#1  (Permalink
Alt 22.05.2013, 17:37
leon_20v leon_20v ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 41
Standard FTTH Telekom Anschluss im Haus

Hallo Zusammen,

ich suche schon länger im Internet und finde dazu einfach nichts. Hab auch schon bei der Telekom angerufen. Die haben keine Ahnung......

Vll drücke ich mich auch falsch aus, da ich mich zu wenig mit der Materie auskenne.

Aktuell hab ich DSL 16000. Die Infrastruktur sieht folgendermaßen aus...

2 Adriges Kupfertelefonkabel -> Splitter -> Speedport 920V -> Ethernet Cat5.0

Jetzt hab ich FTTH 100 bestellt und morgen wird zumindest mal das Glasfaserkabel in Keller des Haus gelegt (Einfamilienhaus).

Hier wird dann ein Gerät installiert. Wie heißt diese Gerät und was macht es?

Wie geht es dann von diesem Gerät weiter? Ich hab ja diese zwei Glasfaserkabel. Hier muss ja irgendwie ein Modem sein, das mir das dann wandelt damit ich meinen Speedport 920V wieder als Router benutzen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 22.05.2013, 17:52
Racer Racer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.12.2005
Beiträge: 4.109
Provider: Telekom
Bandbreite: 50/10 Mbps
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Der Speedport W920V hat in naher Zukunft ausgedient, da Du einen W921 Fiber bekommst.
__________________
Connecting to Magenta M Broadcom 192.26 | Down ↓ 48,20 Mb/s - Up ↑ 11,90 Mb/s
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 22.05.2013, 18:05
leon_20v leon_20v ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 41
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

hmm naja uncool, beantwortet aber nicht meine frage, wie das mit der hardware aussieht?


kommen dann die glasfaserkabel von draußen direkt in den speedport 921v fiber?
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 22.05.2013, 18:40
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 6.329
Provider: DTAG @GPON + IPTV
Bandbreite: noch ausreichend...
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Jetzt hab ich FTTH 100 bestellt und morgen wird zumindest mal das Glasfaserkabel in Keller des Haus gelegt (Einfamilienhaus).

Hier wird dann ein Gerät installiert. Wie heißt diese Gerät und was macht es?
Es wird ein ONT (umgangssprachlich "Glasfasermodem" genannt) installiert welches dir einen normalen Ethernetport für deinen Router zu Verfügung stellt.

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Wie geht es dann von diesem Gerät weiter? Ich hab ja diese zwei Glasfaserkabel. Hier muss ja irgendwie ein Modem sein, das mir das dann wandelt damit ich meinen Speedport 920V wieder als Router benutzen kann?
Vom ONT (Glasfasermodem) geht ein normales Netzwerkkabel zu deinem Router und von dort weiter wie bisher.

Zum W920V:
Du kannst deinen W920V behalten wenn du 2 Sachen beachtest:

1.
Der W920V (basiert auf der FritzBox 7270v2) kann max. 80MBit/s verarbeiten, wenn dir das reicht kannst du in behalten.

2.
Der W920V kann mit original Speedport Firmware (Telekom) kein externes Modem ansprechen (ist nötig bei FTTH)! Da der W920V aber eigentlich eine FritzBox 7570 ist kann man die original FritzBox Firmware flashen und mit dieser kannst du deinen W920V auch weiterhin benutzen (wenn dir wie gesagt 80MBit/s ausreichen).

Alternativen zum W920V:
FritzBox 3370 oder 3390 (nur mit IP-Telefonen!), 7360 (kein internes ISDN), 7390, kommende 7490 oder der Speedport W921V bzw. W921 Fiber.


EDIT:
Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
kommen dann die glasfaserkabel von draußen direkt in den speedport 921v fiber?
Nein, der W921V bzw. W921 Fiber (beides die exakt gleichen Geräte mit unterschiedlicher Produktbezeichnung, Firmware und Lieferumfang) hat kein Glasfasermodem eingebaut!

Geändert von NokDar (22.05.2013 um 18:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:01
leon_20v leon_20v ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 41
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

hmm eigentlich würden 80mbit/s reichen, allerdings wenn ich jetzt schon 100mbit/s haben kann, würde ich gern 100mbit/s nutzen. Jetzt Dachte ich allerdings der 920V hat 300mbit/s Wlan, wieso kann er dann nur 80mbit/s nutzen?
gibts da evtl. irgendwo lesestoff?


Der 920V hab ich damals gekauft. Dieser hat ja einen USB-Port und einen Gigabit-Lan switch. Ich würde dann den 920V gegen meinen 100mbit switch tauschen und eine NAS hinhängen.

Da ich ja Entertain nutze muss ich da was bei der Routerwahl beachten?
Aktuell haben wir noch ISDN, das wird aber soweit ich weiß dann über VOIP laufen. Wie funktioniert dass dann? Kommt das auch an den Router?
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:08
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 6.329
Provider: DTAG @GPON + IPTV
Bandbreite: noch ausreichend...
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Zitat:
Zitat von NokDar Beitrag anzeigen
Da der W920V aber eigentlich eine FritzBox 7570 ist kann man die original FritzBox Firmware flashen und mit dieser kannst du deinen W920V auch weiterhin benutzen (wenn dir wie gesagt 80MBit/s ausreichen).
Da EDIT nicht mehr möglich:
HIER gibt es eine Anleitung zum flashen des W920V (die internationale Firmware 75.04.91 ist zu empfehlen).

Für den grundsätzlichen Aufbau hinter dem Glasfasermodem kann man sich auch mal die "Schnellbedienungsanleitung" des W921 Fiber ANSEHEN (Seite 6 & 7), dieser prinzipielle Aufbau ist auch bei einer FritzBox gültig.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:24
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 6.329
Provider: DTAG @GPON + IPTV
Bandbreite: noch ausreichend...
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
hmm eigentlich würden 80mbit/s reichen, allerdings wenn ich jetzt schon 100mbit/s haben kann, würde ich gern 100mbit/s nutzen. Jetzt Dachte ich allerdings der 920V hat 300mbit/s Wlan, wieso kann er dann nur 80mbit/s nutzen?
Der WLAN Durchsatz hat nichts mit dem WAN bzw. NAT oder Netzwerkswitch Durchsatz zu tun, der Prozessor im W920V kann einfach keine höhere Internetbandbreite in Verbindung mit PPPoE verarbeiten (ganz abgesehen das die 300 MBit/s WLAN netto und nicht brutto sind).

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
gibts da evtl. irgendwo lesestoff?
Googeln nach "WAN oder PPPoE Durchsatz". Im FTTH-Thread wurde das schon oft genug (mit Messungen) diskutiert.

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Der 920V hab ich damals gekauft. Dieser hat ja einen USB-Port und einen Gigabit-Lan switch.
Der W920V hat nur einen 100MBit Switch! Oder verwechselst du das und du besitzt schon einen W921V (den könntest du definitiv behalten)? Der W921V hat GBit Ethernet und 2 USB Anschlüsse.

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Da ich ja Entertain nutze muss ich da was bei der Routerwahl beachten?
Alle von mir genannten Router in Beitrag #4 können Entertain.

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Aktuell haben wir noch ISDN, das wird aber soweit ich weiß dann über VOIP laufen. Wie funktioniert dass dann? Kommt das auch an den Router?
Ja, das wird am Router angeschlossen.
Wenn du deinen derzeitigen ISDN-Anschluss unverändert weiterverwenden möchtest brauchst du einen Router mit internem ISDN S0-Anschluss, diesen haben folgende Geräte: FritzBox 7390, kommende 7490, Speedport W920V und W921V.
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:27
eumel_30 eumel_30 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.03.2013
Ort: Bayern
Beiträge: 71
Provider: T-Online
Bandbreite: VDSL 50000
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Der 920V hab ich damals gekauft. Dieser hat ja einen USB-Port und einen Gigabit-Lan switch. Ich würde dann den 920V gegen meinen 100mbit switch tauschen und eine NAS hinhängen.
der 920v hat keinen Gigabit-Switch sondern nur einen normalen 100-MBit Switch.
Im übrigen kommt auch ein aktueller Router mit Gigabit-Port und am USB-Port angeschlossener Festplatte nicht an die Performance eines ordentlichen NAS heran.

Zitat:
Zitat von leon_20v Beitrag anzeigen
Da ich ja Entertain nutze muss ich da was bei der Routerwahl beachten?
Aktuell haben wir noch ISDN, das wird aber soweit ich weiß dann über VOIP laufen. Wie funktioniert dass dann? Kommt das auch an den Router?
Der Router sollte eben Entertain-fähig sein.
ISDN gibt es beim Glasfaseranschluss nicht mehr - du bekommst einen IP-Anschluss - dein Telefon wird dann direkt am Router angeschlossen bzw. angemeldet (schnurloses Telefon).

Ich würde dir empfehlen den W921v-Fiber zu mieten - der sollte problemlos funktionieren. Im Störungsfall bist du dann auch 100%ig Telekom-Konform ausgerüstet.
Weiterhin sollte die Einrichtung des W921v für dich die wenigsten Probleme mitbringen.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:32
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Zitat:
Zitat von NokDar Beitrag anzeigen
Der WLAN Durchsatz hat nichts mit dem WAN bzw. NAT oder Netzwerkswitch Durchsatz zu tun, der Prozessor im W920V kann einfach keine höhere Internetbandbreite in Verbindung mit PPPoE verarbeiten (ganz abgesehen das die 300 MBit/s WLAN netto und nicht brutto sind).
Verstehe nicht.

E.L.G.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 22.05.2013, 19:45
leon_20v leon_20v ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 41
Standard AW: FTTH Telekom Anschluss im Haus

Danke für deine Antworten! Hast mir schonmal sehr geholfen.


Ich habe leider nur einen Speedport 920V. ISDN brauchen wir eigentlich garnicht mehr, da ich menen Festnetzanschuss im oberen Stockwerk nicht mehr Nutze (Handy mit Flatrate ersetzt das ganze). Gefaxt wird auch nicht mehr somit brauchen wir kein ISDN.

Ausserdem müsste ich doch über VOIP auch über zwei Leitungen gleichzeitig telefonieren können?


Die Frage ist jetzt mit welchem Gerät ich P/L am besten hinkomme. Meinen Speedport 920v verkauf ich über über 50+ euro müssten drinn sein und kauf mir einen anderen, nur welchen am besten?

Noch etwas, sehe ich es richtig, dass ich jetzt vom Keller ein Ethernetkabel an die Stelle ziehen muss, wo dann mein Router stehen soll?
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FTTH Telekom 1000 Down / 500 Up (Teil 4) burnz Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 7938 31.05.2021 19:55
Für Ihren Anschluss ist DSL leider noch nicht verfügbar, aber für 7 andere im Haus! Ferdi Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 10 02.01.2011 13:48
Telekom-FTTH robert_s Internet via Glasfaser (AON, GPON und Ethernet) 117 15.11.2010 13:52
DSL 16k im Haus - aber bei meinem Anschluss nicht. Warum ? frank_gayer Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 7 07.12.2006 21:56
Einen T-DSL Anschluss mit Nachbarn im Haus über ein wireless lan teilen? jarod23 Internet via Telefonkabel (ADSL, ADSL2+, VDSL2, SVDSL, G.FAST und SDSL) 4 27.09.2001 17:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:58 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.