Testbericht

Samsung Galaxy S4 Active im Test - Ein Outdoor-Handy, das kaum Wünsche offen lässt

Es unterscheidet sich kaum vom Samsung Galaxy S4 und doch gibt es einige Unterschiede. Wir haben das Galaxy S4 Active nicht nur unter die Lupe genommen, sondern es auch einem Sand- und Wasserbad ausgesetzt.

Samsung Galaxy S4 Active© Samsung

Lange war es kein wirklicher Spaß, ein Smartphone zu nutzen, das gleichzeitig auch in der Kategorie Outdoor-Handy geparkt wurde. Klobig und mit schlechter Hardware kamen die mobilen Begleiter für den Außeneinsatz daher, die nicht nur resistent gegen Sand und Staub, sondern auch wasserdicht sind - sofern sie nicht auf eine Tiefsee-Tauchsafari mitgenommen werden. Sony hat mit dem Xperia Z erstmals ein Smartphone auf den Markt gebracht, das auch in der Oberklasse als Outdoor-Telefon seine Daseinsberechtigung hat. Samsung zieht nun mit dem Galaxy S4 Active nach. Wir haben das Telefon einer Belastungsprobe unterzogen.

Schwer, aber nicht zu schwer

Dass das Galaxy S4 Active ein Telefon der Oberklasse ist, wird schon bei einem flüchtigen Blick auf die technischen Spezifikationen deutlich. Denn Samsung hat eigentlich an nichts gespart. Die Unterschiede im Vergleich mit dem Original-S4 sind überschaubar. So wurde beispielsweise "nur" eine 8- statt eine 13-Megapixel-Kamera integriert und die Abmessungen sind nicht ganz so kompakt. Außerdem wiegt das S4 Active mit rund 150 Gramm spürbar mehr. Störend ist das aber nicht wirklich. Im Gegenteil. Beim S4 Active hat der Nutzer wenigstens das Gefühl, ein Stück Hardware in den Händen zu halten, das auch ein bisschen robuster behandelt werden kann.

Aber - das darf an dieser Stelle nicht verschwiegen werden - Samsung hat sich auch einen nicht nachvollziehbaren Fauxpas geleistet. Denn die Akkuabdeckung auf der Rückseite ist für ein Outdoor-Telefon ungewöhnlich glatt. Zu glatt. Zwar ist bei genauem Hinsehen eine feine Maserung zu erkennen, mit dem Finger spürbar ist sie aber nicht. Und das sorgt dafür, dass das Telefon recht leicht aus der Hand gleiten kann. Für ein Smartphone, dass dem Outdoor-Einsatz gewidmet ist, schlicht und ergreifend eine falsche Form der Verarbeitung.

Keine Sensor-Menütasten

Durchaus positiv hervorzuheben sind die Menütasten unter dem Display. Hier hat sich Samsung wie schon bei vorherigen Outdoor-Handys wie dem Galaxy Xcover 2 dazu entschieden, auf Sensortechnik zu verzichten. Das hat zwar den Nachteil, dass das Telefon insgesamt an Eleganz einbüßt, weil physische Plastiktasten einfach weit weniger schön aussehen und auch nicht so schön schnell reagieren, andererseits aber auch einen Vorteil. Wer das Gerät nämlich mit nassen Fingern oder Handschuhen bedient, muss sich keine Sorgen machen, dass die Tasten möglicherweise nicht reagieren. Blöd nur, dass die Reaktionsfähigkeit des Displays ziemlich mäßig ist, wenn nicht mit einem trockenen Finger über die Oberfläche gestrichen wird.

Abseits von Extremsituationen kann der 5,0 Zoll große TFT-Bildschirm aber vollends überzeugen. Die Bedienung ist im Hochformat zwar auch für Menschen mit größeren Händen alles andere als komfortabel, die dargestellten Farben (maximal 16 Millionen) und Kontraste bereiten aber viel Freude. Zwar spiegelt der Bildschirm unter freiem Himmel recht stark, aber nie so sehr, dass es stören würde. Und auch bei der Auflösung lässt Samsung erfreulicherweise nicht den Geizkragen heraushängen. Satte 1.920 x 1.080 Pixel sprechen eine klare Sprache und signalieren: Hier ist Full-HD-Technik inklusive.

Die Performance? Stark! Samsung hat es sich nicht nehmen lassen, auch dem S4 Active einen Prozessor mit vier Kernen zu spendieren, die mit je 1,9 Gigahertz getaktet sind. Das ist Stand heute nicht weniger als ein Premium-Prozessor und er sorgt zusammen mit satten 2 Gigabyte Arbeitsspeicher für ordentlich Leistung. Weder bei Spielen noch bei der alltäglichen Menünavigation konnten wir Ruckler feststellen, die uns bei der Nutzung auch nur ansatzweise gestört hätten.

Fit für LTE-Verbindungen

Und wenn man schon ein Outdoor-Telefon der Oberklasse baut, verzichtet man natürlich auch nicht auf die zu erwartende Antennentechnik. Im Fall des S4 Active heißt das, es wird nicht nur in GSM- und UMTS-Netzen gefunkt, sondern auch überall dort, wo LTE zur Verfügung steht – vorausgesetzt das Netz wurde entsprechend ausgebaut und ein Tarif gebucht, der die LTE-Nutzung mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream zulässt. Abseits von LTE-Netzen sind Verbindungen über HSPA+ mit maximal 42 Mbit/s möglich und es lässt sich alternativ eine WLAN-Schnittstelle zuschalten.

An weiteren Extras liefert das S4 Active unter anderem einen NFC-Chip, Bluetooth 4.0- und USB 2.0-Schnittstelle sowie einen 16 Gigabyte großen Flash-Speicher; davon sind aber nur knapp 12 Gigabyte frei nutzbar. Sollte das nicht ausreichen, ist der Speicherplatz per MicroSD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweiterbar.

Das Galaxy S4 Active im Outdoor-Einsatz

Die mitunter entscheidende Frage bei diesem Smartphone ist aber, wie es sich im Outdoor-Einsatz schlägt. Kurz und knapp könnte man sagen: Tests bestanden, ab mit dir in die freie Natur. Denn weder Sand- noch Wasserbad konnten dem Telefon im Rahmen unseres Tests etwas anhaben. Zwar ist der Kopfhörereingang nicht durch einen Gummipfropfen geschützt und wir mussten auch feststellen, dass Wasser und Sand es durchaus bis unter die Akku-Abdeckung schaffen können. Allerdings nicht bis in jenen Bereich, in dem der austauschbare Akku untergebracht wurde. Für den notwendigen Schutz der sensiblen Technik sorgt ein an der Akkuabdeckung verklebter Gummiring.

Kritisch anzumerken ist zudem, dass die Rückseite des Telefons extrem anfällig für Kratzer ist und schon nach zwei Wochen Nutzung kaum noch so jungfräulich aussah wie zu Testbeginn. Außerdem sollte man es nach Möglichkeit vermeiden, das Telefon tatsächlich in den Sand fallen zu lassen oder tagein, tagaus am Strand zu nutzen. Denn zwischen den physischen Menütasten ist reichlich Platz für kleine Sandpartikel und auf Dauer kann das dem Gerät einfach nicht wirklich gut tun.

Zusatzfunktion Aqua-Modus

Eine nette Spielerei ist der Aqua-Modus der Hauptkamera. Darüber ist es möglich, auch unter Wasser Fotos und Videos aufzunehmen. Das funktioniert nicht immer so, wie es sich der Nutzer wünschen würde, macht mit ein bisschen Probieren aber durchaus Spaß. Zumindest dann, wenn das Wasser klar ist und genügend Sonnenlicht durch die Wasseroberfläche dringt. Als Auslöser dient in diesem Modus die Lautstärkewippe, da es unter Wasser praktisch unmöglich ist, das Display zu bedienen. Zu beachten ist darüber hinaus, dass unter Wasser der Autofokus nicht funktioniert. Dadurch werden Aufnahmen häufig zu einer Art Glücksspiel.

In der freien Natur und bei Tageslicht kann die 8-Megapixel-Linse dafür ordentlich punkten. Aufnahmen im Fotomodus machen einen richtig ordentlichen Eindruck und selbst feine Details kommen gut zum Vorschein. Je dunkler die Umgebung allerdings ist, desto weniger genau nimmt es der Kamerasensor mit der Farbtreue. Bei einsetzender Dämmerung wird zudem ein Bildrauschen unübersehbar. Da kann auch das zur Verfügung stehende LED-Fotolicht wenig dran ändern. Videos können in Full HD mit bis zu 1.080p aufgenommen werden, für Videochats wurde in die Front eine 2-Megapixel-Linse integriert.

Viele, viele Software-Extras

Nicht zurückstecken müssen Nutzer auch mit Blick auf die integrierte Software. Ausgeliefert wird das S4 Active auf Basis von Android 4.2.2 mit einer von Samsung angepassten TouchWiz-Oberfläche. Und die hat es in sich. Denn all das, was das Orginal-S4 so interessant macht, lässt sich auch bei der Outdoor-Variante nutzen. Die Frontkamera erkennt beispielsweise bei ausreichend Licht, ob das Display gerade betrachtet wird und schaltet es während dieser Zeit nicht aus. Ideal ist das vor allem bei längeren Texten. Bei laufenden Videos wird die Wiedergabe unterbrochen, wenn die Augen nicht mehr auf das Display schauen. Und auch auf eine Gestensteuerung muss man beim S4 Active auf Wunsch nicht verzichten.

Und der Akku? Für den Outdoor-Einsatz ist er nicht wirklich der optimale Begleiter. Denn wer sein Smartphone mit einer aktiven Datenverbindung nutzt, wird kaum mehr als einen Tag ohne neue Stromzufuhr über die Runden kommen. Immerhin ist der Akku austauschbar, sodass es theoretisch möglich ist, mehr als einen Akku mit auf die Reise zu nehmen.

Fazit: Ein Outdoor-Telefon, das zu überzeugen weiß

Das Samsung Galaxy S4 Active ist mehr als nur ein einfaches Outdoor-Telefon. Es vereint praktische alle Highlights, die das Original-S4 zu bieten hat, mit einer robusten Schale, die dem Einsatz in der freien Natur rundum gerecht wird. Die IP67-Zertifizierung sorgt dafür, dass selbst zeitweiliges Unterwassertauschen und Sand nicht in das Gehäuse eindringen können. Im Rahmen unseres Test hielt das Telefon sowohl Wasser- als auch Sandbad problemlos stand. Allerdings ist Vorsicht geboten: Denn wenn der schützende Gummiring unter der Akkuabdeckung mit der Zeit spröde wird, dürfte zumindest Wasser eine Möglichkeit finden, sich seinen Weg bis zum Akku zu bahnen. Außerdem vermittelt die Plastikschale keinen so richtig stabilen Eindruck.

Allerdings sind all die technischen Extras auch mit einem recht hohen Anschaffungspreis verbunden. Im Online-Handel wird das S4 Active zu einem Preis ab 499 Euro angeboten (Stand: 9. August 2013), Amazon verkauft es je nach gewünschter Gehäusefarben (grau, schwarz, orange) ab knapp 508 Euro. Zweifelsohne ist das viel Geld. Dafür gibt es aber auch ein Smartphone mit vielen Extras und einer (fast) beispiellosen Software-Ausstattung. Schade ist, dass Samsung auch bei seinem neuesten Outdoor-Telefon auf ein Gehäuse aus Plastik gesetzt hat, das sich alles andere als werthaltig anfühlt und – zumindest was die Rückseite betrifft – sehr schnell zerkratzen kann.

Unser Testfazit zum Samsung Galaxy S4 Active
Pro Contra
  • IP67-zertifiziert (staub- und wasserdicht)
  • starke Performance
  • gute Kamera
  • starkes Display
  • solide Akkulaufzeit
  • Status LED nutzbar
  • interner Speicher recht klein
  • kein UKW-Radio integriert
  • recht teuer in der Anschaffung
  • Plastikgehäuse wirkt billig und ist zu rutschig
Bewertung
  • Bedienung (30%):gut
  • Ausstattung (20%):sehr gut
  • Verarbeitung (20%):gut
  • Akkulaufzeit (20%):befriedigend
  • Telefonfunktion (10%):sehr gut
Gesamtnote der Redaktion: Preis-Leistung:
1,9gut gut
Samsung Galaxy S4 Active
Samsung Galaxy S4 ActiveZum Galaxy S4 Active
Allgemein
Samsung Galaxy S4 Active
KategorieOutdoor-Handy
Multimedia-Handy
Navi-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2013
MarktstartAugust 2013
Farben
Silber / Grau
Blau
Orange
AbmessungenHöhe: 140 mm
Breite: 71 mm
Tiefe: 9,1 mm
Gewicht151 g
SAR-Wert0,26 W/kg
Display
Samsung Galaxy S4 Active
TechnologieTouchscreen
TypTFT
Größe5 Zoll
Auflösung1080 x 1920 Pixel
AnmerkungenGlove Touch
Speicher
Samsung Galaxy S4 Active
Speicher intern11.25 GB
Speicher extern64 GB
Prozessor und Akku
Samsung Galaxy S4 Active
Laufzeit15 Stunden
Standby-Zeit305 Stunden
Software
Samsung Galaxy S4 Active
BetriebssystemAndroid 4.2 Jelly Bean
App-ShopSamsung Apps, Google Play
Anmerkungen SoftwareSamsung Smart Scroll, AirView, WatchOn, ChatOn, S Health, S Travel, S Translator, Google-Dienste
Daten und Netze
Samsung Galaxy S4 Active
AnschlüsseBluetooth
USB
WLAN
DatenstandardsGPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
GPS
Unterstützte NetzeDeutschland
Europa
USA
Südamerika
Messaging und Multimedia
Samsung Galaxy S4 Active
MessagingSMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaDigitalkamera
MP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
Navigationssoftware
E-Mail-Client
Kamera8,0 Megapixel
Fotolicht
Video: möglich
Zweit-Kamera2,0 Megapixel
Video: möglich

(Hayo Lücke)

Zum Seitenanfang