#1  (Permalink
Alt 30.07.2018, 15:20
silentcreek silentcreek ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 12
Standard VDSL-Modems und Datenraten

Hallo zusammen,

ich bin vor zwei Wochen vom Kabelanschluss auf VDSL100 umgestiegen, mit 1&1 als Provider. Da ich eine eigene Linux-basierte Firewall betreibe, wollte ich ein reines Modem oder einen Router mit Bridge-Modus haben. Also habe ich mir günstig einen gebrauchten Telekom Speedport Entry 2 gekauft, der sich als Modem betreiben lässt.

Die Einrichtung verlief problemlos (ok, ich hatte vorab natürlich schon recherchiert, worauf zu achten ist). VLAN 7 an der Firewall eingerichtet und PPPoE-Verbindung konfiguriert und ich war online. Einzig die reale Datenrate fand ich mit 79-80 Mbit/s im Downstream und 30-31 Mbit/s im Upstream ein wenig ernüchternd (da war ich am Kabelanschluss zumidnest im Downstream verwöhnt). Das Modem zeigt eine Synchronisierung von 87.000-88.000 Kbit/s an.

Der Wert für die Synchronisierung scheint für meine Leitung erst mal nicht ungewöhnlich zu sein. Der Techniker, der mir am Schaltungstag die Leitung angeschlossen und eine neue Dose un die Wohnung gesetzt hat, hat bei der abschließenden Vermessung der Leitung ebenfalls einen Wert von ~87.000 Kbit/s gemessen. Er war darüber sogar etwas überrascht und meinte, so nahe wie ich am Verteilerkasten wohne, müsste der Wert eigentlich bei ~109.000 Kbit/s liegen.

Was mich aber wundert ist, dass die AVM Fritz!Box 7412, die ich von 1&1 als "DSL Modem" bekam (aber in Wahrheit natürlich ein Router ist), tatsächlich ein wenig schneller ist. Sie synchronisiert mit 101.000 KBit/s und ich erreiche damit real 85 MBit/s im Downstream.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Wahl des Modems scheint also eine Rolle zu spielen. Daher ist meine Frage, welche Modems denn tendenziell höhere Übertragungsraten erreichen und was ein empfehlenswerter Kauf wäre, um das Optimum aus der Leitung zu holen? Selbstverständlich würde ich bei einem Neukauf aber darauf achten, dass das Teil schon Supervectoring beherrscht und damit für die Zukunft gerüstet ist. Bei dem Anschaffungspreis von knapp 17€ war mir das bei dem Speedport Entry 2 egal. Denn aktuell wird Supervectoring bei mir auch nicht angeboten.

Für Tipps und Erfahrungen wäre ich dankbar.

Schöne Grüße

Timo

P.S. Ich habe bei 1&1 jetzt mal eine Entstörung in Auftrag gegeben. Dazu musste ich natürlich die mitgelieferte Fritz!Box wieder anschließen. Mal schauen, ob das was bringt, aber ich erhoffe mir nicht viel davon.

Geändert von silentcreek (30.07.2018 um 15:28 Uhr) Grund: Umlaute korrigiert
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 30.07.2018, 16:35
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 9.294
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Die Auswahl an Supervectoring-fähigen Endgeräten hält sich in Grenzen. Speedport Smart 2, Technicolor DGA4132, ...
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 30.07.2018, 18:06
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.105
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Poste mal alle DSL-Daten der Fritz!Box inkl. Spektrum. Vielleicht läßt sich ja erkennen, daß es da ein Problem gibt.

Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
so nahe wie ich am Verteilerkasten wohne
In Metern?
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 30.07.2018, 22:48
silentcreek silentcreek ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 12
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Die Auswahl an Supervectoring-fähigen Endgeräten hält sich in Grenzen. Speedport Smart 2, Technicolor DGA4132, ...
Von der Telekom gibt es inzwischen schon den Speedport Smart 3, irgendeine Digitalisierungsbox und noch den Speedport W925V, die alle Supervectoring-fähig sein sollen. Von Draytek ist der Vigor 160 zumindest angekündigt, aber noch nicht verfügbar.


Aber viel wichtiger wären eben Praxiswerte, gerade im Vergleich zur Fritz!Box, ob die auch mehr aus dem Anschluss herausholen.


Den Technicolor DGA4132 Router finde ich ja preislich ganz interessant. Auch mit OpenWrt habe ich keine Probleme - ich baue mir z.B. für meine WLAN-AccessPoints regelmäßig speziell angepasste OpenWrt-Images. Aber soweit ich die Kommentare überblicke, scheint es auch nicht das stabilste Modem zu sein, insofern ist das nichts für mich.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 30.07.2018, 22:53
silentcreek silentcreek ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 12
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
Poste mal alle DSL-Daten der Fritz!Box inkl. Spektrum. Vielleicht läßt sich ja erkennen, daß es da ein Problem gibt.
Bitteschön:
https://i.imgur.com/RvtFogq.png
https://i.imgur.com/gz616W2.png

Zitat:
Zitat von wellmann Beitrag anzeigen
In Metern?
Das sind so 35-40 Meter zum Verteilerkasten. Wenn ich noch ein wenig Länge für's Kabel unter die Erde führen und hochführen in den zweiten Stock dazurechne, komme ich großzügig gerechnet vielleicht auf 60 Meter?
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 30.07.2018, 23:29
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 9.294
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Die Leitungslänge ist vermutlich deutlich höher als 60 Meter (vgl. Leitungsdämpfung).
Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
Von der Telekom gibt es inzwischen schon den Speedport Smart 3, irgendeine Digitalisierungsbox und noch den Speedport W925V, die alle Supervectoring-fähig sein sollen. Von Draytek ist der Vigor 160 zumindest angekündigt, aber noch nicht verfügbar.
Der Speedport Smart 3 und der W925V haben im Gegensatz zum Smart 2 keinen Broadcom Chipsatz. Der Draytek Vigor 160 kommt erst nächstes Jahr auf dem Markt.
Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
Den Technicolor DGA4132 Router finde ich ja preislich ganz interessant. Auch mit OpenWrt habe ich keine Probleme - ich baue mir z.B. für meine WLAN-AccessPoints regelmäßig speziell angepasste OpenWrt-Images. Aber soweit ich die Kommentare überblicke, scheint es auch nicht das stabilste Modem zu sein, insofern ist das nichts für mich.
Welche Kommentare meinst du?
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 31.07.2018, 00:16
Benutzerbild von GokuSS4
GokuSS4 GokuSS4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 12.05.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 659
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

würde auch so >300m schätzen
__________________
Desktop Core i5 3450 | H77 Pro4-M | 8GB DDR3-1600 | HD7870 | Samsung 850 PRO 512GB
DSL VVDSL 50 | 55168 / 11264 @ Broadcom 177.249 :: VzK 476m ⌀0,4mm (20.28dB @4MHz)
AVM FRITZ!Box 7590 :: TP-Link TL-WDR3600 (OpenWrt 18.06.1) :: Gigaset C610 IP :: 2x S810H
Mobile Google Pixel | Telekom MagentaMobil M
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 31.07.2018, 00:57
Breitbändiger Breitbändiger ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.09.2008
Beiträge: 699
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
Aber soweit ich die Kommentare überblicke, scheint es auch nicht das stabilste Modem zu sein, insofern ist das nichts für mich.
Frage mich auch auf welche Kommentare du dich da beziehst... Würde das DGA4132/4130 als ein sehr stabiles Modem beschreiben!
Hab diese Geräte bereits an mehreren (teilweise grenzwertigen) Leitungen installiert und an "jedem" diese Anschlüsse läuft das DGA äußerst stabil und auch die Fehleranzahl ist sehr gering (größtenteils 0 CRC's über Wochen hinweg).
Im reinen Modem Betrieb sind die Geräte imho das beste was man aktuell für sein Geld bekommt!
Das einzige Hindernis ist halt der Flash und rootvorgang (beim DGA4132) und ein paar manuelle config tweaks damit der Bridge Modus einwandfrei läuft...
__________________
https://savetheinternet.eu/
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 31.07.2018, 10:51
silentcreek silentcreek ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 12
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Die Leitungslänge ist vermutlich deutlich höher als 60 Meter (vgl. Leitungsdämpfung).
Spielt das Alter der Leitung eine Rolle? Das Haus wurde Anfang der 60er Jahre gebaut. Und als ich mit dem Techniker im Keller war, sahen mir die Leitungen auch nicht viel neuer aus. Hat das Einfluss auf die Dämpfung?
Denn wenn die Leitung deutlich länger als 60m ist, dann müsste die eigentlich kreuz und quer im Boden liegen.

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Der Speedport Smart 3 und der W925V haben im Gegensatz zum Smart 2 keinen Broadcom Chipsatz.
Was bedeutet das in der Praxis?

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Welche Kommentare meinst du?
Ich hab die Beiträge nur mal kurz überflogen, aber sowas hier ist mir ins Auge gesprungen:
https://www.onlinekosten.de/forum/sh...20#post2437120
https://www.onlinekosten.de/forum/sh...49#post2440149
Dann gab's da noch Kommentare, wo Leute mehrfach unterschiedliche Firmware- und xDSL-Treiber-Versionen getestet haben, um herauszufinden, welche besser läuft, usw. Das fand ich dann doch ein wenig viel Bastelei. Zumal ich dann ja nicht mal weiß, ob das Teil mir als Modem überhaupt einen Vorteil gegebenüber meinem akteullen Speedport Entry 2 bringt (also mal abgesehen von der Super-Vectoring-Fähigkeit).
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 31.07.2018, 11:02
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 9.294
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: VDSL-Modems und Datenraten

Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
Spielt das Alter der Leitung eine Rolle? Das Haus wurde Anfang der 60er Jahre gebaut. Und als ich mit dem Techniker im Keller war, sahen mir die Leitungen auch nicht viel neuer aus. Hat das Einfluss auf die Dämpfung?
Denn wenn die Leitung deutlich länger als 60m ist, dann müsste die eigentlich kreuz und quer im Boden liegen.
Der Anschluss hängt vermutlich an einem anderen KVz. Bei 60 Meter Leitungslänge würde jedes Modem Vollsync schaffen.
Zitat:
Zitat von silentcreek Beitrag anzeigen
Was bedeutet das in der Praxis?
Endgeräte mit Broadcom Chipsatz synchronisieren meist höher und stabiler als Endgeräte mit Intel Chipsatz, da die Telekom VVDSL-Linecards mit Broadcom Chipsatz einsetzt.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
16.000er-Leitung: Datenraten in der Praxis (Erfahrungsberichte) dark_rider Telekom 0 23.09.2015 10:31
Was ist minimale Datenraten (FB)? road-movie VDSL und Glasfaser 4 14.02.2013 11:23
Alternative VDSL Modems? ConiKost VDSL und Glasfaser 20 12.09.2008 20:43
Leider keine volle Datenraten - wieso? GBuster Arcor [Archiv] 6 09.09.2006 15:48
T-DSL Datenraten bei ADSL und ADSL2! EPA ADSL und ADSL2+ 6 18.03.2006 17:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:20 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.