Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  (Permalink
Alt 31.05.2015, 22:00
KarlStülpner KarlStülpner ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 27.11.2012
Beiträge: 69
Standard AW: IP-Anschluss, Stromausfall, USV im Outdoor DSLAM?

Zitat:
Zitat von Meester Proper Beitrag anzeigen
Im MFG für die Versorgung des O-DSLAM ist gewöhnlich keine USV eingebaut.
und wie sieht es aus wenn da im MFG noch neuere POTS- oder ISDN-Technik mit verbaut wurde? USV heißt ja nicht gleich Notstrom, für die Telefonie, egal ob analog oder ISDN, sind in unserem MFG ganz sicher ausreichende Akkus verbaut. Beim letzten Stromausfall voriges Jahr war das DSL down, aber die LED am NTBA war noch grün und damit ist die Technik im MFG mit Akkus gestütz.
Laut den AGBs des NB Telekom ist die durchschnittl. jährl. Verfügbarkeit bei ca. 98 %, kann man sich ausrechnen wie lange der Tel.Asl. damit nicht funktionieren muß oder darf.

Zitat:
Zitat von blazor2000 Beitrag anzeigen
Wow, das ist natürlich bitter...
Dann kann ich mir die USV natürlich sparen und kann nur drauf hoffen im Notfall Handynetz zu haben.
darauf würde ich nicht vertrauen, dass die Mobilfunktechnik das stabil und für alle nutzbar überbrückt. Mir half voriges Jahr beim Stromausfall schon meine USV um beim EVU nachzufragen wie lange sich das hinziehen kann. Bekam zwar nur eine Hiobsbotschaft, weil die nicht wirklich wußten was los war, aber ohne I-Net, und wenn nur mit 64kB über ISDN versuch mal die Tel.Nr. von den ganzen "Vereinen" rauszubekommen!

Zitat:
Zitat von Mot Beitrag anzeigen
Für sehr kurze Unterbrechungen sind im Outdoor DSLAM für gwöhnlich Batterien eingebaut. Mehrere Minuten oder länger halten die aber auch nicht durch.
Hier hat es damals für mehr als 30 Minuten gereicht.

Zitat:
Zitat von KorbanDallas Beitrag anzeigen
Im übrigen, wenn der Strom ausfällt und das nicht nur Regional, sind vielleicht auch Vermittlungsstellen der Telekom betroffen. D.h. da dürfte dann auch gar nichts mehr gehen, auch kein Handyempfang.
Die VST´n der Telekom sind für deren Tel.Technik mit ausreichend Notstrom bestückt, MVST´n immer und so abgelegene mit reduzierter Kapazität auch.

Zitat:
Zitat von KorbanDallas Beitrag anzeigen
Früher ja, heute kenne ich zumindestens keine.
welche kennst du denn so? In der Bundeshauptstadt an der Spree haben sogar die alternativen Anbieter (damals Alice > HN nun O2 z.B) ihre DSLAMs auf Notstrom seit ca. 10 Jahren aufgerüstet. Die haben bei einem Stromausfall nämlich keine E-Notstrom-Versorgung in den Kollo-Raum bekommen, da gingen sämtl. derer Anschlüsse bei Netzausfall down.

Zitat:
Zitat von Meester Proper Beitrag anzeigen
Kommt immer auf die Kategorie der Betriebsstelle an.
selbst eine APE dürfte eine NEA in kleiner Ausführung haben, die Druckluftüberwachung der HK´s wäre sonst auch im Argen.

Zitat:
Zitat von kriewald Beitrag anzeigen
Das ist die Konsequenz des Kapitalismus:
Wenn viele Kunden nicht bereit sind entsprechende höhere Beträge für besser gegen Stromausfälle (oder andere Notfälle) geschütze Kommunikationstechnik zu zahlen, dann werden diese Services auch nicht angeboten.
das wird es nicht ganz sein können, die BNA und andere VO werden da wohl das Thema über die Jahre bagatellisiert und damit einschlafen lassen haben.

Zitat:
Zitat von hypnoss Beitrag anzeigen
Outdoor DSLAMs sind generell nicht mit einer USV ausgestattet. Die meisten haben aber kleine Batterien, welche nen Stromausfall von bis zu 2 Minuten überbrücken können. Natürlich auch jenachdem wie alt diese sind, kann der Wert darüber und auch darunter liegen. Manche haben auch garkeinen Puffer..

Größere Vermittlungsstellen haben schon einen Batterieraum um Stromausfälle einige Zeit puffern zu können. Kommt wie schon gesagt immer auf die Größe an.
Gruß
Das Konzept der Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit läuft nicht auf alleiniger Akkus-Basis, das wäre etwas zu teuer in der Neuzeit. Akkus überbrücken die Anlaufzeit für den Notstromdiesel, so zumindest in den größeren und älteren VST´n.
Mit Zitat antworten