Einzelnen Beitrag anzeigen
 
Alt 10.12.2011, 11:29
tomas-b tomas-b ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 12.08.2010
Ort: etwas südlich von Berlin
Beiträge: 742
Provider: Telekom
Bandbreite: VDSL50 (48/9 MBit/s)
Standard AW: LTE-Verbindungsqualität bei Vodafone B1000

In einem 10 MHz breiten LTE (800 MHZ)- Kanal gibt es bis zu 600 Unterträger, auf denen dein Internet "transportiert" wird.

Der Wert RSRP gibt dabei die Leistung eines dieser Träger, bezogen auf den Gesamtkanal (die 10 MHz) an. Je höher dieser Wert ist (höher = dichter dran an null, es sind ja negative Zahlen), desto besser ist es. Ein RSRP von -110 dBm ist also besser als ein RSRP von -122 dBm. Der Wert -122 als RSRP ist im allgemeinen schon als eher schlecht zu bewerten.

Der Wert RSSI steht für die Gesamtkanalleistung, hier wird gemessen, was für ein Pegel komplett innerhalb des 10 MHz - Kanals anliegt. Es fallen also alle 600 Träger hinein, aber auch alle Störsignale und das normale Rauschen. Die Sendesignale anderer LTE-Basisstationen des selben Providers wirken zum Beispiel wie Störer, da dein Endgerät diese nicht verwenden kann. Ein Wert von -95 dBm ist eigentlich recht gut, alledings im Verhältnis zu dem Wert von -122 dBm RSRP deutet viel darauf hin, dass nicht nur deine gewählte Basisstation (die 600 Träger) für diesen Pegel sorgen und somit wahrscheinlich ein Großteil der gemessenen Leistung durch Störer verursacht wird.

Der Wert RSRQ ist der Indikator für die Verbindungsqualität. Er wird nicht gemessen sondern aus den Werten RSRP und RSSI berechnet. Hier schlägt sich genau das nieder, was ich gerade schon erwähnt habe, es wird das Verhältnis zwischen RSRP und RSSI ausgewertet. Je dichter dieser Wert an 0 dB rankommt, desto besser ist es. -10 dB RSRQ sind schon als eher problematisch anzusehen, wenn der Wert RSRP, wie bei dir, bei -122 dBm liegt. Bei einem RSRP von -110 ... -100 dBm könntest du mit diesem RSRQ besser leben. Grundsätzlich als sehr gut bis ausreichend kann man RSRQ-Werte von -3 dB bis - 8 dB bezeichnen, besser als -3 dB wird es technisch nicht gehen, schlechter als -8 dB kann alles noch gut funktionieren, wenn der RSRP-Wert eben hoch genug ist. Wenn der RSRQ-Wert schlechter als -16 dB wird, kann es erfahrungsgemäß immer problematisch werden mit einer stabilen Verbindung, egal wie hoch der RSRP-Pegel ist.
Mit Zitat antworten