#1  (Permalink
Alt 28.09.2019, 16:20
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 195
Standard Netzwerktestgeräte Qualität?

Hallo, es gibt doch billige Netzwerktestgeräte z.b. sowas:


https://www.pollin.de/p/netzwerk-kab...-wz0010-740595


sind die brauchbar oder ist das unfug? wenn ja, was kostet ein eingermaßen brauchbares gerät? kann man damit auch testen, ob man deine buchse richtig angeschlossen hat? also z.b in einem keystonemodul oder in einer dose.
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 28.09.2019, 16:33
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.871
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Hier habe ich vor einiger Zeit mal etwas dazu geschrieben, siehe "Überprüfung der Verkabelung und Fehlersuche".

tl;dr
Die meisten Fehler findet man mit so einem Gerät. Fehler, die durch z. B. beidseitig vertauschte Adern oder schlechtes Nebensprechen (ungeeignete Kabel) entstehen, findet man damit aber nicht (imho aber eher selten). "Mehr" Testequipment nehme ich normalerweise auch nicht mit, wenn ich irgendwo ein Netzwerkkabel montiere.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 28.09.2019, 19:38
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 195
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Danke das klingt ja mal gut! Aber kann man mit dem Gerät eine grade verbaute Dose bzw. ein Keystonmodul testen (nicht die Leitung), zb ob die Kontakte alle belegt sind. Dann könnte man den Fehler sofort beheben und müsste nicht später wieder nachschauen. Es gibt nämlich keystonemodule, wo die Adern schnell wieder rausspringen und es zu keinem Kontakt kommt.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 28.09.2019, 21:57
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.674
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Ich nutze seit 4 Jahren das Ding hier: https://www.amazon.de/Incutex-Kabelf...NKY/ref=sr_1_7

Einfacher Netzwerktester und Kabelsucher in einem (sinnvoll, wenn die Kabel noch nicht beschriftet wurden und das richtige erst ermitteln werden muss). Wenn Dose/Stecker montiert sind, kannst du damit (wie im Link von thom53281 beschrieben) prüfen, ob die Adern durchgängig sind und die Belegung stimmt. Für eine genaue Messung/Zertifizierung benötigst du andere Geräte (bspw. von Fluke), die einige Tausender kosten.

Aber selbst viele Elektriker verlegen LAN-Kabel und machen zum Abschluss nur eine Durchgangsprüfung - dann sollte es für dich privat auch genügen. Wichtig ist halt immer sauber zu arbeiten - ich persönliche finde die E-DAT Module von Metz vom Handling her bisher am besten (gibt es auch als Keystone-Variante). Kosten mehr als die günstigen (hab auch welche von deleyCON), lassen sich aber deutlich besser verarbeiten.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 29.09.2019, 10:07
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.871
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Zitat:
Zitat von HarryMalaria Beitrag anzeigen
Aber kann man mit dem Gerät eine grade verbaute Dose bzw. ein Keystonmodul testen (nicht die Leitung), zb ob die Kontakte alle belegt sind.
Nein, dazu benötigst Du auf der anderen Seite ebenfalls eine Dose bzw. ein Modul.

Wenn Du an Ort und Stelle wissen möchtest, ob alle Kontakte kontaktiert haben, dann würde dafür eher ein Multimeter gehen, welches Kapazität messen kann. Dafür benötigst Du aber einen Prüfadapter an dem man alle Adern separat anlegen kann.

Jeweils ein Adernpärchen am Multimeter angelegt, müsste eine höhere Kapazität als Messleitung+Adapter haben. In meinem Fall beispielsweise:

Messschnur: 0,13nF
+2m CAT5-Kabel: 0,19nF

Ist eine Ader unterbrochen, zeigt das Gerät wieder 0,13nF. Haben alle vier Pärchen im Kabel die selbe gemessene Kapazität, sollten alle kontaktiert haben. Voraussetzung dafür ist aber, dass sich die abgeschnittenen Adern auf der anderen Seite nicht untereinander berühren. Für den Kontakt beider Adern reicht aber vermutlich auch einfach die höhere Kapazität.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 02.10.2019, 19:59
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 195
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Das ist interessan, ich mach das nicht so oft, bisher ging alles gut, wenn mal nicht, konnte es schnell behoben werden.



In dem Zusammenhang mal eine Frage zu einer bestimmten Dose von der Fa. Rutenbeck. Die Dose hat nur einen Eingang von Aussen, der ca. im 45 Grad angelegt ist. Auf der anderen Seite gibt es noch einen Durchgang mit einem gebogenen Blechteil das mit einer Schraube befestigt wird. Aber auf der Seite kommt man von außen nicht ran. Zudem sind die linke und die rechte Buchse verschieden belegt. Die ist: zuerst mit dem organgen paar, dann mit dem blauen, dann grün und braun. Die andere Buchse organge, grün, blau, braun angegeben ist B. Irgendwie ist die ganze Dose etwas seltsam.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 03.10.2019, 00:03
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.871
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Ich sehe da keine Frage.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 03.10.2019, 08:39
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 195
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
Ich sehe da keine Frage.

Stimmt! Die Frage ist, wie die zu handhaben sind? Es bleibt ja nur die Kabel übereinander duchzuführen und die mit den zwei gebogenen Belchplätchen zu trennen. Anders geht es ja nicht. Mir ist nur nicht klar, warum die dann in der Dose zwei Durchfühurgen haben, von der nur eine erreichbar ist.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 03.10.2019, 12:27
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 4.674
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Schick mal einen Link zu der Dose.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 04.10.2019, 08:30
HarryMalaria HarryMalaria ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2007
Beiträge: 195
Standard AW: Netzwerktestgeräte Qualität?

Hier sind die Links!


https://ibb.co/PQj0sMT
https://ibb.co/Z275b7f
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Morpheus - Qualität? Aeon Fluxx Fernsehen, Kino, Video und Musik 14 02.09.2001 16:41
Qualität von PC 2 Phone Anbietern turtle Sonstiges 2 19.05.2001 23:02
Qualität von Songs bei Bearshare Ehemalige Benutzer Fernsehen, Kino, Video und Musik 1 23.03.2001 20:44
Mp3 Streams in guter Qualität SPHEN Fernsehen, Kino, Video und Musik 0 12.03.2001 19:41
Qualität von TV-Out bei Geforce MX Grafikkarte Elmer Fudd Hardware 1 22.02.2001 08:15


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:15 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.