Anzeige:

vServer – Virtuelle Server sparen reale Kosten

Anzeige

Ein sogenannter vServer ist ein virtueller Server. Virtuelle Server werden deshalb als virtuell bezeichnet, da sie faktisch auf einem einzigen Server - Shared Server - als Instanzen mit jeweils eigener IP Adresse arbeiten.

Mehrere vServer teilen sich einen Host

Anders gesagt: v Server verhalten sich aus Sicht des Anwenders zwar wie normale Server, laufen aber in Wirklichkeit zu mehreren gebündelt nur auf einem einzigen Host. Verwendung finden vServer im Hosting Bereich hauptsächlich zur Kostenoptimierung.

Im Vergleich zu einem realen Dedicated Server haben v Server insbesondere den Vorteil, dass viele sonst nicht ausgelastete Root Server virtuell auf einem Host laufen und damit wesentlich weniger Unterhaltskosten anfallen. Eingesetzte vServer nutzen die vorhandene Hardware somit wesentlich besser aus und sind dementsprechend preisgünstiger für den Kunden.

Cluster als "umgekehrte" vServer

Das gleiche System findet auch umgekehrt Anwendung. Sobald die Ressourcen eines einzelnen Hosts für die gestellten Aufgaben nicht ausreichend sind, werden mehrere Hosts zu einem Cluster zusammengefügt. Mittels spezieller Software erscheint das Cluster nach außen als einzelner Server.

So können solche Webserver etwa statt nur einer Website mehrere hundert separate Internetseiten beherbergen oder Mailserver die Mails für mehr als eine Domain annehmen.

Navigation
Zurück zur Übersicht
 
Weiterführende Themen
FAQ
Glossar
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an webhosting@onlinekosten.de.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs