Testbericht

Nokia comes with Music: Musik-Flatrate im Test

Eine Musik-Flatrate für ein ganzes Jahr ohne Extrakosten beim Kauf eines der vier "Comes with Music"-Handys von Nokia klingt eigentlich gut. Onlinekosten.de hat das Angebot einmal genauer getestet.

SMS© TristanBM / Fotolia.com
Jeder Käufer eines Nokia "Comes with Music" (CwM) Mobiltelefons kann ein Jahr lang ohne weitere Kosten unbegrenzt Songs aus dem Nokia Store laden - direkt vom Handy oder per Computer. Onlinekosten.de hat sich diese Musik-Flatrate einmal näher angesehen, reingehört und nachgerechnet. Für unseren Test stand der Redaktion das 5800 XpressMusic CwM-Edition zur Verfügung, weshalb sich Tarife und Funktionen auch auf dieses Handy beziehen.

Vier Handys kommen mit Musik

Die CwM-Flatrate gibt es in Verbindung mit den Mobiltelefonen Nokia 5800 XpressMusic für 510 Euro, 5630 XpressMusic zum Preis von 379 Euro, N79 für 479 Euro und zum Preis von 589 Euro mit dem N95 8GB. Diese Preise verstehen sich wie üblich als unverbindliche Empfehlung und beinhalten keinen Mobilfunkvertrag. Exklusiver Vertriebspartner für die Handys mit CwM ist vorläufig die freenet-Tochter mobilcom-debitel, bei der verschiedene Verträge für alle vier Netzbetreiber erhältlich sind.

Wie hoch der Aufschlag für die Musik-Flatrate auf den Gerätepreis ist, kann nur indirekt nachvollzogen werden. So kostet das Nokia 5800 XpressMusic ohne CwM beim Anbieter mobilcom-debitel derzeit 399 Euro vertragsfrei. Für das gleiche Touchscreen-Handy in der CwM-Edition werden hingegen 519 Euro fällig. Dies entspräche bei dieser Beispielrechnung einem Aufschlag von 120 Euro für die 1-Jahres-Musik-Flatrate.

Exklusiv bei mobilcom-debitel

Das Nokia 5800 XpressMusic CwM ist auch schon für einen Euro zu haben. Natürlich ist hier ein 2-Jahres-Vertrag bei mobilcom-debitel abzuschließen, zum Beispiel im betreiberunabhängigen Tarif Flat M. Dieser beinhaltet eine Telefonieflat ins deutsche Festnetz und netzintern beim jeweiligen Provider. Monatlich werden so bei T-Mobile und Vodafone 34,95 Euro, bei E-Plus und o2 24,95 Euro fällig.

Dank der CwM-Flatrate können zwar ein Jahr lang nach der Aktivierung alle Songs aus dem umfangreichen Nokia Music Store heruntergeladen werden, beim Download über das Mobilfunknetz fallen aber hohe Datenmengen an, die schnell ins Geld gehen können - pro Track im WMA-Format muss mit einer Datengröße von rund fünf Megabyte gerechnet werden. Hier empfiehlt sich ein entsprechender Datentarif, der ausreichend Volumen abdeckt. Mobilcom-debitel legt seinen Kunden die Datenoption T@ke-away Flat 24 nahe, die 24 Monate lang jeweils 9,95 Euro kostet. Üblicherweise wird bei diesen Daten-Flats bei Überschreiten eines Volumens von fünf Gigabyte die Download-Geschwindigkeit auf eine niedrige Bandbreite gedrosselt.

Ist wie im Nokia 5800 XpressMusic WLAN integriert, hat der Nutzer eine willkommene Alternative, um ohne zusätzliche Mobilfunkkosten die Musik direkt aufs Handy kommen zu lassen. Natürlich ist auch der Download zuhause über den heimischen Internetanschluss auf den PC möglich. Die Freischaltung für die CwM-Flatrate im Nokia Store ist denkbar einfach, sowohl über das Nokia Handy als auch über den PC. Während auf den CwM-Handys eine entsprechende Anwendung integriert ist, muss auf dem Computer allerdings noch die Nokia Music Software installiert werden. Dieses Programm ist entweder von der beiliegenden CD oder als Download von der Nokia-Store-Website zügig installiert. Es ähnelt iTunes sehr und beinhaltet zum einen eine Musik-Bibliothek und zum anderen den direkten Zugang zum Nokia Music Store.

Einfache Aktivierung

Ein Klick auf die CwM-Schaltfläche bringt den Nutzer zur Registrierung. Hier wird ein Username für den Nokia Store eingegeben - falls noch nicht vorhanden - eine E-Mail-Adresse und der Freischalt-Code für die Musik-Flatrate, die dem Handy beigelegt ist. Nach dem Absenden der Daten ist das Handy für CwM freigeschaltet, eine Bestätigungs-Mail landet prompt im angegebenen Postfach. Der Computer muss nun auch noch mit CwM bekannt gemacht werden. Über die Nokia-Software geschieht das nach dem Einloggen in den Nokia Store mit einem Klick auf die entsprechende Schaltfläche und der Eingabe des Codes.

Der Nokia Music Store hat nach Unternehmensangaben eine Auswahl von über fünf Millionen Tracks, mit dabei sind die großen vier Musikfirmen Universal, Warner, Sony und EMI sowie einige Independent-Labels. So finden sich dort auch alle derzeitigen Hits aus den Charts sowie reichlich Auswahl an älteren Tracks und Klassikern. Der Shop ist übersichtlich und erlaubt das Stöbern in verschiedenen Kategorien oder über die Suche. Die Songs können 30 Sekunden vorgehört werden, über einen Download-Button landet der Track direkt auf dem Handy oder dem PC - und dort direkt in der Musik-Bibliothek. Preise oder ein Kaufen-Button sind hier nicht zu finden.

Handy und PC verstehen sich gut

Reibungslos klappt auch die Synchronisation des 5800 XpressMusic über USB mit dem PC. Die Software erkennt das Gerät prompt und der erste testweise heruntergeladene Song lässt sich anstandslos auf die Festplatte kopieren und abspielen. Was allerdings auch nur funktioniert, weil genau dieser Computer für CwM freigeschaltet ist.
Denn hier kommt die große Einschränkung der Musik-Flatrate von Nokia. Die geladenen Tracks können zwar fröhlich zwischen dem CwM-Handy und diesem PC hin und her kopiert werden, aber auf kein anderes Gerät. Zumindest kann man die DRM-geschützten WMA-Dateien auf keinem anderen Rechner oder mobilen Gerät, wie MP3-Player oder Handy ohne CwM, abspielen. Denn die Lizenz, die der Nutzer ersteht, beinhaltet weder Übertragungsrechte noch Brennrechte für Audio-CDs.

Zumindest kann aber bei Anschaffung eines neuen Computers eben dieser freigeschaltet werden, wodurch natürlich der vorherige die Abspielrechte aberkannt bekommt. Möchte der Musikfan seine zahlreichen Gratis-Tracks gerne auf einem anderen Gerät anhören oder eine CD brennen, müssen diese Rechte nachträglich erstanden werden. Was nichts anderes heißt, als das jeder Song neu im Nokia Music Store gekauft werden muss, und zwar zum dort üblichen Preis von einem Euro pro Track und zehn Euro für ein Standard-Album.

Neukauf erforderlich

Mit dieser Erkenntnis erklärt sich auch die Schaltfläche "Musik kaufen", die unauffällig rechts oben im Store zu finden ist. Klickt der User darauf, lädt sich der Store neu und wie von Zauberhand erscheinen jetzt auch die Preise neben den Songcovern. Wer von diesen Angaben nicht weiter belästigt werden möchte, klickt einfach erneut auf den nun "Comes with Music" betitelten Button.

Ein Jahr lang darf also unbegrenzt Musik heruntergelden und angehört werden. Nach Ablauf der CwM-Laufzeit können die Downloads aber nur auf andere kompatible CwM-Mobiltelefone übertragen werden. Was den Nutzer spätestens bei der Anschaffung eines neuen Handys erheblich einschränkt.

Fazit: Lohnt sich nur eingeschränkt

Den Aufpreis für diese Flatrate mit in Betracht gezogen, kommen erhebliche Zweifel auf, ob sich "Comes with Music" tatsächlich lohnt. Nutzer, die lange ihrem Mobiltelefon treu bleiben (so es entsprechend lange funktionstüchtig bleibt) sowie mit MP3s oder Audio-CDs nichts am Hut haben, können bei entsprechender Ausnutzung der Flatrate durchaus auf ihre Kosten kommen.

Bei einem geschätzten Geräteaufpreis von rund 120 Euro entspräche das mindestens 120 Tracks in einem Jahr, rund zehn Alben also. Allen anderen dürften die Nutzungseinschränkungen zu weit gehen, was allerdings für praktisch alle erhältlichen Musik-Flatrates zutrifft. Für den durchschnittlichen Musik-Downloader ist CwM kaum eine Alternative.

(Michael Posdziech)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang