Testbericht

Samsung Glamour S7070 im Test - Frauen-Versteher

Schneeweiß in der Optik und überzeugend vor allem in der Verarbeitung. So präsentiert sich das speziell für eine weibliche Zielgruppe entwickelte Touchscreen-Handy. Wir haben es getestet.

Samsung S7070 Glamour

Es muss nicht immer der neueste Schnickschnack in einem Handy stecken. Gerade dann nicht, wenn es Frauen ansprechen soll, die in erster Linie Wert auf ein modisches Accessoire legen. Frei nach diesem Motto hat Samsung die Glamour-Serie entwickelt; eine Handy-Reihe, bei der das Design im Vordergrund steht. Unsere Redaktion hatte die Möglichkeit, das Modell Glamour S7070 genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ein Kristall navigiert zurück

Das markanteste Kennzeichen des schneeweißen Mobiltelefons ist neben einer Akkuabdeckung in Wabenform das 2,8 Zoll große TFT-Display. Es liefert nicht nur eine Auflösung von 320x240 Pixeln und stellt bis zu 16 Millionen Farben dar, sondern ist auch touchfähig. Das heißt, ein Großteil der Bedienung erfolgt über den Bildschirm. Eher zur Ergänzung stehen die klassischen Menü-Tasten zum Annehmen und Beenden von Telefonaten zur Verfügung. Außerdem - und das ist Geschmackssache - eine Zurücktaste in Form eines geschliffenen Kristalls. Wird die Edelstein-Taste gedrückt, navigiert der Nutzer im Handy-Menü eine Stufe zurück. Zum Beispiel aus dem SMS-Posteingang zurück zur Nachrichten-Übersicht. Das ist zunächst ziemlich gewöhnungsbedürftig, geht nach zwei, drei Tagen Nutzung aber schnell zu einer Art Automatismus über.

Drei Start-Bildschirme

Apropos Navigation: Samsung hat dem S7070 die TouchWiz-Oberfläche spendiert, die erfreulich schnell und präzise reagiert. Anders als beispielsweise beim LG GD510 Pop ist es nicht notwendig, das Display massiv mit dem Finger oder Daumen zu bearbeiten, um von Menüpunkt zu Menüpunkt zu navigieren. Ein einfaches Antippen oder über den Bildschirm streicheln reicht vollkommen aus. Damit macht das Glamour-Handy einen zeitgemäßen und vor allem modernen Eindruck. Hinzu kommt, dass auf insgesamt drei Startbildschirmen verschiedene Widgets abgelegt werden können, um per Schnellzugriff komplikationslos auf wichtige Handyfunktionen zugreifen zu können. So lässt sich beispielsweise direkt auf dem Start-Screen eine Weltzeituhr betrachten, die Bluetooth-Funktion aktivieren oder das integrierte Radio starten. Außerdem hat der Nutzer unter anderem die persönlichen Twitter- und Facebook-Accounts direkt im Blick.

Schwächen im SMS-Modus

Durchaus beeindruckend ist auch die Präzision, mit der eine Telefonnummer über den Touchscreen angewählt werden kann. Ein Vertippen ist praktisch nicht möglich, weil den virtuellen Zifferntasten eine nahezu optimale Größe spendiert wurde. Etwas anders sieht es beim Schreiben von SMS aus. Weil das Handy nicht mit einer virtuellen QWERTZ-Tastatur ausgestattet ist und sich der Bildschirminhalt nicht mitdreht, wenn das Handy in die Horizontale geschwenkt wird, ist das Tippen einer Kurzmitteilung teils recht mühsam. Erst mit der Zeit stellt sich der Nutzer auch hier auf die vom Handy gelieferten Möglichkeiten ein.

Wie bereits eingangs erwähnt, hat Samsung beim S7070 auf einige technische Feinheiten verzichtet. Soll heißen: wer beispielsweise eine WLAN-Schnittstelle oder UMTS- beziehungsweise HSDPA-Unterstützung sucht, wird enttäuscht. Auch in allen GSM-Netzen ist das Mobiltelefon nicht nutzbar, weil statt einer Quadband-Antenne nur Triband-Technik integriert wurde. Für beschleunigte Internet-Verbindungen kann - sofern das genutzte Mobilfunknetz entsprechend ausgebaut wurde - auf EDGE zurückgegriffen werden.

Radio mit Schnittprogramm

An Multimedia-Extras bietet das Glamour-Telefon neben einem Musik-Player (unterstützt zum Beispiel die Formate AAC, AAC+, MP3 und MPEG4) auch ein Radio, das RDS-tauglich ist. Das heißt, es liefert neben der eingestellten UKW-Frequenz auch den Sendernamen und - sofern verfügbar - einen Radiotext mit Informationen zum aktuellen Programm. Über die mitgelieferten Stereo-Ohrhörer ist der Sound akzeptabel, über die integrierten Lautsprecher hingegen eine ziemliche Enttäuschung. Der Sound klingt extrem blechern und ohne jeglichen Bass. Aber das ist bei Handys ein generelles Problem. Praktisch: das aktuelle Radioprogramm kann auf Wunsch jederzeit mitgeschnitten werden.

Die in das S7070 integrierte Digitalkamera ist mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln, einer speziellen Lächelsensorik und einem vierfachen Digitalzoom ausgestattet. An Autofokus und Fotolicht wurde hingegen nicht gedacht. Qualitativ ist an den Fotos erstaunlicherweise trotzdem kaum etwas auszusetzen. Für eine Handykamera liefert das Samsung-Telefon erfreulich gute Bildergebnisse. Die Auflösung der Bilder lässt sich in vier Stufen bis auf VGA-Qualität nach unten regulieren. Videos nimmt die Kamera im besten Fall mit 320x240 Pixeln auf.

Etwas knapp bemessen ist der interne Speicher. Er bietet nur 50 Megabyte und damit gerade einmal Platz für 39 Fotos in höchster Auflösung. Eine Speichererweiterung ist aber jederzeit über eine microSD-Karte möglich - auf bis zu 8 Gigabyte. Im Lieferumfang ist eine solche Speicherkarte allerdings nicht enthalten. Ärgerlich ist zudem: das Handy wird nicht automatisch als Wechseldatenträger am PC erkannt. Damit Fotos, auf den Rechner übertragen werden können, ist es notwendig, die beiliegende Software plus USB-Treiber zu installieren.

Leistungsstarker Akku

Einen Pluspunkt sammelt das Glamour-Phone durch den mitgelieferten Akku. Er liefert im Standby-Betrieb laut Hersteller Energie für bis zu 33 Tage. Bei normaler Nutzung ist zwar schon nach rund einer Woche Schluss, doch selbst das ist im Vergleich mit anderen Mittelklassehandys ein guter Wert. Die Sprechzeit liegt bei bis zu zehn Stunden.

Insgesamt stellt das Samsung S7070 ein solides Mobiltelefon dar. Es liefert nicht alle technischen Feinheiten, die ein modernes Telefon besitzen sollte, aber das muss es auch gar nicht. Denn die angesprochene Zielgruppe sollte mit den gelieferten Extras ausreichend bedient sein. Allerdings ist es kein Spaß, die integrierten Widgets für Twitter, Facebook und Co. zu nutzen, wenn nur GPRS und damit eine langsame Datenverbindung zur Verfügung steht. Immerhin wirkt sich das Fehlen von GPS, WLAN, UMTS und Co. auf den Preis aus. Ohne Vertrag ist das Handy für etwa 160 Euro zu haben. Und das Schönste ist: trotz des vergleichsweise günstigen Preises und des vielen verbauten Plastiks wirkt das Telefon nicht billig. Der guten Verarbeitung sei Dank.

Name: Glamour S7070
Hersteller: Samsung
Internet: www.samsungmobile.de
Preis: ca. 160 Euro
Technische Daten:
Antenne: GSM Triband, EDGE
Abmessungen: 101x55x13 Millimeter
Gewicht: 93 Gramm
Display: 2,8 Zoll, 320x240 Pixel, 16 Millionen Farben
Speicher: 50 MB intern
über microSD auf 8 GB erweiterbar
Schnittstellen: USB, Bluetooth
Digitalkamera: 3,2 Megapixel mit vierfachem Digitalzoom
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, Stereo-Headset, Datenkabel
Extras: MP3-Player, Bluetooth 2.1, Flugzeugmodus
Akkulaufzeit im Test: ca. 9 Stunden Sprechzeit
ca. acht Tage Bereitschaftszeit
Pro & Contra:
zuverlässig reagierender Touchscreen
großes Display
sehr ordentliche Fotoqualität
leistungsstarker Akku
keine virtuelle QWERTZ-Tastatur
kein UMTS / HSDPA
kein WLAN
SMS-Eingabe braucht Eingewöhnungsphase
wird nicht als USB-Wechseldatenträger erkannt
Bewertung:
Bedienung (30%): gut
Ausstattung (20%): ausreichend
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): gut
Telefonfunktion (10%): sehr gut
Gesamtnote gut (2,1)
Preis-Leistung: gut

(Hayo Lücke)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang