#311  (Permalink
Alt 27.10.2019, 09:56
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.867
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
Im Punkt "NVt im MFG" seh ich schlicht keine Vorteile, da das MFG immer zu voll sein wird und man sich die erwähnten Probleme herholt.
In den MFG18, die in der Anfangszeit gestellt wurden, wäre ab und an schon genug Platz. In den neueren ist Platz tatsächlich oft Mangelware.

Aber ich würde eher davon ausgehen, dass man auch gar keinen NVt im MFG aus den genannten Gründen will. Ich will auch gar nicht bestreiten, dass das in Ausnahmefällen so gemacht wird, z. B. weil kein Platz für den NVt mehr ist (Innenstadt) oder der Standort nicht genehmigt wurde (aber schon ein MFG steht). Aber eine Regelbauweise wird das imho nicht werden.
Mit Zitat antworten
  #312  (Permalink
Alt 27.10.2019, 10:55
phonefux phonefux ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.01.2015
Beiträge: 4.304
Provider: o2
Bandbreite: 100/40
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
Vor dem MFG musst Du genauso wie auch vor einem NVt aufgraben, wenn Du Speedpipes hineinführen möchtest.
Wenn Rohranlagen vorhanden sind, führen die nicht bis in den MFG?

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
Genehmigung brauchst du für die Speedpipes ja auch wieder, also kann man das in einem Aufwasch machen.
Wenn man vorhandene Rohranlagen nutzen kann, braucht man m.E. keine Genehmigung.

Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
In den MFG18, die in der Anfangszeit gestellt wurden, wäre ab und an schon genug Platz. In den neueren ist Platz tatsächlich oft Mangelware.
Ja, die MFG18 hier in Köln kommen mir immer recht leer vor, wenn man mal reinschauen kann. Aber hier wurde auch quasi jeder KVz überbaut und der Marktanteil ist wegen Netcologne vergleichsweise gering.

Wenn ich das bei der Stadt zu entscheiden hätte, würde ich der Telekom keine separaten Gehäuse neben den halbleeren MFG erlauben. Das Argument Zielstruktur zieht m.E. nicht so wirklich, denn erstens ist es bis dahin noch lange hin und zweitens kann man dann immer noch auf den Platz der MFG später wieder ein NVt- und ggf. KVz-Gehäuse bauen, wenn die MSANs raus kommen.
Mit Zitat antworten
  #313  (Permalink
Alt 27.10.2019, 11:11
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.577
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Wenn Rohranlagen vorhanden sind, führen die nicht bis in den MFG?
Bisschen was schon, ist aber oft auch schon mit irgendwas belegt. Ob man da ausreichend Mikrorohrverbände reinbekommt kann manchmal klappen, manchmal auch nicht.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Wenn man vorhandene Rohranlagen nutzen kann, braucht man m.E. keine Genehmigung.
Ich kenns so, das man spätestens fürs Kabel einblasen dann doch eine Genehmigung braucht. Kann aber auch wieder regional anders sein.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Ja, die MFG18 hier in Köln kommen mir immer recht leer vor, wenn man mal reinschauen kann.
So um 2011-2013 waren die MFG18 in der Tat immer relativ leer, sofern keine POTS-Technik oder PCM mit drin war. Allerdings etwas ungünstig belegt, so das man keine freie Bucht für einen NVt hätte, regionale Unterschiede natürlich möglich. Spätestens ab 2014 mit dem kleineren MFG15 hat sich das Thema aber eh erledigt.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Wenn ich das bei der Stadt zu entscheiden hätte, würde ich der Telekom keine separaten Gehäuse neben den halbleeren MFG erlauben.
Ob die MFG halbleer sind weiß die Stadt ja nicht. Zumal es auch nicht jedes MFG betrifft.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
und zweitens kann man dann immer noch auf den Platz der MFG später wieder ein NVt- und ggf. KVz-Gehäuse bauen, wenn die MSANs raus kommen.
Wäre ein technisch spannende Lösung, bei einen im MFG verbauten NVt das MFG so zu demontieren, das der NVt störungsfrei erhalten bleibt.

So über die Jahre/Jahrzehnte gesehen find ich sowas (Rückbau von MFG) ja völlig bekloppt und hätte man sich mit einem direkten FTTH-Ausbau auch sparen können. Aber naja, die alte Diskussion und die BWL-Seite ist ja auch nicht argumentationslos.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #314  (Permalink
Alt 27.10.2019, 14:00
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.867
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Wenn Rohranlagen vorhanden sind, führen die nicht bis in den MFG?
Nein, gewöhnliche Rohre hören in der Regel im Boden vor den KVz/MFG/NVt auf. Wenn dort nicht zufälligerweise Kabelschächte sind. Zu den Gehäusen sind in der Regel nur Speedpipes durchverbunden, die auch aktiv verwendet werden. Ausnahme sind hier höchstens NVt die am Ende der Trasse sind, wo dann (vom Gf-Hauptkabel her) der ganze Rohrverband aufgelegt ist.

Man muss also normal mindestens vor dem entsprechenden Gehäuse aufgraben.
Mit Zitat antworten
  #315  (Permalink
Alt 27.10.2019, 20:51
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 12.892
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
So um 2011-2013 waren die MFG18 in der Tat immer relativ leer, sofern keine POTS-Technik oder PCM mit drin war. Allerdings etwas ungünstig belegt, so das man keine freie Bucht für einen NVt hätte, regionale Unterschiede natürlich möglich. Spätestens ab 2014 mit dem kleineren MFG15 hat sich das Thema aber eh erledigt.
Und in denen gab es nie VDSL+POTS/ISDN-Anschlüsse? Denn in jedem MFG, wo es die mal gab, müssten mit der POTS/ISDN-Abschaltung doch die Verteiler für die Splitter unnötig geworden sein...!?!
Mit Zitat antworten
  #316  (Permalink
Alt 27.10.2019, 22:18
Benutzerbild von thom53281
thom53281 thom53281 ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 16.04.2016
Beiträge: 2.867
Provider: ▪T▪VDSL▪
Bandbreite: 51.392/10.048
Standard AW: 200.000er DSL?

Die Splitter-Endverschlüsse des DSLAM waren nicht wesentlich größer als die modernen splitterlosen Endverschlüsse. Die einen ersetzen nur die anderen und benötigen natürlich dann ebenfalls Platz. Auch mit einem komplett auf splitterlos bereits umgestellten Outdoor-Standort kannst Du das alte Kupfer-Hauptkabel nicht abbauen, da sich darauf meist noch Analoganschlüsse, TAL oder "Sonderanschlüsse" (HDSL, SDSL, etc.) befinden.

Mal ganz davon abgesehen, dass Du mit einem Abbau der Splittertechnik höchstens einen Einbauplatz im Rangiergestell frei bekommst. Da passt niemals ein NVt rein. Sieh Dir mal so ein MFG18 an (Beispiel). Da fällt dann ein "Schaltstreifen" raus und ein anderer kommt dafür rein. Wo platzierst Du den NVt? Der braucht den Platz, den das komplette Rangiergestell einnimmt.

Zugegeben, nicht alle MFG18 sind jetzt so voll. Aber oft ist dann der Glasfaserabschluss in den alten MFG18 so eingebaut worden, dass nur noch darüber freier Platz für z. B. Zwischenregeneratoren ist, aber die Kabeleinführungen nicht nutzbar sind. Man müsste die dann alle umbauen.

Es bleiben aber immer noch grob geschätzt 80% MFG in freier Wildbahn wo Du einfach von Haus aus keinen NVt rein bekommst. Würdest Du nun in Deinem Unternehmen eine neue Technik einführen, würdest Du dann die "Ja, wir haben da so ein paar Gehäuse aus dem letzten Jahrhundert, wo das mit viel Glück ab und an so gehen könnte und da bauen wir das anders."-Schiene fahren? Da kommt dann einfach ein NVt-Gehäuse daneben hin und fertig. Es wurde so oft in den letzten Jahren bemängelt (egal ob zu Recht oder nicht), dass die auf FTTC aufgerüstete Kupferinfrastruktur keinen Vorteil für den Glasfaserausbau bringen würde. Warum willst Du jetzt auf Biegen und Brechen in die Kupferinfrastruktur eine Glasverteilung einbauen, wo sie gar nichts verloren hat?
Mit Zitat antworten
  #317  (Permalink
Alt 27.10.2019, 22:36
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.504
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von thom53281 Beitrag anzeigen
Die Splitter-Endverschlüsse des DSLAM waren nicht wesentlich größer als die modernen splitterlosen Endverschlüsse. Die einen ersetzen nur die anderen und benötigen natürlich dann ebenfalls Platz. Auch mit einem komplett auf splitterlos bereits umgestellten Outdoor-Standort kannst Du das alte Kupfer-Hauptkabel nicht abbauen, da sich darauf meist noch Analoganschlüsse, TAL oder "Sonderanschlüsse" (HDSL, SDSL, etc.) befinden.

Mal ganz davon abgesehen, dass Du mit einem Abbau der Splittertechnik höchstens einen Einbauplatz im Rangiergestell frei bekommst. Da passt niemals ein NVt rein. Sieh Dir mal so ein MFG18 an (Beispiel). Da fällt dann ein "Schaltstreifen" raus und ein anderer kommt dafür rein. Wo platzierst Du den NVt? Der braucht den Platz, den das komplette Rangiergestell einnimmt.

Zugegeben, nicht alle MFG18 sind jetzt so voll. Aber oft ist dann der Glasfaserabschluss in den alten MFG18 so eingebaut worden, dass nur noch darüber freier Platz für z. B. Zwischenregeneratoren ist, aber die Kabeleinführungen nicht nutzbar sind. Man müsste die dann alle umbauen.

Es bleiben aber immer noch grob geschätzt 80% MFG in freier Wildbahn wo Du einfach von Haus aus keinen NVt rein bekommst. Würdest Du nun in Deinem Unternehmen eine neue Technik einführen, würdest Du dann die "Ja, wir haben da so ein paar Gehäuse aus dem letzten Jahrhundert, wo das mit viel Glück ab und an so gehen könnte und da bauen wir das anders."-Schiene fahren? Da kommt dann einfach ein NVt-Gehäuse daneben hin und fertig. Es wurde so oft in den letzten Jahren bemängelt (egal ob zu Recht oder nicht), dass die auf FTTC aufgerüstete Kupferinfrastruktur keinen Vorteil für den Glasfaserausbau bringen würde. Warum willst Du jetzt auf Biegen und Brechen in die Kupferinfrastruktur eine Glasverteilung einbauen, wo sie gar nichts verloren hat?
Frage: Die GF-Zuleitung der Outdoor-MSANs kann aber weiter genutzt werden, die Gf-NVt. haengen dann quasi szwischen MSAN und den Hausanschluessen? Wieviele Anschluesse haengen denn an einen Gf--NVt? Ich vermute msal mehr als die <= 32 die an einen Splitter kommen, oder ist Gf-NVt. der offizielle Name fuer die passiven Koppler/Splitter?

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #318  (Permalink
Alt 27.10.2019, 23:18
wellmann wellmann ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.02.2000
Beiträge: 4.878
Standard AW: 200.000er DSL?

Ein Gf-NVt versorgt bis zu 90 Gebäude oder 768 Wohnungen. Ist abhängig von der Anzahl/Verteilungen der Wohnungen, da ja auch in den Gebäuden gekoppelt wird. Die vorhandenen MSAN/DSLAMs aus dem Vectoring-Netz sind kein Teil des FTTH-Netzes.
Mit Zitat antworten
  #319  (Permalink
Alt 27.10.2019, 23:20
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 4.577
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: 200.000er DSL?

Zitat:
Zitat von robert_s Beitrag anzeigen
Und in denen gab es nie VDSL+POTS/ISDN-Anschlüsse?
Ich meinte damit Technik, die im MFG erst den POTS- oder ISDN-Anschluss generiert, oder auch PCM.

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Frage: Die GF-Zuleitung der Outdoor-MSANs kann aber weiter genutzt werden, die Gf-NVt. haengen dann quasi szwischen MSAN und den Hausanschluessen?
Nein, üblicherweise wird vor dem MFG an der bestehenden HK-Muffe ein neuer Abzweig zum NVt gebaut.

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Wieviele Anschluesse haengen denn an einen Gf--NVt?
Je nach Hausgröße und Gebietsgröße verschieden. Ich hab bisher von 1 bis über 550 alles gesehen.

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
oder ist Gf-NVt. der offizielle Name fuer die passiven Koppler/Splitter?
NVt ist nur das Gehäuse. Ob du da Koppler einbaust (wie die Telekom) oder ein anderes System fährst ist dir überlassen.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #320  (Permalink
Alt 25.11.2019, 22:20
johnieboy johnieboy ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.01.2018
Beiträge: 51
Standard AW: 200.000er DSL?

Bei mir gibts mal wieder Neuigkeiten, bzw. eben keine.

Seitdem mitte Oktober die Glasfaser in den HÜP eingeblasen wurde ist nix mehr weiter passiert, wenn das so bleibt wird demnächst der Schneepflug die Baugrube am Straßenrand zuschütten und die offen am Straßenrand liegenen Speepipes samt GF mitnehmen.
Den ganzen Oktober über hätte ich an meiner Adresse die GF Produkte vorbestellen können, seit Anfang November wird wieder nur max. 16Mbit ADSL angeboten.

Heute lag dann das in meinem Postfach:


Wenn ich auf dem Link folge und meine Adresse eingebe kommt natürlich:



Ist das ne Buchungsperre oder ein klassischer Telekom "rechte Hand weiß nicht was der linke Fuß macht" Fall.
Daran das ich am 11.12 nen fertigen FTTH Anschluss im Haus habe glaube ich aber defnitv nicht.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
T-DSL endlich geschaltet, 16.000er - aber nix an Leistung da... KGB44 ADSL und ADSL2+ 81 28.05.2016 17:36
Von 16.000er auf 2.300 weil nicht mehr möglich?! dustyx 1&1 Internet AG (United Internet AG) 23 03.08.2014 00:09
Überall 16.000er nur nicht bei mir - Datenbankfehler? lolli ADSL und ADSL2+ 4 01.10.2007 11:53
Frage: Was ist besser Arcor Speedmodem 200 oder Arcor DSL WLAN Modem 200? palmen2006 Arcor [Archiv] 9 08.08.2006 21:04
Betriebsausflug der 8.000er..... Ehemalige Benutzer Small Talk 10 20.12.2004 23:14


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:14 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.