Root-Server
Hosting© Tomasz Zajda / Fotolia.com

Root-Server gewährt unbeschränkten Zugriff

Ein Root-Server ist wie ein Dedicated Server exklusiv einem Kunden zugeordnet und gewährt diesem - im Gegensatz zu einem Standard -Server-Mietangebot - die vollen Administrator-Rechte. Die Sicherheit der Daten wird durch den Hoster garantiert - etwa mittels RAID.

Ähnliche Themen

Meist ist beim Mieten eines Root-Servers auch die verwendete Hardware nur exklusiv einem Kunden zugeordnet, jedoch gibt es auch vServer mit Root-Zugriff.

Root-Server: Server für den Selbstbau

Ein Root-Server räumt dem Kunden erhebliche Möglichkeiten und Rechte ein. So bleibt dieser nicht nur darauf beschränkt, den bereitgestellten Webspace mit eigenen Inhalten und Daten zu füllen, sondern kann die gesamte Einrichtung des Servers selbst steuern und gestalten.

Mehr Kontrolle für den Kunden

Auch die Verwendung spezieller Software oder eines eigenen Content-Management-Systems ist beispielsweise problemlos möglich. Andere Server werden nicht beeinträchtigt und (fast) jede Konfiguration lässt sich störungsfrei ausführen. Root-Server kommen insbesondere dann zum Einsatz, wenn der Kunde neben besonderen Anforderungen bei der Server-Verwaltung auch spezielle Sicherheitsbedürfnisse hat. So kann er dem Hosting-Anbieter den Einblick in seine Daten erschweren oder etwa mittels Linux-Server mit strikten Zugriffsrechten sogar ganz verwehren.

Zum Seitenanfang