#1  (Permalink
Alt 13.07.2005, 01:44
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Hallo,

ich wollte mal nachfragen, ob es bei grenzwertigen Dämpfungswerten Sinn macht, während dem Leitungstest für Fastpath bestimmte Dinge zu optimieren, um dann erfolgreich Fastpath freigeschalten zu bekommen?

Gibt es da "bessere" oder "schlechtere" Modems, die die Prüfung negativ bzw positiv beeinflussen können? Und macht es Sinn, während der Prüfung die im Haus verlegte Kabellänge zu reduzieren?

Wäre euch für paar Infos dankbar.

Grüsse
Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 13.07.2005, 03:29
elvis2k1 elvis2k1 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.07.2005
Alter: 37
Beiträge: 77
elvis2k1 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

lol ich glaube ob du nun 1 oder 1000 meter kabel an deinen anschlus hast ist glaube ich egal die t-com oder wer auch immer prüft nur wie wie die dämfung von ihnen bis zu deiner tel dose ist ab da ist das dann dein problem aber die dämfung müsste natürlich zwar noch von deinen karbeln modem usw beinflusst werden aber sicher extrem gering
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 13.07.2005, 03:40
VelleX VelleX ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 07.06.2004
Beiträge: 4.854
Provider: Arcor
Bandbreite: 18140/925 ATM
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

naja, aber:

Zitat:
Während der Prüfung ist es unbedingt erforderlich, dass ihr DSL-Modem am T-DSL Anschluss
eingeschaltet bleibt, damit eine Prüfverbindung zu Ihrem DSL-Modem aufgebaut werden kann.
Das heißt ja dann schon mal das nicht bei der telefon dose da schluss ist, oder?
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 13.07.2005, 09:21
Rob_2 Rob_2 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 01.03.2004
Beiträge: 120
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Ich habe die DSL Leitung meines Nachbarn mal optimiert, damit Fastpath geht.
In der Inhouse-Verkabelung (selbst verlegt) war doch wirklich die Leitung an einer Stelle nur zusammengedreht. Hat für T-DSL gereicht, aber nicht für FP. Gelötet und dann gabs auch FP.
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 13.07.2005, 12:25
Benutzerbild von EierFanta
EierFanta EierFanta ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 15.03.2003
Alter: 58
Beiträge: 166
Provider: T-Online
Bandbreite: 51392/10048
EierFanta eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Ich war vor 1 1/2 Jahren so ein "Grenzfall" mit der Zuteilung von Fastpath.

Nach der erfolgreichen Vorprüfung seinerzeit ergab die Prüfung mit dem Aktivierungslink mit meiner internen Fritz!DSL-Karte ein negatives Ergebnis. Die Fritz-Modems haben wohl eine hohe Eingangsdämpfung. Habe danach nochmal bestellt und mir ein Standard-Siemens Modem an die Leitung gehangen, danach war die Aktivierung möglich.

Mehr kann ich zum Thema leider nicht beitragen.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 13.07.2005, 14:18
tele-cm tele-cm ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2002
Beiträge: 3.702
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Beim Klick auf den Aktivierungslink wird eine reale Messung bzw. Leitungsüberwachung aktiviert. Deswegen zählt da auch die Inhouseverkabelung.

cm
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 13.07.2005, 14:59
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Zitat:
Zitat von EierFanta
Ich war vor 1 1/2 Jahren so ein "Grenzfall" mit der Zuteilung von Fastpath.

Nach der erfolgreichen Vorprüfung seinerzeit ergab die Prüfung mit dem Aktivierungslink mit meiner internen Fritz!DSL-Karte ein negatives Ergebnis. Die Fritz-Modems haben wohl eine hohe Eingangsdämpfung. Habe danach nochmal bestellt und mir ein Standard-Siemens Modem an die Leitung gehangen, danach war die Aktivierung möglich.

Mehr kann ich zum Thema leider nicht beitragen.
Erst einmal danke für eure Informationen.

Na super, ausgerechnet so eine FritzCard hab ich Zwar die externe Variante mit USB, aber das wird sicher auch so ne hohe Dämpfung haben *seufz*

Was kann man da jetzt machen? kann man die vorab irgendwie messen?

Gibt es externe Modems mit einer bekannt geringen Eingangsdämpfung?

Und macht es Sinn, nur während der Prüfung nen "besseres" Modem ranzuhängen oder hätte man dann später viele Verbindungsabbrüche und ähnliches wenn man dann wieder das AVM-Modem mit der hohen Dämpfung benutzt?

Grüsse
Andi
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 13.07.2005, 16:17
Blackbird Blackbird ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.07.2005
Beiträge: 31
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Zitat:
Zitat von tele-cm
Beim Klick auf den Aktivierungslink wird eine reale Messung bzw. Leitungsüberwachung aktiviert. Deswegen zählt da auch die Inhouseverkabelung.

cm
Hast du vielleicht konkrete Infos ob da verschiedene Modems auch nen recht starken Einfluss haben können?
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 13.07.2005, 16:24
Benutzerbild von fruli
fruli fruli ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 11.09.2000
Beiträge: 27.324
Provider: Telekom
Bandbreite: VDSL 25/5
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

Hi,

nachher kannst du i.d.R. wieder das Fritz-Modem dranhängen, wenn die Verbindung damit stabil ist.

So gut wie alle anderen Modems sind besser als ein Fritz-Modem bzgl. Eingangsdämpfung. siehe T-DSL-Technik-FAQ: "Suche DSL-Modem mit niedriger Eingangsdämpfung"

So long.
fruli
__________________
So long.
fruli
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 13.07.2005, 23:51
marcometer marcometer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.10.2002
Ort: Aarbergen
Alter: 35
Beiträge: 1.875
Provider: Unitymedia
Bandbreite: 400/40 MBit
Standard AW: Optimierung für erfolgreichen Fastpath-Test möglich bzw sinnvoll?

yeah, mein fp wurde so eben geschaltet
aber um das modem zum syncen zu kriegen war schon wirkliches "optimieren" noetig
__________________
2002 bis 22.09.2010 => 384Kbit
23.09.2010 bis 04.10.2010 => 32Mbit
05.10.2010 bis heute => 128Mbit +x
Dank Unitymedia ist unsere Gemeinde in der Neuzeit angekommen!
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fastpath möglich und sinnvoll? timmey ADSL und ADSL2+ 14 14.05.2006 23:00
Muss ich meinen Tarif umstellen? bzw ist es sinnvoll Lumberjack Arcor [Archiv] 4 06.05.2006 15:05
Fastpath für DSL 6000 nicht möglich. Was nun ? Boom3r4ng ADSL und ADSL2+ 27 11.08.2005 20:50
Fastpath Bestellung sinnvoll? Cerox ADSL und ADSL2+ 7 11.07.2005 17:18
1&1 Neue Flatrates für 6,99 bzw. 9,99 € - Fastpath und Upload 384 Nightfalcon 1&1 Internet AG (United Internet AG) 9 11.04.2005 06:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:26 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.