#1  (Permalink
Alt 06.01.2020, 15:00
dllwurst dllwurst ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 12
Standard "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Hallo zusammen,


in meiner Wohnung sind aktuell drei Telefondosen verbaut. Bis vor zwei Tagen waren alle parallelgeschaltet, ich habe im Stromverteiler die Parallelschaltung der Telefondosen zufällig entdeckt und die anderen Dosen abgeklemmt. Durch das Abklemmen der anderen Telefondosen ist meine Leitungskapazität mal eben von ca 65000kbit/s auf 105000kbit/s gestiegen, mit Umstellung der FB auf max. Performance sogar auf 125000kbit/s.

Verbaut ist (leider) J-Y(ST)Y (aber passt ja auch zur Parallelschaltung) Die Verbindung der Leitung ist mit Wago-243-Klemmen ausgeführt. Die zwei unbelegten Adern in der Leitung bis zur TAE sind aktuell beidseitig kurzgeschlossen.

Sollte ich die beiden Adern besser voneinander trennen? Soll ich im gleichen Zug auch die Wago-Klemmen entfernen?

Grüße
Mattes
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 06.01.2020, 15:12
A1B2C3D4 A1B2C3D4 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 11.531
Provider: T VVDSL, VF DOCSIS 3.0
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Zitat:
Zitat von dllwurst Beitrag anzeigen
Sollte ich die beiden Adern besser voneinander trennen? Soll ich im gleichen Zug auch die Wago-Klemmen entfernen?
Das wird nichts bringen.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 06.01.2020, 15:19
humbagumba humbagumba ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.12.2019
Ort: DE
Beiträge: 57
Provider: Telekom
Bandbreite: SVDSL 175 @ 205/45
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Hallo dllwurst.

Wir hatten in unserer Wohnung ein ähnliches Konstrukt aus Parallelschaltungen über Lüsterklemmen (hier ist der originale Beitrag, falls es Dich interessiert: https://telekomhilft.telekom.de/t5/T...a/td-p/3284753). Für DSL brauchst du nur zwei der vier Adern. Die beiden Paare „kurzzuschließen“ ist unnötig. Wenn Du noch das letzte aus der Leitung holen willst, empfehle ich Dir, das J-Y(ST)Y ebenfalls zu ersetzen. Das hat bei uns nochmal ordentlich was gebracht. Auch das verwendete Kabel von der TAE / UAE zur Fritzbox kann einen erheblichen Unterschied machen. Selbst die Dose kann dich noch was kosten. Experimentieren hilft hier. Wir haben es von 45 MBit ADSL mit vielen Fehlern auf einen bisher absolut stabilen Sync von etwas über 200 Mbit bei Magenta XL 175 SVDSL geschafft, mit sogar noch etwas Luft nach oben.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 06.01.2020, 16:07
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 5.002
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Experimentieren hilft zwar - zuviel lockt jedoch am Ende ASSIA/DLM hinterm Ofen hervor.

@dllwurst

Wichtig ist, dass die Parallelschaltung beseitigt wurde. Zeig doch mal deine DSL-Werte und das Spektrum (inkl. Min/Max), wie es nun ist. Welche Geschwindigkeit ist überhaupt gebucht?

Das J-Y(St)Y würde ich dann austauschen, wenn es Probleme gibt oder du das maximal mögliche an Leistung rausholen möchtest.
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 06.01.2020, 16:42
dllwurst dllwurst ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 12
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Danke für die Antworten. Die Leitung bis zur TAE kann ich leider nicht austauschen, die geht durch die Decke und dann später wieder unter Putz.


DLM hat bei mir schon zugeschlagen, ich habe seit etwa 3 Monaten immer wieder Störungen, die die Fritzbox dann neu Syncen lassen. Letzten Freitag habe ich dann gar keinen Sync mehr zustande bekommen, da habe ich dann mit der Telekom telefoniert und eine wirklich engagierte Dame am Telefon gehabt. Da sie auch nichts ausrichten konnte, hat sie dann eine Störugsmeldung aufgenommen und am Mittwoch kommt ein Techniker.

Mittlerweile synct die Box aber wieder, aber das Problem scheint trotz Entfernung der Stichleitungen noch nicht behoben zu sein (gestern Abend gab es wieder Ausfälle). Sollte ich nochmal bei der Telekom anrufen und mitteilen, dass die Stichleitungen entfernt wurden, aber die Probleme noch da sind?


Werte sehen so aus:



Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 06.01.2020, 17:01
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 5.002
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Spektrum ist nun in Ordnung - wenn aber weiterhin Syncabbrüche auftreten, würde ich den Technikertermin abwarten. Gibt es zu bestimmten Zeiten hohe Fehlerwerte (Statistik schauen)?
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 06.01.2020, 17:05
dllwurst dllwurst ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 12
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Meist treten die Störungen abends auf, ca. 18-22 Uhr. Es gibt Tage, da läuft es ohne Probleme, an anderen Tagen häuft es sich doch schon recht stark. Da steigt dann auch der Fehlerzähler recht hoch.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 06.01.2020, 17:21
eifelman eifelman ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2005
Ort: bei Bitburg / Trier
Alter: 34
Beiträge: 5.002
Provider: Telekom
Bandbreite: VVDSL 50
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Dann zeig mal heute am späteren Abend das Spektrum inkl. Min/Max und die Statistik.

Vielleicht ein Nachbar mit einem EMV-Störer (Powerline, defektes Netzteil etc.).
__________________
MagentaZuhause M mit MagentaTV Plus
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 06.01.2020, 18:30
dllwurst dllwurst ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 04.08.2009
Beiträge: 12
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

So, da war mal wieder ein Abbruch, ganz zufällig als meine Nachbarn oben drüber wieder heimgekommen sind (ich habe die Vermutung, dass die seit ein paar Wochen ein neues Gerät haben, was stört...)

Leider war das Spektrum nicht mehr zu sehen, allerdings ist die Störabstandsmarge bis zum Verlust der Verbindung deutlich gesunken:



Das Spektrum sieht jetzt wieder ganz ok aus:



Vor dem Abbruch sind auch die Fehler hochgezählt worden:
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 06.01.2020, 18:32
Benutzerbild von myfan
myfan myfan ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 05.04.2018
Beiträge: 651
Provider: Telekom
Bandbreite: 51,39 / 10,04 Mbit/s
Standard AW: "Optimierung" der Verkablung bis zur TAE

Dann klingel doch mal an, und frag nach. Ob neue Geräte Angeschafft worden sind ?
__________________
VDSL2 17a 58,4 Mbit/s 11,9 Mbit/s G.Vector aus / aus
352m@SNR ↓ 11dB ↑ 13dB
CA@LTE1800 10/20MHz 91,64Mbit/s 17,40Mbit/s
FB7590 FRITZ!OS: 07.19-73565 BETA / Speedport Pro
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zur optimierung der Hausverkabelung HobbyTroll ADSL und ADSL2+ 8 06.06.2007 02:37
Stimmt das so? (Verkablung ISDN+DSL ohne 1. TAE Dose und viel Schmarrn ;)) martin91 Mobilfunk- und Festnetz-Technik 2 02.05.2007 19:49
Wer kann mir bei der Verkablung helfen? TToby ADSL und ADSL2+ 7 23.08.2006 17:56
Frage zur optimierung des Modems futzi33 Arcor [Archiv] 15 13.09.2005 09:35
Fragen zur Verkablung themystery QSC [Archiv] 3 28.08.2001 18:09


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:53 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.