#41  (Permalink
Alt 19.02.2019, 16:54
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 304
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Hallo,

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Nun hat die Wholesale-Abteilung von Versatel doch plötzlich geantwortet und überprüft die Sache wenigstens mal.
Das ist doch schon mal ein gutes Zeichen, auch wenn es jetzt etwas länger gedauert hat.

Die Frage ist nun, inwiefern die 0800-Verbindungen der betroffenen Kunden über Versatel geroutet wurden bzw. wie weit Versatel schon bei 1&1 integriert ist (um ggf. mit dortigen Mitarbeitern Rücksprache halten zu können, z.B. wegen der dortigen SIP-Technik).

Evtl. wird man auch noch nähere Daten von Dir brauchen, wie z.B. Rufnummern der betroffenen Kunden, wann wurden die Anrufe durchgeführt, etc...

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Auch ein guter Tipp, wobei die c't-Redakteure meiner Erfahrung nach meist auch nicht antworten (wahrscheinlich bekommen sie täglich zig solcher Anfragen).
Das kann ich mir gut vorstellen ... da dürfte auch so manche Anfrage nach dem Motto "Mein Internet tut nicht, ich hab aber nix daran gemacht" dabei sein. Bei etwas spezielleren, exotischeren Themen kann ich mir aber gut vorstellen, daß man evtl. daran interessiert ist. Garantieren kann ich jedoch wie gesagt nichts.

Jetzt hoffe ich erstmal, daß der Weg über Versatel erfolgreich ist.

cu talk
Mit Zitat antworten
  #42  (Permalink
Alt 21.02.2019, 19:17
dark_rider dark_rider ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.02.2001
Beiträge: 763
Provider: Dt. Telekom
Bandbreite: 100/40 MBit/s
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Leider kam zwischenzeitlich ab etwa dem 18.02.19 (Montag) ein weiteres Problem hinzu, so dass nun nicht mehr nur Faxe von 1&1-Anschlüssen bei VSE-Net nicht mehr eingehen, sondern auch andere. Die Symptomatik ist dabei anders: Bei den 1&1-Absendern bricht das Fax reproduzierbar immer nach 42s ab, bei den anderen Absendern nach sehr unterschiedlich langer Dauer, und (leider nur selten) klappt es bei 3. oder 4. Versuch auch mal (bei 1&1-Absendern dagegen in keinem einzigen Fall). Insgesamt ist die Quote der erfolgreich empfangenen Faxe nun auf unter 50% abgesackt. Das ist eigentlich indiskutabel.
__________________
Telekom MagentaZuhause L | Fritz!Box 7590, 3x Fritz!Fon C4, 1x Fritz!Fon C5, Fritz!DECT-Repeater 100, Fritz!WLAN-Repeater 1750E, Fritz!Card USB
Mit Zitat antworten
  #43  (Permalink
Alt 21.02.2019, 22:12
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 304
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Leider kam zwischenzeitlich ab etwa dem 18.02.19 (Montag) ein weiteres Problem hinzu, so dass nun nicht mehr nur Faxe von 1&1-Anschlüssen bei VSE-Net nicht mehr eingehen, sondern auch andere. [...] Insgesamt ist die Quote der erfolgreich empfangenen Faxe nun auf unter 50% abgesackt. Das ist eigentlich indiskutabel.
Ist bekannt, welche(n) Anbieter die Nutzer haben, die von der neuen Variante des Problems betroffen sind?

Wird die 0800-Rufnummer von dem Betreiber des Faxdienstes als eine Art "Gesamtpaket" bereitgestellt? An Online-Faxdiensten, die auch eine 0800-Rufnummer zum Empfang anbieten, habe ich auf die Schnelle nur eFax / myfax gefunden - sind die Dein Anbieter?

Gibt es auch Störungen *während* der Faxübertragung, sodass z.B. eine halbe Seite übertragen wird oder eine Seite mit Streifen, etc.? Oder gibt es nur die zwei Extreme "entweder das Fax wird einwandfrei übertragen oder der Anruf scheitert schon während des Verbindungsaufbaus?"

Wenn Dein Faxdienst Rufnummern von verschiedenen Carriern nutzt (Du hattest doch geschrieben, das Ortsnummer und 0800 von unterschiedlichen Netzbetreibern stammen), dann wäre auch die Frage, wie die Verbindungen denn von diesen zur Fax-Plattform geleitet werden...

cu talk
Mit Zitat antworten
  #44  (Permalink
Alt 15.03.2019, 12:10
dark_rider dark_rider ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.02.2001
Beiträge: 763
Provider: Dt. Telekom
Bandbreite: 100/40 MBit/s
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Bisher ist das Problem leider immer noch nicht gelöst. Aber es gibt immerhin ein paar neue Erkenntnisse:
- Bei Faxabsendern aus Österreich liegt das Problem immer vor, also egal bei welchem Absender-Provider (z.B. Telekom Austria/A1 oder UPC/Dt. Telekom).
- Das empfangende Faxsystem sendet nur ein Mal das typische Faxsignal aus, dann herrscht nur noch Stille (während das Faxsignal normalerweise wiederholt wird, bis die Faxverbindung hergestellt wurde). Eine Faxverbindung kommt erst gar nicht zustande.
- Nach ca. 42s wird die Verbindung dann immer vom Empfänger beendet.

Kann das eventuell auch mit einem falsch konfigurierten T.38-Protokoll (Fax over IP) auf Empfängerseite zusammenhängen, d.h. T.38 wird als aktiv signalisiert, tatsächlich funktioniert es dann aber doch nicht? Denn lt. meiner Recherchen soll 1&1/Versatel als einer der wenigen dt. Provider T.38 unterstützen. Die österreichischen Provider eventuell auch?
__________________
Telekom MagentaZuhause L | Fritz!Box 7590, 3x Fritz!Fon C4, 1x Fritz!Fon C5, Fritz!DECT-Repeater 100, Fritz!WLAN-Repeater 1750E, Fritz!Card USB
Mit Zitat antworten
  #45  (Permalink
Alt 15.03.2019, 12:17
Wechsler Wechsler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 25.04.2016
Beiträge: 2.438
Provider: Telefonica o2
Bandbreite: 50 Mbps
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Gemäß RFC handeln SIP-Endstellen einfach ihren Codecl untereinander aus und nutzen dann, was ihnen am besten paßt.

Gibt es PSTN-Gateways zwischendrin, wird es kompliziert.

Und dann funken die SIP-Provider natürlich noch dazwischen, weil sie ja Abhörschnittstellen für Bedarfsträger bereithalten müssen. Letzteres ist vermutlich der Hauptgrund, warum da soviel schiefgeht. Vielleicht einigen sich die Endgeräte sogar problemlos auf T.38, aber irgendeine Abhörschnittstelle zwischendrin kann es nicht und trennt die Verbindung.
Mit Zitat antworten
  #46  (Permalink
Alt 17.03.2019, 15:30
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 304
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Hallo zusammen,

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Bisher ist das Problem leider immer noch nicht gelöst. Aber es gibt immerhin ein paar neue Erkenntnisse:
Gab es von Seiten eines Carriers irgendwelche Tests bzw. Reaktionen oder sind das nutzerseitige Erfahrungen?

Da Du von Absendern aus Österreich sprichst: Deutsche 0800-Rufnummern sind (normalerweise) nicht aus dem Ausland erreichbar. Geht es da nun um Faxverbindungen zu einer herkömmlichen Ortsrufnummer? 0800 und "normale Rufnummern" sollte man da evtl. nicht in einen Topf werfen (evtl. bei verschiedenen Carriern geschaltet, außerdem sind unterschiedliche Routings zu diesen Zielen möglich).

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
- Das empfangende Faxsystem sendet nur ein Mal das typische Faxsignal aus, dann herrscht nur noch Stille (während das Faxsignal normalerweise wiederholt wird, bis die Faxverbindung hergestellt wurde). Eine Faxverbindung kommt erst gar nicht zustande.
- Nach ca. 42s wird die Verbindung dann immer vom Empfänger beendet.
Laut Deinem früheren Posting gab es bei den 1&1-Kunden den Abbruch nach 42 Sekunden, bei anderen betroffenen Kunden hingegen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Hat sich das nun also geändert und mehr oder weniger generell auf die 42 Sekunden "eingependelt"?

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Kann das eventuell auch mit einem falsch konfigurierten T.38-Protokoll (Fax over IP) auf Empfängerseite zusammenhängen, d.h. T.38 wird als aktiv signalisiert, tatsächlich funktioniert es dann aber doch nicht?
Ein möglicher Zusammenhang Deiner Faxproblematik mit T.38 wurde hier im Thread bereits früh diskutiert, wenn auch nicht gerade mit eindeutigem Ergebnis.

Wenn das akustische Fax-Signal wie beschreiben verschwindet, dann könnte ich mir vorstellen, daß eine Umschaltung auf T.38 versucht wurde und gescheitert ist. Sodaß z.B. ein Endpunkt von einem erfolgreichen Re-Invite zu T.38 ausgeht, der andere aber nicht.

Daß dann aber das Problem unbedingt am Endpunkt der Verbindung liegen muß, ist meines Erachtens nicht gesagt. Meines Wissens war es bei T.38 ursprünglich so, daß die angerufene Seite die Umschaltung auf T.38 auslösen muß (mit einem Re-Invite), es ist aber heutzutage wohl auch möglich, daß die anrufende Seite den Re-Invite-Prozeß startet.

Es ist auch nicht unbedingt gesagt, daß die RTP- und SIP-Daten von allen beteiligten Gateways bzw. Netzen transparent durchgeleitet werden. Evtl. wird "unterwegs" auch irgendwo am Signal "herumgefummelt".

Zum Thema T.38 schreibt zum Beispiel QSC in den Beschreibungen verschiedener Business-Produkte (z.B. hier) im Abschnitt 7.2 neben ein paar interessanten grundsätzlichen Überlegungen zur technischen Realisierung von T.38 auch folgenden Satz: "Bei Erkennen des CED-Signals und folgenden V.21-Flags wird vom Softswitch eine Re-Invite auf T.38 initiiert" - ähnlich schreibt NetCologne in einer Spezifikation im Abschnitt 5.22: "Eine Umschaltung auf T.38 wird nach der Erkennung der Fax-Töne immer durch den Angerufenen durchgeführt. Bei abgehenden Faxrufen initiiert daher die NetCologne Vermittlungsstelle (Softswitch) die erforderliche Umschaltung".

Dieses Szenario wäre meines Erachtens aber hauptsächlich dann angebracht, wenn die VoIP-Strecke beim Carrier endet und die weitere Vermittlung übers PSTN erfolgt (dann wäre quasi das Media-Gateway des Carriers die angerufene Seite der IP-Strecke).

Sind aber auch die Strecke zum Angerufenen bzw. die Übergabe zu einem Fremd-Carrier VoIP-basiert, dann sollte in meinen Augen die Aushandlung zwischen den beiden Endpunkten erfolgen. Die Frage ist nun, ob die zitierten Beschreibungen da etwas ungenau (oder gar falsch) formuliert sind, oder aber ob die jeweilige Carrier-Technik tatsächlich auch noch bei bei IP-zu-IP-Verbindungen eingreift. Und das sind nur zwei zufällig herausgegriffene Beispielcarrier, zu denen ich auf die Schnelle entsprechende Infos gefunden habe. Falls dies aber dort der Fall ist, dann evtl. auch bei anderen Carriern.

Und dann wäre es gerade bei einer Verbindung, die mehrere Netzgrenzen überschreitet, denkbar, daß bei einer Fax-Verbindung mehrere Instanzen versuchen, eine Umschaltung zu T.38 zu kontrollieren.

Das aber genauer zu erforschen, stelle ich mir schwierig bis unmöglich vor. Mit Mitschnitten des SIP-/RTP-Streams auf beiden Endseiten und evtl. Tests mit unterschiedlichen Routern, Providern bzw. Einstellungen (z.B. T.38 an/aus) auf Anruferseite könnte man evtl. manches testen, aber das dürfte hier ja nicht möglich sein.

Ein Abschalten von T.38 auf Seite des Faxdienstes (falls dieser es selbst nutzt und besprochene T.38-Verbindungen auch tatsächlich erst bei ihm am Ziel terminiert werden) könnte vielleicht für Deinen Fall eine Verbesserung bringen, aber evtl. anderswo für Probleme sorgen. Wenn man sich durchs Internet wühlt, lassen sich genug Argumente für und gegen T.38 finden. Zumal sich auch die Frage stellt, ob der Fax-Dienst und/oder seine Carrier überhaupt bereit bzw. in der Lage dazu wären, für einen einzelnen Kunden die technische Konfiguration zu ändern.

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Denn lt. meiner Recherchen soll 1&1/Versatel als einer der wenigen dt. Provider T.38 unterstützen. Die österreichischen Provider eventuell auch?
Zur Telekom Austria habe ich da unterschiedliche Angaben gefunden (evtl. produktabhängig?).

Bei UPC Austria gibt es meines Wissens unterschiedliche Netztechniken (die haben doch xDSL vom ehemaligen Provider inode, dann das ursprüngliche Telekabel TV-Kabelnetz und über LWL bietet man wohl auch Dienste an) - wer weiß, wie viele verschiedene Plattformen da im Hintergrund arbeiten.

Da wir den genauen Routing-Weg nicht kennen (insbesondere bei internationalen Verbindungen), dürfte es eh schwer werden, eine mögliche Ursache näher einzugrenzen.

Eigentlich würde ich ja raten, daß die Anrufer eine Störungsmeldung bei ihrem Anbieter einreichen und der Anbieter dann ggf. verschiedene Routings durchtesten soll, aber ich fürchte, daß das Thema dann dort irgendwo in irgendeinem First-Level-Support verloren geht.

Das i3Forum (das sich mit Themen wie der All-IP-Migration beschäftigt und in dem unter anderem auch einige große internationale große Carrier aktiv sind) hat sich mit Themen wie Fax über VoIP schon intensiv auseinander gesetzt, siehe z.B. die "Technical Specification for Fax over IP service" - der normale Support eines Carriers dürfte aber mit der Thematik ab einem gewissen Punkt (der oft relativ schnell erreicht sein dürfte) überfordert sein.

cu talk
Mit Zitat antworten
  #47  (Permalink
Alt 18.03.2019, 12:27
dark_rider dark_rider ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 13.02.2001
Beiträge: 763
Provider: Dt. Telekom
Bandbreite: 100/40 MBit/s
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Bisher ist das Problem leider immer noch nicht gelöst. Aber es gibt immerhin ein paar neue Erkenntnisse:
- Bei Faxabsendern aus Österreich liegt das Problem immer vor, also egal bei welchem Absender-Provider (z.B. Telekom Austria/A1 oder UPC/Dt. Telekom).
- Das empfangende Faxsystem sendet nur ein Mal das typische Faxsignal aus, dann herrscht nur noch Stille (während das Faxsignal normalerweise wiederholt wird, bis die Faxverbindung hergestellt wurde). Eine Faxverbindung kommt erst gar nicht zustande.
- Nach ca. 42s wird die Verbindung dann immer vom Empfänger beendet.

Kann das eventuell auch mit einem falsch konfigurierten T.38-Protokoll (Fax over IP) auf Empfängerseite zusammenhängen, d.h. T.38 wird als aktiv signalisiert, tatsächlich funktioniert es dann aber doch nicht? Denn lt. meiner Recherchen soll 1&1/Versatel als einer der wenigen dt. Provider T.38 unterstützen. Die österreichischen Provider eventuell auch?
Für Österreich (Faxeingänge über lokale 0800-Nummer in Österreich) wurde das Problem zwischenzeitlich am Freitag vom Provider, der die Faxe empfängt, gelöst.

Ein weiterer Test für Deutschland (lokale 0800-Nummer in Deutschland) ergab, dass das Fehlerbild hier identisch ist:
- Das Problem liegt nicht immer vor, sondern nur bei Faxabsendern aus bestimmten Netzen (fast ausschließlich 1&1/Versatel).
- Das empfangende Faxsystem sendet nur ein Mal das typische Faxsignal aus, dann herrscht nur noch Stille (während das Faxsignal normalerweise wiederholt wird, bis die Faxverbindung hergestellt wurde). Eine Faxverbindung kommt erst gar nicht zustande.
- Nach ca. 42s wird die Verbindung dann immer vom Empfänger beendet.

Das riecht angesichts der Tatsache, dass 1&1/Versatel als einziger größerer deutscher Netzbetreiber T.38 unterstützt, doch stark nach aktiviertem T.38 im Absendernetz als Fehlergrund, worauf das empfangende Faxsystem dann scheinbar nicht korrekt reagiert.
__________________
Telekom MagentaZuhause L | Fritz!Box 7590, 3x Fritz!Fon C4, 1x Fritz!Fon C5, Fritz!DECT-Repeater 100, Fritz!WLAN-Repeater 1750E, Fritz!Card USB
Mit Zitat antworten
  #48  (Permalink
Alt 18.03.2019, 13:40
Benutzerbild von Wisi
Wisi Wisi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.06.2000
Ort: Unterfranken
Beiträge: 6.874
Provider: HAB-Net
Bandbreite: 100/20 (85/20) VVDSL
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Das riecht angesichts der Tatsache, dass 1&1/Versatel als einziger größerer deutscher Netzbetreiber T.38 unterstützt, doch stark nach aktiviertem T.38 im Absendernetz als Fehlergrund, worauf das empfangende Faxsystem dann scheinbar nicht korrekt reagiert.
Mir war so, als ob die Telekom T.38 auch im Einsatz hat.
Mit Zitat antworten
  #49  (Permalink
Alt 18.03.2019, 13:55
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 10.264
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Die Telekom hat 2017 nachgezogen.

https://geschaeftskunden.telekom.de/...52228/fax.html
Mit Zitat antworten
  #50  (Permalink
Alt 18.03.2019, 15:18
talk talk ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 28.12.1999
Beiträge: 304
Standard AW: Faxe von 1&1 zu VSEnet dauerhaft nicht möglich

Hallo zusammen,

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Für Österreich (Faxeingänge über lokale 0800-Nummer in Österreich) wurde das Problem zwischenzeitlich am Freitag vom Provider, der die Faxe empfängt, gelöst.
Das klingt schon mal gut - ich vermute aber mal, daß man Dir nicht mitgeteilt hat, wo das Problem lag?

Zitat:
Zitat von dark_rider Beitrag anzeigen
Ein weiterer Test für Deutschland (lokale 0800-Nummer in Deutschland) ergab, dass das Fehlerbild hier identisch ist [...]

Das riecht angesichts der Tatsache, dass 1&1/Versatel als einziger größerer deutscher Netzbetreiber T.38 unterstützt, doch stark nach aktiviertem T.38 im Absendernetz als Fehlergrund, worauf das empfangende Faxsystem dann scheinbar nicht korrekt reagiert.
Meines Erachtens sollte die Aushandlung von T.38 eine Sache der beiden Endpunkte einer VoIP-Strecke sein. Die Frage ist, welche Rolle die Netztechnik dazwischen spielt (vgl. meine Anmerkungen zu QSC / Netcologne in meinem gestrigen Posting).

Die Faxtests von kammann hier im Thread (gingen die zu Deiner betroffenen 0800-Rufnummer oder zu einem anderen Ziel?) hatten ja die Vermutung nahegelegt, daß die Problematik unabhängig von der Frage ist, ob beim Anrufer selbst T.38 aktiviert ist oder nicht. Es wäre aber evtl. denkbar, daß auch bei den Verbindungen ohne nutzerseitiges T.38 irgendwelche Media-Gateways oder SBCs auf der Strecke "eigenmächtig" eine Umschaltung auf T.38 versuchten.

Was man meiner Meinung aktuell testen könnte / sollte:

- Spielt es eine Rolle, ob ein 1&1-Kunde zur betroffenen 0800-Rufnummer mit bzw. ohne in seinem Router aktiviertem T.38 faxt

- Funktioniert ein Fax von 1&1/Versatel zu Deiner alternativ vorhandenen Ortsrufnummer (mit / ohne T.38)

Im Telekom-Hilft-Forum habe ich eine Diskussion zum Thema T.38 gefunden, wo auch mal Probleme zwischen der Telekom und Versatel angesprochen wurden - siehe dort ab Beitrag 30. Inwiefern das dort beschriebene Problem gelöst wurde, ist mir nicht bekannt.

Da ich davon ausgehe, daß Versatel Anrufe zu 0800-Rufnummern über die Telekom routet, könnte es evtl. das gleiche Problem sein. Daß das Problem bei einer Anrufumleitung über die Telekom laut früheren Berichten von Dir nicht auftritt, könnte evtl. an unterschiedlichen Gateways bei den jeweiligen Routings liegen.

Zitat:
Zitat von Wisi Beitrag anzeigen
Mir war so, als ob die Telekom T.38 auch im Einsatz hat.
Die Telekom reicht T.38 meines Wissens lediglich durch, wenn z.B. bei einer Verbindung zwischen zwei Telekom-Endkunden beide einen Router mit aktiviertem T.38 haben. Die Media-Gateways der Telekom fungieren aber nicht als T.38-Gateway (sprich: wenn ein Telekom-Kunde mit aktivem T.38 zu einer Gegenstelle ohne T.38 - z.B. im klassischen ISDN-Festnetz - faxen will, kann er kein T.38 nutzen).

Bei 1&1 war/ist es meines Wissens so, daß es für die Nutzung von T.38 lediglich darauf ankommt, ob der Router des Nutzers sowie das Gateway des von 1&1 genutzten Carriers dieses Protokoll unterstützen (alle Angaben ohne Gewähr).

cu talk
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unitymedia 2Play 100 kostet aber nur 29,99 Euro und nicht 40 Euro dauerhaft :D ministah Newskommentare 0 03.10.2012 00:03
W722V keine Passworteingabe möglich, auch nach warten nicht möglich? mayday7 Telekom 5 16.10.2010 16:37
ADSL2+ nicht möglich obwohl doch möglich? Saroman ADSL und ADSL2+ 51 06.11.2008 19:04
Faxgerät kann PC-Faxe nicht empfangen JPselter Mobilfunk- und Festnetz-Technik 3 05.10.2006 15:47
SDSL 512 kbit/s möglich,DSL Light nicht möglich? lolos Sonstige Zugangstechniken 12 24.05.2005 16:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:56 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.