Anzeige:

Der Switch – Schaltzentrale im Netzwerk

Anzeige

Als Switch wird ein Gerät zur Verbindung mehrerer Computer innerhalb eines lokalen Netzwerks (LAN) bezeichnet. So ist ein Anschluss mehrerer Arbeitsstationen an einen internen Server möglich – beispielsweise auf LAN-Partys, bei denen verschiedene Computerspiele von Vereinen - sogenannten Clans - gegeneinander im Netzwerk gespielt werden. Jeder Clan verbindet dabei seine eigenen PCs mittels Switch mit dem Gameserver, auf dem die Spiele ausgeführt werden. Auch das auf solchen Veranstaltungen häufig verwendete Kommunikationstool Teamspeak läuft dann über den Switch.

Switches – von einfach bis komplex

Switches gibt es in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlich vielen Schnittstellen. Jede Verbindungsmöglichkeit am Netzwerk Switch, die zum Anschluss eines PCs dienen kann, wird dabei als Switch Port bezeichnet. Gängige einfachere Switches für den Heimgebrauch (Layer 2) besitzen somit mehrere dieser Switch Ports, etwa als sogenannter Switch 3 Port oder Switch 4 Port mit denen dementsprechend bis zu drei oder vier Computer verbunden werden können. Komplexere Modelle (Layer 3) verfügen zusätzlich über weitere Funktionen wie etwa die Überwachung des Datenverkehrs und den Abgleich jeder IP Adresse mittels bestimmter Filter (IP Filterung) - ähnlich einer Firewall.

Im Einzelnen bewältigt ein Admin zwar eine Vielzahl von Tätigkeiten. Meist gibt es jedoch Schwerpunkte - je nach Einsatzgebiet. Bei der Administration von Betriebssystemen – etwa Windows XP, Windows Server 2003 aus der Windows Server Reihe oder auch Linux Server – steht beispielsweise neben der Installation von Arbeitsplatz- und Serversystemen auch die Benutzerbetreuung und Benutzerverwaltung, die Erweiterung und Erneuerung von Hard- sowie Software oder die Datensicherung im Vordergrund.

Ein Gigabit Switch sorgt für Geschwindigkeit im Netzwerk

In Unternehmen mit einer größeren IT-Infrastruktur findet in der Regel ein Gigabit Switch Anwendung. Dieser ermöglicht bedeutend höhere Geschwindigkeiten als der herkömmliche Switch, der nur für wenige Computer im Heimnetzwerk ausgelegt ist. Bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) sind so theoretisch möglich. Praktisch ist die Geschwindigkeit zwar deutlich niedriger, aber dennoch vergleichsweise hoch. Zudem bieten Gigabit Switch Geräte oft umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für eine individuelle Anpassung an das Firmennetzwerk.

Ebenfalls eher für den professionellen Bereich gedacht ist ein KVM Switch. KVM steht für Keyboard – Video – Mouse, also Tastatur – Bildschirm – Maus. Der KVM Switch ermöglicht die Steuerung mehrerer Arbeitsstationen mittels einer einzigen Eingabestation. Tastatur, Maus und Bildschirm sind dabei direkt an den KVM Switch angeschlossen, der als Umschalter zwischen den steuerbaren PCs dient. So kann etwa der für den IT-Bereich zuständige Administrator einer Firma von seinem Arbeitsplatz aus mehrere Computer bedienen, sollte es bei auftretenden Problemen notwendig werden.

Navigation
Zurück zur Übersicht
 
Weiterführende Themen
FAQ
Glossar
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an webhosting@onlinekosten.de.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs