#21  (Permalink
Alt 08.03.2015, 10:25
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.489
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Naja, wenn man kurze Zeit warten muss, um schneller an Fördergelder zu kommen, ist das ja ok...
Wenn aber die Höhe der Förderung etwa gleich ist, ein kurz vor dem Abschluss stehendes Ausschreibungsverfahren zu stoppen, ist ja schon wieder Geld verschleudert...
Zudem: Selbst wenn ich hinterher 100.000 Euto mehr Förderung vom Land bekomme, muss das Geld vom Land ja letztendlich auch irgendwo her kommen... Und fehlt an anderer Stelle.
Und woher kommt es? Genau... Komischerweise von genau den Bürgern und Unternehmen, denen ich nun verlange, dass sie nun nochmal 1 oder 2 Jahre auf einen Ausbau warten.
Mit Zitat antworten
  #22  (Permalink
Alt 08.03.2015, 11:23
jogibaer1 jogibaer1 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2013
Beiträge: 323
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Hier ein paar neue Infos aus der letzten Gemeinderatssitzung http://www.hallertau.info/index.php?...8&newsid=88302
Es geht voran
Mit Zitat antworten
  #23  (Permalink
Alt 08.03.2015, 13:28
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.489
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Na hoffen wir mal, dass das dann schnell zu einem Ergebnis kommt und die Verträge mit den so gepriesenen "großen" Anbietern günstig für die Gemeinde / Kreis ausgehandelt werden.

Vermutlich stehen die "großen", bei einer einträglichen Summe, die da winkt, tatsächlich Schlange, geloben superschnelles Internet, stecken das schöne Geld ein und heraus kommt sowas grandios tolles wie "Vectoring"

Ach ja und die Gelder, die in den Ausbau geflossen sind, sind natürlich weg, da die Verträge ja nur heißen: "Für die Summe XXX stellen wir euch schnelles Internet zur Verfügung..."
Das ganze Netz gehört dann hinterher ab wieder dem großen Anbieter und bei der nächsten runde auf 100 oder 200 MBit/s darf die Gemeinde wieder das Geldsäckel aufmachen.

Naja, mir soll es halbwegs wurscht sein.
Hier im Norden wird es gottseidank fast überall anders gemacht:
Kreise bauen Glasfaser, bekommen dafür auch die Fördergelder und haben somit auch den weiteren Fortschritt SELBST in der Hand.

Die "großen" Provider können dann über Bitstromprodukte daran teilhaben... Wollen sie aber (derzeit) noch nicht.
Mit Zitat antworten
  #24  (Permalink
Alt 08.03.2015, 17:11
jogibaer1 jogibaer1 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2013
Beiträge: 323
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Sicher hätte es besser laufen können, aber lieber 30 oder 50 Mbit/s als mein 2000 RAM bzw aktuell nur noch 384 IP ohne Möglichkeit auf Hybrid.
Unsere Nachbargemeinde hat mehrfach angeboten einen gemeinsamen GF Ausbau durchzuführen, aber da stand man ja drüber.
Da ich weiß das die GF Trasse 500m an meinem Wohnort vorbeigeht, ist das besonders bitter
Inzwischen haben die mit "Unser Ortsnetz" (Unternehmen Deutsche Glasfaser) fast Ihr gesamtes Gemeindegebiet erschlossen, darüber sind die großen Anbieter natürlich verschnupft.
Es ist eh schon ein Wunder das unser Gemeinderat so langsam in die Puschen kommt, ist der letzten Kommunalwahl zu verdanken die hat die alte "Krusten" etwas aufgebrochen.
Die letzten Jahre haben nur Hopfen und Viehbauern im Gemeinderat gehockt, und der BGM hatte andere Prestigeobjekte.
Letztes Jahr gab es dann ein paar neue oppositionelle Gesichter, und da fliegen gelegentlich richtig die Fetzen und der Herr BGM muß sich einigen unbequemen Fragen stellen

Geändert von jogibaer1 (08.03.2015 um 17:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  (Permalink
Alt 08.03.2015, 18:11
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.489
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Hehe... Wir haben ja einen Ableger von "Unser Ortsnetz".
Also quasi das Original.
Stadtwerke bauen aus und "Deutsche Glasfaser" betreibt es IP-technisch.
Vorteil bei uns noch:
1: Initiiert von Kreis und an die Stadtwerke übertragen. Somit "gehört" die Glasfaser dann auch dem Kreis.
2. Dadurch recht hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Stadtwerke haben hier einen guten ruf, man kennt sie ja schon.
3. Etwas günstigere Preise als bei UO direkt. (25,90 für 100/50 und 39,90 für 200/100 MBit/s)

Dieses Ort-für-Ort-Denken kenne ich. Gottseidank sind in Schleswig-Holstein die Kreise die treibende Kraft, da machen dann doch die meisten Gemeinden mit.

Unser Stadtwerke-Versorgungsgebiet von knapp 2 Landkreisen ist derzeit zu etwa 70% angeschlossen, die restlichen 30% folgen in den nächsten 2 bis max. 3 Jahren.
Da ich selbst in einer der größeren "Städtchen" (knapp 20k Einwohner) hier wohne, kommt es dort natürlich etwas später. Es geht eben NICHT danach, wo man nun gleich am ersten tag das dicke Geld verdient, sondern es wird dort zuerst ausgebaut, wo die Bandbreiten am geringsten waren. Und das finde ich auch OK so. Ich selbst muss mich noch etwa anderthalb Jahre gedulden.
Mit Zitat antworten
  #26  (Permalink
Alt 08.03.2015, 19:32
jogibaer1 jogibaer1 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.09.2013
Beiträge: 323
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Freut mich das bei Euch da etwas in die Zukunft gedacht wird.
Tja leider ist sowas mit unseren Leuten im Rathaus nicht machbar.
Da wird für 7 Mille lieber eine Mehrzweghalle gebaut, die an ca. 20-30 Tagen im Jahr genutzt wird.
Die Nachbargemeinde Rudelzhausen hatte zwischenzeitlich zwar etwas Probleme mit dem Ausbau, der eigentliche Betreiber mußte in Insolvenz gehen.
Aber durch den Einstieg der Deutschen Glasfaser geht da seid 2 Jahren richtig die Post ab.
Ich kenne zwar nicht die genauen Beteiligungsverhältnisse, aber die Gemeinde ist da soweit ich weiß Hauptanteilseigner.
Der BGM ist sehr engagiert.
Bei uns hat es für einige Gemeindeteile gerade für eine Funklösung durch p2 gereicht, die keiner haben will, aber es war billig und gewisse Kreise hatten ihren Willen.
Gab ja dazu einen Prozeß vor Gericht.
Na mal schauen wer das Rennen nun machen wird.

Geändert von jogibaer1 (08.03.2015 um 19:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  (Permalink
Alt 08.03.2015, 20:15
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 7.423
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Zitat:
Na hoffen wir mal, dass das dann schnell zu einem Ergebnis kommt und die Verträge mit den so gepriesenen "großen" Anbietern günstig für die Gemeinde / Kreis ausgehandelt werden.
Alle Anbieter können an der Ausschreibung teilnehmen, das beste Angebot (Gewichtung siehe Ausschreibung) gewinnt.

Zitat:
Die "großen" Provider können dann über Bitstromprodukte daran teilhaben... Wollen sie aber (derzeit) noch nicht.
Lohnt sich nicht.

Zitat:
Vermutlich stehen die "großen", bei einer einträglichen Summe, die da winkt, tatsächlich Schlange, geloben superschnelles Internet, stecken das schöne Geld ein und heraus kommt sowas grandios tolles wie "Vectoring"
Meist normales VDSL2.

Zitat:
Ach ja und die Gelder, die in den Ausbau geflossen sind, sind natürlich weg, da die Verträge ja nur heißen: "Für die Summe XXX stellen wir euch schnelles Internet zur Verfügung..."
Das ganze Netz gehört dann hinterher ab wieder dem großen Anbieter und bei der nächsten runde auf 100 oder 200 MBit/s darf die Gemeinde wieder das Geldsäckel aufmachen.
Das Ziel der aktuellen Förderung (1,5 Mrd. €) ist der Aufbau eines nahezu flächendeckenden Breitbandnetzes im Freistaat Bayern.
Für einen flächendeckenden Ausbau mit FTTH wird ein weiteres Förderprogramm (in 1 - 2 Jahrzehnten) notwendig sein.

Zitat:
Hehe... Wir haben ja einen Ableger von "Unser Ortsnetz".
Wie viele Kunden hat der Anbieter?

Zitat:
3. Etwas günstigere Preise als bei UO direkt. (25,90 für 100/50 und 39,90 für 200/100 MBit/s)
Bis wann wird der Break-Even-Point erreicht?

Geändert von A1B2C3D4 (08.03.2015 um 20:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  (Permalink
Alt 08.03.2015, 20:49
Christoph1234 Christoph1234 ist offline
Gast
 
Registriert seit: 08.11.2013
Beiträge: 17
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Die Ausbaupolitik in den Kreisen Stormarn und Herzogtum Lauenburg halte ich auch wirklich für vorbildlich. Es wird direkt - ausreichendes Interesse in den jeweiligen Orten vorausgesagt - ein flächendeckendes Glasfasernetz im gesamten Kreisgebiet ausgebaut. So zieht man dann von Dorf zu Dorf. Selbst abseits von den Ortschaften gelegene Grundstücke werden direkt per Glasfaser angebunden, müssen dann vermutlich zusätzlich Anschlusskosten zahlen.
Andere Anbieter haben hier quasi “nichts mehr zu melden“. Und man sieht, dass diese Art Ausbau auch in anderen schleswig-holsteinischen Kreisen erfolgt bzw. erfolgen soll, zB. im Kreis Segeberg, Ostholstein und Plön. Auch hier hat man sich vom Klein-Klein auf Gemeindeebene verabschiedet und betrachtet stattdessen den Kreis insgesamt.
Mit Zitat antworten
  #29  (Permalink
Alt 13.03.2015, 01:28
Benutzerbild von revoluzzer
revoluzzer revoluzzer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2003
Ort: Westmidlands
Alter: 49
Beiträge: 3.676
Provider: Telekom-Hybrid S+Opt."L"
Bandbreite: 7000-10000DL/14000UL
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Zitat:
Zitat von A1B2C3D4 Beitrag anzeigen
Das Ziel der aktuellen Förderung (1,5 Mrd. €) ist der Aufbau eines nahezu flächendeckenden Breitbandnetzes im Freistaat Bayern.
Für einen flächendeckenden Ausbau mit FTTH wird ein weiteres Förderprogramm (in 1 - 2 Jahrzehnten) notwendig sein.
Diese 1,5 Mrd. €, die nun aber der Freistaat Bayern investiert, sind dann spätestens mit dem irgendwann notwendigen Glasfaserausbau entwertet. Besser man hätte diese Mittel aufgestockt, auf sagen wir evtl. 3 oder 4 Mrd. €, um dann jetzt an einen flächendeckenden GF-Ausbau heranzugehen. Wenn der totale GF-Ausbau der gesamten Republik mit 20 Mrd. € kalkuliert wurde, dann hätten garantiert diese 4 Mrd. für Bayern allein gereicht. - Aber so weit denken diese Politiker halt alle nicht. Immer einen teuren Flicken irgendwo draufsetzen, damit etwas notdürftig repariert ist (= VDSL-Ausbau), und dann 5 oder 10 Jahre später wird doch eine Komplettsanierung (= Glasfaserausbau) fällig.
__________________
ISP seit 13.08.2016: Telekom Hybrid S + Speedoption "L" + Basis DSL-2000 Annex-J. Funkmast: LTE-800. Antenne: intern. Speed tagsüber: 7-12 MBit Down / 14-16 MBit Up, nachts 16-24 MBit Down / 16-18 MBit Up. LTE-Modem: Speedport Hybrid+Netgear WNR3500L. SIP-Provider ab 01.11.2012: Sipgate Basic-Tarif (eingehend) mit ONKZ + DialNow (abgehend), Mobilfunk 2 ct./Min.. VoIP-Telefon: Siemens Gigaset C475IP.
Mit Zitat antworten
  #30  (Permalink
Alt 13.03.2015, 09:56
Silver2 Silver2 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.06.2000
Beiträge: 1.489
Standard AW: Abbruch Auswahlverfahren?

Mein Reden...
Sicher ist es besser, überhaupt etwas zu machen, als zu warten oder sich von den Providern das "ach so tolle LTE" aufschwatzen zu lassen.

Dennoch bin ich der Meinung, dass letztendlich ein sofortiger FTTH Ausbau günstiger kommt, als ein scheibchenweiser...
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zum Ablauf eines Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung was ist das genau? DSLRAM'ler VDSL und Glasfaser 6 24.02.2013 17:40
staendiger Synch Abbruch Fletcher! ADSL und ADSL2+ 1 02.02.2012 17:42
Abbruch der Leitung Birbey! Arcor [Archiv] 4 16.10.2006 15:53
Rauschen und Abbruch der Gespräche Olli2k Mobilfunk- und Festnetz-Technik 6 26.04.2005 21:02
Boot Abbruch Tobian Software 1 28.04.2002 20:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:39 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.