DNS-Server
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

DNS-Server - Die Auskunft des Internets

Als DNS-Server oder Nameserver werden Programme oder auch Rechner bezeichnet, die Anfragen zum Domain-Namensraum beantworten – faktisch also eine URL in eine IP-Adresse umwandeln.

Ähnliche Themen

Das DNS – Domain Name System – ist ein weltweit auf tausende Server verteilter Verzeichnisdienst, der für den Namensraum des Internets zuständig ist und dafür sorgt, dass ein Computer eine erhaltene Internetadresse auch verarbeiten kann.

Nameserver: Wegweiser zum Zielserver

Die Funktionsweise des Systems ist mit dem Anruf bei der Auskunft vergleichbar: der Name ist bekannt, aber die Nummer eben nicht. Konkret bedeutet dies, dass jede eingegebene Adresse einer Website erst an im Computer eingetragene DNS-Server weitergeleitet wird.

Als Rückantwort erhält der PC dann die zugehörige IP-Adresse, mit der er dann den eigentlichen Zielserver abfragt. Der sogenannte DNS-Cache sorgt außerdem bei modernen Betriebssystemen dafür, dass einmal ermittelte IP-Adressen zwischengespeichert werden.

DNS-Server in lokalen Netzwerken

Auch in lokalen Netzen können DNS-Server zum Einsatz kommen. Zum Betreiben eigener Nameserver – beispielsweise in größeren Firmen oder Organisationen – stehen verschiedene Software-Produkte zur Verfügung. Die am häufigsten verwendete Nameserver-Software in diesem Bereich ist BIND – Berkeley Internet Name Domain. BIND ist Open Source und auf allen gängigen Betriebssystemen lauffähig.

Zum Seitenanfang