#1  (Permalink
Alt 13.06.2018, 08:03
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 125
Standard Überspannungsschutz!

Ich glaub ich bin hier OT, aber ich hab grade keine andere Rubrik gefunden. Da ich immer öfter höre, dass es bei Gewittern Router zerstört hat. Im Kollegen und Bekanntenkreis hört man das immer öfter, will ich mal fragen, ob es für DSL einen passenden Überspannungschutz gibt. Ich persönlich hab einen für das Stromnetz. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Kasten, den man vor die erste Anschlußdose baut. Darf man das? Und es gibt Lösungen, die man in die Steckdose steckt. Hat jemand Erfahrung damit?
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 13.06.2018, 13:10
AndyO AndyO ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 04.02.2005
Beiträge: 143
Standard AW: Überspannungsschutz!

Zitat:
Zitat von HarryMalaria Beitrag anzeigen
Ich glaub ich bin hier OT, aber ich hab grade keine andere Rubrik gefunden. Da ich immer öfter höre, dass es bei Gewittern Router zerstört hat. Im Kollegen und Bekanntenkreis hört man das immer öfter, will ich mal fragen, ob es für DSL einen passenden Überspannungschutz gibt. Ich persönlich hab einen für das Stromnetz. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Kasten, den man vor die erste Anschlußdose baut. Darf man das? Und es gibt Lösungen, die man in die Steckdose steckt. Hat jemand Erfahrung damit?


Die Router sterben in der Regel über induktive Einkopplung in die amtsseitige Doppelader an ihrem äußerst empfindlichen Empfangsteil. Vom Stromnetz her stellt das Sperrwandlernetzteil schon mal einen sehr guten Blitzschutz da. Wenn du Geld ausgeben willst, wirst du hier fündig:


http://www.dehn.de/de/blitzplaner-0
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 13.06.2018, 14:19
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 8.547
Standard AW: Überspannungsschutz!

Hast du keine Hausratversicherung, die Überspannungsschäden beinhaltet?
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 13.06.2018, 14:33
Benutzerbild von jimpanse
jimpanse jimpanse ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 31.01.2011
Beiträge: 613
Provider: Telekom
Bandbreite: Magenta1 Hybrid
Standard AW: Überspannungsschutz!

Ist das nicht bei vielen Anbietern abgedeckt, sofern man das Gerät vom Provider nutzt? Telekom hatte mir den Speedport ersetzt und Inexio bietet das ebenfalls an.
__________________
Leitungslänge: 3751m
Telekom: Magenta 1 Hybrid 3,5MBit Annex J + LTE Max
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 13.06.2018, 14:40
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 8.547
Standard AW: Überspannungsschutz!

Die Telekom ersetzt nur gemietete Geräte.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 13.06.2018, 16:01
Pornstar Pornstar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2017
Beiträge: 620
Standard AW: Überspannungsschutz!

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Die Telekom ersetzt nur gemietete Geräte.
Prüfen die wirklich die gekauften Geräte, falls man von seiner Garantie/Gewährleistung Gebrauch machen möchte?
Bei einem Blitzschaden müsste man diese doch eigentlich aufmachen, außer Plastik ist weggeschmort.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 13.06.2018, 16:03
Andreas Wilke Andreas Wilke ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.04.2004
Beiträge: 45.177
Standard AW: Überspannungsschutz!

Wenn man wg Blitz etwas für die Versicherung benötigt, werden auch gekaufte Geräte geprüft. Kostet ca 40 Eur.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 13.06.2018, 16:12
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 3.892
Standard AW: Überspannungsschutz!

Zitat:
Zitat von Pornstar Beitrag anzeigen
Bei einem Blitzschaden müsste man diese doch eigentlich aufmachen, außer Plastik ist weggeschmort.
Wenn Du einfach nur als "defekt", ohne auf das Gewitter hinzuweisen, einschickst, wird vermutlich getauscht. Ich glaube nicht, daß bei solcher Massenware standardmäßig genaue Prüfungen vorgenommen werden.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 13.06.2018, 16:13
Benutzerbild von maffle
maffle maffle ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.11.2014
Beiträge: 676
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: gammel 95/37Mbit
Standard AW: Überspannungsschutz!

Es gibt keinen wirksamen Überspannungschutz bei Blitzeinschlägen im direkten Umfeld oder Haus selber. Alles was da am Markt verkauft wird ist Betrug. Das einzige, was Hilft ist die Kabel abzustecken und eine gute Versicherung falls ein Schaden eintritt.
__________________
Brutto: 109.3 Mb/s | 36.6 Mb/s , Netto: 95 Mb/s : ( | 34Mb/s : (( (150m Leitungslänge)
Linksys WRT1200AC (Lede) @ AVM FB 7362SL (Lantiq, 6.98b, 1.100.136.15) @ Broadcom 177.161 @ BNG (Telekom)
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 13.06.2018, 16:23
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 3.892
Standard AW: Überspannungsschutz!

Als Antwort zur eigentlich Frage hatte thom53281 kürzlich einen guten Beitrag geschrieben.
Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
Wenn ich nun irgendwo etwas blitzschutzsicherer umsetzen müsste, würde ich das so machen:
  • Sämtliche Masseverbindungen zur Fritzbox vermeiden. Sprich UTP-Kabel ohne Schirm verwenden zur Anbindung für andere Geräte. Die Schirme von Netzwerkkabeln würde ich im Privatbereich allgemein nicht anschließen. Gegenüber 19"-Patchfeldern im Industriebereich mit korrekter Erdung am Potentialausgleich (was auch sinnvoll ist), geerdeten Router, etc., ist eine korrekte Erdung von Netzwerkkomponenten im Privatbereich praktisch fast nie vorhanden. Also weg damit. Gleiches gilt btw. auch für eine USB-Verbindung am Router, wenn geerdete Geräte wie Drucker/Scanner zum Einsatz kommen (z. B. USB-Isolator).
    
  • Splitter zurück in den Schaltweg. Ja, tatsächlich, denn zumindest mit VDSL spielt es immer noch keine Rolle ob nun ein Splitter mit drin ist oder nicht (egal ob splitterloser Anschluss oder nicht). Der Splitter trennt aber die DSL-Verbindung zum Modem ggü. der TAL galvanisch ab.
    
  • ÜsAg sollten im APL gesetzt und der APL geerdet werden (mindestens über den Kabelschirm, richtigerweise zusätzlich noch am Potentialausgleich). Allerdings müsste das aktiv von der Telekom gemacht werden, wenn der APL versperrt ist.
    
  • Wenn weiterhin Probleme auftreten, könnte man auch über den Einsatz eines günstigen VDSL-Modems nachdenken. Zwischen einer abgeschossenen 7590 und z. B. einem Zyxel VMG1312 ist ja preislich doch noch ein kleiner Unterschied. Zudem sind die Fritzboxen ja bekanntermaßen sowieso nicht ideal für Vectoring-VDSL.
https://www.onlinekosten.de/forum/sh...72#post2436072
In dem Thema wurde im Grunde schon alles gesagt.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Überspannungsschutz für VDSL/All-IP Anschluss 2space VDSL und Glasfaser 15 26.05.2013 02:40
Überspannungsschutz vor Splitter/Modem - Auswirkungen GabeX ADSL und ADSL2+ 12 23.09.2009 09:40
Überspannungsschutz?? dodge Hardware 2 06.03.2009 18:19
Überspannungsschutz - wieviel Ampere Daniel Small Talk 22 30.06.2006 11:52
Haben Überspannungsschutz-Leisten Einfluß auf die Dämpfung? swgreed Sonstiges 8 21.01.2006 17:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:49 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.