#21  (Permalink
Alt 27.10.2018, 16:53
feedzapper feedzapper ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 21
Standard AW: ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen RELOADED

Zunächst nur ein kurzer Hinweis über die elektrische Funktion der Ringkerne. Es handelt sich um Stromkompensierte Drosseln die "bifilar" bewickelt wurden. Mit dem Funktionsziel der Bedämpfungvon asymmetrischen Gleichtakt Störungen auf beiden DSL-Leitungs Adern.
Im übrigen kann "NIEMAND" voraussagen, wie sich Leitungsstörer letztendlich auf der DSL Leitung darstellen und das Nutzsignal überlagern b.z.w. beeinflussen. Liegen diese vorwiegend als asymmetrische Störungen auf der Leitung - "BINGO" !.
Hier hat man sehr gute Chancen, mit den Ringkernen eine wesentliche Verbesserung zu erreichen.
Kommt es aber auf der Leitung noch zu einer Gleichtakt/Gegentakt-Konversion, sieht die Sache überschaubar aus !
Meist ist es wohl glücklicherweise eine Mischung aus beidem !?!?
Insofern lohnt sich ein Versuch mit den Drosseln. Die Ergebnisse dürften aber immer individuell unterschiedlich ausfallen.
Deswegen mag ich hier auch die Aussage : "Den Beweis sehen das es etwas gebracht hat....." überhaupt nicht !.
Es lässt sich einfach keine Allgemein gültige Aussage treffen.
Natürlich ist es immer am besten einen Störer ausfindig zu machen und diesen zu beseitigen - wenn er sich denn ausfindig machen lässt. ?!
Ich wage mal eine wohl ("NICHT ALL ZU SEHR") gewagte Prognose, dass sich ADSL+VDSL Störungen in den nächsten Jahren noch vervielfachen dürften, angesichts der nicht abreisenden Flut elektronischer Billigprodukte aus Fernost und der "TOLLEN" Powerline Produkte auf dem Markt.
Im Gegenzug dazu, dürfte sich die Aufklärungsrate gefundener Störungen weiter nach unten bewegen.
Die SOKU der Bundesnetzagentur die solche Produkte aufspüren soll um diese aus dem Verkehr zu ziehen bevor sie Schaden anrichten können (Störungen), sind ebenfalls nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Betonung liegt dabei auf "Stichproben"
Allein das AVM nun schon seine eigenen Powerline Produkte auf der FritzBox eigenen DSL Leitung erkennt und ausblendet spricht für sich. Irgendwie bekommt da der Begriff "Hausgemachte Störungen" eine ganz neue Bedeutung.

Zitat :
**Option zur Prüfung und ggf. Behebung erkannter Störeinflüsse von Powerline auf VDSL**....
Im Menü Internet / DSL-Informationen / Störsicherheit der FRITZ!Box können Störungen des VDSL, die eventuell durch FRITZ!Powerline-Produkte hervor gerufen wurden, minimiert werden.

W o W ! Das ist doch mal was - der gestörte erkennt den Störer selbstständig - wenn das nicht technische Innovation ist .. ?
OS7.X sei Dank - und alle Produkte gleich aus einem Haus (Störer + Entstörer) !

Fakt ist, wer selber etwas gegen DSL Störungen unternehmen möchte, findet hier eine relativ einfache Möglichkeit dies zu tun, oder zumindest dies zu versuchen.
Wer es nicht möchte - soll es einfach lassen und nicht hier in den Foren herum jammern das er jetzt nur noch (wegen Störungen) z.B. mit 14,5 M/Bits

Synct, statt zuvor mit 15,5 M/Bits auf sauberer Leitung - Punkt - .

Da es bereits im häuslichen Umfeld einen "Störnebel" vom Stromnetz, Computer e.t.c bei mir gab. Dieser Störnebel aber zeitweise in die DSL Anschlussleitung von der TAE Dose zur FritzBox einkoppelte und zu Messfehlern führte, mussten diese erst beseitigt werden.
Ich kann jedem nur "dringend" Empfehlen, der eine deutlich längere Anschlussleiung von der TAE Dose zum DSL Modem > 1,5m verwendet,
ein geschirmtes Kabel zu benutzen.
Hier habe ich Cat/7 LAN Kabel als Anschlusskabel verwendet. Alleine durch diese Tatsache ergab sich über einen längeren Zeitraum ein verbessertes DSL-Spektrum.
Um die Wirksamkeit der oben beschriebenen Ringkern Konfiguration zu Überprüfen, wurden zwei Vergleichsmessungen mit einer FritzBox XXXX durchgeführt.
Diese erstreckten sich über einen Zeitraum von insgesamt 14 Tagen.
Traurig ist natürlich, dass sowohl der Fehlerzähler als auch die Min/Max Werte vom Spektrum nach einer Re-Synchronisation
zurück gesetzt werden.
Daher sind diese Werte bei einer Langzeitauswertung nur bedingt tauglich.
Lediglich die Auswertung in der 1 Wochen Statistik selbst kann für einen Vergleich heran gezogen werden.
Sind die CRC Fehler aber zu bestimmten Zeiten sehr hoch, werden die maximal aufgetretenen Fehler ganz links neben den Graphen nicht
mehr als absolut Werte dargestellt.
Man ist dann allein auf die Graphen Anzeige (Schätzung) angewiesen.
Um jegliche äußere Störeinflüsse auszuschalten, wurden alle Ringerne vor Testbeginn zunächst in eine große Keks-/Lebkuchendose aus Weißblech gelegt und diese HF-dicht mit dem Dosen eigenen Deckel verschlossen. Nur die beiden RJ45 Anschluss-Stecker sind über den Dosendeckel nach außen geführt.
Weiterhin sollte man penibel darauf achten, dass sich die Leitungen für die Verbindungen der
Ringkerne untereinander möglichst weder kreuzen, noch direkt nebeneinander verlaufen. Ideal wäre glaube ich ein Weißblechgehäuse in Kammerbauweise.
Die Ringkerne und Zuleitungen sind in der Dose mit doppelseitigem Klebeband fest fixiert. Ebenfalls wurde dabei auf eine optimierte HF
Leitungsführung geachtet.
Ausserdem sollten alle Ringkerne ausschließlich mit einer "einlagigen Wicklung" bewickelt werden. Mehrere Wicklungslagen erzeugen zwar eine höhere Induktivität, durch die Koppelkapazität der einzelne Wicklungen untereinander kommt es aber zu einem schlechteren Wirkungsgrad.
Wichtig ist auch ein räumlicher Abstand der Leitungen am Wicklungsanfang und Wicklungsende (Kerne nicht vollständug bewickeln).
Alle diese Faktoren spiegeln sich in der späteren Filterwirkung der Drosseln wieder.
Der endgültige Aufbau in der abgeschirmten Dose ist hier zu sehen:



Noch ein kurzer Tipp zum Thema Ringkern bewickeln - Stichwort: "Wickelschiffchen" :

https://www.youtube.com/watch?v=I_nnQqddmew

Nun zum Eigentlichen :

Folgende Schritte wurden durchgeführt :
- Tag 1-7 der Messung am ADSL2+ Anschluss "ohne" eingeschleifte Ringkernen.
- Vor Beginn der Messung Neustart der Fritzbox
- Erfassung der aktuellen Verbindungseigenschaften nach Synchronisation + Spektrum
- Nach 7 Tagen Laufzeit...
Erneutes Auslesen der DSL Verbindungseigenschaften incl. Fehlerzähler. Erstellung eines Screenshots
vom Spektrum mit Minimum / Maximum Werten.
Zusätzlich Sicherung der DSL Statistik (Zeitraum 1 Woche).
- Tag 8-14 Wiederholung der beschriebenen Schritte. Diesmal "mit" Ringkernen.

Die erstellten Screenshots stellen sich wie folgt da :

Tag 1 - Messung "ohne" eingeschleifte Ringkerne. / Fritzbox Neustart
Screenshots der DSL-Verbindungseigenschaften und des Spektrums





Tag 7 - Screenshots von den DSL-Verbindungseigenschaften + Spektrum Min/Max + DSL Statistik Zeitraum 1 Woche.
Hier nun gerade zufällig mit aktiven Störungen auf der Leitung + CRC Fehlern im Up-/Downlink Bereich.
Betroffen ist hier speziell bei mir der Bereich von Träger 64 bis ca.192 im Downlink.
Gleichzeitig ist im selben Zeitraum auch der Upstream gestört.






Tag 8 - Messung "mit" eingeschleiften Ringkernen / Fritzbox Neustart.
Anschließend Screenshots der DSL-Verbindungseigenschaften und des Spektrums
Wie man sieht, die Durchgangsdämpfung der Ringkerne macht sich geringfügig bemerkbar
(siehe Vebindungseigenschaften im Vergleich zu Tag 1).
Im Downstream ca. 1dB und im Upstream ca. 1dB. Wenn man bedenkt, dass sich ca.60m Litze "pro Ader" auf den Ringkernen
befinden - meiner Meinung nach Super Werte..





Tag 14 - Abschluss der Messung "mit" eingeschleiften Ringkernen.
Screenshots von den DSL-Verbindungseigenschaften + Spektrum Min/Max + DSL Statistik Zeitraum 1 Woche.
Hinweis: Die Screenshots von den Verbindungseigenschaften und des Spektrums wurden bereits einen Tag zuvor aufgenommen.
Da zu diesem Zeitpunkt der Ansschluss sehr stark gestört war. Bei wegfall der Störungen neigt die Fritzbox gerne mal
dazu einfach mal eine Re-Synchronisation zu machen. Danach werden wie bereits erwähnt der Fehlerzähler und die min/max Werte
des Spektrums mit gelöscht. Dem wollte ich zuvor kommen.






Jeder hat nun die Möglichkeit sich anhand dieser Screenshots seine eigene Meinung zu Bilden. Ich möchte aber nochmals betonen, diese
Ergebnisse sind als Einzelfall zu betrachten und stellen absolut keine allgemeingültige Aussage da !
Das Resultat kann an einem anderen Anschluss vollkommen anders ausfallen.
Hier ist es nun so, dass sich die Wirkung der Ringkerne am getesteten ADSL2+ Anschluss im Test Zeitraum als "überschaubar" darstellt.
Signifikante Verbesserungen sind nicht erkennbar. Allerdings kann man wohl sagen, dass die CRC Fehler merklich abgenommen haben.
Weiterhin sind die in einer Woche aufgetretenen Störungen auch nicht 1:1 vergleichbar (mit / ohne Ringkerne).
Die Störungen unterliegen ja leider keinem festen Rythmus.
Insofern sind die 1 Wochen Statistiken der FritzBox mit MEHR als Vorsicht zu genießen !!!
Da ich aber nach wie vor weiterhin am Testen bin, werde ich Zeitnah über weitere Ergebnisse berichten.


Von mir persönlich als sehr hilfreich bei diesem Projekt empfundene Verweise und Quellen :

http://www.netwraith.de/dsl/dsl.html
http://archiv.swisstmeeting.ch/tl_fi...efilterung.pdf
https://www.robkalmeijer.nl/techniek...496/index.html
http://www.dg0sa.de/acdcferrit.pdf
http://www.dg0sa.de/snt.pdf
http://www.darc.de/fileadmin/filemou...inheim-A20.pdf
https://www.ferroxcube.com/en-global/ak_material/index
https://www.magnetec.de/fileadmin/pdf/pb_lc.pdf

Geändert von feedzapper (27.10.2018 um 17:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  (Permalink
Alt 27.10.2018, 17:28
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.089
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen

Ich mag Dir ja nicht zu nahe treten und ich find Deinen Experimentierwillen in der Hinsicht durchaus lobenswert. Aber so wie erwartet, kann man hier in meinen Augen keinerlei nennenswerte Verbesserung sehen sondern eher sogar eine Verschlechterung (zwei Resyncs -> sechs Resyncs). Auch der Min-/Max-SNR ist bei den Ringkernen stärker ausgeprägt.

Dass das bei DSL immer nur eine Momentaufnahme ist, ist mir klar. Bezugnehmend auf den Aufwand, den man dazu treiben muss, hätte ich mindestens eine irgendwie sichtbare Verbesserung erwartet - selbst wenn sie noch so marginal gewesen wäre. So kann ich in meinen Augen nur jedem davon abraten.
Mit Zitat antworten
  #23  (Permalink
Alt 27.10.2018, 19:36
KarlStülpner KarlStülpner ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.11.2012
Beiträge: 69
Standard AW: ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen

Wenn ich mir die Konstruktion des angeblichen Ent-Stör-Filters so betrachte, das DSL-Signal ist ein fast leistungsloses, deine Ringkerne sind für Leistungen und Anwendungen im Watt- bis kW-Bereich gedacht. Das Ergebnis war vorhersehbar, und von der Logik wäre sicherlich schon ein Hersteller auf die Idee gekommen daraus ein Marktlücke zu schließen, aber nicht mit solch einem Materialaufwand.
Mit Zitat antworten
  #24  (Permalink
Alt 27.10.2018, 20:48
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 2.398
Standard AW: ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen

Zitat:
Zitat von KarlStülpner Beitrag anzeigen
Wenn ich mir die Konstruktion des angeblichen Ent-Stör-Filters so betrachte, das DSL-Signal ist ein fast leistungsloses, deine Ringkerne sind für Leistungen und Anwendungen im Watt- bis kW-Bereich gedacht. Das Ergebnis war vorhersehbar, und von der Logik wäre sicherlich schon ein Hersteller auf die Idee gekommen daraus ein Marktlücke zu schließen, aber nicht mit solch einem Materialaufwand.
Siehe:
https://www.coilcraft.com/pdfs/modjack.pdf
Habe ich mit Erfolg bei einem relativ stoerungsanfaelligen 6000er ADSL-Link genutzt, hat natürlich nicht alle Probleme behoben aber war insgesamt ein Zugewinn...

Geändert von pufferueberlauf (27.10.2018 um 20:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  (Permalink
Alt 29.10.2018, 17:20
feedzapper feedzapper ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 21
Standard ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen RELOADED

Oha, hätte ich geahnt das AVM mit OS7.X auch die DSL Statistik überarbeitet hat, dann wäre diese natürlich
damit gepostet wurden.
Da es ja hier um eine "Kernfrage" geht (auch wenn sich diese nicht im Watt oder Kilowatt Bereich bewegt), werden diese Statistiken umgehend nachgereicht.
Somit erkläre ich "nachdrücklich" die alten 1 Wochen Statistiken der 6.83 als obsolet !
Das nochmalige Posten der Verbindungseigenschaften und des Spektrums erspare ich mir dabei.
Sobald beide Statistiken hier durchgelaufen sind (14 Tage oder so) werde ich sie hier einstellen.
Da AVM mit OS7.X wohl auch an der DSL Firmware geschraubt hat, sind diese Statistik Daten dann als "aktuell"
zu betrachten.
Hmm, der 3E12 Kern bei RS ausverkauft ?
Vielleicht hätte man doch nachdrücklicher davon abraten sollen .... ?!

Geändert von feedzapper (29.10.2018 um 17:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  (Permalink
Alt 10.11.2018, 18:41
feedzapper feedzapper ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 21
Standard ADSL2+ Entstörung mit Ringkernen RELOADED

Hier nochmals die beiden ADSL2+ 1 Wochen Statistiken der Fritzbox.
Diesmal erstellt mit OS7.01
Nun auch mit gemittelten absolut Werten links neben den Graphen der CRC Fehler.

Die erste Woche, diesmal zunächst "mit" eingeschleiften Ringkernen :




Eine weitere Woche "ohne" Ringkerne :

Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nach Entstörung keine CRC Fehler mehr? TechfreakGer VDSL und Glasfaser 13 16.06.2008 20:20
Unitymedia an welche Adresse schriftlich 3 Wochen frist für die Entstörung setzen ! Ehemalige Benutzer Unitymedia 1 27.04.2008 22:24
Arcor und Entstörung.. Lacos Arcor [Archiv] 18 03.11.2006 09:52
Dämpfungsgrenzen: Beantragung vs Entstörung pers Arcor [Archiv] 3 16.05.2006 21:00
Entstörung T-DSL (AGB - Fristen etc.) Georg Rottländer ADSL und ADSL2+ 15 19.04.2001 00:03


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:00 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.