Handysoftware

Pearl SP-40 Edge im Test: Smartphone für 99 Euro

Das Dual-SIM-Handy SP-40 Edge von Pearl bietet Android 2.2, einen kapazitiven Touchscreen und Zugang zum Android Market für unter 100 Euro. Ganz ohne Einschränkungen geht es aber dann doch nicht.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Schon vor einiger Zeit hat Pearl respektive simvalley mobile mit dem SP-40 Edge ein Dual-SIM-Smartphone mit Android 2.2 für unter 100 Euro angekündigt, jetzt hat es das Handy in die Redaktion zum Test geschafft: Kann das Smartphone zum Schnäppchenpreis überzeugen?

Ausstattung

Das Quadband-Handy SP-40 Edge verfügt über einen 3,2 Zoll großen kapazitiven Touchscreen, der eine Auflösung von 320x480 Pixeln (HVGA) bietet. Im Inneren werkelt eine 420-Megahertz-CPU, der Arbeitsspeicher fällt 256 Megabyte (MB) groß aus. Die Maße entsprechen mit 119 x 57 x 14 Millimetern den üblichen Smartphone-Abmessungen. Intern bietet das SP-40 Edge 512 MB Speicher, mit Hilfe einer Micro-SD-Karte lässt sich der Platz um bis zu 16 Gigabyte erweitern. Auf der Rückseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera, ein Bewegungssensor ist ebenfalls vorhanden. Diverses Zubehör kann über die vorhandene Bluetooth-2.1-Schnittstelle angebunden werden, die mitgelieferten Ohrhörer wandern an den 3,5-mm-Klinken-Anschluss. Zum Datenaustausch mit dem Heim-PC steht ein Micro-USB-Port zur Verfügung.

Verbindungen und Netzwerk

Ins Internet gelangt das SP-40 Edge über ein bestehendes WLAN oder per EDGE. Eine Möglichkeit sich per UMTS einzuwählen besteht nicht. Um unterwegs "mal eben" etwas im Internet zu erledigen, ist die gebotene GPRS-Verbindung zu langsam und ein Fall für geduldige Zeitgenossen. Als Besonderheit bietet das SP-40 die Möglichkeit zwei SIM-Karten parallel zu betreiben. Beispielsweise kann eine SIM-Karte für Datenverbindungen und die andere zum Telefonieren benutzt werden, oder das Handy für Job und Freizeit unter zwei unterschiedlichen Handynummern erreichbar sein. Im Betrieb lässt sich dann zum Beispiel einfach per Fingertipp entscheiden, über welche SIM-Karte eine SMS verschickt werden soll.

Apps

Im Vergleich zum Tablet-PC Touchlet X2G von Pearl, der ebenfalls auf Android 2.2 setzte, hat der Hersteller dem SP-40 einen Zugang zum "echten" Android Market spendiert. Beim X2G wich der Anbieter noch auf den Markt von Android-Pit aus, der nur ausgewählte Apps bereithält. Die von uns gewählten Apps - wie Pulse, FXKamera und die Tagesschau App - verrichteten ihren Dienst im Test problemlos. Bei technisch anspruchsvolleren Anwendungen, wie zum Beispiel Angry Birds Rio, geht die Performance allerdings deutlich in die Knie. MP4-Videos (MPEG-4/FFmpeg) in der nativen Auflösung von 320x480 Pixeln spielt das Handy hingegen ruckelfrei ab, als Mediaplayer kam in unserem Test der MoboPlayer zum Einsatz.

Für anständige Fotos und Videos reicht die Qualität der Kamera nicht aus, immerhin lassen sich mit Hilfe der App "BarcodeScanner" QR-Codes vom Bildschirm einscannen. Kleinere Barcodes werden allerdings nur schwer und, wenn überhaupt, nur unter optimalen Lichtverhältnissen gelesen.

Android Market

Zu Beginn des Tests traten beim Herunterladen von Apps häufiger Probleme auf; der Market hat sich hartnäckig geweigert, den Download auszuliefern. Auch der Umweg über die Android-Market-Website brachte keine Besserung. Der Fehler ist wohl auf die veraltete Market-Version zurückzuführen. In den Anwendungsinfos findet sich noch die Version 1.82, mittlerweile hat der Market den 2.0-Status schon längst überschritten. Eine Google-Recherche bestätigt die erlebten Probleme. Die Tipps zum Kurieren des Symptoms, wie die Sprache auf Englisch umzustellen, den Market-Cache löschen oder das Handy erneut zu starten, brachten im Test keinen Erfolg. In unserem Fall half nur das Warten. Auf den darauffolgenden Tagen trat der Bug nicht mehr auf und alle Apps wurden ordnungsgemäß heruntergeladen und installiert.

Akku

Rund drei Tage hielt der Akku nach dem ersten Aufladen bei intensiver Nutzung durch, WLAN war während dieser Zeit laufend aktiviert. Unter Last (Videowiedergabe im Vollbild, maximale Helligkeit und aktives WLAN) schafft das SP-40 Edge rund vier Stunden Laufzeit. Im Standby-Modus lag die Akkukapazität nach knapp sechs Tagen immer noch bei respektablen 25 Prozent.

Display und Bedienung

Das Display macht auf den ersten Blick einen akzeptablen Eindruck, im direkten Vergleich zu einem Mittelklasse-Smartphone wie dem LG Optimus One (Test) mit ebenfalls 320x480 Pixeln fällt die etwas schlechtere Darstellung in puncto Kontrast und Helligkeit auf. Darüber hinaus sind die Blickwinkel beim LG-Produkt deutlich größer. Die Bedienung des Touchscreens funktioniert ordentlich, ist aber nicht so flüssig wie bei der Konkurrenz und bedarf oftmals einer Wiederholung der Geste.

Die Verarbeitung kann nicht mit der teureren Konkurrenz mithalten, die Knöpfe liefern beispielsweise einen zu schwammigen Druckpunkt da sie zu viel Spiel bieten. Die Oberfläche des SP-40 ist zudem recht glatt geraten, wer nicht aufpasst, unterzieht das Handy einem unfreiwilligen Bruchtest. Echte Mängel haben wir aber nicht feststellen können. Der Klang der eingebauten Lautsprecher liegt auf dem durchschnittlichen Handyniveau und eignet sich daher höchstens zum Quälen fremder Gehörgänge. Die Sprachqualität beim Telefonieren könnte ebenfalls besser sein, insbesondere bei höheren Lautstärken treten unschöne Verzerrungen auf.

Fazit: Preiswerter Androide mit Einschränkungen

Das SP-40 erweist sich im Test als solides Android-Smartphone, der Prozessor ist für anspruchsvolle Apps aber zu langsam. Wer keinen Wert darauf legt immer und überall mit dem Smartphone online zu sein und ein günstiges Gerät für den Betrieb mit zwei SIM-Karten mit Android 2.2, kapazitivem Touchscreen und HVGA-Auflösung für einen fairen Preis sucht, kann einen genaueren Blick riskieren. Für 130 Euro bietet Pearl das SP-60 GPS an, welches zusätzlich einen GPS-Empfänger integriert.

Kann man auf UMTS nicht verzichten und ist ein stärkerer Prozessor gefordert, sind das Galaxy Mini für 145 Euro von Samsung und das LG Optimus Me für 130 Euro mit 600-MHz-CPUs potentielle Kandidaten. Beide Modelle bieten aber die geringere QVGA-Auflösung mit nur 240 x 320 Pixeln, was viele Apps von vornherein ausschließt.

Name: SP-40 EDGE
Hersteller: Pearl / simvalley mobile
Internet: www.pearl.de
Preis: 99,90 Euro
Technische Daten:
Betriebssystem: Google Android 2.2 (Froyo)
Prozessor und Arbeitsspeicher 420-MHz-Prozessor mit 256 MB RAM
Antenne: GSM Quadband
Abmessungen: 119 x 57 x 14 Millimeter
Gewicht: k.A.
Display: 3,2 Zoll, 320x480 Pixel, 262.000 Farben, kapazitiv
Speicher: 512 MB
über microSD um max. 16 GB erweiterbar
Kommunikation + Schnittstellen: WLAN 802.11g, EDGE,
Bluetooth 2.1, MiniUSB
Digitalkamera: 2.0-Megapixel-Kamera, Videofunktion
Lieferumfang: Akku, Ladegerät, Headset, USB-Kabel
SAR-Wert: k.A.
Extras: Dual-SIM, Bewegungssensor
Akkulaufzeit: Herstellerangaben: Standby bis zu 200 h, Sprechzeit: bis zu 4 h
Testergebnisse auf Seite 2
Pro & Contra:
günstig
Zugang zum Android-Market...
HVGA-Auflösung
Dual-SIM
kein UMTS/3G
...leider nicht die neueste Version
langsame CPU
glattes Gehäuse
Bewertung:
Bedienung (30%): befriedigend
Ausstattung (20%): befriedigend
Verarbeitung (20%): befriedigend
Akkulaufzeit (20%): gut
Telefonfunktion (10%): befriedigend
Gesamtnote befriedigend (2,8)
Preis-Leistung: gut

(Marcel Petritz)

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang