Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Rundfunkbeitrag soll ab Januar 2021 auf 18,36 Euro steigen
Um 86 Cent könnte der Rundfunkbeitrag Anfang 2021 steigen: Pro Monat müssten Bürger dann 18,36 Euro für die Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio zahlen. Die ARD hat sich bereits zu Wort gemeldet.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #11  (Permalink
Alt 21.02.2020, 10:38
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.306
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen
Diese Diskussion hatten wir ja schon wiederholt zugenüge. Dass man dem ÖR immer wieder so schnell einen Freifahrtsschein für Beitragserhöhungen erteilt, wenn diese nur mal laut schreien, finde ich jedenfalls auch nicht richtig.
Schon mal von Inflationsrate gehoert, und davon, dass Arbeitnehmer i.d.R. erwarten dass es regelmaessige Lohnanpassungen gibt? Mit anderen Worten die Kosten steigen und dementsprechend muessen auch die Einnahmen angepasst werden.
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Die (Durchschnitts-)Bürger werden sonst schon genug und immer mehr belastet mit immer weniger und schlechteren Gegenleistungen.
Das ist ein Geruecht, siehe z.B. https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-...teuereinnahmen
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Was mich am meisten am ÖR stört, ist die Tatsache, dass die Sender immer mehr zur einseitigen Propagandamaschine der Regierungsparteien und diesem ganzen scheinheiligen Öko- und Klimawahn verkommen, was man dann auch noch zwangsfinanzieren soll.
Autsch, Propagandamaschine wenn ich das schon hoere, der ÖRR ist vielleicht ein Verteidiger des Mittelstrahls und des Status Quos aber bestimmt keine Propagandamaschine fuer irgend eines der politischen Extreme. Und "Öko- und Klimawahn" ist IMHO keine Bewertung unserer Situation die auf harten Klimadaten basiert, sondern eher einem Gefuehl geschuldet. Das muss nicht schlecht sein, aber nur weil ein THema unangenehm zu hoeren ist, aendert nichts an den Fakten. Und ja, nicht alle Berichterstattung ist gleich gut, und weder ÖRR noch PRR sind ganz ohne Fehler aber das ändert nichts daran, dass uns nach unserem besten Wissen hausgemachte massive Probleme drohen und "Kill the Messengers" war noch nie eine evolutionsstabile Strategie.
Ach, ja zum Beispiel BBC und Propagandamaschine, das Hauptproblem in GB ist, dass die momentanen Tory-Herrscher sich von der BBC unfair behandelt vorkommen, d.h. die BBC ist nicht ausreichend Propagandamaschine
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Das gerät alles irgendwie völlig aus dem Ruder
In der Tat, aber Augen und Ohren verschliessen nuetzt nichts, da es um echte selbst verursachte Änderungen des Klimas geht mit vorhergesagten Konsequenzen die nicht gerade eine Verbesserung fuer uns als Spezies darstellen. Natürlich werden nicht alle Konsequenzen so eintreffen wie heute vorher gesagt (und vielleicht schaffen wir ja noch alle die Kurve und vermeiden die schlimmsten Erwartungen) aber dass es Zeit ist das Problem anzugehen ist glaube ich unbestreitbar. Und das bedeutet, dass wir vielleicht ueber die Schrillheit im Ton der edien diskutieren aber doch nicht darum, dass es sich um ein essentiell wichtiges Problem handelt, das thematisiert werden muss, da es Auswirkungen auf unser aller Leben hat und auch weiter haben wird.
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

und der ÖR ist schon lange nicht mehr das, was er ursprünglich sein soll.
+1; IMHO sollte an eine Reduzierung des Auftrages in Angriff nehmen, und dann die Strukturen entsprechend (arbeitnehmer-freundlich schleichend, bitte) anpassen, aber an den Strukturen werken ohne den staatlichen Auftrag ueberarbeitet zu haben ist letztlich sinnfreier Aktionismus.
Mit Zitat antworten
  #12  (Permalink
Alt 21.02.2020, 12:01
Benutzerbild von kball
kball kball ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.06.2003
Beiträge: 4.378
Provider: o2 VVDSL & o2 Homespot
Bandbreite: bis 100 Mbit
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen
Diese Diskussion hatten wir ja schon wiederholt zugenüge. Dass man dem ÖR immer wieder so schnell einen Freifahrtsschein für Beitragserhöhungen erteilt, wenn diese nur mal laut schreien, finde ich jedenfalls auch nicht richtig. Die (Durchschnitts-)Bürger werden sonst schon genug und immer mehr belastet mit immer weniger und schlechteren Gegenleistungen. Was mich am meisten am ÖR stört, ist die Tatsache, dass die Sender immer mehr zur einseitigen Propagandamaschine der Regierungsparteien und diesem ganzen scheinheiligen Öko- und Klimawahn verkommen, was man dann auch noch zwangsfinanzieren soll. Das gerät alles irgendwie völlig aus dem Ruder und der ÖR ist schon lange nicht mehr das, was er ursprünglich sein soll.
NiteOwl, ich bin voll und ganz bei Dir.
So gut könnte ich mich bei dem Thema nicht ausdrücken.

@pufferueberlauf: Du kannst das schön reden wie Du willst.
Dass ganze abschaffen, dann wären alle zufrieden außer den Profiteuren und man bräuchte darüber nicht mehr diskutieren.
Sollen ARD ZDF & Co ihre Dienste hinter einer Paywall anbieten und gut.
Will ich neutrale Nachrichten lese ich welt.de oder nzz.ch
__________________
T-Mobile Austria gigakraft 5G 500: LTE+5G 500MBit down 50MBit up EUR 60 WARUM NICHT IN DEUTSCHLAND ? Internet -Erleben was uns trennt: https://www.magenta.at/internettarife/5g/ http://www.hot.si/
Goodbye Telekom. Baut mal aus und/oder macht gescheite Tarife.
Mit Zitat antworten
  #13  (Permalink
Alt 21.02.2020, 12:18
Benutzerbild von rezzler
rezzler rezzler ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2007
Ort: LK Saalfeld-Rudolstadt
Beiträge: 5.397
Provider: RIKOM
Bandbreite: 16000/2000
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von kball Beitrag anzeigen
Will ich neutrale Nachrichten lese ich welt.de oder nzz.ch
welt.de... Höhö. Abgesehen davon ist eine Position jenseits des neutralen auch wert, zumindest nachvollzogen zu werden.

Ich kann den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk in Österreich (bzw. deren Website) empfehlen. Da muss man schon zugeben, das der deutsche ÖR nicht unbedingt so ÖR ist, wie er sein könnte.
__________________
Ist schon irgendwie krass

16.000/2.000 über WLAN via lokalem ISP mit Telekom-Telefonanschluss
Zweitwohnung: o2 50 MBit/s mit 100 MBit/s Sync
Mit Zitat antworten
  #14  (Permalink
Alt 21.02.2020, 12:37
Der Kellner Der Kellner ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 84
Provider: Telekom + FreenetFUNK
Bandbreite: 2MBit + 25MBit
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Ich glaube, viele nehmen nur die "ersten drei", also ARD, ZDF und das jeweilige Dritte, wahr und beschränken ihre Kritik auf diese. Wenn das die ganze Wahrheit wäre, könnte ich den Ärger auch nachvollziehen.
Aber neben den oben genannten drei Fernsehsendern gibt es eben noch einige weitere Spartensender im Fernsehen. Diese gab es bis vor einigen Jahren in der Form noch nicht.

Allerdings besteht der ÖR-Rundfunk nicht nur aus drei Fernsehsendern und auch nicht nur aus Fernsehen, sondern eben auch aus einer sehr großen Anzahl an Radiosendern; sowohl Mainstream als auch Spartensender.

Über den Anspruch der beitragsfinanzierten Grundversorgung geht das natürlich weit hinaus. Das ist der Punkt, über den diskutiert werden kann.
In Sachen Qualität stehen die ÖR-Sender den Privaten jedenfalls in nichts nach.

Die Höhe des Beitrages ist für das Gebotene aber durchaus angemessen, finde ich.
Mit Zitat antworten
  #15  (Permalink
Alt 21.02.2020, 13:24
Teutone Teutone ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2016
Beiträge: 162
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von kball Beitrag anzeigen
Will ich neutrale Nachrichten lese ich welt.de oder nzz.ch
Die NZZ ist wirklich klasse.

Aber Hand aufs Herz, die Tagesschau ist doch in Ordnung, wenn man abends mal keine Lust hat den Kindern ein Märchen zum Einschlafen zu erzählen.
Mit Zitat antworten
  #16  (Permalink
Alt 21.02.2020, 13:40
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.306
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von kball Beitrag anzeigen
NiteOwl, ich bin voll und ganz bei Dir.
So gut könnte ich mich bei dem Thema nicht ausdrücken.

@pufferueberlauf: Du kannst das schön reden wie Du willst.
Freut nich, dass es Dir gefaellt.
Zitat:
Zitat von kball Beitrag anzeigen

Dass ganze abschaffen, dann wären alle zufrieden außer den Profiteuren und man bräuchte darüber nicht mehr diskutieren.
Du täuschst Dich, https://www.spiegel.de/kultur/gesell...a-1196326.html da nur 39% den ÖRR abshaffen wollen waeren 61% mit Deiner Loesung nicht zufrieden. Wie so oft, ein kleines bisschen Recherche kann einem Peinlichkeiten ersparen...
Zitat:
Zitat von kball Beitrag anzeigen

Sollen ARD ZDF & Co ihre Dienste hinter einer Paywall anbieten und gut.
Will ich neutrale Nachrichten lese ich welt.de oder nzz.ch
welt.de neutral? Die Neue Zuercher lass ich gelten, aber die Welt ist klar mit konservativem Filter, versteh mich nicht falsch, keime schlechte Zeitung, aber eben auch nicht neutral. Persönlich finde ich nicht, dass Medien neutral sein sollten, was mir wichtig ist, ist Objektivität und das ist etwas anderes als Neutralität. Gerne darf und soll eine Zeitung auch eine eigene Meinung vertreten, z,B. die FAZ ein konturiert konservative solange Fakten Objektiv beschrieben werden und Fakten und Interpretation klar erkennbar im Text getrennt werden.

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #17  (Permalink
Alt 21.02.2020, 13:44
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.306
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von rezzler Beitrag anzeigen
welt.de... Höhö. Abgesehen davon ist eine Position jenseits des neutralen auch wert, zumindest nachvollzogen zu werden.

Ich kann den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk in Österreich (bzw. deren Website) empfehlen. Da muss man schon zugeben, das der deutsche ÖR nicht unbedingt so ÖR ist, wie er sein könnte.
Un dennoch ist gerade auch der ORF, also der ÖRR in Österreich, unter starkem Beschuss von der FPÖ, die einen Mangel an Neutralitaet sieht und den Laden entweder privatisiert sehen moechte, oder aber besser noch selber die politischen Vorgaben machen moechte.
Im Ernst Kritik von beiden Extremen Lagern (also momentan de facto nur nich von Rechts und ExtremRechts) sehe ich inzwischen schon fast als Qualitaetszeichen fuer Journalismus an, wer des Extremen recht machen will, der muss halt oft auf alternative Fakten zurueckgreifen, und dann doch lieber echte Maerchen.

Gruss
P.

P.S.: Bin mit ORF Empfang aufgewachsen...
Mit Zitat antworten
  #18  (Permalink
Alt 21.02.2020, 13:48
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.306
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von Der Kellner Beitrag anzeigen
Ich glaube, viele nehmen nur die "ersten drei", also ARD, ZDF und das jeweilige Dritte, wahr und beschränken ihre Kritik auf diese. Wenn das die ganze Wahrheit wäre, könnte ich den Ärger auch nachvollziehen.
Aber neben den oben genannten drei Fernsehsendern gibt es eben noch einige weitere Spartensender im Fernsehen. Diese gab es bis vor einigen Jahren in der Form noch nicht.

Allerdings besteht der ÖR-Rundfunk nicht nur aus drei Fernsehsendern und auch nicht nur aus Fernsehen, sondern eben auch aus einer sehr großen Anzahl an Radiosendern; sowohl Mainstream als auch Spartensender.

Über den Anspruch der beitragsfinanzierten Grundversorgung geht das natürlich weit hinaus. Das ist der Punkt, über den diskutiert werden kann.
In Sachen Qualität stehen die ÖR-Sender den Privaten jedenfalls in nichts nach.

Die Höhe des Beitrages ist für das Gebotene aber durchaus angemessen, finde ich.
+1; nur ist diese Diskussion schwer zu fuehren, wenn gleich zu anfang die schweren Geschuetze wie "alles abschaffen" auf gefahren werden. Und diese Diskussion muss mit der Politik gefuehrt werden, denn die Sender bekommen Vorgaben die Sie zu erfuellen haben, d.h. Kritik und Vorschlaege sollten sich besser an die Polik halten, so dass die Vorgaben entsprechend geaendert werden.
Und wie schon oefter dargelegt, der PRR kostet auch Geld ob man deren Programm konsumiert, oder nicht.

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #19  (Permalink
Alt 22.02.2020, 09:36
Teutone Teutone ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 22.05.2016
Beiträge: 162
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Hier ein sehr schöner Artikel, welcher aufzeigt wie glaubwürdig die GEZ-Sender sind:

https://www.cicero.de/kultur/bad-kle...nskandal/54855
Mit Zitat antworten
  #20  (Permalink
Alt 22.02.2020, 10:37
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.306
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von Teutone Beitrag anzeigen
Hier ein sehr schöner Artikel, welcher aufzeigt wie glaubwürdig die GEZ-Sender sind:

https://www.cicero.de/kultur/bad-kle...nskandal/54855
Jetzt ist Cicero weder 100% objektiv noch neutral (und das ist letztlich gut so, es braucht unterschiedliche Argumente, wenn eine Diskussion nuetzlich sein soll)... und der Artikel ist von 2013 ueber Ereignisse von damals vor 20 Jahren.
Aber wenn wir den Artikel fuer unsere Diskussion einfach als 100% wahr akzeptieren, dann zeigt er IMHO nicht mehr und nicht weniger als dass Medien einschließlich des Sendern des ÖRR (aber auch privat finanzierte Printmedien wie der Spiegel) nicht perfekt sind. Aber das hat niemand ernsthaft behauptet.
Wenn Dein bestes Argument gegen den ÖRR darin besteht, dass dessen Berichterstattung nicht perfekt ist (aber von anderen Medien wie z.B. dem Cicero Artikel offen kritisiert werden kann), dann frage ich Dich was auf der Welt ist schon perfekt? Und wäre das Nicht-Erreichen von Perfektion denn ein guter Grund das Streben nach Verbesserung und Qualitaet ganz zu unterlassen? Ich halte das fuer absurd, im Strassenverkehr passieren nach wie vor tödliche Unfälle, aber niemand kaeme ernsthaft auf die Idee alle im Laufe der Zeit gewachsenen Sicherheitsanforderungen/-Ausstattungen wie z.B. Airbags abzuschaffen weil diese keinen 100%igen Schutz lieferten. Das zeigt, dass wir in unserer Realität oft "gut genug" oder auch nur "besser als früher" akzeptieren; und ich frage mich warum Du von den Medien mehr erwartest? Solange die Fehlerquote im normalen Bereich bleibt und offene Aufarbeitung statt findet (wie in Deinem Beispiel) sehe ich nicht wie das anders laufen koennte, wir sind alle "nur" Menschen und es faellt uns allen, Politiker, Journalisten und Forumsteilnehmern, schwer immer unser bestes zu geben, deshalb "Vertrauen, aber Kontrolle". Vor allem sehe ich nicht wie eine Abschaffung des ÖRR das Problem hier (ein Printartikeln einem Journal mit Mängeln an Objektivität) lösen würde?


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein guter Schritt der Telekom ! Ein innovatives Unternehmen handelt ! ieee802.1q Newskommentare 0 26.03.2013 18:00
Ein weiterer Schritt zur Google Weltherrschaft! ;-) Andre St. Newskommentare 4 11.10.2010 08:25
noch ein weiterer Grund, Telekom-Kunde zu bleiben / werden nixgegendenise Newskommentare 2 14.11.2008 00:58
Ein weiterer Dumping-Anbieter oder seriös? Ehemalige Benutzer Mobilfunk: Anbieter und deren Tarife 3 10.08.2004 20:56
BMG und Sony gehen zusammen, ein weiterer Niedergang der Musik !? Publius Fernsehen, Kino, Video und Musik 2 10.11.2003 11:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.