Hochleistungs-Phablet

Huawei Mate 8 im Test: Licht und Schatten beim aktuell schnellsten Android-Smartphone

Das Android-Smartphone Huawei Mate 8 präsentiert sich in edlem Metallgehäuse und ist mit einem leistungsfähigen Octa-Core-Prozessor, knapp 6 Zoll großem Display und 16-Megapixel-Kamera ausgestattet. Dennoch zeigt sich neben viel Licht auch die eine oder andere Schattenseite beim Huawei Mate 8. Details verrät unser Testbericht.

Huawei Mate 8© Huawei Technologies Co., Ltd.

Starten wir beim Äußeren des Test-Kandidaten: Hier leuchtet einem ein großes 5,98-Zoll-Display entgegen, welches die Inhalte mit 368 ppi anzeigt. Bei Weitem nicht die schärfste Anzeige auf dem Markt, aber völlig ausreichend, um selbst kleinste Schriften gut lesen zu können. Die Helligkeit des Huawei Mate 8 entspricht mit 446 Candela exakt dem Mittelwert aller im letzten Jahr getesteten Smartphones.

Huawei Mate 8: Edles Gehäuse mit großem Bildschirm

Das Huawei Mate 8 ist in ein solides und edel wirkendes Metallgehäuse gefasst, welches sich jeglichen Verwindungsversuchen widersetzt. Mit 81 x 157 x 7,9 Millimetern und 185 Gramm ist es jedoch auch alles andere als handlich und wird nur in die wenigsten Hosentaschen passen. Loben muss man Huawei dennoch. Das Display füllt nahezu 78 Prozent der Vorderseite des Smartphones aus. Der verfügbare Platz wird also optimal genutzt.

Der Test bestätigt: Rang drei in den Tempocharts

Unter dem edlen Metall arbeitet ein nagelneuer Octa-Core-Prozessor mit vier Hochleistungskernen, die trotzdem Strom sparen sollen, und vier expliziten Energiesparkernen. Auch das verwendete Grafik-Modul ist ganz neu auf dem Markt und in Kombination mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher kann sich das Testergebnis des Huawei Mate 8 sehen lassen: Mit 87 Prozent über dem Schnitt belegt das Mate 8 Platz drei der Geschwindigkeitscharts, direkt hinter iPhone 6S und 6S Plus. Damit ist es das derzeit schnellste Android-Smartphone.

Huawei Mate 8

Huawei Mate 8

  • Betriebssystem Android 6.0
  • 16 Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bildstabilisator und Fotolicht
  • 6 Zoll Touchscreen, 1080 x 1920 Pixel
  • 32 GB Speicher
  • ab 0,00 € mit Vertrag
Huawei Mate 8Huawei Mate 8

Huawei Mate 8 beweist Ausdauer im Praxistest

Der fest verbaute Akku des Huawei Mate 8 ist mit 4.000 Milliamperestunden großzügig bemessen, was sich auch im Laufzeittest zeigt: Bei heruntergeregelter Bildschirmhelligkeit und im Flugmodus hält das Huawei Mate 8 satte 544 Minuten Videowiedergabe durch. Das ist im Vergleich zu anderen Smartphones 15 Prozent länger als üblich. Berücksichtigt man zusätzlich das große Display, wird das Ergebnis nochmal um einiges besser. Auch das Aufladen geht mit 154 Minuten von Null auf Hundert recht flott.

Alles an Bord des Huawei Mate 8!

Ein Blick auf die restliche Ausstattung des Mate 8 zeigt: Alles an Bord! LTE, DC-HSPA, WLAN ac, Bluetooth 4.2, NFC, UKW-Radio. Von den internen 32 Gigabyte bleiben netto 24,2 Gigabyte übrig. Bei Bedarf kann man den Speicherplatz via microSD-Karte erweitern, sofern man den freien Steckplatz nicht lieber für eine zweite Nano-SIM nutzen möchte. Auch ein Fingerabdrucksensor, der präzise und schnell arbeitet, findet sich zwecks Entsperrung auf der Rückseite des Huawei Mate 8.

Multimedia im Test: Enttäuschende Bildqualität

Nicht zu vergessen in unserem Test ist ein Check der multimedialen Fähigkeiten des Huawei Mate 8. Schließlich lässt eine 15,93-Megapixel-Kamera mit einem optischen Bildstabilisator auf sehr gute Fotos hoffen. Leider will keine rechte Begeisterung bei der Betrachtung der Bilder aufkommen: Auch bei gutem Licht mangelt es an Schärfe und Details. Immerhin verschlechtert sich die Qualität bei abnehmendem Licht dank des Bildstabilisators vorerst nicht und auch das Bildrauschen hält sich zurück. Die Kamerasoftware bietet zahlreiche Zusatzfunktionen, ist jedoch nur im Hochformat zu bedienen und vergisst dabei wichtige Funktionen wie beispielsweise einen HDR-Modus.

Test zeigt Schatten und Licht

Auch bei den FullHD-Videos – 4K-Aufnahmen kennt das Huawei Mate 8 nicht – zeigen sich die gleichen Probleme wie bei den Fotos. Ein zusätzlich pumpender Autofokus lässt das Ergebnis auf ein knappes "Ausreichend" fallen.

Im Test überzeugen wiederum kann der Klang des Musikplayers. Dieser übertrifft in den Bässen sogar noch unsere derzeitige Referenz und hätte diese fast abgelöst, wären da die Höhen nicht einen Hauch eher eingebrochen. Nichtsdestotrotz fraglos eine gute Wahl für Musikbegeisterte.

Komfortable Bedienung mit Lücken

Bleibt noch die Frage nach dem Betriebssystem des Mate 8: Zum Einsatz kommt Android 6 mit der Huawei-typischen Nutzeroberfläche Emotion UI. Zahlreiche Komfortfunktionen werden so verfügbar wie beispielsweise das Anpassen der Navigationsleiste, umfangreiche Gestensteuerung oder ein übersichtliches Benachrichtigungscenter. In einigen Punkten könnte Huawei sich jedoch auch noch verbessern. So fehlt beispielsweise Tap2Wake, das Vibrieren bei Tastatureingabe ist nur mit einer bestimmten Tastatur möglich.

Das Huawei Mate 8 als Sieger im Androiden-Leistungstest

Doch was steht nun unterm Strich des Testes? Grundsätzlich ein solides, modernes und leistungsfähiges Smartphone: Das Huawei Mate 8 bietet einen großen 6-Zoll-Bildschirm, rangiert mit seiner Leistung direkt hinter zwei iPhones auf Platz drei, bietet einen ausdauernden Akku und ein edles Metallgehäuse. Interessenten müssen jedoch auch die ein oder andere Schwäche in Kauf nehmen. So die enttäuschende Foto- und Videoqualität und die ein oder andere fehlende Komfortfunktion in der Bedienung.

Auch der Preis ist zu Marktstart ein ganz schöner Brocken: Rund 600 Euro drücken das Preis-Leistungs-Verhältnis auf 45 Prozent unter den Schnitt. Fair würde der Preis ab etwa 330 Euro werden.

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang