Testbericht

Nokia Lumia 1520 im Test - Ein Gigant mit Power-Akku

Zwar ist das neue Top-Smartphone von Nokia vergleichsweise groß und unhandlich, das Lumia 1520 überzeugt aber mit einem starken Display, flotter Performance, großartiger Kamera und vor allem viel Ausdauer.

Nokia Lumia 1520© Nokia

Einmal eine Nummer größer, bitte! Nokia geht seit ein paar Tagen mit dem Lumia 1520 auf Kundenfang und möchte damit beweisen, dass das Betriebssystem Windows Phone 8 mit einem vergleichsweise üppigen Display noch mehr Spaß macht. Ein Schritt, der schon lange erwartet wurde und der eindrucksvoll beweist, mit welchen Möglichkeiten sich Nokia bzw. der neue Eigentümer Microsoft am Smartphone-Markt bewegen können. Denn: Unser Test hat gezeigt, dass das Lumia 1520 zwar alles andere als besonders kompakt ist, aber trotzdem ein sehr praktischer Alltagsbegleiter sein kann.

Groß, aber elegant

Klar, mit Abmessungen von 163 x 85 x 9 Millimetern liegt das Smartphone, das auch gut als Mini-Tablet durchgehen könnte, nicht sonderlich gut in der Hand. Gerade im Hochformat fällt es schwer, Inhalte in der oberen Displayhälfte mit dem Daumen anzusteuern. Häufiges Umgreifen ist an der Tagesordnung. Auf der anderen Seite: Wer sich einmal an das 6,0 Zoll große Full HD-Display gewöhnt hat, will es so schnell nicht mehr missen. Im Rahmen unseres Tests wurde das nicht nur beim Betrachten von Videos deutlich, sondern auch beim Schreiben von Messenger-Nachrichten und E-Mails. Denn die Tasten fallen beim neuen Lumia-Smartphone erfreulich groß aus. Einziges Manko: die zu kleine Space-Taste. Immer wieder trifft man beim Verfassen von Nachrichten die nebenliegende Taste und schreibt dadurch ein Komma statt ein Leerzeichen. Schade ist auch, dass es noch an eigenen Tasten für Umlaute fehlt. Der Platz dafür wäre eigentlich da.

Die wohl deutlichste Erweiterung gegenüber Modellen wie dem Lumia 920 oder Lumia 1020 ist ebenfalls dem größeren Display "geschuldet". Genau genommen ist sie aber ein echter Mehrwert, denn statt zwei sind nun drei Livekachel-Leisten in der Standardgröße nebeneinander angeordnet. Einerseits werden dadurch auf dem Startbildschirm mehr Inhalte direkt sichtbar, dem einen oder anderen Nutzer dürfte das dynamische Design mit den sich zum Teil regelmäßig ändernden Kachelinhalten aber vielleicht auch stören. Geschmacksache.

Tolle Verarbeitung

Ein Lob muss man Nokia in Sachen Verarbeitung aussprechen. Denn das Lumia 1520 wirkt alles andere als billig. Vor dem Hintergrund, dass die Rückseite komplett aus Plastik gefertigt wurde, ist das durchaus eine besondere Erwähnung wert. Die matte Akkuabdeckung ist zwar recht glatt, doch trotzdem fühlt sich das Telefon wie ein Handschmeichler an. Dass die Kanten nur minimal abgerundet sind, wird eher eine männliche Zielgruppe ansprechen und hat zum Teil den Nachteil, dass das Telefon – beispielsweise beim Fahrradfahren – deutlich als Fremdkörper in der Hosentasche wahrgenommen wird. Aufgrund der wenig kompakten Abmessungen macht es aber ohnehin mehr Sinn, das Gerät in der Jacke zu verstauen.



Die Bedienung erfolgt in weiten Teilen über den reaktionsschnellen Touchscreen, es stehen aber auch drei beleuchtete Sensortasten zur Menünavigation bereit. An der rechten Seite hat Nokia zusätzlich eine Lautstärke-Wippe und die Power-Taste untergebracht. Darüber hinaus eine Kamera-Taste, mit der sich die Kamerafunktion nicht nur aktivieren lässt, sondern die auch als Auslöser dient.

Nutzbar ist das Lumia 1520 überall dort, wo GSM-, UMTS- und LTE-Netze zur Verfügung stehen. Und damit ist auch gleich schon verraten, dass flotte Internet-Downloads jederzeit möglich sind. Denn neben HSPA+ mit bis zu 42 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) wird auch LTE Advanced mit bis zu 150 Mbit/s Download-Geschwindigkeit unterstützt. Vorausgesetzt, das genutzte Mobilfunknetz wurde schon entsprechend ausgerüstet und der persönlich verwendete Mobilfunktarif gestattet derart schnelle Downloads.

Flotte Performance

Keine Einschränkungen müssen Nutzer in Sachen Performance befürchten. Das bisher größte Lumia-Smartphone ist mit einem Quad-Core Prozessor von Qualcomm ausgestattet, dessen vier Kerne mit je 2,2 Gigahertz getaktet sind. Hinzu kommen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, was für eine flüssige Gesamtperformance sorgt.

Rundum tolle Ergebnisse lassen sich auch bei Verwendung der integrierten Kamera erzielen. Dank PureView-Technik und einer Linse mit 20 Megapixeln von Carl Zeiss lassen sich ähnlich gute Ergebnisse erzielen wie mit dem Lumia 1020. Insbesondere bei Tageslicht bereiten die Aufnahmen mit satten Farben und starken Kontrasten sehr viel Freude. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass das integrierte Blitzlicht mit einer Doppel-LED erfreulich leistungsstark ist.

Um Fotos möglichst optimal aufnehmen zu können, hat Nokia viele Funktionen, die bisher dem Lumia 1020 vorbehalten waren, auch im Lumia 1520 untergebracht. Dazu zählt auch, dass über die vorinstallierte App Nokia Camera verschiedene Funktionen wie der Weißabgleich, die Empfindlichkeit, die Verschlusszeit oder die Helligkeit manuell über kleine Schieberegler eingestellt werden können. Man muss sich zweifelsohne damit beschäftigen wollen und es braucht auch einige Zeit, um das Optimum aus den bereitgestellten Kameraextras herauszuholen. Hat man aber einmal die Vorzüge begriffen, möchte man auch die nicht mehr missen.

Nebenbei bemerkt: Natürlich lassen sich auch Videos mit der Kamera aufnehmen – auf Wunsch in Full HD (1.080p). Auf der Vorderseite steht zudem eine zweite Kamera zur Verfügung, die in Videochats oder bei Selbstportraits mit bis zu 1,2 Megapixeln auflöst und Videos in HD-Qualität (720p) gestattet.

Großartige Akku-Laufzeiten

Zu begeistern weiß das Lumia 1520 aber auch an ganz anderer Stelle. Die Akkulaufzeiten sind ein echter Genuss und zeigen, dass es auch schon heute möglich ist, Mobiltelefone zu bauen, die nicht schon nach zwölf Stunden Nutzung nach neuer Energie gieren. Im Schnitt konnten wir das uns zur Verfügung gestellte Testgerät mit seinem 3.400 mAh starken Akku problemlos zwei bis drei Tage nutzen – trotz recht intensiver Nutzung und dauerhaft aktivierter Daten- bzw. WLAN-Verbindung. Einziger Nachteil: Der Akku ist fest verbaut, lässt sich bei einem möglichen Defekt also nicht komplikationslos austauschen.

Das Ziel beim Lumia 1520 war, ein Smartphone ohne Kompromisse zu fertigen. Blickt man auf die technischen Spezifikationen ist das zweifelsohne gelungen. Einschränkungen muss man aber trotzdem in Kauf nehmen. Denn das Smartphone ist weder sonderlich handlich, noch ein Federgewicht. Knapp 210 Gramm bringt es auf die Waage und gehört damit zu den schwersten Mobiltelefonen am Markt.

Fazit: Groß aber stark

Wer damit leben kann, erhält eine Mischung aus Top-Smartphone und Mini-Tablet, das im Alltag für reichlich Abwechslung sorgen kann. Nokia steuert zum Beispiel volle Office-Unterstützung sowie kostenlos nutzbare Kartendienste und Musik-Mixe bei, die sogar offline verwendet werden können. Auf der anderen Seite darf an dieser Stelle aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass nach wie vor viele Apps auf Basis von Windows Phone nicht oder nur eingeschränkt nutzbar sind. Nokia und Microsoft arbeiten jedoch hart daran, die noch vorhandenen Lücken im App-Angebot zu schließen.

Besonders hervorzuheben ist der integrierte Akku, der dem Telefon Energie für locker zwei bis drei Tage spendiert. Davon könnte sich die Konkurrenz durchaus mal eine Scheibe abschneiden. Wer entsprechendes Zubehör nachkauft, kann den Akku sogar kabellos aufladen. Die entsprechende Technik ist ab Werk vorinstalliert. Zusammen mit dem Lumia 1020 ist das Lumia 1520 das aktuell beste Smartphone auf Basis von Windows Phone 8.

Erhältlich ist das Telefon in weiß, schwarz, gelb und rot. Und aktuell liegt der Preis auch noch auf Premium-Niveau. Mindestens 700 Euro werden fällig, möchte man sich für das Gerät mit 32 Gigabyte Flash-Speicher, der per MicroSD-Karte erweiterbar ist, entscheiden. Bei Amazon werden aktuell sogar noch 799 Euro fällig. Premium-Preise, keine Frage, dafür gibt es aber auch ein richtig gutes Smartphone. Spätestens nach Weihnachten dürfte der Preis allerdings auf ein kundenfreundlicheres Niveau fallen.

Pro & Contra:
starke Kamera
kontrastreiches Display
UKW-Radio nutzbar
Office-Unterstützung
kostenlos nutzbares Kartenmaterial
Kameralinse ragt aus dem Gehäuse heraus
Akku nicht austauschbar
recht unhandlich
noch ziemlich teuer
eingeschränktes App-Angebot
Bewertung:
Bedienung (30%): gut
Ausstattung (20%): sehr gut
Verarbeitung (20%): sehr gut
Akkulaufzeit (20%): gut
Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote gut (1,6)
Preis-Leistung: befriedigend

(Hayo Lücke)

Nokia Lumia 1520
Nokia Lumia 1520Zum Lumia 1520
Allgemein
Nokia Lumia 1520
KategorieBusiness-Handy
Multimedia-Handy
Navi-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2013
MarktstartDezember 2013
Einführungspreis799,00 €
Farben
Schwarz
Weiß
Gelb
AbmessungenHöhe: 163 mm
Breite: 85 mm
Tiefe: 8,7 mm
Gewicht209 g
Simkarten-TypnanoSIM
Display
Nokia Lumia 1520
TechnologieTouchscreen
TypIPS
Größe6 Zoll
Auflösung1080 x 1920 Pixel
Pixeldichte367 ppi
AnmerkungenCorning Gorilla Glass 2, 16 Millionen Farben
Speicher
Nokia Lumia 1520
Speicher intern32 GB
Speicher extern64 GB
Arbeitsspeicher2 GB
Prozessor und Akku
Nokia Lumia 1520
ProzessorQualcomm Snapdragon 800
Quad-Core-Prozessor
Taktrate 2,2 GHz
Akku-Kapazität3400 mAh
Laufzeit25 Stunden
Standby-Zeit768 Stunden
Software
Nokia Lumia 1520
BetriebssystemWindows Phone 8
App-ShopWindows Store
Anmerkungen SoftwareMicrosoft Exchange ActiveSync, Xbox Live-Hub, Microsoft Office, SkyDrive, Here Maps
Daten und Netze
Nokia Lumia 1520
AnschlüsseBluetooth
USB
WLAN
DatenstandardsGPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
LTE
GPS
Unterstützte NetzeDeutschland
Europa
USA
Südamerika
Messaging und Multimedia
Nokia Lumia 1520
MessagingSMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaDigitalkamera
MP3-/Music-/Mediaplayer
Radio
Video-Player
Navigationssoftware
E-Mail-Client
Kamera20,0 Megapixel
Autofokus
Fotolicht
Video: Full-HD (1920 x 1080)
Zweit-Kamera1,3 Megapixel
Video: HD(-ready) (1280 x 720)
Zum Seitenanfang