Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  (Permalink
Alt 02.09.2019, 22:44
xdjbx xdjbx ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 29.04.2008
Ort: Koblenz
Beiträge: 5.063
Provider: Telekom
Bandbreite: "Highspeed"
Standard AW: Vectoring und Ausgleichsschaltung

Ok Stifte frei heißt was genau? Die fiktiven Nachbar 1 und 2 haben je eine Doppelhaushälfte mit eigenem APL und je 6 DA wovon vermutlich dann je 2 DA zum KVZ durchverbunden sind..
warum werden nicht alle Adern zum KVZ durchverbunden? Macht das tatsächlich so einen Preisunterschied bei der Kabeldicke zwischen KVZ und Muffe/APL? Wäre es nicht sinnvoller zwischen APL und KVZ alle Adern potentiell nutzen zu können ? Dann bräuchte man doch viel seltener graben... auch bei SDSL / oder moderneren Verfahren wie Copper /VDSL Bonding ...

Ob die Adern dann im KVZ an den MFG oder HVT durchverbunden werden kann man ja abhängig von der Kapazität machen aber bei den kurzen Strecken zwischen KVZ und APL verstehe ich es nicht, oder gibt es noch andere Gründe hier zu sparen?
Mit Zitat antworten