Testbericht

Das Honor 3C von Huawei im Test: Was taugt das 139-Euro-Smartphone?

5-Zoll-Display mit 720p und Quadcore-CPU für 139 Euro - kann das gut gehen? Unser Test schickt das Smartphone Honor 3C von Huawei auf den Prüfstand.

Huawei Honor 3C© Huawei Technologies Deutschland GmbH

Mit dem Honor 3C hat Huawei vor kurzer Zeit ein günstiges 5-Zoll-Smartphone auf den deutschen Markt gebracht, das auf den ersten Blick solide ausgestattet ist. Ob das Gerät auch tatsächlich ein Schnäppchen ist, klärt unser ausführlicher Test.

Ausstattung - reicht

Ein Quadcore-Prozessor ist bei Android-Smartphones mittlerweile die Regel, auch das Honor 3C macht da keine Ausnahme. Im Innern werkelt ein Mediatek MT6582 mit einem Cortex-A7-Prozessor à 1,3 Gigahertz und einem Mali-400MP2 Grafikchip. Sehr gut in dieser Preisklasse ist das Display mit einer 720p-Auflösung (1.280 x 720 Pixel). Noch besser: Huawei hat dem Gerät gleich 2 Gigabyte (GB) RAM eingepflanzt. Selbst bei teureren Geräten ist dies nicht immer der Fall. Das Honor 3C verfügt zudem über einen Dual-MicroSIM-Slot, davon ist allerdings nur einer WDCMA-fähig. Als Betriebssystem kommt das veraltete Android 4.2.2 zum Einsatz, aber dazu später.

Über neue Nachrichten informiert eine mehrfarbige Status-LED. Das Honor 3C bringt 140 Gramm auf die Waage, die Abmessungen betragen 139,5 x 71,4 x 9,2 Millimeter.

Honor 3C von HuaweiKleine Zeitreise: Links das Ascend Y300 von Huawei, das vor rund zwei Jahren für 129 Euro auf den Markt kam. Rechts das aktuelle Honor 3C in der gleichen Preisklasse. Gut (beziehungsweise nicht gut) zu erkennen: Die kontrastarmen Sensortasten.© onlinekosten.de

Der interne Speicher fasst auf dem Papier 8 GB, nutzbar sind davon 5,47 GB. Ein bisschen wenig, aber noch ausreichend. Speicherhungrige Apps auf die SD-Karte zu verschieben wird nämlich gerade bei Spielen immer mehr zur Ausnahme, da viele Apps eine Installation im Hauptspeicher bevorzugen. App2SD funktioniert im übrigen nur eingeschränkt für das Honor 3C.

Ansonsten gibt es die übliche Ausstattung, wie WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS. Via MicroSD-Slot lässt sich der Speicher um bis zu 32 GB erweitern.

NFC ist für diesen Preis natürlich nicht an Bord. Dafür kann das Smartphone mit einer 5-Megapixel-Frontkamera aufwarten, die Hauptkamera auf der Rückseite bietet 8 Megapixel, einen Autofokus und einen LED-Blitz. Der austauschbare Akku verfügt über eine Kapazität von 2.300 mAh, was in diesem Preissegment ganz ordentlich ist.

Im Lieferumfang ist unter anderem ein Netzteil samt USB-Ladekabel enthalten, zumindest das Netzteil ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Beispiel: Motorola verzichtet beim Moto G auf ein Netzteil im Namen des Umweltschutzes (und verbaut stattdessen einen festen Akku...).

Huawei Honor 3C

Huawei Honor 3C

  • Betriebssystem Android 4.2 KitKat
  • 8 Megapixel-Kamera
  • 5 Zoll LCD Touchscreen, 720 x 1280 Pixel
  • 8 GB Speicher
Huawei Honor 3CHuawei Honor 3CHuawei Honor 3C

Verarbeitung Mittelmaß, Display top

Die Verarbeitung des Honor 3C ist eher robust als elegant. Es knarzt bei Druck auf die glatte Rückseite etwas, der MicroUSB-Anschluss hängt minimal windschief im Gehäuse, dafür verfügen die wenigen Knöpfe über einen guten Druckpunkt.

Ein weiteres Manko: Auch wenn es einen Smartphone-Veteranen nicht stören mag, die drei Sensortasten sind unbeleuchtet und zudem auch so schon kaum zu erkennen.

Huawei Honor 3C USB-AnschlussBeim MiniUSB-Anschluss wird deutlich, dass das Honor 3C nicht zur Premium-Klasse gehört.© onlinekosten.de

Das Display hingegen kann mit seiner 720p-Auflösung, guten Kontrasten und hoher Helligkeit punkten. Der Bildschirm ist auf jeden Fall eines der Highlights des Honor 3C. Was den Sound betrifft, fällt das Honor 3C mit nur einem Lautsprecher in die Kategorie Mittelmaß.

Das Gleiche gilt auch für die Kameras. Die Fotos sind ok, vor allem bei gutem Licht, aber nicht Austellungswürdig. Wer von seinem Smartphone mehr als die berühmt-berüchtigten Schnappschüsse erwartet, ist beim Honor 3C an der falschen Adresse. Hier zwei Testfotos bei weniger guten Bedingungen: Foto #1 - Start bewölkt, draußen. Foto #2 Innenraum, nur Tageslicht. Aus technischen Gründen wurde die Auflösung auf 1.632 x 1.224 Pixel reduziert. Videos nimmt das Smartphone in 1.080p bei 30 Bildern pro Sekunde auf.

Bedienung und Benutzeroberfläche

Auch die Benutzeroberfläche Emotion Lite UI von Huawei ist in der Version 2.0 nicht mehr ganz taufrisch, hat aber die wichtigsten Komfort-Anpassungen dabei. Dazu zählen beispielsweise das Aufwecken via Doppeltip auf das Display, Apps im Ruhezustand mit Wischgesten öffnen, Fotos auf Zuruf schießen, eine rudimentäre Gestensteuerung sowie die Entsperrung per Gesichtserkennung. Für kalte Wintertage steht auch ein Handschuh-Modus bereit. Dazu gesellen sich mehr als 30 verschiedene Themes und ein vereinfachter Bedienmodus, der wohl für ältere Semester gedacht ist. Hinweis: Das Honor 3C schließt in der Standardeinstellung leistungshungrige Apps automatisch, wenn diese im Hintergrund laufen. Unter dem Punkt Energiesparen->Geschützte Apps in den Einstellungen, lässt sich dieses Verhalten abstellen.

Akkulaufzeit & Benchmark-Ergebnisse

Die Akkulaufzeit des 2.300-mAh-starken Energiespeichers ist ebenfalls auf Linie: Bei der Videowiedergabe hält das Smartphone 5 Stunden und 58 Minuten durch, dies deckt sich mit dem Battery Benchmark von PCMark, der 6 Stunden und 8 Minuten ermittelt hat. In der Praxis sind bei moderatem Gebrauch bis zu zwei Tage Nutzung möglich.

CPU und GPU des SoC liefern trotz ihres Alters eine sehr ordentliche Leistung ab: Folgende anspruchsvolle Apps liefen alle sauber, getestet haben wir unter anderem die Spiele "Game of Thrones EP 1" von Telltale, "Yesterday", "GTA: China Town Wars", "Worldcraft" und "SimCity". Als "Beleg" folgende Benchmarks.

  • IceStorm 1.2 Standard: 2.953
  • IceStorm 1.2 Unlimited: 2.887
  • IceStorm 1.2 Extreme: 1.995
  • PCMark Work perfomance 1.1: 1.906
  • Antutu 5.6: 19.817

Fazit: Mehr Smartphone braucht (eigentlich) kein Mensch

Für derzeit 139 Euro ist das Honor 3C aufgrund seiner soliden Leistung, dem üppigen Arbeitsspeicher und dem 720p-Display ein sehr empfehlenswertes Android-Smartphone.

Das Problem der veralten Android-Version dürfte in absehbarer Zeit zwar keine größere Rolle spielen, ist dennoch mit Abstand der größte Kritikpunkt. Ob Huawei ein Update auf Android 4.4 bringt, bleibt derweil fraglich. Was Hoffnung macht: In China ist das Update bereits verfügbar. Ein alternatives ROM von Cyanogenmod ist derzeit (noch) nicht erhältlich.

Unser Testfazit zum Huawei Honor 3C
Pro Contra
  • erschwinglich in der Anschaffung
  • Helles, farbstarkes 720p-Display
  • 2 GB RAM
  • solide Perfomance
  • DualSIM
  • Akku wechselbar
  • gute Akku-Laufzeit
  • Android 4.2.2 veraltet
  • Verarbeitung könnte besser sein
Bewertung
  • Bedienung (30%): gut
  • Ausstattung (20%): befriedigend
  • Verarbeitung (20%): ausreichend
  • Akkulaufzeit (20%): gut
  • Telefonfunktion (10%): gut
Gesamtnote der Redaktion Preis-Leistungsverhältnis
2,6 befriedigend sehr gut
Huawei Honor 3C
Huawei Honor 3CZum Honor 3C
Allgemein
Huawei Honor 3C
KategorieMultimedia-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2014
MarktstartNovember 2014
Einführungspreis139,99 €
Farben
Weiß
AbmessungenHöhe: 140 mm
Breite: 71 mm
Tiefe: 9,2 mm
Gewicht140 g
Simkarten-TypmicroSIM
Display
Huawei Honor 3C
TechnologieTouchscreen
TypLCD
Größe5 Zoll
Auflösung720 x 1280 Pixel
Pixeldichte294 ppi
Speicher
Huawei Honor 3C
Speicher intern8 GB
Speicher extern32 GB
Arbeitsspeicher2 GB
Prozessor und Akku
Huawei Honor 3C
ProzessorMT6582
Quad-Core-Prozessor
Taktrate 1,3 GHz
Akku-Kapazität2300 mAh
Laufzeit3 Stunden
Standby-Zeit300 Stunden
Software
Huawei Honor 3C
BetriebssystemAndroid 4.2 KitKat
App-ShopGoogle Play
Anmerkungen SoftwareDLNA
Daten und Netze
Huawei Honor 3C
AnschlüsseBluetooth
USB
WLAN
Kopfhöreranschluss
DatenstandardsGPRS
UMTS
EDGE
HSDPA
HSUPA
Unterstützte NetzeTri-Band
Messaging und Multimedia
Huawei Honor 3C
MessagingSMS
MMS
E-Mail
Instant Messaging
Videotelefonie
Soziale Netzwerke
MultimediaMP3-/Music-/Mediaplayer
Video-Player
NavigationGPS
Kamera8 Megapixel
Video: Full-HD (1920 x 1080)
Zweit-Kamera5 Megapixel
Video: HD(-ready) (1280 x 720)

(Marcel Petritz)

Marcel Petritz

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang