#1  (Permalink
Alt 07.03.2008, 10:58
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard Politik - Breitband

Hab grade durch Zufall im TV ne Bundestagsdebatte mitgekriegt und war total erstaunt als dort Argumente fielen wie:
Breitbandausbau überall in Deutschland unabhängig von der Technologie UND
1 MBit sollte als Mindeststandard für jeden Nutzer gelten.
Tut sich da etwa was in der Politik? Oder wird das wieder nur so eine Art Vorgeplänkel zum Wahlkampf?
Es vielen auch Argumente, dass es bereits verschiedene Anträge gibt, sowohl von der großen Koalition als auch von de FDP zur Bereitstellung von Bundesmitteln/ Frequenzen.

Hat jemand genaue Infos?
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 07.03.2008, 11:07
ThoRo ThoRo ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.02.2006
Beiträge: 1.776
Standard AW: Politik - Breitband

Falls Du Dich in die Thematik einlesen möchtest, findest Du sowohl die Anträge aus der Bundestagsdebatte, als auch ein Teil der Entstehungsgeschichte bei geteilt.de.

MfG

ThoRo
__________________

Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 07.03.2008, 11:47
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: Politik - Breitband

Danke für die schnell Antwort
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 07.03.2008, 16:34
LeRoi LeRoi ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.01.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 245
Provider: Kabel Deutschland
Bandbreite: 32 M/bit
Standard AW: Politik - Breitband

Das ist wohl das Schlaueste was Politiker je von sich gegeben haben.

Es ist wirklich gut, dass immer mehr Menschen Online gehen und das dann auch vernünftig genießen wollen.

Wenn jetzt die Politik auch noch das Potenzial der UMTS anbieter erkennt und vielleicht ein wenig Geld locker macht, wäre das ja ein gutes Zeichen dafür, dass man vielleicht bald mit vernünftigen Preisen rechnen darf.

Man hat ja genug Geld in der Staatskasse.
Man sollte es nicht immer für Eisstadien in kleinen 300 Sellendörfern ausgeben.
__________________
E+ kriegt es irgendwann schon Gebacken
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 10.03.2008, 02:18
Benutzerbild von surf@home
surf@home surf@home ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.01.2006
Ort: Mannheim
Beiträge: 7.155
Provider: O2
Bandbreite: 15,5 Mbit/s
Standard AW: Politik - Breitband

Ich finde das total unsinnig, dass jetzt staatsgelder in unrentablen DSL-Gebieten fließen sollen, wo doch Nortel angekündigt hat, dass EDGE bald durch Evolved EDGE auf 1,2 Mbit/s gesteigert wird. Dann hätte sich das Breitband-Problem auf dem Land doch endgültig von selbst erledigt. Und schon jetzt hat man mit EDGE von T-Mobile überall in Deutschland mindestens die 4-fache ISDN-Geschwindigkeit und das - ab 7. April - zu einem Pauschalpreis von nur € 34,99 pro Monat.

Ich meine der Markt hat damit bereits von sich aus eine akzeptable Lösung für das Land gefunden.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 10.03.2008, 03:30
Cinemike Cinemike ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.11.2005
Ort: Spechts Dunkeldeutschland
Beiträge: 617
Provider: T-Online
Bandbreite: VDSL 50000
Standard AW: Politik - Breitband

Zitat:
Zitat von surf@home
Ich finde das total unsinnig, dass jetzt staatsgelder in unrentablen DSL-Gebieten fließen sollen, wo doch Nortel angekündigt hat, dass EDGE bald durch Evolved EDGE auf 1,2 Mbit/s gesteigert wird. Dann hätte sich das Breitband-Problem auf dem Land doch endgültig von selbst erledigt. Und schon jetzt hat man mit EDGE von T-Mobile überall in Deutschland mindestens die 4-fache ISDN-Geschwindigkeit und das - ab 7. April - zu einem Pauschalpreis von nur € 34,99 pro Monat.

Ich meine der Markt hat damit bereits von sich aus eine akzeptable Lösung für das Land gefunden.
Ob Du es wahrhaben willst oder nicht spielt keine Rolle, so lange es keine echte, unbegrenzte Flatrate gibt, nutzt dieser ganze Kokolores den DSL-losen Gebieten nicht die Bohne. Die Zukunft ist breitbandig und trafficintensiv. Wer die Leute auf dem Land oder in städtischen Glasfaserghettos ausgrenzt, begeht ein Verbrechen gegen das Grundgesetz der Gleichheit aller Menschen, denn schon die Kinder und Jugendlichen werden ausgegrenzt, wenn Limits vorgegeben werden. Wenn die Mobilen es nicht packen müssen eben Kabel her. Das Internet wird als Informations- und Unterhaltungsmedium noch weiter an Bedeutung gewinnen. Deutschland ist auch so geteilt genug.

Schöne Woche,
Cinemike
__________________
DSL. Nix anderes.
Nie wieder mobiles Internet zu Hause!
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 10.03.2008, 04:48
LeRoi LeRoi ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.01.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 245
Provider: Kabel Deutschland
Bandbreite: 32 M/bit
Standard AW: Politik - Breitband

Also ich sehe das mit den Flatrates so oder so etwas kritischer.
Die Anbieter sagen, wir bieten keine Flatrates an, weil die Leute mit dem SPEED den sie zur Verfügung haben zuviel Downloaden.

Wenn die Politiker nun sagen, dass man als minumum 1 mBit zur Verfügung haben sollten, wäre es doch ganz ok.

Mit 1 mBit kann man nicht soviel "Schaden" verursachen wie mit den 7,2 oder gar der 42er Leitung die Vodafone anbieten möchte.

Wenn die Politik es schafft, vernünftige Preise zu erzwingen, wäre es doch Wunderbar.

Die Leute die eine Flat haben möchten, sollen langsamer surfen.
Ist doch heute genauso.
Wer eine echte Flat haben will, der geht zu BASE.

Und wenn VF später seine Megaleitung anbietet, werden die unteren Geschwindigkeiten wahrscheinlich in Vergessenheit geraten.

Wenn dann irgendetwas als Flatpaket angeboten wird, dann soll es ein langsames sein.

Und die Leute die dann den schnelleren Speed brauchen, sollen sich dann ein Tolles Volumenpaket kaufen und damit glücklich sein.

Für mich bedeutet immernoch, mehr speed mehr traffic.

Und wenn die Politiker eine 1 mBit Grenze gesetzt haben, dann nicht ohne guten Grund.
Denn selbst im Internet können Sekunden entscheidend sein.
Ich sage da nur eBay.

Also wenn die anbieter ihre Geschwindigkeiten Regeln können und dementsprechend dann Flats anbieten, wäre das schon ein großer Meilenstein in Punkto Mobilem Internet.
__________________
E+ kriegt es irgendwann schon Gebacken
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 10.03.2008, 10:56
Benutzerbild von Low
Low Low ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.05.2004
Ort: bei Berlin
Beiträge: 167
Provider: T-Home
Bandbreite: DSL 16000
Standard AW: Politik - Breitband

naja Base drosselt nicht.. die kündigen gleich

aber back to Topic.

Ich finde es sehr wichtig das eine mindest Geschwindigkeit gibt und einen unbegrenzten Pauschaltarif dafür. Weil es kann echt nicht sein das in der Stadt ein Geschwindigkeitsrennen stattfindet und die Leute aufn Land dafür zahlen.
__________________
9 Jahre nach den ersten Antrag hab ich endlich DSL bekommen
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 10.03.2008, 11:25
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: Politik - Breitband

Zitat:
Zitat von surf@home
Ich finde das total unsinnig, dass jetzt staatsgelder in unrentablen DSL-Gebieten fließen sollen, wo doch Nortel angekündigt hat, dass EDGE bald durch Evolved EDGE auf 1,2 Mbit/s gesteigert wird. Dann hätte sich das Breitband-Problem auf dem Land doch endgültig von selbst erledigt. Und schon jetzt hat man mit EDGE von T-Mobile überall in Deutschland mindestens die 4-fache ISDN-Geschwindigkeit und das - ab 7. April - zu einem Pauschalpreis von nur € 34,99 pro Monat.

Ich meine der Markt hat damit bereits von sich aus eine akzeptable Lösung für das Land gefunden.
DSL wird aber im Gegensatz zu UMTS nicht geshared. Hast du mal darüber nachgedacht???
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 10.03.2008, 19:13
eisbär123 eisbär123 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.01.2008
Beiträge: 139
Provider: o2
Bandbreite: 3600/384
Standard AW: Politik - Breitband

Und außerdem ist heutzutage selbst eine 1000 Leitung nicht mehr der Stand der Zeit, denn in ein paar Jahren gibt es überall Vdsl und auf dem Land soll man dann mit 1000 ins Netz gehen. Dann wäre man wieder geteilt.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Primacom Bandbreiten Politik Screemer Anbieter für Internet via Kabel 55 11.12.2008 07:37
Politik Forum Ehemalige Benutzer Small Talk 2 02.03.2007 12:43
Internet und Politik matze67 Sonstige Anbieter und Archiv 25 08.06.2001 23:30


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:07 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.