Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  (Permalink
Alt 01.11.2013, 12:44
squalo squalo ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 01.11.2013
Beiträge: 9
Provider: O2 VDSL
Bandbreite: 50.000/10.000
Standard Wie geht das technisch?

Ich habe immer noch nicht verstanden, wie die Drossel techn. funktionieren soll.

Neukonfiguration des DSL Ports scheidet ja wohl aus
wäre auch mit neuer IP Adresse und kurzfristiger Unterbrechung der Interntverbindung verbunden
ebenfalls wäre ja mal interessant, wie sich die Uploadrate bei Drosslung verändert

bei Drosselung über den DSL Port wäre ja wohl IPTV nicht mehr möglich

Also muss es einen anderen Weg geben. D.h. m.E. für jeden Nutzer muss irgendwo (am BRAS Server? oder ein neuer kombinierter BRAS/DSLAM Server) der Traffic gemessen und ggf. gedrosselt werden.

D.h. viele Nutzer werden möglicherweise am 10 oder 20 eines Monats eine Störung melden - mein Internet ist so langsam - ich möchte dann nicht in der Hotline sitzen ...

IPTV Signale müssen ja weiter Full Speed durchgeleitet werden.

D.h. hier müssten event. die Provider erst mal Geld in die Hand nehmen, um die techn. Voraussetzungen für eine Drossel zu ermöglichen

Da wäre der Ausbau der Netze, Anbindung der HVT, der KVZ an die Backbone und Ausbau der Backbone doch sinniger.

Für die Drossel im Mobilfunknetz eigentlich zu einer Abnahme des Datenverkehrs den gesamten Monat über, oder wird es spürbar am 20. oder 25. weniger, wenn die ersten Drosseln greifen bzw. die Nutzer ihr Volumen aufgebraucht haben?

Meine O2 Mobiltrafficerfahrung sagt mir, das dieses Netz bei UMTS oft nur Geschwindigkeit von 500 oder 1000 Kbit max. anbietet.

UMTS kaum schneller als EGDE.
Mit Zitat antworten