POP3
Email© Gina Sanders / Fotolia.com

POP3: Das E-Mail-Protokoll zum Abholen

Das Post Office Protocol (POP) – frei übersetzt also Postamt-Protokoll - realisiert die Abholung von E-Mails von einem Mailserver. Eine dauerhafte Verbindung ist dafür nicht notwendig, denn diese wird bei Bedarf durch das Mailprogramm des Nutzers aufgebaut.

Mails empfangen über den POP3-Server

Im Gegensatz zu SMTP dient POP3 nur der eingehenden Kommunikation. Der Leistungsumfang von POP3 ist dementsprechend beschränkt und beinhaltet lediglich das Abholen, Auflisten und Löschen von E-Mails. Für weiterführende Funktionen sind mächtigere Protokolle wie IMAP notwendig.

Standard-POP3-Port ist der TCP-Port 110. Über diese Schnittstelle verbindet sich das eingesetzte Mailprogramm mit dem POP3-Server. Damit dieser entsprechende Anfragen über POP3 verarbeiten kann, muss auch auf dem Server die nötige Software installiert sein. Viele Pakete für Windows haben die erforderlichen Programm-Module bereits integriert.

POP3 - zur Sicherheit besser verschlüsselt

POP3 ist weit verbreitet, aber kein sehr sicheres Verfahren. So ist zwar eine Authentifizierung am E-Mail-Webserver über Benutzername und Passwort erforderlich, jedoch werden diese Daten wiederum ungeschützt im Klartext übertragen. Dadurch wird potenziellen Angreifern im Ernstfall der unbemerkte Zugriff auf die gesamte Mailbox des Nutzers ermöglicht.

Alternativ ist deshalb der Einsatz von Verschlüsselungstechniken über SSL/TLS anzuraten. Die klassische Methode über SSL (POP3S) nutzt dafür den POP3-Port 995. Auch empfehlenswert ist das Codieren mittels STARTTLS, welches auf dem Standard-TCP-Port von POP3 (110) verwendet werden kann.

Weitere News zum Thema
Zum Seitenanfang