Mailserver
E-Mail© a2 studio / Fotolia.com

Der Mailserver als elektronische Postzentrale

Ein Mailserver – oder auch E-Mail-Server – ist für die Verwaltung des E-Mail-Verkehrs zuständig. Oft werden Mailserver als vServer betrieben und nehmen dabei die Mails für mehr als eine Domain an.

Mail Server: POP3, SMTP und IMAP

Zu den Aufgaben des Mailservers zählen das Empfangen, Versenden, Weiterleiten und Speichern der elektronischen Post mittels verschiedener Protokolle. Die bekanntesten sind hier POP3 (Port 110) zum Empfangen, SMTP (Port 25) zum Versenden und IMAP (Port 143) zum fortgeschrittenen Verwalten von E-Mails.

Die meisten Mailserver vereinen dabei mehrere Dienste, die unterschiedliche Abschnitte des Mailverkehrs begleiten. Der Mail Transfer Agent (MTA) übernimmt das Versenden und Weiterleitung von Nachrichten mittels SMTP – so etwa den Transport vom Mailprogramm des Nutzers zum Mailserver. Ein Mailfilter sorgt im Anschluss dafür, dass die ankommende Post nach bestimmten Kriterien sortiert wird und bietet hier zahlreiche Möglichkeiten.

Mailserver - oft inklusive Spamfilter und Virenscanner

Spam und unerwünschte Anhänge – etwa Viren oder Trojaner – werden unter Einsatz von Spamfilter und Virenscanner herausgefiltert. Darüber hinaus ist zum Beispiel das automatische Beantworten von eingehenden Mails bei Abwesenheit durch den Mailserver möglich. Auch können E-Mails nach bestimmten Schlüsselwörtern oder Inhalt in einzelne Postfächer geleitet werden.

Das Ablegen der Nachrichten in den Mailboxen übernimmt der Mail Delivery Agent (MDA), der eng mit dem Mailfilter verbunden ist. Greift das Mailprogramm des Nutzers auf sein Postfach auf dem Server zu, sorgt der sogenannte Mail Retrieval Agent (MRA) schließlich dafür, dass die gespeicherten Mails über POP3 oder IMAP heruntergeladen werden können.

Zum Seitenanfang