Zurück   onlinekosten.de Forum > onlinekosten.de > Newskommentare
Newsticker

Kommentar zum Artikel: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen
Ein Gesetzentwurf von Bundesjustizministerin Lambrecht zum Schutz von Verbrauchern vor Abzocke und Kostenfallen soll rasch verabschiedet werden. Vorgesehen ist unter anderem die Begrenzung von Verträgen für Handys, Fitnessstudios & Co. auf ein Jahr.
Artikel lesenAlle Kommentare zu diesem Artikel anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  (Permalink
Alt 16.08.2019, 14:42
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 629
Standard Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Bitte einfach nur die automatische Verlängerung um 12 Monate abschaffen.

Gerade bei Handyverträgen mit subventionierten Geräten und Festnetzinternet mit Schaltungskosten und ggf. subventionierten Routern wäre eine Reduzierung auf 12 Monate eher nachteilig für den Kunden.
Mit Zitat antworten
  #2  (Permalink
Alt 16.08.2019, 15:07
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 629
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Aus dem verlinkten PDF:
Zitat:
Das Vertragslaufzeiten und –verlängerungen betreffende Klauselverbot in § 309 Nummer 9 BGB soll dahingehend geändert werden, dass durch AGB künftig keine längere Laufzeit als ein Jahr vereinbart werden kann. Eine automatische Verlängerung des Vertrages soll nur noch um jeweils drei Monate möglich sein, wenn nicht spätestens einen Monat vor Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit gekündigt wird
Monatlich wäre besser, aber ist so auch okay.
Mit Zitat antworten
  #3  (Permalink
Alt 16.08.2019, 16:12
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.341
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Zitat:
Zitat von h00bi Beitrag anzeigen
Bitte einfach nur die automatische Verlängerung um 12 Monate abschaffen.

Gerade bei Handyverträgen mit subventionierten Geräten und Festnetzinternet mit Schaltungskosten und ggf. subventionierten Routern wäre eine Reduzierung auf 12 Monate eher nachteilig für den Kunden.
Wieso, "subventioniert" ist da eigentlich nichts das ist quasi eine versteckte Ratenzahlung ueber die Vertragslaufzeit/24 Monate, kann man im Prinzip vom Zugangsvertrag trennen und weiter ueber 24 Monate laufen lassen. Klar sind dann zwei Vertraege statt einem, aber das ist IMHO ein recht geringer Nachteil; aber klar ist Geschmackssache und meine Meinung ist da nicht wirklich massgeblich .

Gruss
P.
Mit Zitat antworten
  #4  (Permalink
Alt 16.08.2019, 17:03
Knorr Knorr ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2006
Ort: Kranewo
Alter: 42
Beiträge: 5.537
Provider: Vodafone + Telenor
Bandbreite: Gigabit
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Zitat:
Zitat von h00bi Beitrag anzeigen
Bitte einfach nur die automatische Verlängerung um 12 Monate abschaffen.
Wozu? Kannst du nicht selber kündigen? Ich kündige grundsätzlich nach genau einem Jahr. Denn ab 13 Monate bekommt man schon wieder gute, neue Rabatte
__________________
R.I.P firestarter
Mit Zitat antworten
  #5  (Permalink
Alt 16.08.2019, 17:27
h00bi h00bi ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 629
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Wenn ich mit einem Deal zufrieden bin kündige ich den natürlich nicht.

Strom und Gas buche ich z.B. immer einen Deal der sich nur monatlich verlängert ohne die ganze Boni K*cke.

Zudem erspart es bei Umzug, Zusammenzug oder einfach weil der Anbieter dich nervt viel Ärger.

Zusätzlich werden die Anbieter zu besserem Service gezwungen weil unzufriedene Kunden quasi jederzeit kurzfristig frustkündigen können nach der MVLZ.
Genau deshalb gibt es ja diese 12 Monate Verlängerung, damit unzufriedene Kunden nicht sofort wegrennen können, in der Hoffnung dass sie von der Kündigung absehen weils eh noch 7 Monate läuft.

Des Weiteren reduziert es hoffentlich die Rabattschlachten wenn die Kunden schneller aus den Verträgen kommen.
Mit Zitat antworten
  #6  (Permalink
Alt 16.08.2019, 18:57
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 12.730
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Warum wird eigentlich überall nur von Handyverträgen geschrieben?

Zitat:
Konkret geht es um Verträge, die "regelmäßige Lieferung von Waren oder die regelmäßige Erbringung von Dienst- oder Werkleistungen" betreffen, sagte ein Ministeriumssprecher. Die Anbieter solcher Dienstleistungen und Waren sollen dem Gesetzentwurf zufolge in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nur noch Vertragslaufzeiten von bis zu einem Jahr - statt bisher zwei Jahre - anbieten dürfen. Diese Verträge sollen sich automatisch nur noch um drei Monate statt bisher zwölf verlängern dürfen, außerdem soll die Kündigungsfrist von drei Monaten auf einen Monat sinken.
Das müsste doch dann auch Verträge für Festnetz-Internetzugänge betreffen.
Mit Zitat antworten
  #7  (Permalink
Alt 16.08.2019, 19:22
Schrotti Schrotti ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.07.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 4.859
Provider: Telekom Deutschland GmbH
Bandbreite: SVDSL 250
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Zitat:
Zitat von Knorr Beitrag anzeigen
Wozu? Kannst du nicht selber kündigen? Ich kündige grundsätzlich nach genau einem Jahr. Denn ab 13 Monate bekommt man schon wieder gute, neue Rabatte
Genauso mache ich es auch.
__________________
Gruß Schrotti
TAL: 228m mit 0,5 mm
MagentaZuhause XL mit EntertainTV Plus
Samsung Galaxy S8 - MagentaMobil S
Mit Zitat antworten
  #8  (Permalink
Alt 17.08.2019, 07:00
Benutzerbild von schizo
schizo schizo ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 30.11.2004
Alter: 38
Beiträge: 5.232
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Zitat:
Zitat von pufferueberlauf Beitrag anzeigen
Wieso, "subventioniert" ist da eigentlich nichts das ist quasi eine versteckte Ratenzahlung ueber die Vertragslaufzeit/24 Monate, kann man im Prinzip vom Zugangsvertrag trennen und weiter ueber 24 Monate laufen lassen.
Das stimmt manchmal, aber nicht immer. Es gibt auch immer wieder Verträge deren Gesamtkosten niedriger als die Gerätkosten alleine sind. Wenn der Tarif mies ist, dann bezeichnet man diese als Schubladenverträge. Bei ordentlichem Tarif wird es dann sogar richtig interessant.
Mit Zitat antworten
  #9  (Permalink
Alt 17.08.2019, 08:50
zündholz zündholz ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.11.2017
Beiträge: 136
Standard Kein Laufzeitvertrag im Mobilfunk

Gerade in den Mobilfunkbereich ist die letzte Zeit deutlich Bewegung gekommen.
Hier sollte man sich deswegen aktuell nur monatlich binden.

Gibt nur wenige laufzeitgebundene Tarife, die vorraussichtlich nicht günstiger werden können. Den neuen O2 Homespot schätze ich so ein, mal abwarten wenn genaue Tarifdetails veröffentlicht werden.
Mit Zitat antworten
  #10  (Permalink
Alt 17.08.2019, 08:54
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 3.341
Standard AW: Bundesregierung will Handyverträge auf zwölf Monate Laufzeit begrenzen

Zitat:
Zitat von schizo Beitrag anzeigen
Das stimmt manchmal, aber nicht immer. Es gibt auch immer wieder Verträge deren Gesamtkosten niedriger als die Gerätkosten alleine sind. Wenn der Tarif mies ist, dann bezeichnet man diese als Schubladenverträge. Bei ordentlichem Tarif wird es dann sogar richtig interessant.

Ich habe keine Einsicht in die interna der Mobilfunkanbieter, ich kann mir vorstellen, dass zur Vergrößerung des Kundenstammes auch Mal Tarife angeboten werden die keinen Gewinn erzeugen, bzw. Kosten verursachen. Das kann auch ein Tarif mit inkludiertem Handyratenkauf sein. Ich gehe jedoch davon aus, dass dies eher selten ist, und dass die Gerätepreise, die wir Endkunden sehen deutlich über den Preisen liegen die VF, DTAG und Co. zahlen. Soll heißen, nur weil die akkumulieren Vertragskosten über dem empfohlenen Herstellerverkaufspreis für ein Handy liegen, heißt das noch lange nicht, dass der Anbieter bei dem Geschäft einen Verlust macht. Ich glaube aber, dass wir da gar nicht weit auseinanderliegen und nur unterschiedliche Fälle betrachten


Gruss
P.
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ISDN Komfort nachbuchbar ? Kündigung Handyverträge einfluss auf MVL ? Euracom 1&1 Internet AG (United Internet AG) 1 27.01.2011 17:06
Bundesweite 6,95€ 12 Monate Laufzeit, 3 Monate frei!!! sams33 freenet [Archiv] 5 31.01.2006 09:16
Weitere zwölf Monate verlängern oder nicht ? Ehemalige Benutzer Arcor [Archiv] 8 11.07.2005 14:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:27 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.