Testbericht

Samsung YP-U1 im Test: Musikalischer USB-Stick

Samsungs Weißer auf dem Prüfstand: Äußerlich ähnelt er dem Shuffle, hat innerlich aber wenige Gemeinsamkeiten mit Apples Winzling.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com
Samsung bietet mit dem YP-U1 einen Gigabyte-Flashplayer, der mit einem Preis von 140 Euro verlockend billig. onlinekosten.de hat geprüft, ob neben dem Preis auch die Leistung stimmt.

Größerer Shuffle

Ein bisschen wie der iPod Shuffle kommt Samsungs YP-U1 daher: Das weiße Gehäuse hat USB-Stick-Format, ist jedoch mit einer Höhe von 1,3 Zentimetern fast doppelt so dick wie der Shuffle. Auch in Sachen Design erreicht der YP-U1 den Shuffle nicht, was unter anderem an den unpassend hellgrauen Köpfhörern liegen könnte. Dafür bietet Samsungs Weißer aber ein Display: Die Auflösung beträgt ausreichende 128 mal 64 Pixel. Insgesamt wirkt der Player solide und ist mit einem Gewicht von 30 Gramm auch nicht zu schwer. Auch die kreisförmig angeordneten Tasten sind an Apple angelehnt. Die Bedienung ist intuitiv und hosentaschengerecht: Selbst um durch die Songs zu scrollen muss der Hörer keinen Blick auf das Display verschwenden; zwei Klicks auf der gut zu erfühlenden Bedienscheibe reichen aus.


Kinderleicht ist es, den Player mit Songs zu beladen: Den USB-Stöpsel aus dem Gehäuse geklappt und den Player in den USB-Port gesteckt, erkennt das Betriebssystem den Player automatisch als Laufwerk. MP3s und kopierschutzfreie WMA-Songs kann der Hörer dann in beliebiger Ordnerstruktur auf den internen Gigabyte-Speicher kopieren. DRM-geschützte Songs spielt die Musikschachtel nur ab, wenn sie per Windows Media-Player oder mit Hilfe der mitgelieferten Software Media Studio kopiert werden. Samsungs Media Studio bietet darüber hinaus auch die Funktion, Formate von Wav oder MP3 in WMA zu wandeln - und umgekehrt. Des Weiteren spielt der YP-U1 ASF- und OGG-Dateien. Mit einer Datenrate von knapp drei Megabyte fliegen die Songs außerordentlich schnell auf den internen Speicher.

Sperriger Kopfhörer-Anschluss

Den Klang kann der Hörer durch vier festgelegte Klangfarben bestimmten, Klangfetischist können den Klang auch per Equalizer noch individueller gestaltet. Allzu große Klangunterschiede konnten wir im Test allerdings nicht feststellen, auch der Bass-Boster bringt nur wenig verstärkte Tiefen. Wichtiger für einen guten Klang ist es, andere Kopfhörer anzuschließen, denn die mitgelieferten Kopfhörer können das Klangbild nur mäßig umsetzten. Mehr ist von Kopfhörern aus dem Lieferumfang aber auch nicht zu erwarten. Der Kopfhörer-Anschluss liegt direkt neben dem Halte-Bügel zur Befestigung des Armbandes. Dadurch lassen sich manche Kopfhörer, wie unser großer Studio-Kopfhörer, nicht anschließen. Kurzatmig

Etwas enttäuschend ist die Akkulaufzeit des YP-U1: In unserem Dauertest schaltete die Klangschachtel schon nach 11 Stunden ab. Aufladen lässt sich der Player dann nur über den USB-Port des Rechners. Immerhin wird dadurch ein Ladekabel überflüssig und der Player ist auch als USB-Datenstick zu verwenden.

Bei der Austtattung werden viele ein Radio vermissen. Auch ein Line-In fehlt dem Player, lediglich ein Mikrofon für Sprachaufnahmen hat Samsung spendiert. Der kleine Funktionsumfang ist angesichts der unverbindlichen Preisempfehlung von satten 180 Euro etwas unverständlich. Im Handel ist die Ein-Gigabyte-Version (YP-U1Z) jedoch bereits ab günstigen 140 Euro erhältlich. Mit 512 Megabyte Speicher (YP-U1X), und ganz in schwarz, ist der YP-U1 ab 100 Euro zu haben, was hingegen weniger günstig ist.


Fazit: Musikalischer USB-Stick

Der Samsung YP-U1 gibt ein ordentliches Bild ab. Hervorzuheben sind die gelungene Bedienung und die schnelle Transferrate. Negativ fallen die kurze Laufzeit und das fehlende Radio auf. Praktisch ist, dass der Player ohne Einschränkungen auch als USB-Stick genutzt werden kann. Die Ein-Gigabyte-Version bietet durch den niedrigen Preis ein Kaufargument; die im Verhältnis etwas teurere 512- Megabyte-Version geht jedoch in der Masse der zahlreichen Flash-Player auf dem Markt unter.



Wertung
leicht
gute Verabeitung
hohe Transferrate
kein Radio
kurze Laufzeit
Gewicht/Maße: gut
Laufzeit: ausreichend
Funktionen: ausreichend
Bedienung: gut
Klang: gut
Kopfhörer: ausreichend
Formatunterstützung: gut
Preis/Leistung: "gut"
Gesamturteil: "befriedigend"

(Klaus Wiesen)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang