Testbericht

Natural Wireless Laser Mouse 6000 im Test

Microsoft bringt erste Maus mit "Natural"-Design auf den Markt. Wir haben die ergonomisch optimierte Maus ausführlich getestet.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com
Die Bezeichnung "Natural" hat bei Microsoft eine lange Tradition. Bereits 1994 entwickelten die Redmonder das "Natural Keyboard", eine Tastatur mit besonders ergonomischem Design und einem geteilten Tastenfeld. Für Otto-Normal-Verbraucher war die Tastatur allerdings ein wenig zu kompliziert; wer jedoch die Zehn-Finger-Tipptechnik beherrschte, kam mit der "natürlichen" Tastatur bestens aus. In den darauffolgenden Jahren kamen weitere "Natural"-Modelle auf den Markt, jedoch gab es nie eine entsprechende Maus. Mit der neuen Natural Wireless Laser Mouse 6000 schließt Microsoft die Lücke im Produktportfolio.

Baseball als Vorlage

Die neue Microsoft Maus, für die angeblich ein Baseball Design-Vorlage und Inspiration war, unterscheidet sich optisch von den meisten anderen Mäusen: Sie ist breiter und fast doppelt so hoch wie die Konkurrenz. Darüber hinaus fällt die Auflagefläche für die Hand nach rechts ab und die Einbuchtung für den Daumen ist extra groß.

Laut Microsoft ermöglicht diese besondere Gehäuseform eine natürlichere Haltung der Finger, der Hand und des Gelenks. Dadurch soll eine Gelenk und Sehnen schonende Arbeitsweise ermöglicht werden. Die Redmonder wollen die Gefahr des so genannten Karpaltunnelsyndroms durch die neue Bauform verringern, eine chronische und sehr schmerzhafte Druckschädigung eines Nervs im Handwurzelkanal (Karpaltunnel).

Ob das tatsächlich zutrifft, kann nur durch eine wissenschaftliche Studie bestätigt oder widerlegt werden. In der Praxis erweist sich die neue Maus aber als durchaus alltagstauglich. Nach einer Eingewöhnungszeit erlaubt das Eingabegerät in der Tat ein bequemes Arbeiten. Idealweise sollte die Natural Wireless Laser Mouse 6000 so gehalten werden, dass das Handwurzel-Gelenk nicht oder nur minimal mit der Oberfläche in Berührung kommt – nur so wird der Karpaltunnel effektiv entlastet.

Laser-Optik

Ergonomie bringt aber nur wenig, wenn die Maus nicht präzise arbeitet. Die Laseroptik der Natural Wireless Laser Mouse 6000 ermöglicht dank ihrer Auflösung von 1.000 Dpi ein sehr genaues Arbeiten. Zeigergeschwindigkeit und –Beschleunigung lassen sich einfach über die IntelliPoint-Software einstellen. Gleiches gilt auch für die Programmierung der vier Tasten und des 4-Wege-Scroll-Rads. Wahlweise können vordefinierte oder benutzerdefinierte Funktionen zugewiesen werden. Darüber hinaus lässt sich die Geschwindigkeit für den vertikalen und horizontalen Bildlauf einstellen. Bei der Natural Wireless Laser Mouse 6000 handelt es sich um ein kabelloses Modell. Die Funkverbindung zum Empfänger kann bis zu einer Entfernung von vier Metern aufrecht erhalten werden – vorausgesetzt die Batterien sind voll aufgeladen. Microsoft empfiehlt aber eine Entfernung von 1,8 Metern zum Funkempfänger nicht zu überschreiten, um eine optimale Funktion zu gewährleisten.

Batterie- und Statusanzeige

Als Stromquelle dienen zwei herkömmliche Mignon-Batterien, die nach Angaben des Herstellers bei einer durchschnittlichen Benutzung bis zu sechs Monate halten sollen. Damit der Anwender nicht plötzlich vor einer streikenden Maus sitzt, verfügt die Natural Wireless Laser Mouse 6000 über zwei Batterieanzeigen. Kurz vor der endgültigen Entleerung blinkt eine Leuchte an der Oberseite der Maus.

Alternativ kann sich der Anwender in der IntelliPoint-Software im Menü "Schnurlos" den Batteriestand sowie die Verbindungsqualität anzeigen lassen. Der Funkempfänger wird dagegen über die USB-Schnittstelle mit Strom versorgt und kann in einem Radius von bis zu 1,3 Metern um den PC herum aufgestellt werden.

Lupenfunktion und Instant Viewer

Zwar nicht primär eine Funktion der Maus, aber trotzdem sehr nützlich: Die IntelliPoint-Software unterstützt die Lupenfunktion und den Instant Viewer. Per Knopfdruck können Anwender ein Vergrößerungsglas öffnen, das den Bildschirminhalt vergrößert. Wird die entsprechende Taste länger gedrückt, dann kann das Lupenfeld und die Vergrößerung durch Bewegen der Maus individuell eingestellt werden. Der Instant Viewer zeigt alle offenen Fenster in einer Übersicht an und ist letztlich die bequemere und übersichtlichere Variante der Tastenkombination "ALT+TAB".

Fazit: Mit der neuen Natural Wireless Laser Mouse 6000 hat Microsoft eine gelungene Maus entwickelt, die den Bedienkomfort deutlich erhöhen und Ermüdungserscheinungen in der Hand vermindern kann – Voraussetzung ist aber eine korrekte Bedienung der Maus. Lediglich Anwender mit kleinen Händen könnten etwas Probleme damit bekommen, da die Hand sich bei korrekter Handhabung weit über der Oberfläche befindet. Für Linkshänder ist die Maus dagegen komplett ungeeignet. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 59,99 ist sie zwar nicht günstig, der Preis ist aber für die gut verarbeitete Maus gerechtfertig.

Wertung
ergonomisches Design
präzise Optik
sehr gute Software
nicht für Linkshänder geeignet
Ergonomie (30%): sehr gut
Ausstattung (30%): gut
Software (20%): sehr gut
Verarbeitung (20%): gut
Gesamturteil: gut (1,5)
Preis/Leistung: gut


Natural Wireless Laser Mouse 6000
Preis: UVP 59,99 Euro
Hersteller: Microsoft
Auflösung: 1.000 DPI (Laser-Optik)
Programmierbare Tasten: Vier Stück + 4-Wege-Scroll-Rad
Stromversorgung: 2 x Mignon-Batterien
Schnittstelle: USB

(Nam Kha Pham)

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang