Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  (Permalink
Alt 07.12.2020, 09:27
Benutzerbild von revoluzzer
revoluzzer revoluzzer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2003
Ort: Westmidlands
Alter: 52
Beiträge: 4.606
Provider: Telekom-FTTH 250 MBit
Bandbreite: 266000 DL/105000 UL
Standard AW: Todesfall / Mitnahme Rufnummer

Zitat:
Zitat von Wisi Beitrag anzeigen
Ich habe es oben falsch formuliert: es ist "immer noch" eine Vertragslaufzeit dran nach Übernahme, nicht "wieder" und damit ist eine sofortige Portierung, bzw. Beendigung nicht möglich. Das wäre aber der Wunsch.
Das verstehe ich jetzt nicht ganz: Der Vertrag wird umgeschrieben auf den jeweiligen Erben, und die Restlaufzeit bleibt wie overfly bereits schrieb, noch erhalten.

Schwierig wird's vermutlich, wenn eine nicht mit dem Verstorbenen verwandte Person den Vertrag samt Rufnummer übernehmen möchte. Das ist dann wohl nicht möglich.

Aber ich hatte im Mobilfunkbereich erst diesen Monat einen ähnlichen Fall: Wollte die Rufnummer vom Prepaid-Vertrag meiner Mutter übernehmen. Bei der Drillisch-Marke (Ziel: Handyvertrag.de; zu portieren von Kaufland-Mobil) wurde im Online-Bestellverlauf die Rufnummernmitnahme abgefragt, und da konnte man den Namen samt zu portierender Rufnummer der fremden Person eingeben. Zusätzlich mußte angekreuzt werden, daß die betreffende Person mit der Rufnummernportierung einverstanden ist (ohne Unterschrift).

Früher war sowas nicht möglich, nun zu meinem Erstaunen schon. Gut, das war jetzt Mobilfunk. Aber was im Mobilfunkbereich möglich ist, müsste doch analog dazu auch fürs Festnetz gelten.
__________________
ISP seit 04.06.2019: Telekom. Tarif: Fiber-250. Reale DL/UL-Speed: 266/103 MBit. Durchschnittspreis mit Cashback: 34,11 €/Monat. Hardware: Asus RT-AC68U mit Fresh-Tomato-FW V2020.8 (18-12/2020) + Fritz!Box 7580 (FW V7.12) für Internet-Telefonie. DECT-Handteile: Siemens Gigaset C475IP + C450IP.
"Switched" at 11/2018 to Linux Ubuntu-Mate 20 LTS. Coming soon: FTTH via Telefónica-Backbone.
Mit Zitat antworten