Testbericht

Lenovo bringt Gaming PC X510 mit OneKey-Übertaktung

Der Spielerechner X510 von Lenovo bietet in der Top-Ausstattung eine Quad-Core-CPU mit maximal 4,4 Gigahertz.

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die aktuelle Gamescom steht im Zeichen der kommenden Playstation 4 und der Xbox One, dennoch werden PC-Spieler nicht vernachlässigt. Pünktlich zur größten Spielemesse der Welt stellt Lenovo seinen Gaming PC Erazer X510 vor.

Hot-Swap und OneKey-Übertaktung

Der ausgewachsene Desktop-Rechner wird in der Maximalausstattung von einem Intel i7-4770K Quad-Core-Prozessor angetrieben, der serienmäßig mit 3,5 Gigahertz (GHz) taktet, die Turbo-Frequenz liegt bei 3,9 GHz. Der Hersteller verspricht allerdings deutlich mehr Leistung: Das OneKey getaufte Konzept soll die CPU auf Knopfdruck auf bis zu 4,4 GHz treiben, der offene Multiplikator macht es möglich. Als Arbeitsspeicher stehen maximal 32 Gigabyte (GB) mit 1.600 Megahertz zur Verfügung. Das System bietet für eine extra Portion Speicherplatz einen Hot-Swap Schacht, der Austausch oder die Ergänzung von Festplatten ist also im laufenden Betrieb möglich. Maximal unterstützt der Erazer X510 4 Terabyte Festplattenspeicher.

In der Top-Ausstattung stellt Lenovo als Grafikkarte wahlweise eine Nvidia Geforce GTX 760 mit 2 GB Grafikspeicher oder eine Radeon HD8950 von AMD mit 3 GB Speicher bereit. Auf die Spitzenmodelle GTX 780 und die HD8970 hat der Hersteller also verzichtet. Zudem steht ein Soundchip mit 7.1 Surround-Sound zur Verfügung, ein Blu-ray Brenner kann optional hinzugefügt werden.

Der Lenovo Erazer X510 startet ab 1.199 Euro und soll im Oktober erhältlich sein.

(Marcel Petritz)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang