Testbericht

Movie-Gigant: Archos Gmini 500 im Test

Der Archos Gmini 500 gehört zur Oberklasse der portablen Multimedia-Player. Besonders das große und brillante Display hat bei unserem Test überzeugt.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com
30 oder 40 Gigabyte Festplatte, 15 Stunden Musik- und vier Stunden Videowiedergabe, und das Beste: ein 4-Zoll-TFT-Display. Der Archos Gmini 500 verspricht laut seiner Produktbeschreibung ein Knaller unter den Multimedia-Playern zu sein. Onlinekosten.de hat den Player über mehrere Wochen getestet und herausgefunden, wo die Stärken und Schwächen des Gmini 500 liegen.

Zubehör satt

Der Archos Gmini 500 gehört zu den Alleskönnern. Mit dem Multimedia- Player lassen sich sowohl Musik, als auch Fotos und Videos abspielen. auf den ersten Blick macht der Gmini 500 einen guten Eindruck. Im Lieferumfang sind alle wichtigen Zubehörteile enthalten. Neben dem Player liefert Archos auch ein AV-Kabel, Stereo-Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein USB Host Adapter, ein Ladegerät und eine Schutzhülle.

Das Gehäuse des Players besteht aus schwarzem Metall, ist hochwertig verarbeitet und robust. Der Gmini 500 ist aber im Vergleich um einiges größer und schwerer, als der zuvor getestete iPod-Video von Apple und der Zen Vision:M von Creative. Mit seinen Abmessungen von 76 x 124 x 18 Millimetern und einem Gewicht von stattlichen 256 Gramm ist der Player kein Leichtgewicht und nur bedingt tauglich für die Hosentasche.

Kein Leichtgewicht

Dafür punktet der Player aber mit einem großzügigen 4-Zoll-TFT-Display mit einer Bildschirmdiagonalen von zehn Zentimetern, 480 x 272 Bildpunkten und 262.000 Farben. So macht das Betrachten von Videos gleich doppelt so viel Spaß.

Das Gehäuse des Archos Gmini 500 ist durch die Oberfläche aus gebürstetem Metall kaum empfindlich gegenüber Kratzern. In diesem Punkt ist der Gmini 500 seinen Konkurrenten von Apple und Creative um Längen voraus. Der empfindliche Part des Geräts ist das TFT-Display, auf das beim Benutzen und Transportieren des Gmini 500 geachtet werden sollte. Auf der 30 Gigabyte großen Festplatte lassen sich bis zu 120 Stunden Videos, 80 Filme, 300.000 Fotos oder 15.000 Musikstücke speichern. Alternativ gibt es den Player auch mit 40 Gigabyte Speicherplatz. Zum Aufbau des Players: Die Vorderseite wird zum Großteil vom dem 4-Zoll-TFT-Diplay in Anspruch genommen. Auf der rechten Seite neben dem Display befinden sich die Funktionstasten, über die der Gmini 500 gesteuert wird. Der Player punktet hierbei nicht "Apple-like" mit einem Touchpad auf, sondern setzt auf die übliche Tastensteuerung. Um das Gerät einzuschalten, genügt ein langer Druck auf die Wiedergabetaste.

Aufbau und Bedienung

Über vier Richtungstasten kann im Menü zwischen den Ordnern auf, ab und nach links und rechts navigiert werden. Bei der Wiedergabe beispielsweise von Videos dienen diese Tasten zur Lautstärkenregulierung und zum schnellen Vor- und Rücklauf. Über weitere Funktionstasten, die sich unter den Richtungstasten befinden, lässt sich das Einstellungsmenü aufrufen und steuern. Der Player lässt sich mühelos mit einem Daumen bedienen und schnell und einfach steuern. Einzig und allein die Tasten könnten etwas größer sein.

Zudem findet der Nutzer hier die eine ganze Reihe von Schnittstellen: ein USB-Host-Anschluss, über den sich weitere Geräte - wie zum Beispiel eine Digitalkamera - mit dem Player verbinden lassen. Ein USB 2.0 Anschluss, ein Netzstrom-Anschluss, ein Kopfhörer und ein spezieller AV-Ausgang zum Anschluss an die mitgelieferte Dockingstation. Auf der Rückseite des Gmini 500 befindet sich der austauschbare Akku, der sich durch einen ausgeklügelten Federmechanismus leicht entfernen lässt. Der Player von Archos muss also nicht erst zum Händler geschickt werden, wenn ein neuer Akku her muss. Die Akkulaufzeit gibt Archos mit bis zu 15 Stunden bei Musik und bis zu vier Stunden bei Video-Wiedergabe an. In unserem Test blieb die Akkulaufzeit im angegebenen Rahmen.

Mit dem Fernseher koppeln

An der schmalen Oberseite des Gmini 500 befindet sich eine Taste, mit der zwischen dem integrierten Display und der Wiedergabe auf einem externen TV-Bildschirm gewechselt werden kann. Der Nutzer des Archos Gmini 500 kann also seine Filme nicht nur auf dem Bildschirm des Gmini 500 ansehen, sondern den Player auch als Abspielgerät mit dem heimischen Fernseher nutzen. Die Bildqualität ist dabei durchaus zufrieden stellend. Beim ersten Einschalten überzeugt das brillante und scharfe Display auf den ersten Blick. Die Beleuchtung ist ausreichend. Einen kleinen Minuspunkt kassiert der Player allerdings für die Software-basierte Tastensperre. Diese wird beim Archos Gmini nicht über eine gesonderte Taste aktiviert, sondern muss im Menü angewählt werden.

Menüführung

Das Menü ist logisch aus Ordnern aufgebaut - ähnlich wie beim Windows-Explorer - und die Bedienung somit leicht zu durchschauen. An den heimischen Computer angeschlossen, wird der Player von Windows XP ohne Probleme als externes Laufwerk erkannt. Die Dateien lassen sich direkt per Drag an Drop aus den jeweiligen Ordnern auf den Player kopieren oder über den Windows Media Player synchronisieren. Die Palette an unterstützten Audio-, Bild- und Videoformaten ist ausreichend: Videos müssen MPEG-4, WMV oder DivX 4.0/5.0 kodiert vorliegen.

Ein mitgeliefertes Programm konvertiert andere Dateien schnell in das gewünschte Format. Unterstützte Bildformate sind JPEG und BMP. Der Player gibt MP3-, WMA- (inkl. DRM) und WAV-Dateien wieder. An der Klangqualität gibt es nichts auszusetzen. Der Player punktet mit einem guten und ausgewogenen Sound. Minuspunkte gibt es allerdings für den Equalizer, über den sich lediglich Höhen, Tiefen und Bass regeln lassen. Mehrbandige Einstellmöglichkeiten und Voreinstellungen wird der Nutzer des Gmini 500 vergeblich suchen.

Sound- und Bildqualität gut

Die Soundwiedergabe kann über Kopfhörer sowie über den integrierten Mono-Lautsprecher erfolgen, der sich aber kaum für Musik eignet, da die Wiedergabequalität über die Lautsprecher nicht sonderlich gut ist. Über ein eingebautes Mikrofon können Sprachaufzeichnungen gemacht werden, die der Player auf der Festplatte im WAV-format speichert.

Sein wahres Können zeigt der Gmini 500 bei der Video-Wiedergabe. Die Augen werden auch bei zweistündigen Spielfilmen kaum müde, da das Display immerhin rund doppelt so groß ist, wie das des iPod-Video. Eine praktische Lesezeichen-Funktion erlaubt das Fortsetzen von Filmen zu einem späteren Zeitpunkt an einer festgelegten Stelle. Alles in allem ist die Video-Wiedergabe rundum gelungen. Der Archos Gmini 500 hat einen guten Eindruck in unserer Redaktion hinterlassen. Lediglich ein paar kleine Kritikpunkte sind zu bemängeln. Darunter fallen die zu klein geratenen Bedienknöpfe und der begrenzte Equalizer. Ein Radio ist beim Gmini 500 leider nicht enthalten, kann aber als Zubehörteil erworben werden. Für den Transport in der Hosentasche ist das Gerät allerdings ein wenig zu groß und zu schwer. Die Verarbeitung dafür aber hochwertig und solide.

Fazit

Unter den portablen Multimedia-Playern gehört der Archos Gmini 500 zur Oberklasse. Besonders das große und brillante TFT-Display hat bei unserem Test überzeugt. Der Player ist solide und hochwertig verarbeitet und bietet rundum gute Qualität, die allerdings auch ihren Preis hat.

Der Archos Gmini 500 steht in zwei unterschiedlichen Farben in den Ladenregalen: schwarz und silber. Der Herstellerpreis für das Modell mit 30 Gigabyte Speicherplatz beträgt 429,99 Euro. In diversen Internet-Shops ist der Player allerdings bereits ab 349 Euro erhältlich.




















Wertung
großes Display
üppiger Lieferumfang
brillante Video-Wiedergabe
sehr gute Klangqualität
hochwertige Verarbeitung
TV-Ausgabe
großer Speicher
austauschbarer Akku
Preis
kein Radio enthalten
groß und schwer
kleine Tasten
begrenzter Equalizer
Gesamturteil: "gut"
Preis/Leistung: "gut"


Archos Gmini 500 (30 Gigabyte)
Lieferumfang: Player, AV-Kabel, Stereo-Kopfhörer, USB-Kabel, USB Host Adapter, Ladegerät Schutzhülle, Software-CD, Handbuch
Gewicht 256 Gramm(inklusive Akku)
Abmessungen 76 x 124 x 18 Millimeter
Audio-Formate: MP3, WMA (inkl. DRM), WAV
Bild-Formate: JPEG, BMP
Video-Formate: MPEG-4, WMV, DivX 4.0/5.0
Akku-Laufzeit 15 Stunden (Musik) / Bis zu vier Stunden (Video)
Preis: 349 bis 429,99 Euro

(Denise Bergfeld)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang