Testbericht

Test: NEC ND-1100A mit Multiformat-Firmware aufrüstbar (Wichtiges Update - deutlich bessere Firmware)

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com
Es ist geschafft, eine gehackte Firmware erlaubt das Umrüsten des DVD+R/RW-Brenners NEC ND-1100A zu dem Multiformat-Brenner ND-1300A, jedoch mit Hindernissen.

Firmware verfügbar

Ende letzter Woche sorgte die Meldung für Aufsehen, dass der ND-1100A von NEC doch DVD-Rs dank einer neuen Firmware beschreiben kann. Sollte die Aussage NECs, dass dank der Steuerchips eine Umrüstung nicht möglich sei, nur eine Notlüge zum Schutz des größeren Modells gewesen sein?

Wir haben es probiert, uns die Firmware aus dem Netz besorgt und gleich zwei NEC-Modelle - eines der ersten Geräte und ein deutlich neueres Modell - mit der Firmware modifiziert. Können nach dem Update beide Brenner mit DVD-R-Rohlingen etwas anfangen?

Flashen ist kein Problem

Zumindest das Aufspielen des neuen Flashfiles stellte kein Problem dar. Man muss sich lediglich eine Bootdiskette anlegen, die Firmware samt des Flash-Tools auf die Diskette überspielen und anschließend von der Diskette booten.

Das Flash-Tool ist relativ leicht zu bedienen, auch wenn es von der Kommandozeile ausgeführt werden muss. Es muss lediglich angegeben werden, an welchem Anschluss der Brenner hängt (beispielsweise Secondary Master) und ob man die Firmware flashen oder die alte Version speichern möchte. Schon arbeitet das Programm los und überspielt zuverlässig den Flash-Speicher des NEC-Brenners.

Das Update befindet sich auf der letzten Seite!



Der erste Start

Nach dem Neustart fängt das Herz an schneller zu schlagen - bis zur erleichternden Erkennung des Laufwerks durch das BIOS. Ja, es ist nun ein NEC ND-1300. Und auch Windows hatte im Test kein Problem, das neue Laufwerk zu erkennen und unter dem neuen Namen einzubinden.

Ein kurzer Check mit Nero bestätigte die ersten Anzeichen nach dem Start. Als Laufwerk wurde nun ein ND-1300 angezeigt - samt Kompatibilität zu den davor nicht unterstützten DVD-R/RW-Rohlingen. Ab zum ersten Schreibtest!

50 Prozent lauffähig

Doch ganz so erfolgreich wie erhofft war unser Versuch am Ende doch nicht. Zwar startete Nero bei beiden Brennern den Schreibvorgang, doch nur das neuere Gerät war bei unseren Versuchen in der Lage, eine DVD-R-Scheibe zu beschreiben. Die ältere Variante brach stets mit einem Energiekalibrierungsfehler beim Schreiben des Lead-Ins ab.

Grund dafür scheinen die nicht flashbaren Steuerchips zu sein. Der ältere Brenner nutzt noch einen Chip, der keine DVD-R-Informationen enthält. Beim neueren Brenner ist hingegen bereits der gleiche Chip wie beim großen Bruder verbaut worden, lediglich die Firmware besitzt nicht die notwendigen DVD-R-Infos. Daher können mit dem Firmware-Update nicht alle Modelle erfolgreich modifiziert werden. Doch im Zweifel ist die alte Firmware wieder aufspielbar, ein Versuch kostet daher nichts, wenn man etwas risikofreudig ist...

Update

Inzwischen verdichten sich die Hinweise, dass nur sehr frühe ND-1100A-Modelle und in erster Linie der für die USA gedachte ND-1000A hardwareseitig nicht für DVD-R-Rohlinge gerüstet ist. Die meisten ND-1100A-Benutzer dürften daher ohne Probleme die Umrüstung durchführen können. Update 2

Die von uns angegebene Update-Seite wurde inzwischen umstrukturiert. Der Betreiber hat die normalen Firmware-Updates von den Hack-Updates getrennt und eine neue Seite speziell zu diesem Thema erstellt. Dort berichtet er von den Erfahrungen, die er mit neuen Firmware-Versionen sammeln konnte.

Inzwischen verfügbar ist zudem ein Hack-Variante der neuen NEC-Firmware, die kürzlich erst für den ND-1300A erschienen ist. Die Firmware soll in erster Linie die im Brenner vorhandenen Info-Datenbank zum Beschreiben einzelner Rohlinge aktualisieren.

Und welche Rohlinge?

Unterdessen zeigt sich beim praktischen Einsatz, dass der NEC ND-1100A die gleichen DVD-R-Probleme wie sein großer Bruder besitzt. Einige Rohlinge (in erster Linie NoName-Produkte, aber auch Markenware) lassen sich nicht beschreiben, andere Medien nur mit zweifacher Geschwindigkeit.

Besser sieht es bei DVD-RW-Rohlingen aus, der NEC-Brenner hat mit der wiederbeschreibbaren Variante insgesamt weniger Probleme. Man sollte daher vor dem Kauf einer 25er-Packung prüfen, ob der NEC die DVD-R-Rohlinge auch verträgt. Im Zweifel sind weiterhin DVD+R-Rohlinge die sicherere Wahl.

Wichtiges Update

Die Programmierer der Firmwares haben inzwischen ein Update zur Verfügung gestellt, das die Kompatibilität zu DVD-R-Medien deutlich erhöht. Laut dem Betreiber der Seite nutzt der Brenner nun auch DVD+R-Informationen beim Beschreiben von DVD-R-Scheiben aus, was zu besseren Ergebnissen führt. Derzeit stehen zwei Firmware-Versionen mit der verbesserten Kompatiblität zur Verfügung.

(Alexander Moritz)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang