Testbericht

Sony Walkman NWZ-E443R im Test: Einfach gut

Das neue Modell von Sony kommt Ende des Monats in die Läden. Wir haben schon jetzt einen Blick auf den Audio-/Videoplayer geworfen. In zwei Worten? Einfach und gut. Besonderheiten gibt es aber nicht.

Das neue Modell von Sony kommt Ende des Monats in die Läden. Wir haben schon jetzt einen Blick auf den Audio-/Videoplayer geworfen. In zwei Worten? Einfach und gut. Besonderheiten gibt es aber nicht.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com
Ende August hat Sony neue Multimediaplayer vorgestellt, darunter auch den Walkman E443 mit Boxen-System. Den edlen Flachmann im Handy-Format gibt es jedoch auch ohne Lautsprecher-Equipment als herkömmlichen MP3-Player zu kaufen – ab Ende September. Unsere Redaktion hat vorab einen Blick auf den Walkman NWZ-E443R aus der E440-Serie geworfen.

Inhalt:

1. Optik und Bedienelemente
2. Formate, Funktionen und Eindrücke
3. Laufzeit, Fazit und Info-Tabelle

NWZ-E440: Flach und leicht

NWZ-E443R steht für die rote 4-Gigabyte-Ausführung (GB) des 54 Gramm leichten Audio-, Video- und Foto-Abspielers. Alternativ ist er auch als schwarze Version mit acht GB zu haben. Als Zielgruppe für die Walkman E440 Reihe hat sich Sony anspruchsvolle Einsteiger ausgesucht und auf schlanke Maße von 44x86,8x9,3 Millimetern gesetzt. Optisch weiß Sony bei seinen Produkten oftmals durch hübsches, aber unaufdringliches Design zu gefallen. Auch die E443-Serie bildet hier keine Ausnahme. Die Oberfläche des kleinen Entertainers teilt sich in den oberen Part in schwarzem Hochglanzlook, der das Display einrahmt, und das matte Unterteil mit den Bedienelementen.

Diese bestehen aus einem 4-Wege-Steuerkreis samt mittigem Feld zum Starten und Pausieren sowie zwei weiteren Knöpfen, die je nach Dauer der Betätigung die Funktionen Home/Zurück beziehungsweise Ausschalten/Option aufrufen. Die Lautstärke regelt der Walkman NWZ-E443 über eine längliche Taste an der Seite, auch ein Schiebeschalter für die Hold-Funktion ist hier zu finden. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich auch ein Lautstärke-Limit einstellen lässt, über das Menü kann diese Sperre wieder herausgenommen werden.

Software? Handbuch? Nur als Datei auf dem Player

Zum Lieferumfang gehören Sony Ohrhörer, eine kurze Bedienungsanleitung und ein USB-Kabel. Über dieses wird der Akku im Player per PC oder Notebook aufgeladen und auch die Daten wandern auf diese Weise auf den NWZ-E443R. Ein ausführliches Handbuch befindet sich als PDF auf dem Player. Wie Sony in der Kurzanleitung beschreibt, gibt es drei Wege für den Musik- und Videotransfer: den Windows Media Player 11, per Drag&Drop über den Windows Explorer oder via iTunes oder ähnliche Dienste über das mitgelieferte Tool Content Transfer. Dieses hatte auch der von uns getestete Walkman W NWZ-W202 im Gepäck. Neben der Übertragung ist mit Content Transfer auch eine Umwandlung von Dateiformaten möglich. Im Videobereich unterstützt der Player nämlich nur AVC Baseline, MPEG-4 sowie WMV 9 mit DRM bei einer maximalen Auflösung von 240x320 Bildpunkten. Alles, was nicht darunter fällt, lässt sich konvertieren.

Formate und Funktionen

In der Liste der unterstützten Audio-Formate versammelt der Sony Walkman NWZ-E443 MP3, WMA mit Digital Rights Management (DRM), AAC (ohne DRM) sowie WAV, Bilder zeigt er im JPEG-Format an. Die Abspiel-Ausrichtung kann der Nutzer über das Optionsmenü horizontal oder vertikal einstellen – sowohl für Videos als auch für Fotos. Zu den weiteren Funktionen gehören die Sprachaufzeichnung im MP3-Format mit verstellbarer Bitrate, ein Radio mit 30 Speicherplätzen und Aufnahme sowie eine Uhrzeit-/Datums-Anzeige. Auch eine Weckzeit und ein Sleep-Timer lassen sich einstellen.

Bedienung und Optionen

Nun zu den Eindrücken. Die Tasten reagieren zügig und lassen sich dank ihrer Oberfläche auch "blind" in der Jackentasche erkennen. Das Menü ist logisch strukturiert und erinnert optisch an die Gestaltung der Sony Ericsson Walkman-Handys. Schön ist, dass auch die Ordner-Navigation unterstützt wird. Wiedergabelisten können – wie bei vielen anderen Playern – nicht live erstellt werden. Hierzu muss der Nutzer auf den Windows Media Player oder andere Tools ausweichen. Auch das Löschen von Dateien ist nicht direkt am Player, sondern nur über den PC, möglich. Einzige Ausnahme: Sprachaufnahmen. Während der Musik-Wiedergabe zeigt das Display den Interpreten samt Album-Bild, den Titel-Namen, das Genre sowie das Veröffentlichungsjahr an. Obwohl die Oberfläche spiegelglatt ist, lässt sich zumindest der Text auch im Freien gut lesen.

Der persönliche Geschmack lässt sich mit verschiedenen, voreingestellten Equalizern oder einer Eigen-Komposition einbringen. Weitere Stellschrauben gibt es bei der Lautstärke-Anpassung verschiedener Titel. Laut Sony integriert das neue Walkman-Modell auch als erster Einsteiger-Player die "Clear Audio Technologie", die dem Klang Dynamik und Klarheit bescheren soll. "Clear Stereo" hingegen lässt den Sound für den linken und rechten Ohrhörer getrennt verarbeiten. Die Abspieldauer bezifferte Sony bei der Audiowiedergabe mit 30 Stunden, Videos sollen bis zu sechs Stunden abgespielt werden können. In unserem Test lief der Walkman NWZ-E443R etwa 5,5 Stunden bei der Video- und rund 13 Stunden bei der Musikwiedergabe. Die Bildschirmhelligkeit und die Lautstärke waren mittel eingestellt, man sollte jedoch erwähnen, dass der mittlere Pegel ohne Begrenzung recht laut ist.

Fazit: Was er kann, macht er gut

Der Sound zählt ganz klar zu den Stärken des NWZ-E443, wobei auch die mitgelieferten Ohrhörer bei durchschnittlichen Ansprüchen ausreichen. Da sie nicht gepolstert sind, sitzen sie allerdings etwas hart im Ohr, auch Bass-Fans werden ausweichen wollen. Das volle Klangerlebnis entfaltet sich erst mit höherwertigen Ohrhörern. Im direkten Vergleich mit dem Creative Zen Vision:M ertönten die Songs etwas detailreicher. Der nächste Punkt, der sofort überzeugt, ist der Bildschirm. Dieser misst zwar nur zwei Zoll und ist daher sicher nichts für eine Film-Trilogie, lässt die Videos aber schön klar auf der Blickfläche erscheinen.

Der Nachteil ist der Konvertierzwang – kaum ein Video liegt zufällig in der passenden Pixelzahl vor. Zusammenfassend lässt sich bestätigen, dass der Sony Walkman NWZ-E443 ein hochwertiger Einsteiger-Player ist. Mit einem besonderen Feature – wie einer Speichererweiterung - kann er jedoch nicht glänzen. Eine Alternative mit ähnlichen Maßen und microSD-Slot wäre der SanDisk Sansa Fuze.

Name: Walkman NWZ-E443R
Hersteller: Sony
Internet: www.sony.de
Preis: 4 GB: 79 Euro, 8 GB: 99 Euro
Technische Daten:
Schnittstelle: USB
Speicher: 4 oder 8 GB Flashspeicher
Abmessungen: 44 x 86,8 x 9,3 Millimeter
Gewicht: 54 Gramm
Dateiformate: MP3, WMA (mit DRM), AAC (ohne DRM), WAV, JPEG, AVC Baseline, MPEG-4, WMV (9, mit DRM)
Lieferumfang: Player, Ohrhörer, USB-Kabel, Software auf dem Player, Kurzanleitung
Besonderheiten: Radio, Aufnahmefunktion
Pro & Contra:
intuitive Bedienung
ausführliches Handbuch
klein und leicht
sehr gutes Display
schöner Klang
wenig Zubehör, keine Tasche
keine Speichererweiterung
Videos müssen konvertiert werden
keine Playlist-Erstellung oder Datei-Löschung am Player möglich
Bewertung:
Klang (25%): sehr gut
Display/Bildqualität (20%): gut
Laufzeit (15%): befriedigend
Funktionsumfang (10%): befriedigend
Bedienung (15%): gut
Formatunterstützung (10%): befriedigend
Gewicht/Maße (5%): sehr gut
Gesamtnote: gut (2,1)
Preis-Leistung: gut

(Saskia Brintrup)

Weiterführende Infos zum Thema:
Zum Seitenanfang