#121  (Permalink
Alt 05.07.2013, 00:29
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 5.839
Provider: DTAG - FTTH Entertain
Bandbreite: ausreichend...
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Zitat:
Zitat von caldera Beitrag anzeigen
Ein analoger Anschluss ist also frei. Diese "parallele Besonderheit" der Nr. 3. sollte möglichst bleiben, da wir, also meine Frau und ich, oft von außerhalb Anrufe bekommen, die wir möglichst parallel, also oben und unten im Haus, hören möchten. Aber vielleicht kann man das ja ggf. auch mit neuen Mobilteilen lösen. Oder sind die anderen Mobilteile gesperrt, wenn eins aktiv ist? Es wäre für mich auch kein Problem, ein neues passendes Mobilteil zu kaufen und am Router anzumelden, wenn es dann besser ist.
Oha, ein "Sonderwunsch", dieser ist imho in Deutschland (EU?) nicht zulässig und auch mit DECT bzw. IP-Endgeräten so nicht umsetzbar... Wenn du die "parallele Besonderheit" unbedingt behalten möchtest müssen die beiden Geräte (Sinus 700K und Panasonic) auch weiterhin an einem analogen Anschluss betrieben werden, der 2. analoge Anschluss des Routers ist dann für das Faxgerät bestimmt und die FritzBox selber oder der Netzseitige AB der Telekom (bei verw. Speedport) übernimmt die Anrufbeantworterfunktion.
Ich würde dir aber lieber empfehlen sich über Funktionen wie Vermitteln, PickUp und/oder Dreierkonferenz Gedanken zu machen, "Abhörwünsche" können mit neuer Technik leider nicht so einfach realisiert werden (wir wollen uns doch nicht auf das Niveau der NSA begeben oder? ).

(Sollte dir es in diesem Punkt nur um die Rufsignalisierung (also Klingeln) gehen so ist das selbstverständlich in jeder Konfiguration kein Problem, Wenn du mit 'hören' das gleichzeitige Telefonieren mit einem Gesprächspartner meinst so nennt sich das Dreierkonferenz, dies geht ebenfalls ohne die "parallele Besonderheit".)

EDIT:
Obwohl ich mir da auch nicht sicher bin (wie Meester Proper) wie das i.V.m. mit einem Speedport funktioniert und ob das dann intern oder extern (Netzseitig) gelöst wird, die FritzBox beherrscht das jedenfalls intern wie extern...


Zitat:
Zitat von caldera Beitrag anzeigen
So wie ich Euch verstanden habe, könnte man doch jetzt erst einmal (ohne IP) bei einem AVM-Router mit 2 anal. Anschlüssen folgendes machen:

An den S0 die ISDN-Anlage. Alle Anschlüsse (Nr. 1-3) bleiben und sind funktionstüchtig. Geht das? Oder soll die ISDN-Anlage so wie jetzt getrennt vom Router bleiben mit Splitter und NTBA.
Beides ist möglich, du kannst auch weiterhin (fragt sich halt wie lange das wirklich noch geht!) beides getrennt betreiben oder aber über den Router als Telefonanlage gehen. Der Punkt ist ja dein ganzes Telekommunikationskonzept "zukunftssicherer" zu Gestalten bzw. zu Modernisieren, bei Bedarf eben auch nur Schrittweise:
  1. Den ersten Schritt den ich gehen würde wäre erst einmal den Router an den NTBA anzuschließen und am int. S0-Bus des Routers die ISDN-Anlage anzuschließen.
  2. Der zweite Schritt wäre den analogen Anrufbeantworter (Tiptel) stillzulegen und in den Router (FritzBox) oder Netz (Speedport) zu verlagern. (EDIT 2: Solange man einen ISDN-Anschluss hat ist der Netzseitige AB der Telekom nicht wirklich zu empfehlen, dann lieber FritzBox)
  3. Der dritte Schritt ist dann das anschließen des FAX an den 2. analogen Port des Routers
  4. Der vierte wäre die "parallele Besonderheit" an analog Port 1 des Routers anzuschließen
  5. Wenn jetzt alles funktioniert kann die ISDN-Anlage stillgelegt werden.
  6. Weitere Schritte würden darin bestehen zu überprüfen ob man die 2 Schnurlostelefone an der integrierten DECT-Basis des Routers anmeldet bzw. durch 2 neue DECT-Mobiltelefone ersetzt, dabei würde man sich von der "parallelen Besonderheit" verabschieden und sich evtl. mit den bereits angesprochenen Merkmalen Vermitteln, PickUp und Dreierkonferenz auseinandersetzen um die gewohnten Funktion zu gewährleisten.
    Jedenfalls kann man dann auch mit beiden Mobiltelefonen parallel mit unterschiedlichen Gesprächspartnern telefonieren was jetzt nicht möglich ist bzw. man kann auch ein weiteres Gespräch annehmen wenn bereits der Partner telefoniert.
  7. Der letzte Schritt (evtl. in weiterer Zukunft) besteht nun darin von einen ISDN-Anschluss auf einen IP-Anschluss zu wechseln, in diesem Zuge würde dann der Splitter und NTBA wegfallen, am Rest änderst sich dann nichts mehr

Theoretisch könntest du schon nach Schritt 1 (ISDN-Anlage am S0-Bus des Router) von einem ISDN-Anschluss auf einen IP-Anschluss wechseln, der Router "simuliert" quasi dann intern einen ISDN-Anschluss.

Wenn bei Pkt. 6 neue DECT-Mobilteile gekauft werden sollen empfiehlt sich unbedingt passende zum Router zu kaufen, bei einem Speedport kommen somit nur Speedphones (z.B. Speedphone 500) in Frage, die FritzBox ist mit vielen Mobilteilen kompatibel (vermutlich auch mit deinen bereits vorhandenen) aber es gibt auch original FritzFon's. Der Vorteil der abgestimmten Mobilteile ist das du z.B. das Telefonbuch zentral und komfortabel über den Router verwalten kannst (bequem per PC und Tastatur zu bearbeiten) und die Schnurlostelefone dies automatisch mit nutzen, ein zweiter, vielleicht bedeutender, Vorteil bei Verwendung der FritzBox, FritzFon und FritzBox AB ist das laute mithören bei Anrufen die auf dem AB landen, das geht nur mit der FritzBox.

Geändert von NokDar (05.07.2013 um 00:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #122  (Permalink
Alt 05.07.2013, 01:28
Slowking Slowking ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.02.2002
Beiträge: 1.112
Provider: 1&1 (Telekom)
Bandbreite: 100/33
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Zitat:
Zitat von caldera Beitrag anzeigen
Ein analoger Anschluss ist also frei. Diese "parallele Besonderheit" der Nr. 3. sollte möglichst bleiben, da wir, also meine Frau und ich, oft von außerhalb Anrufe bekommen, die wir möglichst parallel, also oben und unten im Haus, hören möchten. Aber vielleicht kann man das ja ggf. auch mit neuen Mobilteilen lösen. Oder sind die anderen Mobilteile gesperrt, wenn eins aktiv ist? Es wäre für mich auch kein Problem, ein neues passendes Mobilteil zu kaufen und am Router anzumelden, wenn es dann besser ist.

Ich war vor ca. 6 Wochen hier in meinem T-Punkt. Eigentlich wollte ich ähnliche Fragen wie abfragen. Der Verkäufer war aber so etwas von unfreundlich und desinteressiert, dass ich ohne weitere Infos wieder nach Hause kam. Er schaute auch laufend während des Gespräches in andere Richtungen. Er meinte, ich sollte ISDN behalten, das Deaktivieren würde 50 € kosten und dann später bei VoIP kostenlos sein.
Du kannst mit einer Fritbox auf jeden Fall eine Konferenzschaltung machen, auch mit lokalen Telefonen. Ob unbemerktest mithören möglich ist weiß ich nicht.
Das wäre natürlich auf jeden Fall mit einem Y-Kabel drin, das man an einen Analogen Anschluss an der Box hängen kann. Wie gesagt, ob das in der Fritzbox Software drin ist weiß ich nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Wechsel von ISDN auf VOIP 50€ kosten soll. Schon garnicht wenn man das online bestellt. Sinn würde es aber eben nur machen, wenn bei dir Annex J verfügbar ist. Denn Annex B 6K ist da einfach nen bissl dünn für.

Edit:
Hups da haben ja noch einige Leute vor mir gepostet.
Mit Zitat antworten
  #123  (Permalink
Alt 05.07.2013, 12:10
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 5.839
Provider: DTAG - FTTH Entertain
Bandbreite: ausreichend...
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

@caldera

Bilder sagen ja bekanntlich mehr als Worte (FAX und Repeater musste ich neu gestalten, war noch noch nicht in meiner Sammlung ):
Mein Vorschlag war ja eine "behutsame" bzw. Schrittweise Anpassung deiner Telekommunikationstechnik, also über die Ausgangssituation in Bild 1.1 -> 2.1 -> 3.1 -> 4.1 -> und am Ende dann irgendwann 4.2. Du kannst wenn gewünscht auch bei Bild 3.1 aufhören um dann irgendwann bei 3.2 zu enden, sollten dann sowieso irgendwann einmal Mobiltelefon Neuanschaffungen nötig sein von dort aus dann direkt zu 4.2.

Der andere Weg wäre gleich nach Bild 2.1 auf einen IP-Anschluss zu wechseln zu Bild 2.2, von dort aus ist es dann auch möglich Schrittweise über 3.2 zu 4.2 zu kommen.

Zu den Routern:
Mit allen Situationen (Bild 2.1 bis 4.2) kommen die schon erwähnten FritzBoxen 7270, 7272, 7390 und 7490 bzw. Speedport W921V (mit bereits erwähnter Einschränkung bei der DECT-Kompatibilität und ohne integr. AB) zurecht.

Ausschließlich in Bild 4.2 ist die verw. der FritzBox 7360 oder des Speedport W724V möglich. Die verw. des W723V ist theoretisch von Bild 3.1 - 4.2 möglich (bei allen Speedports gillt die erwähnte Einschränkung mit DECT und AB).

Zu den Bildern:
  • MAGENTA ist die DSL-Leitung
  • BLAU sind die ISDN (S0-Bus) Leitungen sowie die ISDN-Endgeräte
  • ROT sind die analogen Leitungen und Endgeräte
  • GRÜN sind die an der DECT-Basis im Router angemeldeten Schnurlostelefone
  • ORANGE ist WLAN und WLAN-Repeater (Speedport W100)
  • alle Anschlussszenarien/Bilder mit x.1 haben einen ISDN-Anschluss als Grundlage
  • alle Anschlussszenarien/Bilder mit x.2 verwenden einen IP-Anschluss

Bild 1.1 (Ausfangssituation, ISDN-Anschluss mit Agfeo AC14 ohne Router):


Bild 2.1 (ISDN-Anchluss mit Agfeo AC14):


Bild 2.2 (IP-Anschluss mit Agfeo AC14):


Bild 3.1 (ISDN-Anschluss mit Router als Telefonanlage):


Bild 3.2 (IP-Anschluss mit Router als Telefonanlage):


Bild 4.1 (ISDN-Anschluss mit Router als Telefonanlage und verw. der DECT-Basis im Router):


Bild 4.2 (IP-Anschluss mit Router als Telefonanlage und verw. der DECT-Basis im Router):


Wenn du das alles selber machen möchtest ist die Schrittweise Umstellung zu empfehlen damit du quasi "mitkommst" bzw. Denk- oder Konfigurationsfehler einfacher bemerkt und korrigiert werden können.

Ein "Profi" könnte dich auch gleich zu einem Bild X bringen.

So, ich denke alle Klarheiten sollten nun beseitigt sein...
Mit Zitat antworten
  #124  (Permalink
Alt 05.07.2013, 13:16
Benutzerbild von caldera
caldera caldera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.03.2009
Beiträge: 181
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Hallo, und danke.

Ich habe alles noch nicht gelesen, und im Moment leider keine Zeit, da ich dringend weg muss.

Ich habe es aber überflogen, und die Dreierkonferenz würde das Problem mit der Parallelschaltung natürlich lösen.

Ich melde mich wieder.
__________________
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht auch nichts ...
Mit Zitat antworten
  #125  (Permalink
Alt 05.07.2013, 13:47
Benutzerbild von caldera
caldera caldera ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 30.03.2009
Beiträge: 181
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Komisch, die "Editierzeit" seines eigenen Beitrages hier ist einfach zu kurz.

Also, 50,00 € war im Gespräch, wenn ich vorab nur ISDN kündige. Alles andere bliebe. Ansonsten wurde wohl richtig gesagt, dass bei VoIP der Wechsel nichts kosten würde.
__________________
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht auch nichts ...
Mit Zitat antworten
  #126  (Permalink
Alt 06.07.2013, 00:50
WHamilton WHamilton ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 27.02.2013
Beiträge: 767
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Hänge mich hier mal ein. Mein DECT schnurloses Telefon geht so langsam hinüber ...

Habe ja ein ISDN Anschluss mit DSL 3000 und ein neuer VDSL Anschluss, wo auch Telefonie dabei ist, was ich eig nicht nutze.
Aber jz die Idee mir ein Dual Fon zu holen also Festnetzanschluss an den bestehenden und über IP mit der Fritzbox des VDSL Anschlusse verbinden, soll aber nur ankommend sein. Ausgehend soll alles über die ISDN Flat gehen ...
Gibt es hier brauchbare Geräte ??
Habe was von einem Gigaset 610 IP gelsen, ist das DIng brauchbar?
Mit Zitat antworten
  #127  (Permalink
Alt 06.07.2013, 01:17
Benutzerbild von Meester Proper
Meester Proper Meester Proper ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.05.2007
Beiträge: 6.185
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Zitat:
Zitat von caldera Beitrag anzeigen
Also, 50,00 € war im Gespräch, wenn ich vorab nur ISDN kündige. Alles andere bliebe. Ansonsten wurde wohl richtig gesagt, dass bei VoIP der Wechsel nichts kosten würde.
Das ist ja nun Quatsch, ISDN zu kündigen, um dann einen analogen Anschluss zu schalten (?) und um dann zu einem VoIP-Anschluss zu wechseln.
__________________
Zitat:
Consumers have only limited interest in NGA at present – incremental willingness to pay (WTP) for ultra-fast broadband is at most only about € 5 per month, which is nowhere near enough to fund the initial investment needed in most parts of the national territory.
Mit Zitat antworten
  #128  (Permalink
Alt 06.07.2013, 03:13
GottSeth GottSeth ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 23.09.2012
Beiträge: 2.046
Provider: Drosselkom
Bandbreite: Annex-J 8J2A
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Zitat:
Zitat von WHamilton Beitrag anzeigen
Habe was von einem Gigaset 610 IP gelsen, ist das Ding brauchbar?
Das C610-IP kann nur analog und VoIP - kein ISDN !
Mit Zitat antworten
  #129  (Permalink
Alt 06.07.2013, 11:58
WHamilton WHamilton ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 27.02.2013
Beiträge: 767
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Achso hätte erwähnen sollen, dass ich natürlich eine ISDN Telefonanlage betreibe. Ist also ein analager Nebenanschluss.
Mit Zitat antworten
  #130  (Permalink
Alt 06.07.2013, 12:58
NokDar NokDar ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 15.12.2012
Beiträge: 5.839
Provider: DTAG - FTTH Entertain
Bandbreite: ausreichend...
Standard AW: Neuer Router, aber welcher???

Zitat:
Zitat von WHamilton Beitrag anzeigen
Habe ja ein ISDN Anschluss mit DSL 3000 und ein neuer VDSL Anschluss, wo auch Telefonie dabei ist, was ich eig nicht nutze.
Aber jz die Idee mir ein Dual Fon zu holen also Festnetzanschluss an den bestehenden und über IP mit der Fritzbox des VDSL Anschlusse verbinden, soll aber nur ankommend sein. Ausgehend soll alles über die ISDN Flat gehen ...
Entscheidend ist welchen Router du an deinem VDSL-Anschluss betreibst.
Die VDSL Router Speedport W920V, W921V, W723V sowie FritzBox 7390 haben einen ISDN S0-Eingang und eine DECT-Basis, wenn du also einen solchen einsetzt wäre folgendes denkbar:

Am ISDN-NTBA vom ADSL 3000 Anschluss wird der ISDN fähige VDSL-Router zusätzlich mit angeschlossen, als neues DECT-Endgerät empfiehlt sich dann eines was perfekt zum Router passt, also beim Speedport W921V oder W723V 'Telekom Speedphones' und beim Speedport W920V oder FritzBox 7390 'AVM FritzFons'.

I.V.m einem SP W920V oder FB 7390 kann man auch das schon erwähnte Gigaset 610IP durchweg empfehlen, an Speedports gibt es anscheinend Probleme wenn in diesen schon VoIP-Konten konfiguriert sind und im int. Netz eigene IP-Telefone angeschlossen werden sollen, abgesehen davon kann man bei Speedports mit IP-Telefonen im internen Netz nicht den ISDN-Anschluss nutzen, FritzBoxen bzw. auch ein 'gefritzter' W920V können aber auch den ISDN-Anschluss an IP-Endgeräte weiter vermitteln.

Notfalls ließe sich aber auch die 610IP (unschön aber möglich) per TAE/POTS am Speedport anschließen, diese Lösung ist auch möglich i.V.m einen Speedport W720-722V (kein DECT).

Eine weitere Möglichkeit besteht z.B. darin eine alte (falls z.B. noch vorhandene) ISDN-fähige (muss nicht VDSL können) FritzBox zu verwenden wie z.B. 7170 oder 7270, diese wird als IP-Client hinter dem VDSL-Router angeschlossen und zusätzlich mit dem ISDN-NTBA, die 7170 hat kein DECT, es käme also dann das Gigaset 610IP in Frage, eine 7270 könntest du auch als DECT-Basis i.V.m. z.B. FritzFons betreiben.

(Bei einer 7170 würde dir GottSeth auch eine ganz bestimmte Firmwareversion empfehlen damit für die IP-Telefonie der interne PBX umgangen werden kann und nur für die ISDN-Telefonie genutzt wird. )

In allen genannten Szenarien sind deine "Wünsche" umsetzbar, der Router bzw. die Gigaset 610IP fungiert in diesen Fällen sozusagen als PBX.

Zitat:
Zitat von WHamilton Beitrag anzeigen
Gibt es hier brauchbare Geräte ??
Ja, aber bitte keine DECT-Endgeräte mehr kaufen die auf POTS oder ISDN basieren...

EDIT:
Zitat:
Zitat von WHamilton Beitrag anzeigen
Achso hätte erwähnen sollen, dass ich natürlich eine ISDN Telefonanlage betreibe. Ist also ein analager Nebenanschluss.
Dann wäre das 610IP auch ohne Umwege nutzbar... andererseits kann dadurch auch nicht die Qualität der Telefongespräche steigen, auch per ISDN ist nämlich (i.V.m. einer FritzBox) HD-Telefonie möglich...
Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neuer Router, nur welcher? mhythos Sonstiges 13 21.02.2006 00:06
Router ....aber welcher ??? Leelou Sonstiges 5 14.08.2005 04:13
Wireless-Lan Router . aber welcher ?? leon.daruse Sonstiges 42 26.08.2004 21:34
WLAN Router und ISH! Aber welcher? LongbowArcher UMTS/GPRS, WiMax, LTE und Satellit 8 23.08.2004 18:21
DSL-Router aber WELCHER?????? Kaihawai VDSL und Glasfaser 19 22.12.2003 18:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:04 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.