.

Zitat:
Zitat von Hocker Beitrag anzeigen
Und schneller wird bei mir nix.... hab jetzt 12Mbit und dann 16Mbit, ganz großes Kino.
Das weißt Du doch noch gar nicht. Erst baut die Telekom eigenwirtschaftlich, später vielleicht noch ein zweites mal im Rahmen der Ausschreibung. Ob Du bei beiden Ausbauten leer ausgehst, weiß niemand.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 17.02.2017, 08:34
Hocker Hocker ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 08.06.2004
Ort: in der Provinz
Beiträge: 1.814
Provider: MAN-Citynet
Bandbreite: 12Mbit/512kbit
Standard AW: Ausbau Gemeinde 01561 Ebersbach

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Das weißt Du doch noch gar nicht. Erst baut die Telekom eigenwirtschaftlich, später vielleicht noch ein zweites mal im Rahmen der Ausschreibung. Ob Du bei beiden Ausbauten leer ausgehst, weiß niemand.
Ich hab mal auf der Karte zu geplanten Ausbauten geschaut. So wie mir es scheint, scheinen sich die Planer mühe zu geben auf 100Mbit Buchbarkeit zu bauen, es gibt nur wenige Flecken wo in hellblau nur 50Mbit geplant sind und die sind direkt neben den dunkelblauen. Das macht bissl Hoffnung.

So jetzt werde ich ungedultig. Wie lange dauerts in der Regel wirklich von der Planungsphase bis zu Buchbarkeit? 2 Jahre?
__________________
9012m, Hauptsächlich 8km 0.8er Leitung + 700m 0,6mm + 8m 0,4mm + 304m 0,35m, 57,19dB Dämpfung.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
V/DSL Ausbau in der Gemeinde Horstedt 04288 Card ADSL und ADSL2+ 22 07.02.2012 22:43
DSL Ausbau 034208 Gemeinde Löbnitz Ehemalige Benutzer ADSL und ADSL2+ 64 20.07.2011 08:46
Ausbau: Wie an die Gemeinde wenden? DasFragezeichen Telekom 32 11.07.2011 14:42
DSL Ausbau in der Gemeinde - MVOX ? Sasha888 ADSL und ADSL2+ 30 29.04.2010 07:36
DSL-Ausbau in der Gemeinde Wasserlosen CIA_MAN ADSL und ADSL2+ 8 05.11.2009 14:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:12 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.