Einzelnen Beitrag anzeigen
  #367  (Permalink
Alt 18.11.2017, 23:06
Benutzerbild von Meester Proper
Meester Proper Meester Proper ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 21.05.2007
Beiträge: 6.038
Standard AW: Vectoring in Fördergebieten

Vielleicht solltest du als entscheidende Zusatzinformation erwähnen, dass es dir um ein Gebiet geht, welches über das Programm Brandenburg Glasfaser 2020 erschlossen wurde.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Landesregierung in den Förderverträgen Vectoring explizit ausgeschlossen hat.

In einer alten Pressemitteilung heißt es:
Zitat:
Wir sind sehr froh, dass wir den Zuschlag für den Ausbau in den drei brandenburgischen Landkreisen erhalten haben. Für mich stellt dieses Projekt vorbildlich dar, wie sich der Eigenausbau durch die Deutsche Telekom und der geförderte Ausbau in den zu versorgenden Gebieten ergänzen. Ein schöner Erfolg vor allem für die Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg“, sagt Telekom-Vorstandsbeauftragter Ulrich Adams. „Zur Umsetzung des Projektes verlegt die Telekom über 400 km Glasfaser und stattet über 450 Kabelverzweiger mit modernster Technik aus. Alle Kabelverzweiger werden mit vectoringfähiger Technik ausgestattet, sodass später Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s beim Herunterladen
und bis zu 40 Mbit/s beim Heraufladen von Daten ins Internet erreicht werden.


https://www.ilb.de/media/dokumente/p..._breitband.pdf
Wenn eine entsprechende Klausel in die Verträge aufgenommen worden wäre, hätte man meiner Meinung nicht explizit darauf hingewiesen.

Ein anderer Hinweis ist bspw. dass der Landkreis Barnim für den Förderantrag für das Bundesförderprogramm (Vorstellung hier) für die aktuelle Versorgungslage annimmt, dass Vectoring genutzt werden kann (ersichtlich nach Einsicht der Unterlagen beim Landkreis). Dort berät die TKI GmbH aus Chemnitz, die auch für das Programm Brandenburg Glasfaser 2020 für das Land tätig war.

Ein Punkt der gegen den Vectoring-Einsatz spricht ist die Tatsache, dass der FRK Kabelverband gegen die Vergaben geklagt hat - vielleicht hat man dann tatsächlich eine Vectoring-Verbotsklausel in die Vertragsklauseln aufgenommen.

Im Fazit finde ich es jedoch unwahrscheinlich, dass Vectoring letztlich nicht eingesetzt werden kann. 100%ig auszuschließen ist es trotzdem nicht.
__________________
Zitat:
Consumers have only limited interest in NGA at present – incremental willingness to pay (WTP) for ultra-fast broadband is at most only about € 5 per month, which is nowhere near enough to fund the initial investment needed in most parts of the national territory.
Mit Zitat antworten