Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  (Permalink
Alt 10.03.2008, 00:02
Holger_P Holger_P ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 10.04.2005
Ort: Wallenhorst
Alter: 51
Beiträge: 2.952
Provider: Osnatel
Bandbreite: 16000
Holger_P eine Nachricht über ICQ schicken
Standard AW: freenet sind abzocker

Zitat:
Zitat von stefanxxx
Nein, eine Kündigung ist nicht "hinfällig", wenn Nachweise fehlen oder angeblich nicht leserlich sind, das ist Humbug. Der Gekündigte hat auch grundsätzlich keine Kündigung "vorzunehmen". Er hat sie zur Kenntnis zu nehmen. Selbstverständlich kann der Gekündigte rechtlich dagegen vorgehen, wenn er meint, die Kündigung wurde zu Unrecht ausgesprochen. Aber freenet kann sich nicht einfach einen privaten Rechtsraum mit eigenen Regeln basteln, die mit dem bürgerlichem Recht völlig unvereinbar sind.
Die Abgabe an ein Inkassobüro kann nur als absurd bezeichnet werden.
Dann schreib doch mal, was ein Anbieter Deiner Meinung nach machen soll, wenn er eine Kündigung erhält, die Nachweise des Kündigungsgrundes nicht lesbar sind und er auf seine Nachfrage(n) keine Antwort bekommt?
Soll er die Kündigung doch einfach so "zur Kenntnis" nehmen und durchführen, um dann garantiert nie den ihm zustehenden Nachweis zu bekommen?

Wie stellst Du Dir das in der Praxis vor? Oder wie regelt es das BGB Deiner Ansicht nach?


Gruß Holger
__________________
Anschluss verstopft? www.Anschluss-Frei.de