Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  (Permalink
Alt 21.02.2020, 10:38
pufferueberlauf pufferueberlauf ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 4.608
Standard AW: Ein weiterer Schritt

Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen
Diese Diskussion hatten wir ja schon wiederholt zugenüge. Dass man dem ÖR immer wieder so schnell einen Freifahrtsschein für Beitragserhöhungen erteilt, wenn diese nur mal laut schreien, finde ich jedenfalls auch nicht richtig.
Schon mal von Inflationsrate gehoert, und davon, dass Arbeitnehmer i.d.R. erwarten dass es regelmaessige Lohnanpassungen gibt? Mit anderen Worten die Kosten steigen und dementsprechend muessen auch die Einnahmen angepasst werden.
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Die (Durchschnitts-)Bürger werden sonst schon genug und immer mehr belastet mit immer weniger und schlechteren Gegenleistungen.
Das ist ein Geruecht, siehe z.B. https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-...teuereinnahmen
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Was mich am meisten am ÖR stört, ist die Tatsache, dass die Sender immer mehr zur einseitigen Propagandamaschine der Regierungsparteien und diesem ganzen scheinheiligen Öko- und Klimawahn verkommen, was man dann auch noch zwangsfinanzieren soll.
Autsch, Propagandamaschine wenn ich das schon hoere, der ÖRR ist vielleicht ein Verteidiger des Mittelstrahls und des Status Quos aber bestimmt keine Propagandamaschine fuer irgend eines der politischen Extreme. Und "Öko- und Klimawahn" ist IMHO keine Bewertung unserer Situation die auf harten Klimadaten basiert, sondern eher einem Gefuehl geschuldet. Das muss nicht schlecht sein, aber nur weil ein THema unangenehm zu hoeren ist, aendert nichts an den Fakten. Und ja, nicht alle Berichterstattung ist gleich gut, und weder ÖRR noch PRR sind ganz ohne Fehler aber das ändert nichts daran, dass uns nach unserem besten Wissen hausgemachte massive Probleme drohen und "Kill the Messengers" war noch nie eine evolutionsstabile Strategie.
Ach, ja zum Beispiel BBC und Propagandamaschine, das Hauptproblem in GB ist, dass die momentanen Tory-Herrscher sich von der BBC unfair behandelt vorkommen, d.h. die BBC ist nicht ausreichend Propagandamaschine
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

Das gerät alles irgendwie völlig aus dem Ruder
In der Tat, aber Augen und Ohren verschliessen nuetzt nichts, da es um echte selbst verursachte Änderungen des Klimas geht mit vorhergesagten Konsequenzen die nicht gerade eine Verbesserung fuer uns als Spezies darstellen. Natürlich werden nicht alle Konsequenzen so eintreffen wie heute vorher gesagt (und vielleicht schaffen wir ja noch alle die Kurve und vermeiden die schlimmsten Erwartungen) aber dass es Zeit ist das Problem anzugehen ist glaube ich unbestreitbar. Und das bedeutet, dass wir vielleicht ueber die Schrillheit im Ton der edien diskutieren aber doch nicht darum, dass es sich um ein essentiell wichtiges Problem handelt, das thematisiert werden muss, da es Auswirkungen auf unser aller Leben hat und auch weiter haben wird.
Zitat:
Zitat von NiteOwl Beitrag anzeigen

und der ÖR ist schon lange nicht mehr das, was er ursprünglich sein soll.
+1; IMHO sollte an eine Reduzierung des Auftrages in Angriff nehmen, und dann die Strukturen entsprechend (arbeitnehmer-freundlich schleichend, bitte) anpassen, aber an den Strukturen werken ohne den staatlichen Auftrag ueberarbeitet zu haben ist letztlich sinnfreier Aktionismus.
Mit Zitat antworten