Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  (Permalink
Alt 18.10.2019, 09:26
Benutzerbild von robert_s
robert_s robert_s ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 17.03.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 12.897
Provider: Vodafone Kabel
Bandbreite: 1,150/0,05671 Gbit/s
Standard AW: Die erste "Killeranwendung" für superschnelle Breitbandanschlüsse?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Ich sage nicht, dass sinnvolle Anwendungen nicht kommen werden, aber im Moment ist es nur eine Prognose, und die kann immer falsch sein.
Das gilt aber grundsätzlich für alle Investitionen.

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Es gibt durchaus ja auch Gegenbeispiele dafür, dass doch Infrastruktur "auf Vorrat" gebaut wurde. Gerade in den 70ern wurden massig Straßen gebaut. Die meisten davon sind heute aus- und überlastet, aber es gibt genauso Projekte, die noch immer bei weitem nicht ausgelastet sind oder sogar bereits wieder zurückgebaut wurden. Und solche Beispiele gäbe es viel mehr, wenn man alle Autobahnplanungen der 70er Jahre tatsächlich realisiert hätte mit der Begründung "der Bedarf wird schon kommen".
Also hätte man Deiner Ansicht nach in den 70ern besser gar nichts gebaut?

Zitat:
Zitat von phonefux Beitrag anzeigen
Heute muss für jedes Projekt die volkswirtschaftliche Nützlichkeit nachgewiesen werden und das ist m.E. auch gut so.
Auf welcher Basis weist man denn die "volkswirtschaftliche Nützlichkeit" nach? Doch nicht etwa basierend auf einer Prognose? "Die kann immer falsch sein", habe ich unlängst gelesen.

Wach' mal auf und lies Dir die letzten Berichte von Bundesrechnungshof durch, wofür noch Steuergelder rausgeworfen werden. Von wegen "volkswirtschaftliche Nützlichkeit".
Mit Zitat antworten