News

Im Test: Videoplayer im Miniformat

Sonys neuer MP3-Walkman kann nicht nur Musik, sondern auch Videos abspielen. Wir haben den kleinen NW-A805 genauer unter Lupe genommen und geschaut, was er wirklich kann.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com
Sonys neuer MP3-Walkman kann nicht nur Musik, sondern auch Videos abspielen. Die Geräte der NW-A800er-Serie unterstützen neben den Standard-Musikformaten auch MPEG4 und AVC. Wir haben den kleinen NW-A805 genauer unter Lupe genommen und geschaut, was er wirklich kann.

Eigenes Musikformat

Mit den Ende der 70er-Jahre auf den Markt kommenden klassischen Walkmans von Sony hat der neue NW-A805 fast nichts mehr gemeinsam, außer dass er ebenfalls Musik abspielt. Die Daten liegen jetzt nicht mehr analog auf Kassetten, sondern in digitaler Form auf einem 2-GB-Flashspeicher. Dabei verwendet der nur 53 Gramm leichte Player die beiden Kompressionsverfahren ATRAC3 und ATRAC3Plus, die von Sony entwickelt wurden. Nach eigenen Angaben beträgt die Kompressionsrate 1:5 beziehungsweise 1:10 bei der Plus-Variante. Die weit verbreiteten Formate MP3, WMA und AAC werden ebenfalls unterstützt, beim Überspielen erfolgt jedoch eine Konvertierung in das ATRAC-Format. Leider wird bei AAC- und WMA-Dateien kein Digital Rights Management unterstützt, so dass der NW-A805 für Titel von Musikportalen nur eingeschränkt geeignet ist.

Videospaß im Mini-Format

Auf dem ersten Blick unterscheidet sich der nur 43,8 x 88 x 9,1 Millimeter kleine NW-A805, den es neben Weiß noch in drei weiteren Farben gibt, nicht von anderen mobilen Musikplayern. Schaut man sich das knapp 5,1 Zentimeter (2-Zoll) große und kontrastreiche Farb-Display an, kann man schon etwas erahnen. Der kleine Bildschirm ist für die Wiedergabe von Videos ausgelegt, wobei man jetzt keinen Videogenuss erwarten darf. Dafür ist die Auflösung von 240 x 320 Pixel definitiv zu gering. Für unterwegs reicht das aber aus, um sich zum Zeitvertreib kleinere Videofilme anzuschauen. Bei Bedarf kann die Wiedergabe auch um 90 Grad auf 320 x 240 gedreht werden. Laut Angaben des Herstellers reicht der integrierte Akku dabei für acht Stunden. Verzichtet man auf das Bild und hört nur Musik, dann erhöht sich die Betriebsdauer auf über 30 Stunden. Im Test erreicht der Player zwar nicht die angegebene Stundenzahl, mit über 24 Stunden Musikwiedergabe ist er aber mehr als alltagstauglich. In der Praxis dauert es am Anfang ein wenig, bis der Musikgenuss starten kann. Nach dem Auspacken muss zunächst die Software auf den PC aufgespielt werden, ohne die der NW-A805 nur für den Datentransport genutzt werden kann. Darüber hinaus muss das Gerät auch noch über eine USB-Schnittstelle aufgeladen werden, bevor der mobile Einsatz starten kann. Bei der Datenübertragung hält sich der NW-A805 jedoch etwas zurück. Trotz USB2.0 gehen die Daten mit nicht mehr als einem Megabyte pro Sekunde über das Kabel.

Guter Klang

Der neue NW-A805 wird unter Windows als Wechseldatenträger erkannt und kann mit Daten bespielt werden. Für die Wiedergabe der Inhalte reicht das aber nicht aus. Um Musik, Bilder und Videos auf dem kleinen Gerät abspielen zu können, müssen die Daten mit SonicStage und dem Image Converter 3 auf den kleinen Mediaplayer überspielt werden. Dabei findet in der Regel eine Konvertierung statt: Musikdateien werden in das ATRAC-Format geändert und Videos auf 320 x 240 Bildpunkte reduziert. Lediglich Bilder können auf Wunsch unverändert übertragen werden, bei der Darstellung erfolgt auf dem Player die Größenanpassung. Um Speicherplatz zu sparen, sollte die Auflösung jedoch reduziert werden,

Über die Audioqualität kann man aber keineswegs meckern, denn der NW-A805 gibt die Musik druckvoll und mit einem sauberen Klangbild wieder. Bei Bedarf kann ein Equalizer hinzugeschaltet werden, der mir vier Vor- oder individuellen Einstellungen genutzt werden kann. Mit der Virtualphones Technology (VPT) von Sony ist es darüber hinaus möglich, über Stereo-Kopfhörer einen Raumklang zu erzeugen.

Hinsichtlich der Bildqualität gibt es nur wenig zu bemängeln, da das Display bei sämtlichen Helligkeitsstufen kontrastreich ist. Videofilme können ohne Probleme mit einer für die geringe Größe guten Schärfe dargestellt werden. Einziger wirklicher Nachteil: Die Oberfläche ist nicht entspiegelt und reflektiert das Licht sehr stark.

Fazit

Alles in allem handelt es sich bei dem neuen MP3-Walkman von Sony um ein gutes Gerät, das sich einfach bedienen lässt. Die Menüführung ist kinderleicht und selbsterklärend. Mit den nur drei Tasten, einem Cursor und einer Lautstärkeregelung lassen sich alle Einstellungen vornehmen. Bei Bedarf kann der NW-A805 mit einem Schalter gegen versehentliches betätigen der Tasten geschützt werden. Lediglich das kurze Kopfhörerkabel der mitgelieferten Kopfhörer und das stark reflektierende Display stören ein wenig. Das Klangbild ist gut und die Videowiedergabe ist für ein Display dieser Größe aber akzeptabel. Preiswert ist der NW-A805 mit knapp 180 Euro aber nicht.


(Nam Kha Pham)

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang