#21  (Permalink
Alt 11.01.2015, 19:56
Benutzerbild von EXP1337
EXP1337 EXP1337 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 11.037
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Okay da einige hier zu Terastream abdriften war ich durcheinander.
__________________
WAN: FTTC VVDSL 50/10 Mbps [Broadcom 177.191 / Adtran HiX 5630 GE-DSLAM@BNG - Fritzbox 3390 & Gigaset C610 IP
Mobil: Motorola Moto X Style [Qualcomm Snapdragon X10 (CAT 9), 3CA, QAM64/QAM16] Bands: 800/900/1800/2600 - ready 700[28]/2100[1]
Mit Zitat antworten
  #22  (Permalink
Alt 11.01.2015, 20:02
Rancor Rancor ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 13.05.2014
Beiträge: 475
Provider: Telekom Annex J
Bandbreite: 11600kbit/2500kbit
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von KorbanDallas Beitrag anzeigen
Ich glaube an den BRAS wird sich nicht viel ändern.
Das heisst BRAS Drossel für Annex J Opfer für immer und ewig? Weil an den alten Cisco BRAS wird ja nichts mehr gemacht....
Mit Zitat antworten
  #23  (Permalink
Alt 11.01.2015, 22:52
Egal-Ist-99 Egal-Ist-99 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.04.2012
Beiträge: 27
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von Egal-Ist-99 Beitrag anzeigen
Laut der Folien soll der BNG auch den BRAS mit ersetzten und die PPOE Session terminieren. So würde ich das deuten.
weiter vorne schaue dir die folien an was mit den Bras Passiert
Mit Zitat antworten
  #24  (Permalink
Alt 12.01.2015, 00:38
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 11.341
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 212000/53000
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von EXP1337 Beitrag anzeigen
Glaube da müssen wir nicht auf Terastream warten.
Werden dann auch die Schaltgrenzen abgeschafft, d.h. wird dann jeder VDSL2-Anschluss auf VDSL100 konfiguriert, oder wird immer noch VDSL100/50/25/16 konfiguriert, aber nicht nach dem, was der Kunde gebucht hat, sondern was die Dämpfungsgrenze sagt?

Gab es da nicht mal einen ADSL2+ Anbieter, der das so gemacht hat? Alle Anschlüsse auf max. 16Mbps synchronisiert und dann mit Traffic Shaping auf die gebuchte Bandbreite runtergeregelt? Hansenet/Alice vielleicht...
Mit Zitat antworten
  #25  (Permalink
Alt 12.01.2015, 01:16
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 1.795
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von EXP1337 Beitrag anzeigen
Die AGS Stufen stehen nicht im jedem HVT. Das würde sich nicht lohnen. Die grobe Anzahl der BRAS Standorte ist ja soweit bekannt. Also die AGS sind also auf eine Zahl von 90 bis 9000 Standorten verteilt.


Terastream wäre wieder nen eigenes Thema wert. Würde hier eher über BNG diskutieren.
TL;DR: 900 BNGs wahrscheinlich (es sei denn die DTAG verwendet die Abkürzung BNG fuer zwei verschiedene Dinge...).

Mmh, also (um das andere Thema zumindest anzuschneiden) sollen bei Terastream wohl die R1-Router (partiell) die Zugangskontrolle übernehmen, die bisher im BRAS gemacht wurde. Laut http://www.bundesnetzagentur.de/Shar...cationFile&v=2 hatte die DTAG 2013 ca. 8000 Hauptverteiler und plante 900 L2-Bitstream Access Points (und 73+1 IP-BSAa also BRASe wenn ich dass richtig verstehe). Dabei heisst es zu den Produktmerkmalen der L2-BSAs "Verkehrsübergabe an Ethernet-Ports der Service Router an den z. Z. geplanten 900 Standorten (gemäß BNG Standortliste mit Stand vom 13.03.2013)" und weiter "Telekom plant das L2-BSA-Produkt zum 1. Januar 2016 umzusetzen und dem Markt anzubieten".
Peter Loethberg schreibt nun dass fuer Terastream ca. 800 Sites fuer R1-Router benötigt werden (von max 16384 möglichen R1-routern insgesamt mit jeweils 5000 von 8192 möglichen Kundenanschlüssen ). Bei ca 20 Millionen Festnetzanschlüssen der DTAG ergibt sich ein Bedarf von 20000000/5000 = 4000 R1-Routern oder 5 pro Standort? Oder halt 10 pro Standort wenn man von den ca 40 Millionen TALs in Deutschland ausgeht (siehe http://www.brekoverband.de/fileadmin...nalv2_3101.pdf )...
Wenn jetzt die Umstellung der 74 BRASe ein Schritt hin zu Terastream sein soll, würde ich mal darauf tippen, dass die gesuchte Zahl der BNGs ca. 900 sein sollte um die Netzstruktur schon mal vorzubereiten auf das was kommen soll .

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #26  (Permalink
Alt 12.01.2015, 06:12
Benutzerbild von EXP1337
EXP1337 EXP1337 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 11.037
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: 17 MHz
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

@robert_s puh da hab ich keine Kenntnis. Ich denke aber mal es bleibt bei einer Staffelung je nach Leitung.
__________________
WAN: FTTC VVDSL 50/10 Mbps [Broadcom 177.191 / Adtran HiX 5630 GE-DSLAM@BNG - Fritzbox 3390 & Gigaset C610 IP
Mobil: Motorola Moto X Style [Qualcomm Snapdragon X10 (CAT 9), 3CA, QAM64/QAM16] Bands: 800/900/1800/2600 - ready 700[28]/2100[1]
Mit Zitat antworten
  #27  (Permalink
Alt 12.01.2015, 10:13
Antonov Antonov ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 04.11.2002
Beiträge: 262
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Gab es da nicht mal einen ADSL2+ Anbieter, der das so gemacht hat? Alle Anschlüsse auf max. 16Mbps synchronisiert und dann mit Traffic Shaping auf die gebuchte Bandbreite runtergeregelt? Hansenet/Alice vielleicht...
Ja, das war HanseNet. Man hat dafür zwei PPPoE-Zugangskennungen bekommen: Eine für den gebuchten (Flatrate-)Tarif mit Drosselung und eine für die maximale Leitungsgeschwindigkeit (mit zeitbasierter Abrechnung).
Mit Zitat antworten
  #28  (Permalink
Alt 12.01.2015, 22:45
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 5
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Wenn jetzt die Umstellung der 74 BRASe ein Schritt hin zu Terastream sein soll, würde ich mal darauf tippen, dass die gesuchte Zahl der BNGs ca. 900 sein sollte um die Netzstruktur schon mal vorzubereiten auf das was kommen soll .
900 Standorte bedeutet nicht gleich 900 BNG. Man baut an einem Standort auch mehrere auf.
Mit Zitat antworten
  #29  (Permalink
Alt 13.01.2015, 10:40
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 1.795
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Hallo Blauer,

Zitat:
Zitat von Blauer Beitrag anzeigen
900 Standorte bedeutet nicht gleich 900 BNG. Man baut an einem Standort auch mehrere auf.
Danke, guter Einwand. Bei den R-Routern sollen ja pro Router 5000 bis 8192 Kunden bedient werden, als pro Standort im mittel 5 bis 10 Router notwendig sein. So wie bei den aktuellen BRAS auch nicht klar ist ob es 74 Standorte sind oder Einheiten (wohl eher Standorte sonst müsset jeder BRAS 20000000/74 = 270270.27027 PPPoE Sessions terminieren). Bei den BNGs habe ich keine Angabe zu maximalen Nuter pro Einheit gefunden also, und würde auch hoffen, dass da auch immer Redundanz im Spiel ist also selbst wenn X BNGs pro Standort ausreichen würden erhoffe ich X+Y BNGs damit Ausfälle möglichst nahtlos ausgeglichen werden können.

TL;DR: 900 BNG Standorte


Besser so?

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #30  (Permalink
Alt 13.01.2015, 10:57
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 1.795
Standard AW: BNG - Evolution der Zugangsnetze

Hallo Blauer,

Zitat:
Zitat von Blauer Beitrag anzeigen
900 Standorte bedeutet nicht gleich 900 BNG. Man baut an einem Standort auch mehrere auf.
Frage, was ist ein BNG überhaupt? Ist das die Bezeichnung fuer ein Einzel Chassis mit allen Funktionen integriert (also laut DT_webinar_all_ip_europe.pdf von Frau Nemat und Frau Guenther: LER, BRAS, AGS2, DSR). Und was ist mit AGS1? Bisher (http://www.ifn.ing.tu-bs.de/itg/docs...peed_print.pdf Seite 18) ware ich davon ausgegangen dass pro Vermittlungsstelle ein AGS1 existiert der alle Indoor und Outdoor-DSLAMs/MSANs aggregiert und zum AGS2 weiterleitet (ist das annähernd richtig?). Werden jetzt alle DSLAMs mit direkten Leitungen (bzw. Multiplen Farben auf Glas) zum BNG geleitet, oder bleibt AGS1 nahe den ~9000 Vermittlungsstellen? Dank im voraus... (hoffe doe Information ist nicht so sensibel dass sie inter Verschluss gehalten werden muss.)

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LTE (Long Term Evolution) jonask UMTS/GPRS, WiMax, LTE und Satellit 28 04.03.2009 21:03
Evolution - Backup timmy11 Linux, BSD, *NIX 5 02.03.2008 01:47
Ubuntus Evolution - gut? timmy11 Linux, BSD, *NIX 6 07.07.2007 11:41
Evolution für Windows veröffentlicht augenauf Microsoft Windows 0 09.03.2007 15:57
Evolution + Spamassassin 2.44 mindbreaker1 Linux, BSD, *NIX 8 15.10.2003 13:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:51 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.