#11  (Permalink
Alt 09.01.2018, 02:04
lightningnk lightningnk ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 09.05.2011
Beiträge: 29
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von Breitbändiger Beitrag anzeigen
Mach mal bitte ein ordentlichen Screenshot... Nutze dazu am besten die interne Screenshot funktion von DSLstats.
Die Tone Range würde ich auch mal anpassen !

Sollte dann ungefähr so aussehen:
(den Speicherort kannst du bei "Configuration >> Snapshots" einstellen)
Vielen Dank schonmal für die Rückmeldung.
Hier nochmal ein besserer Screenshot.



Viele Grüße

Geändert von lightningnk (09.01.2018 um 02:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  (Permalink
Alt 09.01.2018, 06:52
Benutzerbild von eXtremeDL
eXtremeDL eXtremeDL ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 06.12.2013
Beiträge: 516
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Da du scheinbar keine Probleme hast bei der Nutzung, muss natürlich auch niemand bei der Telekom aktiv werden.
Mit Zitat antworten
  #13  (Permalink
Alt 09.01.2018, 08:38
lightningnk lightningnk ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 09.05.2011
Beiträge: 29
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von eXtremeDL Beitrag anzeigen
Da du scheinbar keine Probleme hast bei der Nutzung, muss natürlich auch niemand bei der Telekom aktiv werden.
Also wenn mein Auto immer langsamer fährt und Geräusche macht, die es vorher nicht gemacht hat, dann warte ich auch nicht bis es irgendwann gar nicht mehr fährt. Die Argumentation kann ich leider nicht nachvollziehen. Und nur weil die Leitung noch funktioniert, aber langsamer und mit mehr Fehlern, finde ich auch nicht, dass man sagen kann, dass es keine Probleme gibt.
Mit Zitat antworten
  #14  (Permalink
Alt 09.01.2018, 09:22
Benutzerbild von Chrisulin
Chrisulin Chrisulin ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.03.2015
Beiträge: 146
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 100
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Mal zwischen gefragt, ist denn dein TAE Projekt aus dem anderen Thread mittlerweile abgeschlossen, oder hast du vielleicht noch ein anderes Kabelproblem? Den wenigen Fehlern zur Folge sieht es eigentlich nicht danach aus.
Mit Zitat antworten
  #15  (Permalink
Alt 09.01.2018, 09:33
lightningnk lightningnk ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 09.05.2011
Beiträge: 29
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von Chrisulin Beitrag anzeigen
Mal zwischen gefragt, ist denn dein TAE Projekt aus dem anderen Thread mittlerweile abgeschlossen, oder hast du vielleicht noch ein anderes Kabelproblem? Den wenigen Fehlern zur Folge sieht es eigentlich nicht danach aus.
Jo, ist es. An der TAE lags leider nicht. Das ergab keine Änderung.
Mit Zitat antworten
  #16  (Permalink
Alt 09.01.2018, 10:57
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 1.279
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Nur so als Referenz:
FEC = forward error correction
FEC Fehler werden von Modem und DSLAM selbsttätig ohne Datenverlust oder Latenzerhoehung korrigiert. Im Prinzip bedeuten 0 FEC auf einer Leitung, dass Dein ISP zu konservativ ist und Dir eigentlich potentielle Bandbreite vorenthalten wird.

CRC = cyclic redundancy check (failures)
CRC Fehler führen zu Paketverlust (bzw. bei G.INP zur Retransmission wenn die zugehörige DTU noch in den Puffern der Sendenden Einheit vorliegt.) Und Paketverluste reduzieren die in Speedtest erreichbare Messwerte (d.h. bei massiven CRC-Fehlern sollte z.B. breitbandmessung.de anzeigen, dass die "normalerweise erreichbare Bandbreite" nicht in mindestens 19 von 20 Messungen über 48 Stunden erreichbar ist; in diesem Falle steht Dir die Beschwerde bei der BNetzA offen; bzw. in einem solchen Fall wird die DTAG sicherlich auch ohne Beschwerde vom Handlungsbedarf überzeugbar sein).

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #17  (Permalink
Alt 09.01.2018, 10:59
Tacitus-NRW Tacitus-NRW ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 19.03.2015
Ort: Unna
Beiträge: 730
Provider: Telekom
Bandbreite: V-VDSL 100 Telekom
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Was man natürlich auch nicht weiß , ist , ob bei dir das DPBO immer schon so eingestellt war. Dafür bräuchte man Screenshots von damals. So hatte ich am neuen VDSL Vollsync mit gut SNR Reserve, bis dann wegen der "Behinderten-Barrierefreiheit für schrottige DSL 3000 Anschlüsse" das DPBO aktiviert wurde. Das kostete fast 10 000 an Leitungskapazität. Das leidige Thema Rückwärts-Kompatibilität, auf unsren Straßen sind auch noch Pferdegespanne erlaubt.

Interessant ist dieser Punkt: Dass hier bei 650 m Leitungslänge das dritte Download-Band komplett wegfällt, hätte ich nicht gedacht. Hier wäre interessant, ob es wirklich 650 m sind. Wenn dem wirklich so ist, kann nie und immer mit Supervectoring dafür gesorgt werden, dass im Radius von 700m ein Download von 100 Mbit möglich ist, was Huawei behauptet. Die 2,5 dB höherer Sendeleistung im 17,5-35 MHz Band gleicht da die Dämpfung nicht aus.

Eine Messung direkt am APL wäre mal interessant, aber wegen fehlender Welligkeit des Frequenzverlaufes scheint kein Problem der Verkabelung im Hause vorzuliegen.
Mit Zitat antworten
  #18  (Permalink
Alt 09.01.2018, 11:13
lightningnk lightningnk ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 09.05.2011
Beiträge: 29
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Nur so als Referenz:
FEC = forward error correction
FEC Fehler werden von Modem und DSLAM selbsttätig ohne Datenverlust oder Latenzerhoehung korrigiert. Im Prinzip bedeuten 0 FEC auf einer Leitung, dass Dein ISP zu konservativ ist und Dir eigentlich potentielle Bandbreite vorenthalten wird.

CRC = cyclic redundancy check (failures)
CRC Fehler führen zu Paketverlust (bzw. bei G.INP zur Retransmission wenn die zugehörige DTU noch in den Puffern der Sendenden Einheit vorliegt.) Und Paketverluste reduzieren die in Speedtest erreichbare Messwerte (d.h. bei massiven CRC-Fehlern sollte z.B. breitbandmessung.de anzeigen, dass die "normalerweise erreichbare Bandbreite" nicht in mindestens 19 von 20 Messungen über 48 Stunden erreichbar ist; in diesem Falle steht Dir die Beschwerde bei der BNetzA offen; bzw. in einem solchen Fall wird die DTAG sicherlich auch ohne Beschwerde vom Handlungsbedarf überzeugbar sein).

Gruss
P.
Das ist mir alles bewusst. Es geht mir auch eher darum, dass es zusätzlich zeigt, dass die Leitung schlechter geworden ist. Dass die Fehler noch keinen großen Einfluss nehmen ist schon richtig. Dass sie aber plötzlich vermehrt auftraten und seitdem immer mehr zunehmen, lässt mich langsam stutzig werden. Und dass ich bei einer Leitungslänge von 650m nichtmal mehr den 55er Vollsync trotz Broadcom Modem bekomme, lässt mich weiterhin stutzig werden.

Zitat:
Zitat von Tacitus-NRW Beitrag anzeigen
Was man natürlich auch nicht weiß , ist , ob bei dir das DPBO immer schon so eingestellt war. Dafür bräuchte man Screenshots von damals. So hatte ich am neuen VDSL Vollsync mit gut SNR Reserve, bis dann wegen der "Behinderten-Barrierefreiheit für schrottige DSL 3000 Anschlüsse" das DPBO aktiviert wurde. Das kostete fast 10 000 an Leitungskapazität. Das leidige Thema Rückwärts-Kompatibilität, auf unsren Straßen sind auch noch Pferdegespanne erlaubt.

Interessant ist dieser Punkt: Dass hier bei 650 m Leitungslänge das dritte Download-Band komplett wegfällt, hätte ich nicht gedacht. Hier wäre interessant, ob es wirklich 650 m sind. Wenn dem wirklich so ist, kann nie und immer mit Supervectoring dafür gesorgt werden, dass im Radius von 700m ein Download von 100 Mbit möglich ist, was Huawei behauptet. Die 2,5 dB höherer Sendeleistung im 17,5-35 MHz Band gleicht da die Dämpfung nicht aus.

Eine Messung direkt am APL wäre mal interessant, aber wegen fehlender Welligkeit des Frequenzverlaufes scheint kein Problem der Verkabelung im Hause vorzuliegen.
Die Angabe 650m Leitungslänge stammt von der Telekom und wie schon gesagt, macht es mich stutzig, dass hier mit Vectoring kein 55er Volksync zustande kommt, wo man teilweise nochmal deutlich längere Leitungen mit Vollsync sieht.

Die Hausverkabelung werde ich wohl irgendwann nochmal erneuern, da die auch schon mehrfach geflickt ist auf dem Weg in die Wohnung. Ob das was bringt... keine Ahnung.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Mit Zitat antworten
  #19  (Permalink
Alt 09.01.2018, 12:55
Tacitus-NRW Tacitus-NRW ist gerade online
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 19.03.2015
Ort: Unna
Beiträge: 730
Provider: Telekom
Bandbreite: V-VDSL 100 Telekom
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von lightningnk Beitrag anzeigen
....

Die Hausverkabelung werde ich wohl irgendwann nochmal erneuern, da die auch schon mehrfach geflickt ist auf dem Weg in die Wohnung. Ob das was bringt... keine Ahnung.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
Wenn man Glück hat, ja. Ich habe schon mal 70 Mbit auf 109 erlebt ---- bei einem Einfamilienhaus! Durch Verlagerung der TAE aus dem Flur mit historischen Kabeln zum APL. Meist bringt es aber weniger, es sei denn, man hat Stichleitungen. Aber die sähe man als Polstellen im Diagramm.

10 % mehr durch bessere oder kurze Hausverkabelung ist aber an langen Leitungen gar nicht so selten, so rächt sich auch ein falscher Wellenwiderstand der Leitungen vom APL zur 1 TAE. Und das sieht man im Übertragungs-Diagramm nicht so deutlich. Rein von der absoluten Länge sind die paar Meter der Hausverkabelung von Einfamilienhäusern und kleineren Mehrfamilienhäusern ja nur Teile im kleinen Prozentbereich, so dass es kaum an der Länge der Leitungen im Hause liegen kann. Bei großen Wohnblocks sieht das aber wieder anders aus!

Geändert von Tacitus-NRW (09.01.2018 um 13:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  (Permalink
Alt 09.01.2018, 16:46
Benutzerbild von eXtremeDL
eXtremeDL eXtremeDL ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 06.12.2013
Beiträge: 516
Standard AW: VVDSL50 - FEC und CRC Fehler

Zitat:
Zitat von lightningnk Beitrag anzeigen
Also wenn mein Auto immer langsamer fährt und Geräusche macht, die es vorher nicht gemacht hat, dann warte ich auch nicht bis es irgendwann gar nicht mehr fährt. Die Argumentation kann ich leider nicht nachvollziehen. Und nur weil die Leitung noch funktioniert, aber langsamer und mit mehr Fehlern, finde ich auch nicht, dass man sagen kann, dass es keine Probleme gibt.
Ich hab gefragt ob der Anschluss in der Nutzung beeinträchtigt ist. Da du keinerlei Abbrüche des Syncs oder von Geräuschen bei der Telefonie sprachst, kann ich nicht hellsehen dass Probleme existieren. Denn nur weil ein Fehlerzähler im Endgerät Veränderungen aufweist, wird noch lange kein Techniker zur "Entstörung" von Nöten sein.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fritzbox 7390 FEC Fehler bootstyle VDSL und Glasfaser 1 16.04.2010 23:17
Auswirkungen FEC / CRC/ HEC Errors ??? jobal ADSL und ADSL2+ 1 18.10.2009 14:12
FEC Fehler Ehemalige Benutzer ADSL und ADSL2+ 14 17.09.2009 08:06
VDSL Wieviele CRC und FEC noch okay? Ehemalige Benutzer VDSL und Glasfaser 2 08.01.2009 18:13
Hohe FEC/CRC/HEC error rate normal? vodafutzi Arcor [Archiv] 3 24.02.2008 18:33


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:06 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.