Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  (Permalink
Alt 26.06.2019, 17:49
Silmarillion81 Silmarillion81 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 10.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 144
Provider: o2
Bandbreite: 50000
Standard AW: "Kannibalisierungseffekt" durch weitere Anschlüsse denkbar?

Zitat:
Zitat von NokDar
Es kann also sein, dass man durch einen weiteren Anschluss tatsächlich Bandbreite verliert, oder auch nicht. Das lässt sich aber schwer bis gar nicht vorhersagen.
Ok, das ist schon mal wichtig zu wissen!

Zitat:
Vor allem wenn noch nicht einmal der eine ADSL-Anschluss vom Haupthaus aktiv ist.
Aktiv? Also der eine Anschluß vom Hauptgebäude wurde ja vorgestern geschaltet, ist also aktiv. Oder wie meinst Du das?

Zitat:
Zitat von eifelman
Hast du eine FRITZ!Box?
Nein, einen Speedport W925V. Müßte ich mal schauen, ob es da etwas analoges zur Fritzbox gibt.

Zitat:
Zitat von eifelman
DSL 2000 RAM ist nicht viel
Klar! Man könnte das aber immerhin so in die Werbung / AGB aufnehmen, daß klar ist, was man bekommt. Besser als nichts ist es allemal. Wichtige Mails und selbst ein YouTube-Video klappen auf dem Tablet zu meiner Überraschung nämlich ganz gut.
Die bisherige Werbestrategie geht auch in der Tat in Richtung Endlich-mal-nicht-für-den-Chef-erreichbar-sein

Das Büro ist natürlich was anderes. Das ist wegen mangelnder Bandbreite leider noch Zukunftsmusik. Aber auch hierfür wäre es interessant zu wissen, ob es technisch möglich wäre. Auch in Hinblick auf den momentan zwischen HVt und KVz laufenden Glasfaserausbau. Die kommen nämlich gut voran mit den Erdarbeiten, so daß ich vermute, daß das von Andreas Wilke genannte Datum "Ende 2020" auch den Ausbau des KVz im 3km entfernten Örtchen planungsmäßig mit einschließt, es was uns anbelangt aber deutlich schneller gehen könnte. Kurz: Wenn dann doch in vielleicht 2-3 Monaten "unser" KVz mit Glasfaser erschlossen ist, könnte alles recht schnell gehen (man wird ja noch hoffen dürfen =) ).
Mit Zitat antworten