Testbericht

Kompakter Funktionsriese: iAudio G3 im Test

Der G3 bietet alles, was ein MP3-Player können muss. Perfekt? Nicht ganz....

Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com
Ein MP3-Player, der eine Menge drauf hat: Der koreanische Hersteller Cowon hat dem "G3" aus der iAudio-Familie zahlreiche Funktionen verpasst. onlinekosten.de hat den Flashplayer getestet.

Player und Rekorder

Weiß ist für Technikprodukte spätestens seit Apples Erfolgen die Trendfarbe. Auch Cowon setzt auf den Hype und liefert den G3 in einem silbrigen Weiß mit weißen Kopfhörern aus. So richtig edel kommt der G3 zwar nicht daher, immerhin macht das Gehäuse aber einen stabilen Eindruck. In Deutschland ist der Player in mehreren Speicherausstattungen erhältlich: Käufer haben die Wahl zwischen einer Kapazität von 512 Megabyte, sowie einem oder sogar zwei Gigabyte.

Mit Maßen einer überdimensionierten Zündholzschachtel ist der G3 aber nicht gerade klein. Ohne AA-Batterie wiegt der Player 36 Gramm, das ist für einen Flashplayer noch akzeptabel. Für die nach Herstellerangaben lange Laufzeit von bis zu 50 Stunden sorgt eine AA-Batterie, die das Gewicht um rund 15 Gramm erhöht. Im Test hielt der G3 mit einem 1500 mAh-Akku knapp 40 Stunden durch, ein gutes Ergebnis.
Der Speicher des G3 ist einfach und schnell mit Musik gefüllt, spezielle Treiber oder eine eigene Software sind nicht erforderlich. Der G3 wird als Laufwerk erkannt und kann über den Windows-Explorer mit Songs betankt werden. Angelegte Ordnerstrukturen erkennt der Player problemlos. So können beispielsweise beim Abspielen ganze Alben ausgewählt oder übersprungen werden. Die Songs wandern mit rund zwei Megabyte pro Sekunde von der Festplatte auf den G3, das ist erfreulich schnell. Wer möchte, kann auch die mitgelieferte Software JetShell installieren. Das Programm gibt es nur in englischer Sprache und ist recht unübersichtlich. Praktisch sind aber die Encoder-Funktionen der Software. MP3s können in eine andere Bitrate konvertiert oder in das WMA-Format umgewandelt werden und umgekehrt. Unterstützt werden die Formate MP3, WMA, WAV ASF und OGG. WMA-Songs, die mit elektronischem Digital Rights Management (DRM) geschützt sind, spielt der G3 jedoch nicht ab. Daran änderte auch ein Firmware-Update auf die Version 1.3 nichts.

Guter Sound

Lobenswert ist hingegen das integrierte Radio: Es hat einen guten Empfang und erlaubt Mitschnitte des Radioprogramms. Aufnahmen sind in den Formaten WMA oder MP3 mit einer Bitrate von bis zu 128 KBit/s möglich. Der Player sucht Sender automatisch und speichert sie bei Bedarf. Auch die Aufnahme per Line-In unterstützt der G3 - was allerdings unterwegs wenig hilfreich ist.

Auch der Voice-Rekorder erfüllt seinen Zweck: Das Mini-Mikrofon sorgt für einen rauschfreien Stimmenfang. Dennoch ist das nur netter Schnickschnack. Schließlich soll ein Flasplayer hauptsächlich eines: Musik abspielen. Und das macht der G3 erstaunlich gut. Die Klangqualität ist ausgezeichnet. Je nach Geschmack kann der Klang per Equalizer individuell angepasst werden. Eine sinnvolle Funktion ist insbesondere die stufenweise Bassanhebung, die auf Wunsch für ein wenig Disco-Sound sorgt.

Individuelles Kerlchen

Auch sonst lässt sich fast alles verändern: Abspiel-, Spulgeschwindigkeit, Uhrzeit, Displayhelligkeit, Start-Logo und Abspielreihenfolge sind nur ein kleiner Auszug der vielfältigen Funktionen. Das zweifarbige LCD-Display ist dabei gerade groß genug, um die vielen Balken und Schriftzüge darstellen zu können. Vielleicht sind es sogar zu viele Funktionen: Wer nicht gerne Anleitungen studiert und einfach nur Musik hören möchte, dem wird auch nach Jahren noch neue Seiten des kleinen Tausendsassas entdecken.

Die mitgelieferten Kopfhörer zeichnen sich zwar durch wummernde Bässe aus, lassen die ansonsten gute Klangqualität des G3s aber deutlich leiden. Schade auch, dass Cowon den Kopfhörern keine Fernsteuerung spendiert hat. So muss der Player jedes Mal aus der Tasche hervorgekramt werden, um die Funktionsvielfalt zu nutzen. Das ist schlichtweg nervig.

Die Steuerung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Um die vielen Funktionen mit wenigen Tasten in den Griff zu bekommen, besitzt der G3 einen Joystick. Mit dessen Hilfe zappt der erfahrene G3-Nutzer recht schnell durch die Menüs. Hibbelige G3-Anfänger sehnen sich dagegen genervt nach einer eindeutigen Tastenbelegung. In der Hosentasche ist die Bedienung per Joystick denkbar schlecht.

Nichts für Jogger

Zum Joggen eignet sich der G3 übrigens nur eingeschränkt. Gewicht und Form machen sich negativ bemerkbar und die großen Ohrstecker rutschen leicht aus den Ohren heraus. Aufgrund der fehlenden Fernsteuerung muss der Jogger zudem auf die Funktionsfülle verzichten. Das werden G3-Nutzer aber verschmerzen, schließlich ist der Player auch nicht zum Joggen gedacht, sonst hätten die Koreaner auf Funktionen wie Voice- und Line-In Rekorder verzichtet.

Für das, was der kleine Player alles kann, ist er gar nicht Mal so teuer: Mit 512 Megabyte Speicher ist der G3 ab etwa 140 Euro zu haben. Die zwei Gigabyte-Version kostet mit einem Preis von knapp 300 Euro unverhältnismäßig mehr. Als Zubehör spendiert Cowon eine billig wirkende Plastikhülle und einen Tragegurt. Weiteres Zubehör ist nicht erhältlich.

Fazit: Alleskönner

Der G3 von Cowon kann einiges und vieles macht er gut. Der Preis für die 512 Megabyte-Version geht in Ordnung. Die Zielgruppe des Players ist allerdings nicht klar definiert: Wer viele Funktionen und viel Speicher möchte, greift zu einem Festplatten-Player, Jogger dürften zu leichter Ware wie Apples Shuffle tendieren.

Wertung
lange Akkulaufzeit
gute Klangqualität
viele Funktionen
etwas klobig
komplexe Bedienung
spielt keine DRM-Files
Gewicht/Maße: mangelhaft
Laufzeit: sehr gut
Funktionen: sehr gut
Bedienung: befriedigend
Klang: sehr gut
Kopfhörer: ausreichend
Formatunterstützung: ausreichend
Gesamturteil: "befriedigend"

Preis/Leistung: "befriedigend"




Cowon iAudio G3
Lieferumfang: Player, Kopfhörer, Hülle, Gurt, JetShell-Software
Gewicht: 36 Gramm (ohne Akku), ca. 50 Gram (mit Akku)
Maße: 6,4 x 4,5 x 1,7 mm
Display: 128 x 64 Pixel
Formate / DRM: MP3,WMA, ASF,OGG bis 320 KBit/s / nein
Energieversorgung: AA-Batterie
Laufzeit: knapp 40 Stunden
Speicher/Erweiterung: 256 MB, 512 MB, 1 GB, 2 GB (intern)/ nein
Preis: 512 MB: ab 140 Euro, 2 Gigabyte: rund 300 Euro
Zubehör: -
Ausstattung: USB-Speicher, Radio, Mikrophon, Line-in-Aufnahme

(Klaus Wiesen)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang