#1  (Permalink
Alt 29.02.2008, 19:53
hans20000 hans20000 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 29.02.2008
Beiträge: 2
Standard freenet sind abzocker

Hallo,
heute habe ich eine Rechnung von der REAL INKASSO bekommen in Auftrag von freenet.

Der Sachverhalt ist folgender Massen, ich habe da ich umziehen musste Kündigen müssen. Diese Kündigung habe ich per Einschreiben im März 2007 an freenet verschickt, mit Personalausweiskopie und Unterschrift. Telefonisch haben Sie mir sogar die Kündigung bestätigt.

Jetzt elf Monate später bekommen ich eine Rechnung des Inkasso Unternehmens in der Höhe von ~200 EUR! Obwohl ich als Kunde richtig gekündigt habe! Laut der Inkasso Firma haben sie mir eine Brief geschickt, dass sie angeblich meine Umzugsdaten (den Ausweis mit neuer Adresse) nicht lesen konnten??
Diesen Brief habe ich nie erhalten. Trotz eines Nachsendeantrag.

Ich kann natürlich nichts Beweisen, doch man kann sich schon vorstellen mit welchen mitteln freenet arbeitet.

Ich jedenfalls werde nie mehr was mit dieser Firma zu tun haben wollen.

Ciao
RF

Geändert von tde (03.03.2008 um 17:49 Uhr) Grund: Personendaten entfernt
  #2  (Permalink
Alt 29.02.2008, 21:36
Holger_P Holger_P ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.04.2005
Ort: Wallenhorst
Alter: 51
Beiträge: 2.952
Provider: Osnatel
Bandbreite: 16000
Holger_P eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von hans20000
Hallo,
heute habe ich eine Rechnung von der REAL INKASSO bekommen in Auftrag von freenet.

Der Sachverhalt ist folgender Massen, ich habe da ich umziehen musste Kündigen müssen. Diese Kündigung habe ich per Einschreiben im März 2007 an freenet verschickt, mit Personalausweiskopie und Unterschrift. Telefonisch haben Sie mir sogar die Kündigung bestätigt.

Jetzt elf Monate später bekommen ich eine Rechnung des Inkasso Unternehmens in der Höhe von ~200 EUR! Obwohl ich als Kunde richtig gekündigt habe! Laut der Inkasso Firma haben sie mir eine Brief geschickt, dass sie angeblich meine Umzugsdaten (den Ausweis mit neuer Adresse) nicht lesen konnten??
Diesen Brief habe ich nie erhalten. Trotz eines Nachsendeantrag.

Ich kann natürlich nichts Beweisen, doch man kann sich schon vorstellen mit welchen mitteln freenet arbeitet.

Ich jedenfalls werde nie mehr was mit dieser Firma zu tun haben wollen.

Ciao
RF

Das Briefe trotz Nachsendeantrag in den alten Briefkasten gelangen, ist ja ein alter Hut. Und sicherlich nicht Schuld von freenet.

Der Normalfall ist ja, dass man in einem solchen Fall eine Kopie der Abmeldebescheinigung oder Ummeldebescheinung bei der Kündigung beilegt. Diese Aufkleber von den Ausweisen sind gelinde gesagt ein Witz und im Original oft schon nach wenigen Wochen unleserlich - da klingt es glaubhaft, dass man die Kopie nicht lesen konnte.

Wenn nun freenet Rückfragen hatte und die Kündigung so nicht akzeptiert hat, aber auf ihre Rückfragen keine Antwort bekommen haben (weil der Brief vermutlich im alten Briefkasten landete), dann haben sie aus ihrer Sicht erst mal nachvollziehbar gehandelt.

Einen Anspruch auf Kündigung durch Umzug hast Du nicht automatisch. Der Anbieter kann auf Vertragserfüllung am neuen Wohnort bestehen, sofern er dort liefern kann. Je nach Fall könnte er sogar auf Vertragserfüllung in der alten Wohnung bestehen. Das nur mal am Rande.


Gruß Holger
__________________
Anschluss verstopft? www.Anschluss-Frei.de
  #3  (Permalink
Alt 29.02.2008, 23:39
Bastelfred Bastelfred ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2002
Beiträge: 47
Standard AW: freenet sind abzocker

Das ist völlig normal! Mit dieser Betrügerischen Masche versucht freenet das schon seit Jahren. Es gab ja mehrere Webseiten die sich damit mal befasst haben. Erst wurden die Seiten für freenet User umgeleitet so das die später Betroffenen davon nichts lesen konnten, und später wurden die Seiten dann weg geklagt.

So einen Brief hatte ich auch mal. Habe einfach dagegen Widerspruch eingelegt und denen geschrieben das mir deren Betrügerischen Machenschaften bekannt sind und ich keine offene Rechnung bei freenet habe. Und wenn die mich weiter belästigen mache ich eine Strafanzeige wegen Betrug gegen das angebliche Inkasso Unternehmen. Antwort kam kurz danach das sie das nochmal "prüfen" wollen, dann kam Monate später das sich die Sache erledigt hat.

Also einfach einen Formlosen Brief aufsetzen, dick oben drüber "Widerspruch" und darunter deren Aktenzeichen und deinen Namen + Adresse. Und dann halt das du genau weist was hier ablaufen soll usw.
  #4  (Permalink
Alt 01.03.2008, 08:01
stefanxxx stefanxxx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort:
Beiträge: 5.096
Provider: I love them all *g*
Standard AW: freenet sind abzocker

Hallo Hans,

dein Vertrag wurde durch die außerordentliche Kündigung wirksam beendet. Es ist in diesem Zusammenhang völlig unerheblich, ob die eingereichte Ausweiskopie leserlich war oder nicht. Das Inkassoschreiben kannst du ignorieren.

Gruß Stefan
Zitat:
Zitat von Holger_P
Der Anbieter kann auf Vertragserfüllung am neuen Wohnort bestehen, sofern er dort liefern kann.
Das ist grundsätzlich richtig. Aber zum einen wurde die Kündigung mündlich bestätigt, zum anderen ergibt sich auch aus dem Inhalt des Inkassobriefes, dass man mit der Beendigung des Vertrags wegen Umzugs dem Grunde nach einverstanden ist und nicht auf der Option besteht, den Vertrag am neuen Ort fortzusetzen. freenet kann bei berechtigten Zweifeln auf nochmaliger Übersendung eines Umzugsnachweises bestehen, mehr aber nicht.
Zitat:
Zitat von Holger_P
Einen Anspruch auf Kündigung durch Umzug hast Du nicht automatisch.
Der Begriff "Anspruch" ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, weil das Kündigungsrecht ein so genanntes Gestaltungsrecht ist, das man ausübt oder eben nicht. Ansprüche gibt es nur im materiellen Recht, das aber nur ganz am Rande.
  #5  (Permalink
Alt 01.03.2008, 22:05
Holger_P Holger_P ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.04.2005
Ort: Wallenhorst
Alter: 51
Beiträge: 2.952
Provider: Osnatel
Bandbreite: 16000
Holger_P eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von stefanxxx
Hallo Hans,

dein Vertrag wurde durch die außerordentliche Kündigung wirksam beendet. Es ist in diesem Zusammenhang völlig unerheblich, ob die eingereichte Ausweiskopie leserlich war oder nicht. Das Inkassoschreiben kannst du ignorieren.

Gruß Stefan
Das ist grundsätzlich richtig. Aber zum einen wurde die Kündigung mündlich bestätigt, zum anderen ergibt sich auch aus dem Inhalt des Inkassobriefes, dass man mit der Beendigung des Vertrags wegen Umzugs dem Grunde nach einverstanden ist und nicht auf der Option besteht, den Vertrag am neuen Ort fortzusetzen. freenet kann bei berechtigten Zweifeln auf nochmaliger Übersendung eines Umzugsnachweises bestehen, mehr aber nicht.
Der Begriff "Anspruch" ergibt in diesem Zusammenhang keinen Sinn, weil das Kündigungsrecht ein so genanntes Gestaltungsrecht ist, das man ausübt oder eben nicht. Ansprüche gibt es nur im materiellen Recht, das aber nur ganz am Rande.
Was wurde mündlich bestätigt? Der Eingang der Kündigung oder ein Kündigungsdatum? Da ich selber lange genug an einer Hotline für ISDN/DSL gearbeitet habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass bei freenet jemand mündlich etwas bestätigt, was nicht 100% sicher in der EDV drin ist.

Das Schreiben des Inkassobüros kenne ich nicht, es wurde hier nicht gepostet. Natürlich ist ein Vertragsverhältnis im Regelfall beendet, wenn es zum Inkassobüro kommt. Das ist bei allen Anbietern so, die ich kenne. Die Frage ist allerdings, zu welchem Zeitpunkt?

Die Anbieter, für die ich gearbeitet habe, haben im Umzugsfall den Anschluss frühestens zum Zeitpunkt gekündigt, an dem die geforderten Unterlagen vorlagen. Nicht rückwirkend.

Nun macht freenet viel mit Resale DSL am bestehenden Telekom-Anschluss. Da sollte eigentlich die Meldung der Telekom vorliegen, dass der Anschluss und damit das DSL weggefallen ist. Mit Datum. Der Haken daran ist allerdings: Oft meldet die Telekom das verspätet, manchmal auch gar nicht. Und bei verspäteter Meldung wird nicht immer das richtige Datum angegeben. Die Telekom kassiert für das DSL ja beim Anbieter. Meldet sie nicht oder verspätet, kassiert sie länger. Ein Schelm, wer da ein System vermutet...

Die Meldung bleibt übrigens aus, wenn der Nachmieter den Anschluss übernimmt. Dadurch entsteht für den Reseller ein schwieriger Zustand, denn er erfährt davon nichts und kennt den neuen Inhaber der Leitung nicht.

Wenn freenet also eine Meldung bekommen hat, sollte als Kündigungsdatum das Datum dieser Meldung genommen werden. Wenn sie eine Meldung bekommen haben...


Gruß Holger
__________________
Anschluss verstopft? www.Anschluss-Frei.de
  #6  (Permalink
Alt 02.03.2008, 15:57
Bastelfred Bastelfred ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2002
Beiträge: 47
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von stefanxxx
Das Inkassoschreiben kannst du ignorieren.
Nicht solche falschen Tipps geben, immer sofort schriftlich Einspruch gegen Forderungen einlegen. Und erst dann kann man alles weitere Ignorieren bis auf ein Schreiben vom Gericht.
  #7  (Permalink
Alt 03.03.2008, 08:12
stefanxxx stefanxxx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort:
Beiträge: 5.096
Provider: I love them all *g*
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von Bastelfred
Nicht solche falschen Tipps geben, immer sofort schriftlich Einspruch gegen Forderungen einlegen. Und erst dann kann man alles weitere Ignorieren bis auf ein Schreiben vom Gericht.
Es ist grundsätzlich nicht erforderlich, unberechtigten Forderungen zu widersprechen.
Zitat:
Zitat von Holger_P
Was wurde mündlich bestätigt? Der Eingang der Kündigung oder ein Kündigungsdatum? Da ich selber lange genug an einer Hotline für ISDN/DSL gearbeitet habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass bei freenet jemand mündlich etwas bestätigt, was nicht 100% sicher in der EDV drin ist.
Es ist ausreichend, wenn die Kündigung zugegangen ist. Eine Bestätigung ist nicht erforderlich. Der Beweis des Zugangs ergibt sich aus dem Inhalt des Inkassoschreibens.
Zitat:
Zitat von Holger_P
Das Schreiben des Inkassobüros kenne ich nicht, es wurde hier nicht gepostet. Natürlich ist ein Vertragsverhältnis im Regelfall beendet, wenn es zum Inkassobüro kommt. Das ist bei allen Anbietern so, die ich kenne. Die Frage ist allerdings, zu welchem Zeitpunkt?
Die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund beendet das Vertragsverhältnis zum Zeitpunkt des Wohnungswechsels, wenn die Kündigung vorher erfolgte, sonst mit Zugang der Kündigungserklärung.
Zitat:
Zitat von Holger_P
Die Anbieter, für die ich gearbeitet habe, haben im Umzugsfall den Anschluss frühestens zum Zeitpunkt gekündigt, an dem die geforderten Unterlagen vorlagen. Nicht rückwirkend.
Der Umziehende kündigt, nicht der Anbieter. Wichtig ist, dass die Voraussetzungen für eine solche Kündigung gegeben sind und die Kündigung dem Unternehmen zugeht. Auch wenn Nachweise nicht zusammen mit der Kündigung dem Anbieter übersandt werden, sondern nachgereicht werden, ist eine solche Kündigung wirksam.
  #8  (Permalink
Alt 04.03.2008, 23:03
Holger_P Holger_P ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.04.2005
Ort: Wallenhorst
Alter: 51
Beiträge: 2.952
Provider: Osnatel
Bandbreite: 16000
Holger_P eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von stefanxxx
Es ist grundsätzlich nicht erforderlich, unberechtigten Forderungen zu widersprechen.
Stimmt. Aber es wird Dir im Falle einer gerichtlichen "Behandlung" auch schnell nachteilig ausgelegt, es nicht zu tun.
Zitat:
Zitat von stefanxxx
Es ist ausreichend, wenn die Kündigung zugegangen ist.
Stimmt nur bedingt. Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung. Wann gekündigt werden kann, ergibt sich aus den Vertragsbedingungen (Mindestvertragslaufzeit usw.). Im Falle eines Umzuges ist die Annahme der Kündigung vielfach Kulanz des Anbieters, in vielen Fällen könnte der Anbieter auch auf Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bestehen, in einigen Fällen sogar an der alten Adresse. Wenn sowas vor Gericht geht, dann gibt es regelmäßig nur wenige Fälle, in denen das Gericht die Fortsetzung des Vertrages als nicht zumutbar betrachtet.
Zitat:
Zitat von stefanxxx
Die außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund beendet das Vertragsverhältnis zum Zeitpunkt des Wohnungswechsels, wenn die Kündigung vorher erfolgte, sonst mit Zugang der Kündigungserklärung.
Ja, wenn dem Kunden am neuen Wohnort die Fortsetzung des Vertrages nicht zumutbar ist und der Wohnungswechsel aus wichtigem (z.B. Arbeit in einer anderen Standt) Grund erfolgte. Wer zwei Straßen weiter in eine schönere, größere oder billigere Wohnung umzieht, zieht nicht aus wichtigem Grund um! Die Rechtsprechung nimmt im Regelfall erst bei einer Entfernung von 50km zwischen altem und neuen Wohnort einen Umzug aus wichtigem Grund an.

Zitat:
Zitat von stefanxxx
Auch wenn Nachweise nicht zusammen mit der Kündigung dem Anbieter übersandt werden, sondern nachgereicht werden, ist eine solche Kündigung wirksam.
Ja, es zählt allerdings der Eingang der vollständigen Unterlagen.


Gruß Holger
__________________
Anschluss verstopft? www.Anschluss-Frei.de
  #9  (Permalink
Alt 05.03.2008, 01:56
stefanxxx stefanxxx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort:
Beiträge: 5.096
Provider: I love them all *g*
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von Holger_P
Stimmt. Aber es wird Dir im Falle einer gerichtlichen "Behandlung" auch schnell nachteilig ausgelegt, es nicht zu tun.
Nein, das ist rechtlich nicht möglich.
Zitat:
Zitat von Holger_p
Stimmt nur bedingt. Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung. Wann gekündigt werden kann, ergibt sich aus den Vertragsbedingungen (Mindestvertragslaufzeit usw.). Im Falle eines Umzuges ist die Annahme der Kündigung vielfach Kulanz des Anbieters, in vielen Fällen könnte der Anbieter auch auf Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bestehen, in einigen Fällen sogar an der alten Adresse. Wenn sowas vor Gericht geht, dann gibt es regelmäßig nur wenige Fälle, in denen das Gericht die Fortsetzung des Vertrages als nicht zumutbar betrachtet.
Diese Kündigung ergibt sich nicht aus dem Vertrag, sondern aus dem BGB. Freenet hat durch die eingeschaltete Inkassofirma lediglich moniert, dass der Umzugsnachweis nicht leserlich sei. Der Kündigung wurde nicht widersprochen.
Zitat:
Zitat von Holger_p
Ja, wenn dem Kunden am neuen Wohnort die Fortsetzung des Vertrages nicht zumutbar ist und der Wohnungswechsel aus wichtigem (z.B. Arbeit in einer anderen Standt) Grund erfolgte. Wer zwei Straßen weiter in eine schönere, größere oder billigere Wohnung umzieht, zieht nicht aus wichtigem Grund um!
Nein. Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.
Zitat:
Zitat von Holger_p
Die Rechtsprechung nimmt im Regelfall erst bei einer Entfernung von 50km zwischen altem und neuen Wohnort einen Umzug aus wichtigem Grund an.
Nein.
Zitat:
Zitat von Holger_p
Ja, es zählt allerdings der Eingang der vollständigen Unterlagen.
Nein, eine außerordentliche Kündigung ist wirksam, wenn die Berechtigung zur Kündigung gegeben ist und die Kündigungserklärung dem Vertragspartner zugegangen ist.
  #10  (Permalink
Alt 05.03.2008, 14:54
ProErwin ProErwin ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 05.03.2008
Beiträge: 30
Standard AW: freenet sind abzocker

BTW: Man kann sich Kündigungen auch schriftlich bestätigen lassen.

Viele Leute handeln leider nach dem Motto "aus den Augen aus dem Sinn", dann kommt das böse Erwachen und dann wird rumgeflennt.
 
Anzeige
 


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Freenet Zugangsdaten sind nie angekommen... Kajsa freenet [Archiv] 17 14.12.2007 17:02
Abzocker-Liste Ehemalige Benutzer Sonstiges 11 18.11.2006 15:03
Freenet - Normal sind die nicht! Metallio freenet [Archiv] 35 12.11.2006 22:22
Freenet sind die größten ******** habe den BEWEIS !!! adeade freenet [Archiv] 62 20.07.2006 08:47
Abzocker Tiscali! Ehemalige Benutzer Sonstige Anbieter 5 06.01.2005 13:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:34 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.