#1  (Permalink
Alt 28.11.2008, 17:27
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard höchst fragwürdig!

Es ist halt bloß die Frage, wo die Ermächtigungsgrundlage zu finden ist, daß die Strafvorfolgung durch einen Verwaltungshelfer, hier die GVU, durchgeführt werden kann. Ermittlungen sind Sache der Staatsanwalt, ich sehe hier einen ganz klaren Rechtsverstoß durch die Beteiligung der GVU.
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 29.11.2008, 12:06
BoMbY BoMbY ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 17.08.2001
Ort: Aachen
Beiträge: 14
Standard AW: höchst fragwürdig!

Allerdings. Die GVU wird von der Content-Industrie finanziert, und ist daher grundsätzlich als parteiisch anzusehen. Für die Auswertung von Beweisstücken bei Urheberrechtsverletzungen dürfte sie nicht herangezogen werden. Gegen das Urteil sollte der Angeklagte auf jeden Fall weiter vorgehen (vermutlich mit einem besseren Anwalt).

Siehe auch entsprechend den Beschluss des LG Kiel: Beschluss vom 14.08.2006, Az. 37 Qs 54/06 (MIR 2007, 003)
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 30.11.2008, 10:30
Ehemalige Benutzer Ehemalige Benutzer ist offline
Sammelaccount für Beiträge aufgelöster Benutzeraccounts
 
Registriert seit: 01.02.1999
Beiträge: 0
Standard AW: höchst fragwürdig!

Genau das ging mir auch beim Lesen des Artikels durch den Kopf.
Hoffentlich hatte er noch private Daten auf den Datenträgern, am besten Aktbilder von der Freundin. Die Kohle die ein guter Anwalt bei diesem kapitalen Rechtsverstoss rauschlagen könnte sollte die 200 Tagessätze locker decken...
__________________
Dieser Beitrag stammt von einem Account, der aufgelöst wurde.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 20.12.2008, 20:00
Benutzerbild von revoluzzer
revoluzzer revoluzzer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2003
Ort: Westmidlands
Alter: 52
Beiträge: 4.643
Provider: Telekom-FTTH 250 MBit
Bandbreite: 266000 DL/105000 UL
Standard AW: höchst fragwürdig!

Zitat:
Zitat von BoMbY Beitrag anzeigen
Allerdings. Die GVU wird von der Content-Industrie finanziert, und ist daher grundsätzlich als parteiisch anzusehen. Für die Auswertung von Beweisstücken bei Urheberrechtsverletzungen dürfte sie nicht herangezogen werden. Gegen das Urteil sollte der Angeklagte auf jeden Fall weiter vorgehen (vermutlich mit einem besseren Anwalt).

Siehe auch entsprechend den Beschluss des LG Kiel: Beschluss vom 14.08.2006, Az. 37 Qs 54/06 (MIR 2007, 003)
Schade nur, daß dieser arme Aschaffenburger wahrscheinlich nun die Hosen so voll hat, daß er gar nicht mehr daran denken mag, gegen dieses Urteil Rechtsmittel einzulegen. - Einmal davon abgesehen, daß die Frist dafür nun vermutlich schon längst abgelaufen ist, und er von niemandem auf oben genanntes Urteil hingewiesen wurde. Der Würzburger Staatsanwaltschaft hätte man da ruhig einmal auf die Finger klopfen sollen!
Aluch finde ich das Urteil der Würzburger Richter total überzogen - wie im übrigen alle anderen Urteile gegen Filesharer auch. Nur wegen 60 Videospielen und 30 Filmen, die er vom Internet heruntergeladen (und damit bei Bittorrent auch automatisch wieder angeboten) hat, kann man jemanden nicht zu 200 * 40 (Tagessatz geschätzt) = 8.000 Euro Geldstrafe verurteilen!
Außerdem heißt es im Text er habe die Programme "verwertet". Das müßte auch näher erläutert werden. Denn unter einer Verwertung stelle ich mir den Verkauf von Software oder Videospielen vor, und nicht nur die reine Nutzung für sich selbst. Aber gerade das (den Verkauf) wird er eben gar nicht getan haben.
Hier werden also Leute kriminanlisiert (Vorstrafe) und mit drakonischen Strafen belegt, die gar keinen direkten finanziellen Vorteil aus dem Filesharing gezogen haben.
__________________
ISP seit 04.06.2019: Telekom. Tarif: Fiber-250. Reale DL/UL-Speed: 266/103 MBit. Durchschnittspreis mit Cashback: 34,11 €/Monat. Hardware: Asus RT-AC68U mit Fresh-Tomato-FW V2021.2 AIO (26-03/2021) + Fritz!Box 7580 (FW V7.25) für Internet-Telefonie. DECT-Handteile: Siemens Gigaset C475IP + C450IP.
"Switched" at 11/2018 to Linux Ubuntu-Mate 20 LTS. Coming soon: FTTH via Telefónica-Backbone.

Geändert von revoluzzer (20.12.2008 um 20:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 20.02.2009, 02:18
Benutzerbild von Bloedi
Bloedi Bloedi ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.08.2008
Ort: Im Wurst- und Klosland.. :oD ..
Beiträge: 93
Provider: Haribo DSL 2,59837
Bandbreite: 92 Gummibärchen :o)
Beitrag AW: höchst fragwürdig!

Die Leute sollte viel häufiger Verschlüsselungs-Tools für ihre Festplatten und weiteren Datenträger einsetzen, damit die Behörden im Untersuchungsfall dumm dastehen.

Ich denke, daß es wesentlich sinnvoller wäre, wenn sich die Strafverfolger mal die Systeme von Regierungen und großen Konzernen anschauen.

Da werden schwere Straftaten im Millionen-schweren Bereich täglich abgezogen, aber darum kümmert sich keine Sau.

Stattdessen scheißen sie Klaus und Gerhard an, weil solche Anwender meist besonders einfach auszuspionieren und kleinzukriegen sind und nur geringe Sicherheitsvorkehrungen treffen.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 20.02.2009, 08:28
Andre St. Andre St. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.01.2006
Beiträge: 13.271
Standard AW: höchst fragwürdig!

Es gibt schon eine Entscheidung, dass es nicht zulässig ist, dass die GVU die Beweise erhebt.

Die GVU ist ein privater Interessenvertreter und steht im Lager der Musik-Mafia. Daher sind die nicht objektiv.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leitungskapazität kontra Höchst-mögliche Geschwindigkeit Daniel Lücking 1&1 Internet AG (United Internet AG) 5 14.04.2008 21:49
fragwürdig: Nokia will vor vollen Akkus warnen odin-60 Mobilfunk: Anbieter und deren Tarife 2 14.05.2007 12:51
höchst seltsamer account Asmodeon Fake-Shops und Verbraucherschutz 7 02.10.2003 21:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:19 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.